,

Nach desolatem Saisonende: „Das müssen wir intern aufarbeiten“

Der 1. FC Köln hat sich mit einer blamablen Leistung in die Sommerpause verabschiedet. Die Geißböcke schenkten beim SV Werder Bremen nach dem ersten Gegentor gänzlich ab und gingen mit 1:6 (0:3) sang- und klanglos unter. Eine Leistung, für die es keine Ausreden geben konnte – und zumindest die Spieler nahmen danach auch kein Blatt vor den Mund. Markus Gisdol ordnete den desolaten Auftritt anders ein. Die Stimmen zum Spiel.

Marco Höger: „Jeder Einzelne hat heute nicht das abgerufen, was wir uns vorgenommen hatten. Wir wussten um unsere Verantwortung – uns selbst gegenüber, aber auch anderen Klubs in der Liga. Das war von Minute eins an zu wenig. Wir hätten schon zur Pause höher als 0:3 zurückliegen können. Wir müssen uns der Tatsache stellen, dass wir heute nichts abgerufen haben. Man hat gemerkt, dass es für Bremen um viel ging und für uns nicht mehr. Das predigt man zwar die ganze Woche, aber wir haben es doch nicht ganz aus den Köpfen bekommen. Wir wollten hier noch mal ein Statement setzen und uns nichts vorwerfen lassen. Das ist nach hinten losgegangen. Es war scheiße, was wir hier abgerufen haben. Das tut mir leid, auch für die Fans. Wir haben zwar das Ziel Klassenerhalt geschafft, aber wir müssen im Verein intern aufarbeiten, was passiert ist. Wir wissen, dass wir nur eine gute Phase in der Saison hatten. Zu Beginn und am Ende der Saison war das zu wenig. Nur ein gutes Drittel einer Saison wird nächstes Jahr nicht reichen, um in der Bundesliga zu bleiben.“

Kingsley Ehizibue: „Ich bin sehr enttäuscht. Wir dürfen eine Saison so nicht beenden. Jeder muss in den Spiegel schauen, denn so dürfen wir nicht in die Sommerpause gehen. Wir haben heute die Kontrolle verloren. Die Bremer wollten es mehr, waren aggressiver, wir waren einfach nicht gut genug. Dass wir in der Liga geblieben sind, ist jetzt das Wichtigste nach dieser Saison. Wir müssen uns aber klar machen, dass wir besser sind als das. Das ist eine harte Lehre, weil wir so viel Qualität im Kader haben. Heute haben wir das aber überhaupt nicht gezeigt. Dafür sind wir ganz alleine verantwortlich.“

Markus Gisdol: „Ich will gar nicht auf die einzelnen Spielszenen eingehen. Die ganze Saison war für uns nicht einfach. Letzte Woche haben wir unser Ziel erreicht, da fällt natürlich etwas der Fokus weg. Dann war die Woche nicht so einfach. Im Detail will ich darauf nicht eingehen. Ich bin aber Mensch genug und weiß, was unsere Mannschaft diese Woche durchgemacht hat. Deswegen werde ich einen Teufel tun und auf meine Mannschaft einhacken. Wir haben kein gutes Spiel gemacht, deswegen war es ein verdienter Sieg für Bremen. Es ist uns nicht gelungen unsere Leistung auf den Platz zu bringen. Wir konnten heute die Spannung nicht noch mal aufbauen, während es für den Gegner um alles ging. So kommt eine Leistung wie heute zustande. Die Mannschaft braucht jetzt körperlich und mental eine Pause. Ein solcher Saisonabschluss hat aber auf keinen Fall Auswirkungen auf die nächste Saison. Wir wissen, was wir normalerweise leisten können. Nach der Corona-Pause haben wir nicht so gut performt. Wir müssen jetzt analysieren, an welchen Stellschrauben wir drehen müssen. Wir haben die Klasse gehalten, das darf aber nicht Anlass sein, mit allem zufrieden zu sein.“

79 Kommentare
  1. Geissbock60 says:

    Sorry, Herr Gisdol.
    Die Aussage „ich weiß, was die Mannschaft in dieser Woche durchgemacht hat “ ist einfach nur lächerlich!
    Was mussten die armen Spieler denn durchmachen? Den Nichtabstieg durchfeiern? Trainieren?
    Das war ein Armutszeugnis….

  2. NICK says:

    Wenigstens fand der Sky-Reporter eine Effzeh-Leistung beachtlich – den Bartwuchs von Höger.

    Abhaken, Aufräumen und…weiter aufräumen, das kann nämlich dauern…bei genung Leuten muss man nämlich warten bis die Verträge auslaufen, weil die niemand nehmen wird. „Trainingsgruppe2“ – war das nicht der Gisdol damals?

        • NICK says:

          Das „Aufräumen“ kann erstmal nur im Kader beginnen und da muss man sportliche und charkterliche Gründe mit einbeziehen. Der Vorstand könnte sich natürlich in den letzten Wochen um einen neuen Sport-GF bemüht haben, was ich aber nicht glaube. Heldt könnte sich um einen neuen Trainer bemüht haben, was ich aber auch nicht glaube.

          Kader-Ausmisten:

          Torwart: Wir haben mit Bartels, Krahl und Scott eigentlich schon ein Talent zu viel. Ich würde einen etwas erfahreneren Torwart hinzuholen und Timo Horn deutlich machen, dass hier nicht mehr auf ihn gesetzt wird. Die genannten Torhüter kämpfen gleichberechtigt um die Nummer 1. Horn muss raus aus dem Kader, raus aus Köln – im eigenen Interesse.

          Abwehr: Die erste Saison in der Bundesliga ist immer schwer. Ehizibue & Katterbach traue ich Steigerungen zu, Bornauw ist gesetzt, Czichos & Sörensen halte ich für gute Backups, Voloder & Bissek für ordentliche Talente, die auch in der U21 eingesetzt werden können, ohne zu jammern. Schmitz ist ein variabler Ersatz für links & rechts.

          Mere, Sobiech, Queiros & Horn sollten wechseln.

          Hinzukommen müsste, ein BL-erfahrener IV und ein RV-Talent (eigene Jugend?)

          Mittelfeld: Höger, Clemens, Risse – ich glaube nicht mehr dran, das die drei gesundheitlich so belastbar sind, dass man sie einplanen kann. Verträge auflösen, die nimmt auch kein anderer mehr. Höger muss auch dringend charakterlich raus aus dem Kader.

          Shkiri, Rex, Öczan, von mir aus auch Koziello, dürften es auf der 6 versuchen. Hector müsste man fragen, ob er noch was erreichen will oder ob er auch nur hier bleibt, weils sich hier in Köln so schön lebt. Hauptmann ist schon einer zu viel, die Sechs ist überbesetzt, für ihn wäre kein Platz.
          Drexler & Schindler halte ich für die erste Liga für nicht gut genug. Kainz sollte es nochmal versuchen, Schaub könnte Uth ersetzen, aber man muss dann auch auf ihn setzen und ihm Vertrauen schenken.

          Jakobs sehe ich eigentlich mehr als LV. Mit ihm und Katterbach, hätte ich auch keine Probleme, wenn Hector nochmal was von der Welt sehen möchte.

          Wenn Hector ginge brächten wir einen erfahreneren Sechser. Einen torgefährlichen 10er generell und mindestens noch einen torgefährlichen Aussenspieler. Ostrak, Thielmann und Lemperle sind Talente, die auch wieder in der U21 Spielpraxis sammeln könnten, die aber noch nicht den Klassenerhalt nächstes Jahr garantieren können.

          Sturm: Keiner unverkäuflich, keiner der zwingend gehen müsste. Wenn man Modestes Gehalt sparen könnte, wäre das natürlich nicht schlecht, evt. klopft ja nochmal ein Scheich an…Wenn Cordoba zu hohe Vorstellungen für die Verlängerung aufruft, sollte man ihn abgeben.

          Wenn einer geht muss Ersatz her, dann aber gerne ein anderer Typ – nur Brecher, muss man auch nicht haben.

          Macht eine Kader von immer noch 29 Spielen, bei 4 Torhütern und 6 Talenten, die sich auch über U21-Einsätze freuen. Insgesamt 5-6 Neuzugänge.

          Finden die Horns, Höger, Risse, Clemens, Schindler, Drexler keinen neuen Verein, würde ich die Verträge auflösen oder die „Trainingsgruppe 2“ aufstellen.

          • Colonia_5051 says:

            @Nick kann man komplett so unterschreiben. Einzig Drexler würde ich wohl weiterhin im Kader behalten , ich finde das ist keiner der sich hängen läßt.

          • Michael H says:

            Ich hoffe, dass das im Wesentlichen so auch im Geißbockheim gesehen wird.

            Einzig Mere (und ggf Drexler) würde ich positiver sehen – aber das hängt dann auch vom Trainer und System ab. Er ist sicher einer der Spieler, die noch am meisten Geld in die Kasse spülen können.

            Allerdings dürfte es schwierig werden, Cordoba zu ersetzen. Da geht es eben nur nur um die Tore, sondern auch seinen Nerv-Faktor und seine Einstellung. Ich wünschte, er spräche vernünftig Deutsch oder zumindest Englisch.

  3. Colonia_5051 says:

    „Wir wissen, was wir normalerweise leisten können. “ und das wäre ? Das erste , das zweite oder das dritte Drittel der Saison ? Als erstes sollte man aufhören mit den Ausreden vor und nach Anpfiff.
    Diese Mannschaft wird der erste Kandidat auf den Abstieg nächstes jahr wenn man nicht anfängt radikal was zu ändern.

  4. Ankerdensin says:

    Herr Gisdol sollte benennen, was die Mannschaft unter der Woche mitgemacht hat. So hat es was von , wenn ihr wüsstet. Wenn es Trauer um Jonas‘ Bruder gab, Mitgefühl, Betroffenheit, dann ist es ein besonderes Thema. Es darf, kann und sollte aber nicht herhalten für desaströse Aussetzer.
    Es reicht doch ein: das war nichts, ich schäme mich. Das reicht.

    • Anneliese says:

      Auf der PK hatte Herr Gisdol aber noch gesagt, wie viel von der Mannschaft abgefallen sei und was er plötzlich im Training gesehen habe, das er lange nicht mehr von der Mannschaft gesehen hat. Oder war das alles ein großes Missverständnis?
      Und zwar zwischen Trainer und Mannschaft. Aber nicht von Trainerseite her. Denn als sie mit dem Rücken zur Wand standen, konnten sie spielen, die Neuen spielten frisch und frei auf. Und als alles klar war, die Punkte geholt, plötzlich wieder die alte Kölsch Beamtenmentalität (bloß nicht zu viel bewegen…)
      Im vorletzten FC-Podcast mit Ostrowski (FC-Radio-Reporter) und Haubrichs (express) wurde treffend analysiert, dass nicht wenige Spieler für fussballerische Verhältnisse sehr lange beim FC sind; im Mannschaftsrat, obwohl sie nicht spielen und man immer wieder dieselben Sachen sehe, obwohl neue/andere Trainer kommen. Deshalb sei zuletzt auch wieder öfter hinter den Kulissen der Satz von den „untrainierbaren Kölnern“ gefallen. Und die Jungen seien wohl schon im Fahrwasser der Senioren… Finde ich eine beachtenswerte Feststellung und einen interessanten Blickwinkel.
      Das konnte man im Interview nach dem Spiel von Hörer auch hören: ‚es tut mir leid für die Fans… ‚ Da könnte ich kotzen! Da haben wir doch eine Entschuldigung verdient! Und wenn ich dann noch auf der Fan-Seite „Zwölfter“ gestern den Leihspieler Horn aus der 2. Liga mit seinem neuen 150.000 Euro teuren 585 PS-Auto posieren sehen muss mit seinem Post „thank you god“ muss ich nochmal mehr kotzen: in welcher Blase leben die? Und das zahle ich mit meinem Mitgliedsbeitrag. Einfach nur Scheiße!
      Nein, meinetwegen kann der Trainer bleiben. die Mannschaft mit einer solchen Arbeitsverweigerung ist das Problem.

      • Gerd1948 says:

        Gute Einwände Anneliese. Dieses Zitat oder diesen Artikel des GBK, dass er plötzlich wieder Dinge gesehen habe, also plötzlich ne Erleichterung ob des definitiven Klassenerhalts stattgefunden hatte, gibt einem noch mehr zu denken.

  5. DeKa says:

    Gisdol hat uns diese Saison, auch dank dem Unvermögen der hinter uns plazierten Vereine, den Arsch gerettet. Dafür danke ich ihm von ganzem Herzen. Aber jetzt muss es auch gut sein und ein neuer Trainer muss her. Ich traue ihm eine erfolgreiche Saison 20/21 nicht zu.

  6. Paul Paul says:

    Seit der Euro-Quali 2017 ist ALLES falsch gemacht worden, was man falsch machen kann. Jetzt steht der FC vor einem Scherbenhaufen. Es kann nur noch eine Chance geben, indem ein neuer Trainer verpflichtet wird, der konsequent aus den jungen Spielern eine neue Mannschaft aufbaut. Die Technik, die Taktik und auch die Mentalität, das war alles NIX!

  7. maradonna says:

    Gisdol verhält sich wie ein Verlierer. Das ist genau das gleiche dumme Gelaber wie von Veh zu Saisonbeginn. Da hat Veh auch nach 5 Niederlagen gesagt er hätte nichts anderes erwartet

    Wo ist der Vorstand solchen Momenten? Hat der FC überhaupt noch Leute die eine Richtung vorgeben?
    So ist der FC nur ein Marionettenverein!

  8. mapema says:

    Immer diese Ausreden. Ich habe so eine Wut auf die „Mannschaft“. Jetzt muss Heldt hart und konsequent sein.
    Kein neuer Vertrag für Gisdol. Er verlängert sich eh um ein Jahr und der Trend ist deutlich negativ. Warum dann noch 3 Jahre?
    Die Mannschaft muss umgebaut werden. Bis auf LV und momentan Sturm, brauchen wir auf jeder Position neue Spieler. Aber erst müssen wir die alten abgeben. Und das wird schwer genug. Wie sagte eins Thielen so treffend: „Erstes Ziel ist es, die größten Flaschen zu verkaufen. Gibt es noch Pfand dafür, super. Gibt es nichts, auch gut.“
    Notfalls Aufhebungsverträge oder Bautrupp.
    Wie kann man Spieler wie Horn (beide), Schmitz, Höger, Risse, Modest, Sobiech, Hauptmann usw solche langfristige Verträge geben und teilweise solche Transfersummen zahlen? Für was? Danke Schmadtke und Veh.
    Ach ja, zu guter letzt. Hau endlich ab Wehrle. Du bist der Hauptgrund, warum wir kein Geld mehr haben. Außerdem hast du die Transfers und Verträge abgesegnet und Veh im Alleingang geholt.
    Das schlimme ist, auch wenn wir Cordoba verkaufen, glaube ich nicht, dass wir das Geld reinvestieren können. Wir brauchen es eher um die momentane Mannschaft zu finanzieren.

  9. Toni10 says:

    Die Spieler können froh sein, dass die Stadien leer waren. Die hätten sich nach der Coronapause jede Woche ein Pfeifkonzert anhören dürfen.

    Ich hätte mich gefreut, wenn Bremen abgestiegen wäre. Nicht weil ich sie nicht mag, sondern weil der FC diese Saison einige Plätz in der TV-Geld Tabelle gut gemacht hätte. Dazu kommen leichtere Gegner wie Heidenheim/Düsseldorf über die Relegation. Das können wir uns nun abschminken….

    Ich glaube auch, dass nächste Saison Bremen wieder um Platz 10-8 spielen wird, also auf lange Sicht haben es die pfeifen wieder vermasselt.

    Das passiert übrigens immer, wenn die Saison für uns entschieden ist. Egal ob eine Mannschaft in die 2. Liga schießen oder Rekorde für die Ewigkeit aufstellen, diese Club interessiert sich nur für das Minimalziel….

    • Gerd1948 says:

      warum behauptet eigentlich fast jeder, dass Bremen höher anzusiedeln ist? Ist es nicht genau das, was ihnen vllt dieses Jahr zum Verhängnis wird? Ich gehe nach diesem Samstag davon aus, dass Bremen als hoher Favorit gegen den 3. der 2. Liga antritt, aber gespielt werden müssen die 2 Spiele noch. P.S. Ich möchte Bremen 1000 mal lieber in der 1. Liga haben als Düsseldorf.Ganz gleich, ob das sportlich für uns besser ist, es ist für die Liga besser. Aber Hamburg darf bitte noch ne Zeit lang drüber nachdenken in Liga 2 wer oder was Kühne ist.

    • Ali Perez says:

      Sehr richtig! Man darf aber nicht vergessen, dass der Trainer wie schon gegen Union Berlin taktisch völlig falsch lag. Ich hatte beim Interview Kohfeldts den Eindruck, dass er sich regelrecht freute, dass wir mit Dreierkette spielen würden. Man hat den Eindruck, dass Gisdol niemanden mehr in der Liga überraschen kann. Wir versuchen mitzuspielen und legen Spiel für Spiel unsere Schwächen offen, anstatt die des Gegners zu bespielen. Ich kann mich da nur Jahr für Jahr wiederholen. Wir müssen Drecksackfußball à la Simeone spielen. Union Berlin hat das diese Saison sehr gut gemacht.

      • Gerd1948 says:

        Ja Ali. Wenn er auf solche Veranlagungen bei den Spielern setzt mit viel mehr Körperlichkeit zu agieren, als irgendwas fssballaffines, dann auch mit der sich daraus ergebenden Konsequenz des anderen ( von Hause aus unansehnlichem ) Spielstils.

  10. Düxxer Stropp says:

    Chance vertan – sarkastisch könnte man auch sagen, dass der „verpasste Abstieg“ der Mannschaft einen Bärendienst erwiesen haben könnte: bei einem Gang in die zweite Liga wäre der Umbruch der Mannschaft bestimmt radikaler erfolgt; nun befürchte ich dass die ewig gleichen Fehler bei der Kaderzusammenstellung wiederholt werden. Aus meiner Sicht hilft nur ein radikaler Umbruch, denn das Mentalitätsproblem zieht sich wie ein roter Faden durch die Mannschaften der letzten Jahre …

      • Düxxer Stropp says:

        Rein als Gedankenexperiment hätte ich gehofft, dass ein derartiger Fehler nicht wiederholt worden wäre. Ich befürchte aber (wie die meisten anderen hier im Forum wohl auch), dass es aus finanziellen Gründen und ähnlichen Rahmenbedingungen (Vorstand, der Angst vor der eigenen Courage hat, etc.) nun zu einem „weiter so“ kommen wird …

  11. Dieter says:

    Aber erst mal gibt es keinen erkennbaren Grund warum man mit Gisdol verlängern sollte, oder kann jemand einen Grund erkennen ? Und Held entpuppt sich doch auch immer mehr zum ‚alles Gut‘ Redner. Ganz ehrlich, im Prinzip war das rausschmeißen von ausgerechnet den spielstärkeren Spielern Mere,Koziello und Schaub doch am Schluss der Grund warum man spielerisch 0 auf den Platz bringen konnte, das war auch bei manch siegreichem Spiel zu sehen das es daran fehlte ! Und die jungen Wilden alleine sind dazu kein Ersatz, die in den Kader einzubauen ist schon alleine aus finanziellen Gründen Pflicht ! Ich hätte aber eher die 2 Liga Fraktion Czichos, Höger, Drexler, Horn und Schindler vor die Tür gesetzt, bei denen reicht es nicht (mehr) für die BL. Koziello oder Schaub sollen schlechter sein als Drexler oder Schindler, niemals , nicht wirklich.

  12. Nils Stehr says:

    Moin Moin, Ich bin ja jemand der das Glas immer halb voll sieht anstatt halb leer. Gisdol hat uns vor ein Durchmarsch ,noch schlechter wie Padaborn, in die 2te Liga gerettet dafür muß man danke sagen. Was nach Corona kam war devenitiv nicht 1 erst Liga tauglich. Ich denke das man in Ruhe schauen muss was kommt und was gehen muß. Gisdol hat noch Vertrag, verlängern würde Ich den nicht sonder er muss jetzt zeigen ob er es schafft die Mannschaft nochmals so zu motivieren und zu coschen. Das sie in der Liga bestehen. Für heute bin ich auch wie alle anderen sehr enttäuscht. Das darf so nicht passieren. Aber es kommen auch viele junge Spieler die mir Optimismus schenken.
    COME ON FC

    • Michael H says:

      Als ob wir mit Beierlorzer abgestiegen wären.

      Gisdol hatte Glück, dass gegen Leverkusen gewonnenen wurde. Dann hatte die Mannschaft einen Lauf, der im letzten Drittel der Saison wieder relativiert wurde. Alles in allem sind wir glücklich in der Liga geblieben. Und das eher trotz Gisdol als Dank Gisdol. Taktisch wie menschlich hat er es nicht drauf.

      (Im Vergleich dazu fehlte Beierlorzer die Erfahrung und Kaltschnäuzigkeit, aber er hat gezeigt, dass er lernfähig ist. Daher bin ich mir sicher, dass wir mit ihm ebenfalls die Kurve gekriegt hätten. Zudem war er es, der Talente eingebaut hat – Gisdol hat das nur fortgeführt)

  13. Frank Offermann says:

    Ich bin eigentlich der Letzte, der sofort schreit: Trainer raus! Aber, wenn das Gisdols Ernst ist, dann lässt es mich fassungslos zurück. Nochmal zur Veranschaulichung: Wir haben 6:1 (!) in Bremen verloren. Die haben seit letztem September kein Heimspiel mehr gewonnen. Ich kann mich nur an 1999 erinnern, wo eine ähnliche Wettbewerbsverzerrung (damals Kaiserslautern beim 1:5 in Frankfurt) durch eine „Nicht-Leistung“ stattgefunden hat. Die Mannschaft, auf die Markus Gisdol „nicht einprügeln“ möchte, hat sich einer beispiellosen Leistungsverweigerung hingeben. Dabei hatte sie keinen Druck, war gesichert, aber um Fernsehgelder ging es noch (Platzierung), soviel ich weiß. Zu behaupten, „wir konnten den Druck nicht aufbauen“ ist ein Alibi für eine Nicht-Leistung. Das kann doch nicht wahr sein, dass ein leitender Angestellter sich hier noch vor seine Mitarbeiter stellt. Oder spricht er hier von sich? War es ihm selbst egal, wie der FC hier Auftritt? Seine Aufstellung und Wechsel lassen es erahnen. Es ist eine Blamage Fan dieses Vereins nach dieser Leistung / Verweigerung heute zu sein. Und Herr Gisdol sieht aus diesem Spiel keine Vorzeichen für die nächste Saison zu sehen. Jede Führungskraft in der Wirtschaft oder jede Pädagoge sieht hier ein elementares Problem mit seinem Personal. Es macht überhaupt keinen Sinn das unter den Tisch zu kehren. Und auch den fans gegenüber erwarte ich hier andere Aussagen. Das macht mir wahrlich Sorge für nächste Saison. Wenn man jedwede Selbstreflexion ausblendet verbaut man sich jede Möglichkeit auf Verbesserung. Was soll das bitte nächste Saison geben? Dieses PK Statement setzt der Leistung der Mannschaft noch die Krone auf! Und das ist wahrlich schwer!

  14. Hans-Georg Skowronek says:

    Schade, ich hatte gehofft, dass es anders gekommen wäre. Sah ja auch anfangs ganz gut aus.
    Aber jetzt bin ich leider sicher: Da steht wieder der „alte“ Gisdol beim Effzeh auf der Matte. Der, der Mannschaften erst rettet und dann mit ihnen untergeht.

    Schade, Schade – jetzt braucht der Effzeh auch noch einen neuen Trainer…als gäbe es nicht schon Probleme genug…

      • Gerd1948 says:

        Was könnte die Geschäftsführung besser machen, als der Trainer? Sie stehen im ständigen Austausch, oder meintest du den Vorstand? Der ist ja erst mal froh wieder nicht in der Bringschuld zu sein. Ich meine da muss ne harte Hand rein, der eiserne Besen. Die Leistungen zuletzt sind ja eindeutig schlechter, als das was die Truppe im Stande zu leisten ist. Ja,es gab äussere glückliche Umstände für die 8 Siege, aber die Leistungen waren auch die Prozentpunkte besser, auf die es oft ankommt. Das Problem lässt sich tatsächlich grob auf die schwache Defensive runterbrechen. Jedesmal Gegentore, da kann man kaum Spiele gewinnen. Von daher allein schon brauchts einen neuen Spielstil, a la den von Ali Perez befürchteten. Vllt sollte man sich ja öfter mal die Freiburger diesbezüglich beäugen.

        • Colonia_5051 says:

          Die Geschäftsführung schließt verträge bzw schließt Rentenverträge für teures Geld, es werden Spieler für viel Geld verpflichtet die eigentlich das Geld nicht wert sind geschweige denn mit Gewinn weiter verkauft werden. Warum man Clemens für 3 Millionen nochmal geholt hat weiß bis heute keiner und das ist keine Aufgabe des Vorstands

      • BM says:

        Wenn ich Gurken im Kader habe, dann muss ich sie nicht immer wieder aufstellen. Seit Wochen startet Gisdol falsch und muss dies immer wieder korrigieren. Gisdols Stil hat keine Zukunft. Verstraete war nicht überragend, aber nie ein Komplett-Ausfall wie es Leistner und Schmitz in Serie waren, Verstraete war mit Gisdols Antritt plötzlich Tribünengast, Mere ebenfalls. Er hat nun in Belgien ohne Groll gegen den FC ausgeplaudert, dass Gisdol einen anderen, nicht zu ihm passenden Fußball spielen wollte und er so außen vor war: hoch und weit wird verlangt, also Fußball der 90ziger, unser Messias lässt grüßen. Damit einen zu Leistner und Czichos passenden Fußball – aber dann sollten es Gegner aus Liga 2 oder 3 sein, in Liga 1 zieht so etwas nicht.

        • Colonia_5051 says:

          @BM das liegt aber nicht am Trainer sondern an der Qualität des Kaders . Anfang , Baierlorzer und Gisdol haben sich an nahezu an den selben Spielern ( Spieler die schon unter Stöger im Verein waren) probiert und niemand konnte sein System durchsetzen . Ist das immer noch eine Trainerfrage ? diese Truppe kann nur lang und weit nach vorne und hoffen und kein Tiki Taka.

  15. Heinz says:

    Kingsley Ehizibue . An diesem Drittligisten sieht man doch was wir für Qualität in der Mannschaft haben. An ihm sieht man auch wie schwach dieser Pissdoll ist. Das Schlimme an diesem Elend ist auch noch das die Truppe meint sie sind Fußballer auf hohem Niveau.

    • Colonia_5051 says:

      dein Kommentar ist jetzt aber auch auf keinem höherem Niveau. Ehizibue ist jung und hat seine erste Saison Bundesliga hinter sich , da muss fehler zugestehen . Bezüglich qualität muss man dir aber ja sicher nichts sagen

      • BM says:

        Sehe ich auch, er muss vor allem taktisch lernen, da er aber schnell und technisch stärker ist als seineAbwehr-Nebenleute (sehen wir mal von Katterbach ab), sehe ich ihn nicht so schlecht. Flanken schlagen kann man lernen, Geschwindigkeit und ein Ballgefühl sind kaum anzutrainieren.

        • Gerd1948 says:

          Genau wie Niveau. Ist auch im fortgeschrittenen Alter kaum noch anzutrainieren. Der Rundumschlag von Heinz…Mit welchem Recht nenntst du unseren Trainer den hslben Abend Pissdoll? Ist das ein Argument oder wie soll man das wahrnehmen?

      • Heinz says:

        Der kann zwei übersteiger, und sich selbst den Ball durch die Beine spielen. Ball annehmen lernt man aber schon im Kindergarten. Flanken kann man lernen ? Erst in der Bundesliga oder was. Da muss fehler ? zugestehen Colonia . Auch dein Deutsch hat keine Qualität. Ich kenne noch ein paar 17 Jährige die gerne in der 1. Liga versuchen würden ein paar Flanken zu schlagen. Der war ja auch so ein billiger Spieler das man ihm diesen Antifussball verzeihen muss.

          • Heinz says:

            Ist schon schwer wenn man eingestehen MUSS keine Ahnung zu haben. Dann bin ich halt ein Troll oder Trottel oder so was ähnliches. Werde aber nicht anfangen zu . Ist auch gut jetzt in diesem Fahrtfinder – Forum. Überlasse jetzt der Dumpfbacke und seinem Gefolge das Revier. Borussia rockt die Champions Liga.

  16. Heinz says:

    Ich behaupte auch , dass wir in der U17 und U 19 bessere Verteidiger haben. Bei einer dreier Kette auf Meré zu verzichten ist schon der Beweis , dass der Trainer ein Fachidiot ist. Unter Tünn wäre Pissdoll schon Geschichte. Dieses Präsidium ist der größte Witz der Vereinsgeschichte. Bringen trotz Berater nichts zustande. Schweigen der Lämmer. HH soll seine Qualität nicht an diesem Verein vergeuden.

  17. Michael H says:

    Zum Thema Management: es gibt eine Person, die das Dahinsiechen der letzten Jahre direkt miterlebt hat und mit jedem Jahr einflussreicher geworden ist: A Wehrle.

    Nun wird er hier über den Klee dafür gelobt, dass der FC finanziell besser dasteht. Das ist sicherlich zu einem erheblichen Teil sein Verdienst – allerdings ist Finanzmanagement nun auch keine Magie. Gleichzeitig muss man sich aber fragen, ob sein Einfluss in der DFL dem Verein mehr nützt als schadet und in wie weit er das „System Fußball“ erhalten möchte. Und, ob vielleicht der Kölner Spielerrat und Rentenverträge nicht Teil des Ganzen sind.

    Wenn man sich hier schon wieder über das Management aufregt – und das natürlich grundsätzlich zurecht – kann man nicht jedes mal die eine Person ignorieren, die das alles als Einziger miterlebt hat.

  18. wiwakoe says:

    Ich denke, wir wären besser abgestiegen, dann hätten wir uns über einige der Leistungsverweigerer nicht mehr zu ärgern brauchen.
    Eines steht fest, ich bin in der kommenden Saison auch ein Leistungsverweigerer.

  19. Andreas Bartelmes says:

    Eine solch desaströse Leistung abzuliefern, ist beschämend. Nach Corona ist das Team leblos. So leblos wie schon unter Baierlorzer in Saarbrücken. Wie kann das sein? Mit der Leistung hätten wir auch in der 2. Liga Probleme. Horn , was istaus dem nur geworden. Schmitz, Sinnbild für 2. Liga. Leistner lahm und nur rausgebolze. Von der Qualität her ist Bornow, Cordoba und Uth noch das beste, was wir haben. Wir haben eine sehr schlechte Spieleröffnung. Mere hätte man auch mal auf der 6 probieren sollen. Katterbach, der arme Junge, fast alle Mannschaften überspielen uns auf unserer linken Seite. Hauptproblem ist bei uns die Mentalität. Da hatte Anfang, baierlorzer und nun gisdol ihre Probleme. Ich habe Angst vor der nächsten Saison

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar