, ,

Auf und Ab und trotzdem hier: Die Bilder der Saison

Juli 2019: Der 1. FC Köln hat einen neuen Trainer. Der ehemalige Mathelehrer Achim Beierlorzer kommt aus Regensburg. Ob der Erfolg des FC in dieser Saison berechenbar ist, werden die nächsten Monate zeigen. (Foto: imago images)

Eine Spielzeit mit vielen Ups und Downs ist zu Ende: Der 1. FC Köln hat zwölf Monate hinter sich zwischen zarter Aufstiegseuphorie, einem kolossalen Fehlstart, einem Trainer- und Managerwechsel, mit aufstrebenden Talenten, einer Super-Serie, einer nie dagewesenen Pandemie und Saison-Unterbrechung sowie gruseligen Auftritten vor Geisterkulisse. Die gute Nachricht ist: Der FC bleibt in der Bundesliga. Doch die Bilder der Saison 2019/20 zeigen, dass am Geißbockheim in einem Jahr mehr passiert als bei anderen Klubs in einem Jahrzehnt.

7 Kommentare
  1. Hennes48 says:

    Ja,allmählich scheint es tatsächlich egal zu sein,in welcher Liga und mit welcher Einstellung die Mannschaft „kickt“! Wir trotteligen Fans kommen ja doch immer wieder…dazu spenden viele Fans noch ihre Tickets, um dem Club zu helfen,während die Spieler seit Monaten für immer noch deutlich zu hohe Gehälter im shut down geblieben sind! Und? Wer macht was falsch? Die Spieler?? Warum sollten die was ändern? Gibt doch keinerlei Druckmittel seitens des Vereins…bei den Verträgen!! Also…“auf und ab und trotzdem hier“…das weiß die Truppe ganz hervorragend zu bedienen! Ich empfinde das Gesamtbild des FC als ziemlich frustrierend und nahezu aussichtslos…

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar