,

Bleibt Leistner beim FC? „Bin mit Köln grundsätzlich einig“

13 Spiele hat Toni Leistner in der letzten Rückrunde für den 1. FC Köln bestritten. Möglich, dass in der kommenden Saison noch weitere hinzukommen werden. Der Innenverteidiger, der aktuell zu den Queens Park Rangers zurückgekehrt ist, scheint sich mit den Geißböcken über eine weitere Zusammenarbeit weitestgehend einig zu sein. 

Köln – Die Leihe von Toni Leistner zum 1. FC Köln war in der abgelaufenen Saison für beide Seiten ein voller Erfolg. Nach der schweren Verletzung von Rafael Czichos sprang der zweikampfstarke Innenverteidiger in die Bresche und absolvierte in der Rückrunde insgesamt 13 Pflichtspiele für die Geißböcke. Mit 29 Jahren stand Leistner dabei das erste Mal in der Bundesliga auf dem Platz.

Beide Seiten wollen weiter zusammenarbeiten

Inzwischen ist der Abwehrspieler wieder zu den Queens Park Rangers in die Zweite Englische Liga zurückgekehrt. Dort steht der gebürtige Dresdener zwar noch ein Jahr unter Vertrag, seine Zukunft sieht Leistner jedoch vorerst nicht mehr in London. „Ich weiß derzeit noch nicht, wo ich in der nächsten Saison auflaufe“, sagte der 29-jährige der BILD-Zeitung. Allerdings scheint eine weitere Zusammenarbeit mit dem FC nicht ausgeschlossen. „Ich bin mir mit Köln grundsätzlich einig. Beide Seiten wollen weiter zusammenarbeiten.“ Der FC müsste Leistner bei noch einem Jahr Vertragslaufzeit von QPR fest verpflichten. Eine hohe Ablösesumme würden die Englänger zwar wohl nicht fordern, für eine Verpflichtung müssten die Geißböcke jedoch zunächst weitere Innenverteidiger von der Gehaltsliste bekommen. Sebastiaan Bornauw und Rafael Czichos sind dort für die kommende Saison fest eingeplant. Darüber hinaus stehen aktuell Jorge Meré, Yann-Aurel Bisseck, Joao Queiros, Robert Voloder und ab August auch Frederik Sörensen wieder im Kader. Während sich die Kölner eine Rückkehr des Dänen gut vorstellen können, würde man bis auf Youngster Voloder allen weiteren Innenverteidigern wohl keine Steine in den Weg legen.

Leistner hofft auf zeitnahe Entscheidung

Leistner zumindest hofft auf eine baldige Entscheidung, legt sich allerdings auch nicht auf den FC fest: „Ich will das in den nächsten zwei, drei Wochen geklärt haben. Ich werde mir wahrscheinlich noch ein paar andere Dinge anhören.“ Auch, weil seine Frau noch im September das zweite gemeinsame Kind erwartet. „Deshalb will ich meine Zukunft zeitnah geklärt sehen. Damit wir auch planen können, in welchem Krankenhaus die Entbindung stattfindet.“ Fest steht beim ehemaligen Unioner in jedem Fall, dass er auch in der kommenden Saison erstklassig spielen will. „Ich habe gezeigt, dass ich in der 1. Bundesliga spielen kann. Ich denke, dass es für mich Verwendung gibt. Es geht für mich darum, weiter Erstligafußball zu spielen.“

84 Kommentare
    • Christ Walker says:

      Wobei es Leistners große statistische „Stärke“ ist erst gar nicht in den Zweikampf zu kommen. Dann kann man auch Gegentore verschulden, ohne dass man einen verloren Zweikampf angerechnet bekommt ;)

      Wir haben aktuell 8 IVs für nächstes Jahr unter Vertrag. Warum wir jetzt einen weiteren für die Kaderbreite holen, versteh wer will.

  1. BM says:

    Jawoll, 3 Mio Ablöse und ein 5jahresvertrag für den Filigranfußballer, wenn schon kein Erst-/Zweit-/Drittlihist Interesse zeigt, der FC geht vorweg und plant schon für Liga 2.
    Im Ernst: sollte stimmen, was Leistner da erzählt, verstehe ich Held nicht mehr. Dass er überhaupt zur Debatte steht, zeigt, wie gering angesagte Tugenden wie Technik und Geschwindigkeit im Gisdol-Kosmos gefragt sind. Ich habe schon einmal erwähnt, Leistbar wäre bei Neuling Bielefeld Innenverteidiger Nr. 5 – allerdings würde Arminia einen solch limitierten Kicker selbst gratis nie verpflichten

  2. Huey L. says:

    Sollte man sich tatsächlich geeinigt haben -was man ja bei einer Meldung, die bislang lediglich durch die BILD Zeitung erfolgte durchaus in Frage stellen darf- verstehe ich diese Entscheidung überhaupt nicht. Angesichts der eh schon sehr knappen Finanzen und des Überangebots an Innenverteidigern, was man ja definitiv momentan noch hat (Jorge Meré, Yann-Aurel Bisseck, Joao Queiros, Robert Voloder, Frederik Sörensen), sollte man das wenige Geld, über das man verfügt, sinnvoller und gezielter für die Positionen verwenden, auf denen dringend(er) Handlungsbedarf besteht. Vor allem die Einbindung unserer Nachwuchsleute Bissek und Voloder dürfte durch eine Verpflichtung Leistners nicht gerade gefördert werden. Hier würde mal wieder das falsche Zeichen gesendet und Geld nicht zielführend eingesetzt.

  3. standmattes says:

    Ich gehe mal davon aus, dass man seitens FC den Toni, weil er ein netter Kerl ist,
    im Schaufenster stehen lässt, damit er für andere deutsche Clubs sichtbar bleibt.
    Abgesehen davon, kann ich mir aufgrund der Personalsituation keinen weiteren Verbleib
    vorstellen.

  4. aldie says:

    Zwecks Familienplanung möchte der Herr Leistner in den nächsten zwei bis drei Wochen Sicherheit haben, da ist er beim FC genau richtig! Der sichere Platz in der Kita gehört wohl auch gleich mit zum Vertragswerk. Das darf so alles nicht wahr sein :-(

  5. Peter Josef says:

    Natürlich ergibt eine Weiterverpflichtung Leistners Sinn. Wenn man mal Träumereien bei Seite schiebt, haben wir in der nächsten Saison als IV: Bornauw (ziemlich gut für einen 21 – jährigen, aber bei wohl 6-7 Spielen wegen Sperren nicht dabei), Czichos (ziemlich gut für einen, der bis zum Alter von 28 noch 3. Liga gespielt hat) und – äh. Genau. Das ist der Punkt. Ich finde es auch schade, dass Mere beim Bundesligaabstiegskampf nicht zur Geltung kommt – aber wir stecken halt im Bundesligaabstiegskampf. Sörensen wird nächstes Jahr CL spielen, der kommt nicht zurück. Bissek hat es selbst im hervorragenden Ausbildungsclub Kiel nicht geschafft, Quierros spielt so weit ich weiß 2. holländische Liga. Also: Man braucht einen rustikalen IV, der in den 7 Spielen, bei denen Bornauw fehlt, präsent ist und sonst sich gesamtmannschaftsdienlich verhält. Oder anders ausgedrückt: Leistner. Ab und an ein paar Ausbildungsminuten für Volonder. Mit der IV wird es schwer die Klasse zu halten, da haben wir tatsächlich Not – aber was willste machen. Da muss man durch, wenn man pleite ist. In der Situation ist Leistner nicht die schlechteste Wahl – wenn er nicht zu teuer ist.

    • Marcel Wieser says:

      Danke, ich verstehe das rumgemoser auch nicht… Der Junge hat zum Großteil top spiele abgeliefert, natürlich waren da auch 2,3 Böcke bei, aber der groß war sehr anständig. Vorallem ist leistner auch sehr robust und rabiat wie man es aus einer englischen Liga erwartet… Außerdem war er einer der wenigen auf dem Platz der wortwörtlich bereit war Gras zu fressen!

      • Norbert Furmanek says:

        Top Leistung ???????????????????? 3x kurz gelacht !!!!! Gegen wwelche Gegner ??????? Die waren schon vorher matt !!!!!!!! Und nach der Pause ???? Versager !!!!!! Versager und trostlos untergegangen !!!! Die Rettung wurde wohl ausgiebig genossen !!!!!!

      • BM says:

        Die Grasfresser-Zeiten liegen 30 Jahre zurück, die schnellen Flitzer von heute spielen den doch erwiesenermaßen schwindelig. Der findet in Liga 1 keinen Verein, FC scheinbar ausgenommen. Wie man über Leistnar nachdenken kann und Mere verscherbeln will verstehen wohl nur Leute, die den simplen Hauweg-Kick lieben. Dazu zählt wohl auch unser Trainer.

        • CK says:

          Es erhärtet sich der Verdacht / die Befürchtung welche ich und auch einige hier schon mehrfach geäußert haben.

          Gisdol kann / will nur Rumpelfußballer…

          Ich verstehe nur nicht warum Horst Heldt da nicht mal eingreift und tacheles redet.

          Wenn Meré zu schlecht sein soll dann Leistner zu verpflichten ist das einfach nur ein Hohn.

    • Norbert Furmanek says:

      So einen braucht der FC mit Sicherheit nicht !!!!!!!!!!!!!!!!! Wo war er denn in der Schlussphase ?????? Alle versagt !!!! Er als ,,neuer“ hätte voran gehen können !!!! Aber:. ferner liefen !!!!!! Auch nur ein Sprücheklopfer, wie viele andere !!!!

        • CK says:

          Bornauw, Czichos, Mere, Sörensen, dazu unser Talent Voloder das reicht für die IV wenn wir meistens 4er Kette spielen.

          Der gute Herr Sörensen hat nämlich erstmal einen Vertrag bei uns und auch er kann es sich nicht leisten den nur auszusitzen wenn er nochmal woanders hin will.

    • Dirk Roßberg says:

      Danke das es hier noch normal denkende Fußballfans gibt. Ein Leistner gehört zu den Top 3 der Zweikämpfer. Keine Ahnung warum hier alle nur am meckern sind. Vor Corona wurde er noch in den Himmel gelobt. Und genau das ist unser Problem. Wir haben in Köln Wunschvorstellung, da bekommt man das große Kotzen. Überheblich, arrogant und im Denken gefühlt Champions League. Die Realität sieht aber nach Abstiegskampf aus. Und wer klamm wie ne Kirchenmaus ist, sollte ganz kleine Brötchen backen. Unglaublich was hier wieder über einen Spieler unseres Vereins geschrieben wird…. einfach nur noch erbärmlich

      • Boom77 says:

        Weil wir hier in einem Forum sind, in dem die Leute sogar über unseren zweitbesten Torschützen der abgelaufenen Saison und besten Vorlagengeber meckern und ihn so darstellen, als könne der absolut nicht kicken und wäre eine Niete. Sein Name ist übrigens Kainz (5 Tore, 7 Torvorlagen). Deshalb sind hier alle nur am meckern ;)

  6. kalla lux says:

    7 IVer unter Vertrag, wie kann es dann sein überhaupt über ihn nachzudenken.
    Gibt man dann Mere für 1,5 Millionen ab und Verpflichtet ihn für 1 Millionen?
    Keine Ahnung was sowas soll,ich sagte es schon ende der Saison.
    Danke Toni und mach es gut!
    Wen wir natürlich weiter Kick und Rush spielen , willkommen Toni!
    Den was anderes ist spielerisch nicht zu erwarten!

  7. Bob Brown says:

    Dann wissen wir ja wo die Reise hin geht.
    Sorry aber Voloder oder Cestic sind kostenlos, haben ein niedriges Gehalt und sind Entwicklungsfähig. Schlechter als Leistner sind die mit Sicherheit nicht, die machen zwar auch Fehler aber der Unterschied ist, die lernen noch daraus. Leistner wird gar nichts mehr lernen, nur eben wie man ohne Leistung trotzdem reich entlohnt wird.
    Ich habe nichts gegen Leistner, bestimmt ne coole Socke aber eine Verstärkung ist er sicher nicht.
    Weil das was er kann können unsere Jugendspieler auch, sind dazu aber Jünger Schneller, Hungriger, Lernwillig, Größer, Beweglicher und günstiger. Zudem würden die sich für den FC und ihre Karriere jedes Spiel zerreißen.
    Wenn Leistner verpflichtet wird, sehen die beiden, nur als Beispiel, ihre Chancen für die nächste Zeit schwinden. Das demotiviert und regt zu einem Wechsel an.
    Wir haben schon Czichos da brauchen wir keinen Leistner. Wir wollen dezimieren und nicht die selben Fehler immer weiter machen.

  8. FC-Serge says:

    Also, Leistner ist mit Bornauw der einzige Zweikampfstarke IV den wir haben und auch gar nicht so langsam! Stellungspiel u Technik dafür mau. Wenn der kaum was kostet ist es ein idealer IV für den Abstiegskampf. Heißt ja nicht dass Voloder und Cestic nicht spielen wenn Leistner bleibt, aber der ist halt ne Versicherung, falls die jungen nicht liefern o soweit noch nicht sind. Wenn er sehr günstig ist und bei niedrigem Gehalt ist er ein guter IV Nr. 5 der bei Bedarf auch Nr. 3 oder 2 sein kann. Beispielsweise in den Schlussminuten um alles rauszubomben, genau seine Spielweise. Nur dürfen Voloder u Cestic bei der Entwicklung durch TL nicht zu kurz kommen!! Denkt daran dass auch 2021 auf uns Abstiegskampf wartet !!!

    • Gerd1948 says:

      Okay dein letzter Satz macht schon Sinn, aber wir haben doch echt genug andere , die sich insgesamt nicht hinter Leistner verstecken müssten. Es geht doch drum Spieler aus dem Kader zu bekommen, besonders da wo ein Überangebot ist, zwar nicht an Klasse aber an Masse.

  9. Andreas Stetter says:

    Leistner hat seine Bundesligatauglichkeit, Arbeitseinstellung, Leistungsbreitschaft und Motivation in Bremen eindeutig unter Beweis gestellt. In einer Mannschaft in der fast alle hätten ausgewechselt müssen, traf es ihn in der 34. Minute als Ersten – und das war keine Sekunde zu früh!
    Wie kann man nur ansatzweise mit dem Gedanken spielen, so einem Spieler einen Vertrag zu geben?

  10. Christ Walker says:

    Leistners ist wahnsinnig robust, kompromisslos und stark im Kopfball. Antritt ist eine Katastrophe und nicht profitauglich und seine Endgeschwindigkeit nicht so viel besser. Er Spielerisch ebenfalls nicht zu gebrauchen. Dieser Transfer ergibt nur unter ein paar Rahmenbedingungen Sinn:
    1. Sörensen wird in Bern bleiben. Es wäre ihm zu wünschen nach seinem Ende in Köln und all den persönlichen Anfeindungen. Sörensen ist im Enddefekt Leistner 2.0. Zweikampfstark, stark in der Luft, spielerisch mäßig und langsam. Leistner könnte diese Planstelle also 1 zu 1 ersetzen. Wenn man für Sörensen also mehr einnimmt als man für Leistner bezahlen muss, ist das durchaus eine Option und schafft vielleicht Mittel für eine andere Problemzone (gibt ja genug).
    2. Cordoba bleibt. Das Kick-and-Rush mit Vielläufer auf Außen, kompakter Defensive und Cordoba als Anker vorne hat am besten funktioniert letzte Saison. In der Spielweise hat Leistner sehr gut funktioniert. Cordoba kann seine Stärken besonders bei dieser Spielweise ausfüllen (hat er schon in Liga 2) und wenn wir so spielen wie Anfang der Rückrunde sind die Stärken von Leistner gefragt und eben nicht die eines Mere etc. und damit direkt zu:
    3. Destruktive und kompakte Spielweise. Leistner hat sehr gut bei uns funktioniert als wir recht kompakt und defensiv standen. In der Phase zu Beginn der Rückrunde, musste er fast nie ins Laufduell und kaum Zweikämpfe am Boden führen, da konnte er seine Stärken ausspielen sehr ähnlich wie die Spielweise die Union so stark macht. Dort funktioniert es defensiv ähnlich und auch dort gibts genug ähnliche Spielertypen zu Leistner.
    Aktive Spielweise, größere Abstände zwischen den Mannschaftsteilen, 3er Kette und Leistner ein äußerer IV… Da ist Leistner nun wirklich nicht zu gebrauchen, das hat er mehr als genug nach der Coronapause bewiesen.

  11. Katja Reins says:

    Im November ist Gisdol gefeuert und man heult Mere hinterher und fragt sich, wie man Leistner am besten wegtransferiert kriegt. Das gelingt dann im Winter per Leihe in die 2. Liga, aber ein Teil des Gehaltes muss man dann noch übernehmen, damit der Wechsel zustande kommt..

  12. Hesback says:

    Vor 6 Wochen beschrieb ich-noch als FC Fan- wie der FC im Sommer in die Bredouille kommt,mit den 33 -Mann Kader,und jetzt denkt man ernsthaft über eine Verpflichtung nach!???
    Es müssen 10-12 Spieler,heute noch,weg!!!!

    Bin ich froh daß mein Meisterverein FCB diese Probleme nicht hat!!!

    Nur der FCB
    Schickeria
    Mia San Mia
    Ozapf’t is
    Stern des Südens

  13. aldie says:

    Den Spieler dürfen wir einfach nur zurückgeben, dass ist doch in unserer Situation ein Glücksfall. Wir sind bei allen anderen Spielern immer in der schlechtesten Verhandlungsposition. Alle Vereine kennen doch die heikle Situation des FC. Und die Priorität heißt doch wohl, mindestens 10 Spieler von der Gehaltsliste zu streichen. Dann müssen halt die Jungen mal ins kalte Wasser, durch längeres schwimmen wird auch das warm ;-)

    • Bob Brown says:

      Der FC ist leider immer der gute Kumpel Verein gewesen. „Ja Toni wir kümmern uns schon um dich, bist ja ne echte, kannst zwar kaum kicken aber wir mögen dich, darum bleibst du auch bei uns“
      Mir fehlt da einfach schon immer dass wir mal etwas abgezockt sind, mal den harten Geschäftsmann raus hängen lassen.
      Immer diese Kumpelei, ob es bei Ablösesummen ist, den Wünschen der Spieler nachgeben oder Forderungen von anderen Vereinen sehr entgegenkommen weil die Gespräche ja so gut waren.
      Daher kann ich mir gut vorstellen dass wir auch dem Leistner einen Gefallen tuen und ihn verpflichten.
      Bloß kein Gegenwind oder Böses Blut, immer jedem alles recht machen.

      • Katja Reins says:

        Das hat ist aber auch bei den „Fans“ weit verbreitet. Egal ob der Alles-Umtreter und sozial-unverträgliche Anti-Kicker Alpay oder der blinde Schleicher Ümit Özat.. alle direkt als „Kölsche Jungs“ gefeiert.

        • Bob Brown says:

          Kölsche Jungs die guten Fussball bieten gibt es doch schon lange nicht mehr, der letzte war damals der Poldi, ein echter Kölscher Junge.
          Evtl. haben wir ja jetzt welche aus der Jugend hoch gezogen. Ich bin da guter Dinge dass es wenigstens einer schafft. Jemand der seit 3 Saisons beim FC spielt und eingekauft wurde ist bei weitem kein Kölsche nur weil er sich mit Phrasen zum FC bekennt.

  14. SebN says:

    Das Ziel ist es doch, in der ersten Liga zu bleiben oder? Dazu braucht man aber auch erstligataugliche Spieler!
    Mit Leistner wäre das dann eine Innenverteidigung, die ausnahmslos in der letzten Saison zum ersten Mal Bundesligafußball gespielt hat bzw. Nachwuchsspieler.
    Kurzer Vergleich:
    Czichos, 30 Jahre, 26 Bundesligaspiele und auch davor nur zwei Saisons 2. Liga, Rest der Profikarriere 3. Liga
    Leistner, 30 Jahre, 13 Bundesligaspiele, sonst max. 2. Liga
    Bornauw, 21 Jahre, 28 Bundesligaspiele, die 25 Erstligaspiele in Belgien vergleiche ich mal nicht mit deutscher 2. Liga, jung und entwicklungsfähig
    Voloder und Cestic als Talente dahinter

    Abgegeben werden sollen:
    Meré, 23 Jahre, U21-Europameister und schon vor seinem Wechsel zum FC 56 Erstligaspiele in Spanien
    Sörensen, 28 Jahre, 81 Bundesligaspiele, 69 Spiele in der Serie A

    Das verstehe wer will….
    Beide sind mit großem Abstand bessere Erstligaspieler als Czichos und Leistner, die man abgeben sollte. Sörensen hat beim FC sehr gute Erstligajahre gehabt, die Abstiegssaison ausgenommen, aber da waren ALLE unfassbar schlecht. Meré wurde beim kleinsten Fehler sofort verteufelt und hat kaum die Chance bekommen mal über mehrere Spiele Praxis zu bekommen. Mit den gleichen Maßstäben dürften Czichos und Leistner nie wieder ein Spiel machen. Und dann bei extrem begrenztem Budget für Leistner noch Ablöse zahlen… Ich komme aus dem Kopfschütteln nicht mehr raus.
    So wird die Abwehr die große Schwachstelle bleiben und keinesfalls erstligatauglich sein!

    • Bob Brown says:

      Also alles beim alten. Die, die gehen sollen bleiben und die die bleiben sollten gehen :)

      Das Problem ist hier der Trainer oder die Trainer die verpflichtet wurden.
      Der eine will das und der andere das, Gisdol will keinen Ballspielenden Verteidiger, der will lieber einen der aus dem eigenen 16er den Ball blindlings direkt 5 Meter weiter in die Füße des Gegners klärt. Einen der vorm Kopfball nicht guckt wohin er den Ball denn am besten spielen könnte, sondern einfach Augen zu und gucken wo der ball dann landet. Denn genau so was ist bei uns Standard, kontrolliert wird da nie hinten raus gespielt und genau das werden wir nächste Saison auch wieder sehen wenn die Innenverteidigung so bleibt.
      Horn Leistner und Czichos sind jedes Spiel eine tickende Zeitbombe, wenn die sich den Ball hin und her schieben hält man sich am besten die Augen zu.
      Würde, so wie du, auch gerne Sörensen und Mere behalten.
      Zumal Mere seinen Marktwert sicher wieder steigert, den jetzt zu verramschen wäre ein Fehler.

      • SebN says:

        Es läuft ja wohl auf eine Innenverteidigung mit drei „gestandenen“ Profis plus zwei Talenten aus den eigenen Reihen hinaus. Bis hierhin absolut guter Plan!

        Man darf aber aus meiner Sicht den Faktor Erfahrung auf Erstliganiveau und damit auch den Nachweis der Erstligatauglichkeit nicht außer Acht lassen. Und hat selbst ein 23jähriger Meré mehr vorzuweisen als die beiden 30jährigen Leistner und Czichos zusammen!

        Bornauw ist gesetzt, wenn nicht noch ein überraschender Wechsel mit enormer Ablöse kommt. Dazu wäre meine Idealvorstellung Sörensen und Meré, wobei ich auch damit leben kann wenn es Czichos ODER Leistner anstelle von EINEM der beiden wäre.

        Da die alle, außer Leistner, bereits unter Vertrag stehen, muss es auch möglich sein das Ganze finanziell neutral zu gestalten.

        Und dabei wurden noch keine Lösungen für Sobiech, Queiros (verschenken) und Bisseck (evtl. nochmal Leihe) berücksichtigt.

        • Bob Brown says:

          Völlig richtig. Laut HH sollen sie ja mit Sörensen planen, das würde aber bedeuten dass eine Verpflichtung von Leistner wohl noch weniger Sinn macht.
          Ich finde Czichos als Backup super, Sörensen kann ich mir sehr gut neben Bornouw vorstellen, dahinter 2 Talente, wie du schon sagtest. Wenn für mere noch 5 Millionen raus springen
          okay muss man mit leben, aber leistner darf dann auch kein Thema sein.

  15. Frank Buschmann says:

    Grade weil die Saison spät beginnt und Transfers bis in den Oktober hinein möglich sind.
    Hände weg von Kurzschlusshandlungen.
    Ich denke, der soll nur gekauft werden, weil wir immer einen Toni in der Mannschaften haben sollen (Toni Schumacher, Toni Polster)

    • SebN says:

      Das ist tatsächlich das einzige Argument, was für seinen Verbleib spricht!
      Jedenfalls bei dem ohnehin schon vorhandenen Überangebot an langsamen und fußballerisch stark limitierten Innenverteidigern, wobei der Kader ja verkleinert werden muss.
      Es sei denn YB Bern überweist die komplette Antrittsprämie der CL für Sörensen und aus Spanien kommt doch noch die zweistellige Mio Ablöse für Meré…sorry war wohl kurz eingeschlafen und habe geträumt

    • Gerd1948 says:

      Vllt wollen die uns Forer einfach nur fertig machen , um zu sehen wer den stärksten Tobak vertragen kann. Die wollen erst die Spreu vom Weizen hier trennen, damit die Guten hier denen sagen, wie man einen Traditionsverein auch in diesen Zeiten dauerhaft in der 1. Liga etabliert. Also votet alle für Leistner Toni, denn es ist nur ne Finte.
      COME ON MATHIAS HÖNERBACH !!!!!!!

  16. maradonna says:

    Grundsätzlich kann hier jeder seine Meinung haben, die stört mich auch und alle anderen auch nicht. Das einzige was ich komisch finde, ist halt dieses „sich die Dinge schön reden“. Damit meine ich explizit dass der FC sagt insgesamt war es eine befriedigende Saison , dass dann hier einige im Forum solche Aussagen von Sauren noch verteidigen. Podolski hat sich jetzt ja klar geäußert und er hat gesagt dass es nach Corona nichts war. Und da hat er vollkommen Recht. Leider kommt es auch deshalb immer so weit beim FC, weil Kritiker an die Wand gestellt werden. Veh hat das beim FC extrem praktieziert. ICh erinnere mich da an einen Express Artikel indem Veh Fans ans Geissbockheim eingeladen hat, diese wurden dann fotografiert und ich glaube auch mit Namen im Express genannt, und darüber stand: Das sind die Nörgler im Netz.
    Deshalb kann ich nicht verstehen, dass man sich Mist als Gold verkaufen lässt, bei aller Liebe zu FC, aber man sollte schon sehen, dass da nicht gearbeitet wurde.

    • Gerd1948 says:

      Du sollst nicht alles für bare Münze nehmen was nach aussen kommuniziert wird. Der FC ist mit dem Nichtabstieg zufrieden ,aber nicht mit der jüngsten Entwicklung. Trotzdem ist dies nur ein verzweifelter Ruf nach Ruhe und innerer Geschlossenheit, dass man sich um das wesentliche kümmern kann. ….hoffe ich, nix genaues weiss man nicht.

      • maradonna says:

        Aber so schafft man Alibis. Das ist das was auch intern gelebt wird nicht nur kommuniziert wird. Gisdol war zufrieden und wollte den Erfolg verwalten, und das ging ziemlich in die Hose. Vielleicht hat er sich so verhalten weil sein Ansatz zwar richtig ist, er hatte anfangs in Hoffenheim und hamburg auch Erfolg, er ab einem bestimmten Punkt nicht weiter weiss, d.h. die Spieler nicht mehr besser macht. So sah es für jedenfalls aus.

        • Gerd1948 says:

          Man muss es intern knallhart ansprechen, die Wahrheit. Ansonsten hättest du Recht mit dem Alibi. Ich bin ja schon froh zu lesen, dass wohl doch mit allen vorm Urlaub gesprochen wurde , auf wen man auch nächstes Jahr setzt.

          • maradonna says:

            Du solltest Bedenken dass die Spieler alles Arschlöcher sind. Das kommt nicht von mir sondern von einem ehemaligen Verantwortlichen beim FC. Die nutzen jede Schwäche für ihre Zwecke aus. Und sei dir sicher , wenn die das gelesen haben was Sauren von sich gegeben hat, haben die sich tot gelacht. Heldt hat vom Lesitungsgedanken gesprochen, so erzeugt man das Gegenteil.

          • maradonna says:

            Und dazu passt ja auch der Express Artikel „Erpressung“ Fan-Wut auf FC: Scharfe Kritik für Kölns Dauerkarten-Plan.
            Das hängt alles miteinander zusammen. Sauren gesteht im besagten Interview nicht ein dass man Fehler gemacht hat, sondern spricht davon dass ohne Skhiri und Bournauw der Klassenerhalt nicht möglich gewesen wäre, verschweigt aber alles andere was schlecht war, und behauptet dass die Saison insgesamt befriedigend war. Das tur er um gegenüber den Fans nicht in eine schwache Position zu geraten im Hinblick auf die Dauerkarten, denn ohne die Misswirtschaft unter Veh wäre man nicht in so einer bedrohlichen Lage.

          • Jose Mourinho says:

            Was Veh angeht, hast Du natürlich recht. Das merken inzwischen immer mehr Leute und wenn dessen Rentenverträge auch nächstes und übernächstes Jahr noch Probleme machen, werden es auch noch mehr. Aber die Interviews würde ich nicht zu hoch hängen: weder kann man nie welche machen noch kann man da tatsächlich sagen, was man denkt.

          • maradonna says:

            Veh ist längst Vergangenheit, die kann man nicht ändern. Die Frage, die sich stellt ist doch, wieso so jemand wie Veh überhaupt zum FC geholt wurde. Ich verfolge beispielweise den Werdegang von Filip Kostic ziemlich genau. Da ist mir halt aufgefallen, dass Veh den Kostic in Stuttgart nur auf der Bank gelassen hat, als Stevens kam, dieser Kostic aufstellte und Stutagrt hielt dank Kostic die Klasse. Anscheinend ist bei den Vernatwortungsträgern so wenig Fussbalverstand versammelt dass sie diese Dinge nicht bemerken. Dann dürften die aber bei einem 1.Ligaclub nichts zu sagen haben.

        • Frank Buschmann says:

          Woher weißt Du das es intern gelebt wird.
          Ich denke, das behauptest Du nur.
          Ansonsten kannst Du als MG und HH auch nicht öffentlich alles in Schutt und Asche reden.
          Mein Beispiel war ja Timo. Langen Vertag, gutes Gehalt.
          Den kannst Du jetzt nicht demontieren, solange Du kein Geld hast, ein wesentlich besseren Torhüter zu holen.

  17. Gerd1948 says:

    Hand aufs Herz, Leistner ist das Unwort des Tages. Bei aller Liebe, Kämpfer gegen den zu erwartenden Abstiegskampf pipapo, es ist ja beileibe nicht so, dass er insgesamt überzeugt hätte, dann ist es logisch , dass ein Voloder das auch ( Achtung Wortspiel) leistnern könnte, wenn Czichos mal verletzt wäre oder gesperrt.

    • maradonna says:

      Wie gesagt am Geissbockheim glauben die dass man als Fan froh sein muss, dass man denen beim spielen zusehen darf, gegen Bezahlung versteht sich. Wenn H.Schumacher in seine Stammkneipe i Hürth Efferern ging, hat er früher genau solche Reden geschwungen.

  18. Gerd1948 says:

    Krass, die wissen gerade echt nicht wo oben und unten ist, taumeln von einer Peinlichkeit in die nächste, was das ganze Thema Ticketing betrifft. Und hier geben sogar noch Leute zu, dass sie zugunsten des FC s Abstriche gemacht haben. Ich sitze meine Dauerkarte aus, wie Högi seinen Vertrag :-))))))))

  19. maradonna says:

    Ich wäre froh wenn der FC seine Anteile an einen Investor verkauft, dann würde endlich Professionalität einkehren. Dann kommen auch die guten Trainer und Manager die wenn sie jetzt FC Köln hören nur lachen. Der FC hat solche Fan Potentiale und macht gar nichts daraus.

    • Gerd1948 says:

      Das ist falsch rum, du brauchst erst Leute mit Bauernschläue. Wenn es dann in die Richtung geht, dass man aus wenig ziemlich viel gemacht hat, dann treten die Leute auf den Plan um da zu partizipieren und um sich finanziell einzubringen.

      • maradonna says:

        Es mag ja so sein wie du es sagst, aber warum geschieht es dann nciht seit 30 Jahren. Es ist eher so dass diejenigen mit Bauernschläue merken beim FC ist was zu holen, sich ihren Teil einstecken und wieder weiterziehen

        • Gerd1948 says:

          Das liegt tatsächlich auch am Klüngel. Erst hat man 20 Jahre nach Overath geschrien, dann schreit man 10 Jahre nach Toni, um dann zu erkennen dass sie kein Heil bringen sondern nur Kontraproduktivität.Ein Kompetenzteam, dass ist ein erster kleiner Schritt in die richtige Richtung, weil es zeigt, dass die da oben wissen, dass es Sachverstand braucht im Tagesgeschäft und Leute, die dann in Ruhe einen Konsens finden können. Da ist Professionalität, die müsste aber auch in den Mitgliederrat, da ist so manch einer völlig deplatziert.

      • FC Neukoelln says:

        Die Scheichs aus Abu Dhabi haben soeben den CAS für sich gewinnen können, womit sie das Financial Fairplay quasi begraben und der UEFA eine Niederlage beigebracht haben wie niemand jemals zuvor in ihrer 76jährigen Geschichte, und von der sie sich möglicherweise nicht mehr so recht erholen wird.

      • Stephan says:

        Versuchst du dich über die Scheichs lustig zu machen? Die Scheichs haben Connection da wird der FC niemals hinkommen mit ihrem engstirnigen Denken. Hast du Geld hast du Macht. Das kommt bei manchen wohl nicht an. Kommerz hin oder her. Das Geld würde ich dankend nehmen. Dann wird endlich mal vernünftiger Fussball gespielt in Köln.

  20. Martin81 says:

    Bitte nicht verpflichten. Mag ja ein „lieber netter guter Kerl“ sein aber von einer Fußballerischen Qualität bzw. etwas brauchbares für den Spielaufbau, habe ich nichts gesehen.
    Aber ich verstehe eh nur noch die wenigsten Entscheidungen.

  21. Ankerdensin says:

    Also richtig fassen mag ich es nicht, was hier passiert:
    – da wird ein Sörensen, der im Stadion bei eigenem Ballbesitz für Unruhe gesorgt hat, den man im Forum ähnliches attestiert wie nun TL, als die große Alternative gepriesen. Gestern die „Sau“ durchs Dorf getrieben, heute gelobpreist. Wie schräg ist das denn?
    – Fakt ist doch, Sörensen wurde damals die Kompetenz abgesprochen, heute ist es nun Leistner.
    – was ist denn nun, wenn der Sörensen nicht zurück möchte (was verständlich wäre), dann haben wir SB, RC. Zusätzlich 2 Talente mit Null BuLi Erfahrung. Und einen Mere, von dem hier keiner weiß, warum es so für ihn läuft, wie es läuft. Oder ist hier einer bei Gesprächen zwischen Spieler und sportlicher Leitung dabei? Wohl eher nicht. Was uns das sagt? Wir haben keine Ahnung, was da passiert oder passiert ist.
    – Somit Fakt: Stand heute haben wir 2 fixe IV. Und damit gehen wir in die Saison? Ne, oder?
    – Wenn die Vielzahl der o. g. Äußerungen zur Kaderplanung herangezogen würden, dann steigen wir definitiv ab.
    – warum muss man hier eigentlich Spielerbashing betreiben? Leistner wäre Teil eines Spielsystems, welches auf das Spielermaterial abgestimmt sein sollte.
    Und bitte hört doch einfach auf, auf einzelne Mitarbeiter des EffZeh einzuhauen. Heute Leistner, morgen ??

    • CK says:

      Also das mit Sörensen waren hauptsächlich die gleichen Nörgler wie immer. Viele haben Sörensen hier immer wieder in Schutz genommen und darauf verwiesen das er als RV verheizt wurde. Er ist auch in meinen Augen stärker am Ball als ein Leistner jemals sein wird.

      Meré braucht einfach Spielzeit. Er ist um längen besser als Toni Leistner ausser vielleicht beim standkopfball. In der antizipation, im Stellungsspiel im Spiel mit dem Ball ist er einfach besser. Ausserdem hat er ein sehr gutes Timing beim Kopfball wenn es eine dynamische Situation ist. Dazu kommt Meré ist 23 da ist nach wie vor noch eine Lernkurve möglich.

      Toni Leistner hingegen ist 29/30 jahre alt und wird nur noch langsamer und unbeweglicher werden. Ich fand seine robuste Spielweise phasenweise ja such cool aber man hat gesehen das er halt nichts anderes kann. Das ist in meinen Augen zu wenig in der 1. Bundesliga.

      • BM says:

        Voll zu unterschreiben. Nur die Sache mit „robust“ und „cool“ bei Leistner kann ich nicht mittragen, war für mich immer ungelenke Holzhackerei, durchwachsener Zweitligafußball halt, da ist er auch zuhause. Sörensen auf der IV ist da klassen besser, er sollte aber in der Schweiz bleiben, in K kann er nur verlieren. Mere und Bornauw wären für mich erste Wahl, leider ist nur Czichos von den „Etablierten“ Linksfüßler. Da sollte ein Versuch mit Voloder recht bald erfolgen, Czichos‘ Grenzen sind ausgereizt.

      • Dirk Roßberg says:

        Ein Meré ist seit 3 Jahren und 6 Trainern bei uns. Da verstehe ich nicht, warum gerade er jetzt besser und lernfähiger sein soll als ein Leistner? Haben wir nur Dilettanten auf der Bank sitzen oder sollte der FC einfach Mal die Bundesligainternettrainer ans Ruder lassen?

  22. Peter Josef says:

    Wer übrigens wissen will, warum Augsburg und Mainz jedes Jahr die Klasse halten, und wir nicht, muss nur die meisten der obigen Kommentare lesen. Weder in Augsburg noch in Mainz müsste der IV mit der Drittbesten Zweikampfquote der Bundesliga sich diesen Spott anhören. Die Leute dort wissen, wie Abstiegskampf geht, und dass man dafür Leute braucht, die da sind, wenn man sie braucht. Aber hier träumen wir halt von 1978, stecken damit die Presse an, die dann auch permanent bessere Spieler fordert – und dann haben wir sie alle: Die Techniker eines Schlages Kociello, Schaub, … Tolle Fußballer. Wenn keiner im Weg steht. Aber Leistner hat halt den für uns unanehmbaren Klumpfuß. Leute, Ihr seid hauptsächlich schuld, dass wir seit Jahren nicht vom Fleck kommen. Glaubt’s mir.

  23. Jörg Schieber says:

    Du liebe Güte. Wir haben nächste Saison 8 Innenverteidiger unter Vertrag und wir diskutieren über den Neunten? Wenn Ihr Meré, Sobiech, Sörensen, Bisseck und Queiros los bekommt, DANN könnte man über eine Weiterverpflichtung nachdenken. Mal fernab einer Bewertung des Spielers. Was das Los werden angeht: Bitte OHNE GEHALTSÜBERNAHME DES FC. Sonst könnte man nämlich viel besser einen Sörensen selbst behalten. Und dann gibt es mit Bornauw, Czichos, Sörensen und Voloder auf der IV auch überhaupt keinen Bedarf mehr.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar