,

Bornauw denkt nicht an Abschied: „Fühle mich zuhause“

Dem 1. FC Köln ist mit der Verpflichtung von Sebastiaan Bornauw im vergangenen Sommer ein Coup gelungen. Der 21-jährige Innenverteidiger etablierte sich sofort in der Bundesliga und wurde auch vor dem gegnerischen Tor zu einer echten Waffe. Umso erfreulicher für die Geißböcke, dass sich der Belgier in Köln pudelwohl fühlt und keine Gedanken an einen Wechsel verschwendet. 

Köln – Am Montag war wieder Transferzeit beim 1. FC Köln. Jan-Christoph Bartels verabschiedete sich in Richtung Mannheim, sodass die Kölner auf der Torhüterposition klar Schiff gemacht haben: Thomas Kessler hat seine Karriere beendet, Brady Scott hat den Klub nach Ende seines Vertrags verlassen und Bartels wurde abgegeben – damit bleibt nur noch die Frage der neuen Nummer zwei. Darüber hinaus gab der FC, weniger relevant für die Profis, sehr wohl aber für die U21, den besten Stürmer der vergangenen Saison, Kaan Caliskaner, an Jahn Regensburg ab. Die Ausdünnung im sportlichen Bereich geht also voran.

Einer soll dagegen nicht gehen: Sebastiaan Bornauw. Der Innenverteidiger zählte zweifelsfrei zu den Entdeckungen der abgelaufenen FC-Saison. Der Belgier, der für rund sechs Millionen Euro vom RSC Anderlecht zu den Geißböcken wechselte, entwickelte sich auf Anhieb zum Stammspieler. Nicht nur seine Robustheit in der Defensive, sondern auch seine Torgefahr vor dem gegnerischen Tor ließen den 21-jährigen binnen weniger Monate zu einem der wertvollsten FC-Spieler aufsteigen.

Moment der Gänsehaut

Somit gehört der Leistungsträger auch zu jenen Spielern, die der FC gerne halten würde und nur bei einem unmoralischen Angebot ziehen lassen würde. An einen vorzeitigen Abschied denkt der Innenverteidiger allerdings überhaupt nicht. „Ich fühle mich in der Bundesliga und in dem Verein zuhause“, erklärte Bornauw dem belgischen Nachrichtenportal Sporza. „Mein erstes Spiel zuhause gegen Dortmund war ein Moment der Gänsehaut.“ Bevor die Zuschauer aufgrund der Coronavirus-Pandemie von den Spielen ausgeschlossen wurden, war jedes Heimspiel für den Belgier ein Erlebnis, wie Bornauw berichtete. „Wenn man aus dem Spielertunnel tritt, ist es jedes Mal etwas Besonderes.“

Darin will sich Bornauw noch verbessern

Mit seinen sechs Saisontoren stellte Bornauw die gegnerischen Abwehrreihen bei Standardsituationen immer wieder vor große Herausforderungen. Gegen die TSG 1899 Hoffenheim zahlte der 21-jährige bei seinem zweiten Platzverweis seiner Profikarriere jedoch Lehrgeld. „Ich bin insgesamt zufrieden, muss aber noch viel lernen“, urteilte der Abwehrhüne über seine erste Saison in der Bundesliga. „Meine Saison war gut und ich hoffe, nächstes Jahr noch weiter zu wachsen.“ Verbesserungsbedarf sieht Bornauw vor allem noch bei der Gedankenschnelle. Die Top-Spieler der Liga würden ihre Entscheidung bereits treffen, „bevor die Aktion beginnt. In Sekundenbruchteilen kann man manchmal eine bessere Entscheidung treffen.“ Für den FC zumindest war die Entscheidung, Bornauw im vergangenen Sommer zu verpflichten, die Beste, die sie hätten treffen können.

36 Kommentare
  1. Holger says:

    Vollste Zustimmung zu diesem Artikel.
    Was noch zu erwähnen wäre ist seine Einstellung und Mentalität.
    Er gibt nie auf und er gehört zu den ganz wenigen Spielern, denen man den Frust über einen Rückstand noch auf dem Platz ansieht, da brauchen wir mehr von!
    Also bitte bitte unbedingt halten :-)

        • Gerd1948 says:

          Warte doch mal ab, er bekommt in Schalke auch keine 4 brutto mehr.Ausserdem spreche ich eher davon ihn wenigstens 2-3 Jahre zu halten. Wenn der FC da unten weiter rumdümpelt, dann ist er nicht zu halten, ist doch auch klar.

          • kalla lux says:

            Wie Peng der 77te schon sagte,Vetrag ist Vetrag-
            Da kommt kein BL Club dran vorbei.
            Und zu SB, du Optimist:) Wir steigen nächstes Jahr ab , dann ist er weg.Ich hoffe es zwar nicht,aber real gesehen sind da nicht 3 die schwächer sind. Und nochmal bekommen wir nicht so einen Masselslauf!

  2. ChongTesafilm says:

    Der Junge kann ein erster Teil einer Top EFFZEH Truppe werden. Perspektivisch gesehen kann man sich in 4 Jahren in der Tabellenregion 6-11 gefestigt haben. (Ist nur meine Meinung.) Wird jetzt gut eingekauft, die Jugend weiter einbezogen und ein fester und vor allem konstanter Trainer gefunden, so kann der Fc mit dem was er hat, echt gut arbeiten. Es wurde ja schon zig mal hier geschrieben. Die ganzen Erfolge der U19-U15 kommen ja nicht von irgendwo her. Da sind vermutlich ein paar Juwelen drin, die sich, bei richtiger Integration, auch für lange Zeit beim FC zu Hause fühlen. Da sollte man jetzt auch einen Fokus drauf legen. Einen Fall Wirtz möchte ich ungern nochmal haben. Katterbach, Jakobs haben es vorgemacht!

      • ChongTesafilm says:

        Ja Stephan, da habe ich etwas vergessen. Die nächste Saison wird entscheidend sein. Steigt der FC ab, sind wir in 10 Jahren noch immer im Aufzug. Konstanz muss unsere Grundlage werden. Da hatte ich jetzt vorausgesetzt, dass wir das nächste Jahr überstehen. Von 7-16 ist mir da alles recht um ehrlich zu sein.

  3. Geissbock60 says:

    Schön, dass er sich zu unseren Verein bekennt…mal abwarten was im nächsten Jahr passiert.
    Bittencourt wird lt. Klausel von Hoffenheim für 7 Mio. von Bremen gekauft.
    Bin gespannt, was für uns hängen bleibt. Beim Verkauf ist bestimmt auch von uns eine Klausel mit im Vertrag, dass wir beim Weiterkauf (mindestens) 10% Vergütung erhalten, oder wurde dieses etwa vergessen?

  4. Oliver Hartmann says:

    Mit Barnouw bin ich voll hinter dem Bericht.
    Was fehlt ist was mit Horn passiert.
    Das versagen gegen Bremen ist immer noch nicht aus dem Kopf, da er auch Düsseldorf als Absteiger gewünscht hat.
    Das muss hart bestraft werden.
    Eine neue Nummer eins?
    Warum auch nicht beim Umbruch.
    Bremen bleibt leider in der ersten Liga.
    Und wenn es spitz auf Knopf kommt schenkt Bremen Köln auch nichts.
    Zudem wäre HDH als sympathischer Verein gerne in der ersten Liga.
    Das ist meine Meinung.

    • Bob Brown says:

      Er hat doch seine gerechte Strafe bekommen, er bleibt weiterhin die klare Nummer 1 :)

      Ich denke Heldt konnte jetzt nicht sagen der ist weg vom Fenster, ich hoffe es wird ein guter Keeper verpflichtet, dem Horn wird gesagt er ist die Nummer 1 und dahinter einer der die Ambitionen hat Stamm zu werden.
      Das wird je nachdem welche Leistung Horn zeigt Schritt für Schritt gemacht so dass dann am Ende der Torwart Wechsel vollzogen ist.
      Quasi auf die sanfte Tour und nicht von jetzt auf gleich.

  5. Gerd1948 says:

    @ boom, die werden ihn ausleihen/ verkaufen, um schon ab dieser Sauson mit der Gehaltsobergrenze anfangen zu können. Wagner will mit Sicherheit neue Spieler und da man für Nübel schon so viel bekommen hat stellt sich für den Sportvorstand die Frage wovon. Ich hab allerdings keine Ahnung, welche Wechsel für Uth in Frage kämen ( In-Ausland). Das wird spannend glaubts mir.Die sind nachher gut beraten 5-6 Mios für ihn zu kassieren und sein Gehalt zu sparen.

  6. Max Moor says:

    Durch die Top Loser Leistung ist Bremen drinne geblieben ..Danke FC ! Bremen wäre sogar bei Einen 5 : 5 weg und hätte jetzt schön in Liga 2 gespielt aber der FC macht aus jeder Problem Mannschaft wieder eine Einheit. Immer wenn Krisen haben und der FC kommt dann ist die Krise beendet mit ein Höhenflug

  7. Reiner Bellingrodt says:

    Der beste Transfer den der effzeh in den letzten Jahren fuer die Innenverteidigung gemacht hat. Da kann man als effzeh Fan nur hoffen, dass es in der naechsten Saison gut läuft. Sonst stehen die Sport Manager vom FC Bayern vor dem Geissbockheim.

  8. Gerd1948 says:

    @Kalla, ist ja Ansichtssache oder ne Einstellung zu der Sache. Aber wie gesagt, ich könnt so kein Bock auf FC haben, wenn ich schon 10 Wochen bevor die Saison beginnt, die ersten Transfers gelaufen, die ersten Trainingseinheiten absolviert, das Mannschaftsfoto und das neue Trikot noch nicht raus sind daran glauben, dass der FC absteigt. Aber gut, jedem das seine….

  9. CK says:

    Super Einkauf, toller Junge mit super Einstellung und noch genug Potential um sich zu entwickeln!

    Ist eigentlich jemandem aufgefallen das wir jetzt mit Shikiri den 6er haben den Anfang gebraucht hätte in seinem 4141… schade eigentlich.

    • Gerd1948 says:

      Interessanter Gedanke das 4-1-4-1, denn Ellyes ist tatsächlich eine „letzte Instanz“ einer der eben wie ein fleissiger 6er trotzdem nie positiv auffällt. Bloss @CK, die Kunst wäre dann die bestmöglichen Offensivakteure hinter Cordoba zu instruieren.

      • CK says:

        Stimmt :) dennoch wäre das vielleicht was ich werfe mal paar Akteure in den raum…
        Sturm: Cordoba / Lemperle / Modeste / Terrode (einer zuviel?)
        Rex und Schaub auf den Achterpositionen.
        Alternativ Öczan, Hector ( eventuell noch eines der Talente aus der Jugend)
        Aussen links, Jacobs, Kainz,
        Aussen rechts Thielmann, Clemens,
        Auf der 6 Shikiri/Hector (backup)
        4er kette
        Ehizibuhe, Bornauw, Meré, Hector/ Katterbach ( ich bin nach wie vor davon überzeugt das wir einen spielender Iv brauchen) Alternative für IV Sörensen/ Czichos Voloder? Alternative AV Schmitz
        Tor: Horn ja auch wenn viele mega unzufrieden sind mit ihm mich eingeschlossen in der aktuellen Situation (geldmangel) werden wir keinen besseren finden, besser einen neuen Reiz setzen und den TW Trainer tauschen.

  10. Jose Mourinho says:

    Dem Artikel kann man nur zustimmen. Es gibt ja wirklich ausreichend an den Aktivitäten von Veh zu meckern, aber der Borni ist tatsächlich ein ausgezeichneter Kauf. Für mich der Beste der letzten Jahre. Leistung, Charakter, Einstellung und Perspektive – da stimmt alles. Und auch sein überzeugendes Unschuldsgesicht nach einem Foul bringt Spaß ins Spiel.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar