,

Das waren die Gewinner und Verlierer der FC-Saison

Die Verlierer der Saison

Hinter der Mannschaft des 1. FC Köln liegt eine Saison mit zahlreichen Höhen und Tiefen. Wer konnte überzeugen? Wer enttäuschte? Selten verlief eine Kölner Spielzeit derart gegensätzlich in den einzelnen Phasen der Hin- und Rückrunde. Die Gewinner und Verlierer der Saison.

Köln – Der 1. FC Köln spielt auch in der kommenden Saison in der Bundesliga. Das ist die beste Nachricht, die die Geißböcke nach einer turbulenten Spielzeit vermelden können. Über einige Phasen der Saison dürfte man am Geißbockheim allerdings wohl gerne den Mantel des Schweigens werfen. Die Spieler waren zahlreichen Leistungsschwankungen unterlegen. Einige Profis konnten sich ins Rampenlicht spielen, andere gerieten arg ins Abseits.

Die Verlierer der Saison

Zu den Verlierern der Saison zählen zweifelsohne vor allem jene Akteure, die die Saison bei den Geißböcken nicht zu Ende bringen durften. Die krachend gescheiterten Achim Beierlorzer und Armin Veh stehen dabei an vorderster Front, ebenso wie die im Winter abgeschobenen Louis Schaub, Matthias Bader, Lasse Sobiech und Vincent Koziello. Das Quartett spielte in den Überlegungen der Geißböcke überhaupt keine Rolle mehr und durfte sich in der Winterpause einen neuen Verein suchen. Gleiches galt auch für Niklas Hauptmann, für den der FC aber erst jetzt einen Abnehmer fand. Der 3,4-Millionen-Mann blieb in der abgelaufenen Saison ohne einen einzigen Profi-Einsatz und wurde nun für ein Jahr zu Holstein Kiel verliehen.

Darüber hinaus werden nach dieser Saison zahlreiche weitere Spieler ihre Rolle beim FC hinterfragen müssen, nachdem sie die in sie gesteckten Erwartungen nicht erfüllen konnten. Im Angriff hatten man sich insbesondere von Anthony Modeste, aber auch von Simon Terodde viel mehr erhofft. Der Franzose kam erst gegen Saisonende in Form. Terodde stand in der Rückrunde nur noch 64 Minuten auf dem Platz. Zusammen kamen die beiden 32-jährigen Angreifer auf nur sieben Liga-Treffer. Insbesondere Terodde wird sich in der Sommerpause seine Gedanken machen, ob ein Tapetenwechsel ein Jahr vor Vertragsende Sinn ergeben würde. Nachdem dieser den FC mit 29 Saisontoren beinahe im Alleingang zurück in die Bundesliga geschossen hatte, konnte er in dieser Saison seine Bundesliga-Tauglichkeit nicht unter Beweis stellen.

Schindler und Risse verlieren das Duell auf der rechten Seite

Auf der rechten Außenbahn kämpften in dieser Saison Kingsley Schindler und Marcel Risse vergeblich um Spielzeit. Unter Achim Beierlorzer war der aus Kiel gekommene Schindler zuerst noch gesetzt, konnte in insgesamt 13 Einsätzen aber nur eine Vorlage beisteuern. Mit Markus Gisdol an der Seitenlinie stand Schindler dann nur noch in dessen erster Partie gegen RB Leipzig in der Startformation und kam im weiteren Saisonverlauf nur noch zu zwei Kurzeinsätzen. Neun Mal stand der 26-jährige dabei nicht einmal mehr im Kader. Risse stand derweil in dieser Saison lediglich sechs Mal in insgesamt 134 Minuten auf dem Feld. Den letzten Einsatz hatte der verletzungsanfällige 30-jährige am ersten Rückrunden-Spieltag gegen den VfL Wolfsburg. In den folgenden acht Spielen wurde Risse von Gisdol nicht berücksichtigt und fehlte im Saisonfinale aufgrund von Knieproblemen komplett. Kaum vorstellbar, dass es für sie beim FC noch eine Zukunft im Team gibt.

Im defensiven Mittelfeld enttäuschten derweil Marco Höger und Birger Verstraete und verloren im Laufe der Saison zwischenzeitlich respektive gänzlich den Anschluss. In der Sommerpause hatte sich Höger trotz der beiden Transfers auf seiner Position noch optimistisch gezeigt, weiterhin eine gute Rolle spielen zu können. Am Ende kam der 30-jährige jedoch nur auf einen Einsatz über die volle Distanz. Zwischen Spieltag 15 und 29 blieb er beinahe völlig außen vor (nur zwölf Minuten auf dem Platz), im Schlussspurt setzte Gisdol dann noch einmal vermehrt auf den Mittelfeldspieler. Anders verhielt sich die Situation bei Birger Verstraete. Der Neuzugang aus Gent stand in den ersten vier Saisonspielen jeweils in der Startformation, ehe ihn eine Operation am Meniskus zurückwarf. Zuvor konnte der Belgier durchaus gute Ansätze zeigen. Unter Markus Gisdol kam der 26-jährige dann nur noch vier Mal zum Einsatz und stand in der kompletten Rückrunde nicht ein einziges Mal im Kader. Speziell nach seinen kritischen Aussagen gegenüber der Wiederaufnahme des Spielbetriebes war Verstraete gänzlich aufs Abstellgleis geraten. Sein frühzeitiger Wechsel zu Royal Antwerpen war folgerichtig.

Ähnlich enttäuschend dürfte auch die Saison für Jorge Meré verlaufen sein. Vor der Saison als Innenverteidiger Nummer eins gehandelt, kam der Spanier insgesamt nur in elf Spielen zum Einsatz. Davon stand Meré lediglich fünf Mal in der Startformation und fiel in der Rangordnung der Innenverteidiger zwischenzeitlich sogar auf den vierten Platz zurück, sodass der 23-jährige zwischenzeitlich sogar von Zuhause aus zusehen musste. Der FC wird versuchen den Spanier im Sommer zu verkaufen. Der Verteidiger gilt als einer der wenigen Kandidaten, die Geld in die klammen Kassen spülen könnten.

49 Kommentare
  1. Gerd1948 says:

    Oh Statistik, mir grauts schon. Max wird wieder über uns hereinbrechen und die Performer gnadenlos an die Wand nageln. ( Natürlich ohne Köpfe Kalla) Alles ungespitzt.Helmausgabe ab 13 Uhr in der TH Claudiusstr.

  2. Max Moor says:

    Die Gewinner 2020 sind für mich : Gerd Mrosk 1948 Feinschmecker und Riecher , Hesback , Heinz / Klartext , Herr Thom , Max Moor “ Ehrlichkeit & Sachverstand, der Dieter / Klartext , Susanne Lex ( Aufstieg in die Europa League )

    Wir haben aber auch peinliche User … Der Abstieg ist die Folge für : Frank Buschmann , und noch 2 die Alles nur schön reden auch nach 10 sieglosen Spielen … und die gemeint sind wissen es selbst .

    Im Mittelfeld landen : Boom77 , Paul Paul , Herrmann und Ziesi .

    Euer Max Moor . Come On FC

  3. Jhen says:

    Ich gratuliere bei dieser Gelegenheit noch einmal Achim Beierlorzer, der keineswegs zu den Verlierern gezählt werden kann, er hat seine Situation eindeutig nach dem er Köln verließ verbessert. Hat eine untrainierbare Mannschaft mit überdominantem Mannschaftsrat verlassen und seine Aufgabe in Mainz sehr gut gemacht. Auch Matthias Bader zählt keineswegs zu den Verlierern denn seit er Köln verließ ist er Stammspieler in Darmstadt (2. Liga) und das ohne Spielpraxis, die man ihm in Köln nicht gönnte. Den Hype, der um die jungen Spieler gemacht wird finde ich unangemessen, angesichts der Leistungen die sie tatsächlich brachten. Nur bei Jacobs kann man von normalen Leistungsschwankungen eines jungen Spielers reden. Katterbach hatte nur ein gutes Spiel gegen Frankfurt, und zwei so einigermaßen befriedigende gegen Paderborn und Leverkusen, ansonsten war das was er zeigte ungenügend, vor allem in den Zweikampfwerten die höchstens um die 50% lagen. Das ist für einen Außenverteidiger einfach zu wenig. Thielmann konnte in keinem einzigen seiner Spiele zeigen, dass die Einsätze gerechtfertigt gewesen wären. Und wann hat Modeste jemals seine Form gefunden? Der war bis zuletzt nur schlecht. Als er dann doch einmal ein Tor schoss, „na und“, das ist sein Job! Man kann bei diesen Spielern also keineswegs von Gewinnern, allerhöchstens von Profiteuren reden.

    • Matthias says:

      Wenn das alles schlecht war, warum spielen wir auch nächstes Jahr in der 1. Buli?
      Und komme mir bloß keiner mit „Glück gehabt“!
      Es gab natürlich klare Schwächen, daran muss gearbeitet werden! So müssen m.E. unbedingt Laufvermögen und -bereitschaft verbessert werden als eine der Grundvoraussetzungen!!!

        • Stephan says:

          Hinzuzufügen ist auch das nach den letzten 11 Spielen der FC alles andere als erstklassig spielt. Meines Erachtens haben wir es nicht verdient. Dieses Gegurke tut in den Augen weh und erinnert an Dresden oder Wiesbaden. Leider muss man sich schämen als Fan. Kein Kampf, nur KRAMPF. Laufleistung unterirdisch, Abspiele über 2m kommen nicht an. Usw.. Erinnert an Kreisklasse und nicht Bundesliga. Traurig aber wahr….

          • Max Moor says:

            Stephan , Dich nehme Ich auch mit in die Gewinner Liste / völlig korrekt was Du schreibst. Top . wenigstens einige sehen klar hier

      • Jhen says:

        Es gab durchaus Spieler, die ihre Leistung brachten, Czichos und Bornauw sind gleich auf, auch Hector war nicht so schlecht, aber auch nicht so gut wie oft behauptet, Skhiri, Drexler, Kainz, Cordoba, auch Schaub so lange er noch da war (besser als hier dargestellt) Rexhbejai und Leistner hätte man sich sparen können und warum ein Höger noch auf der Bank Platz nehmen darf, sollte wirklich hinterfragt werden. Was steckt da dahinter?

    • Gerd1948 says:

      Wieso reichen deinem Chef denn nicht 100% ? Oder legst du dir die Messlatte selbst ? Mich würd echt interessieren was du schaffst Max. Du schämst dich für nix, aber für das schon. Musst du aber nicht, jede Arbeit ist grundsätzlich ok, besonders wenn es Hilfsarbeit wäre. Aber wenn du mittags erst los musst, wärs ja sogar Schichtdienst.

  4. Max Moor says:

    Es ist kein Fussball was ich beim FC sehe da geht nichta nach vorne ! Kein Zusammenspiel , immer nach hinten .. wenn einer frei steht wird er hektisch und flankt ins nirgendwo .. Torwart schaut nur zu statt zu springen .. andere Teams Kämpfen um jede Minute und jeden Meter !!!

  5. Max Moor says:

    Ich hoffe das Cordoba bleibt und Modeste kann eigentlich auch mehr als man sah .. aber die anderen waren auch nicht besser bis auf Bornauw der es insgesamt schon ordentlich machte aber auch nur in einzelnen Spielen . Cordoba war insgesamt am Besten da gibs keine 2 Meinungen . Der Horn , Schmitz und Leistner , Höger waren wieder die ……

  6. Jose Mourinho says:

    Wer hat vor wenigen Monaten mehrmals felsenfest versichert, dass wir sicher absteigen (für jeden nachzulesen) und lag damit in der wichtigsten Frage ohne Zweifel vollständig daneben? Wer nimmt den Mund trotz solcher Fehlschläge weiterhin immer sehr voll? Richtig, Pseudotorjäger und „Hasseröder vor 9.00 Uhr“ Fan Max. Daher Verlierer des Jahres für mich ganz klar: Max Moor!

  7. Ziesi says:

    Ein großer Verlierer dieser Saison ist für mich leider auch der Geißblog. Zum einen, weil man es trotz mehrfacher Aufforderung im Forum nicht geschafft hat, eine technische Sicherheitshürde aufzubauen, die es verhindert, dass sich hier Trolle tummeln. Außerdem haben diverse User in Forumsbeiträge mehrfach gebeten, Pseudo-User zu entfernen, die sich hier unter Fakenamen einloggen um zu provozieren. Meinungsfreiheit hin oder her, mit Appellen an Fairness kann man bei so manchem Nutzer nichts erreichen und da würde nur eine Beschwerdestelle und konsequentes Aussperren helfen. Die Konsequenz dessen, dass dies hier ausgeblieben ist, ist die, dass viele Interessenten von früher heutzutage den Geißblog schon gar nicht mehr lesen. Zum anderen hat der Geißblog zumindest in meinen Augen deutlich an Qualität verloren und Ansehen verloren, weil die Redaktion während der Coronapause zu sehr auf den Europa-Dampfer aufgesprungen ist und das Fähnchen nach den ersten Misserfolgen ziemlich schnell gewendet hat, bis hin zur Schlussbetitelung „Erbärmlich“. Dies ging mir zu sehr in den Boulevard a la Express und da würde ich mir für die neue Saison etwas mehr Qualität wünschen. Dass der Geißblog es kann, wurde mit der Reportage über den Stadion Eibau eindrucksvoll bewiesen. Diese Serie war aus meiner Sicht das redaktionelle Saisonhighlight.

  8. DeKa says:

    Ehrlich gesagt sehe ich keine Gewinner oder Verlierer. Ich sehe nur ein Team, dass am Ende glücklich die Klasse gehalten hat, weil andere noch schlechter waren. Da können die jetzt ihre Lehren draus ziehen oder weitermachen wie bisher.

  9. Max Moor says:

    Hallo hier ist Frau Moor ., Mäxchen ist noch Schwitzen oder Schuften . Das mit sein dicken Rohr kann ich mit “ ja “ beantworten. Und er ist ein Kämpfer , der kann Früh , Mittags und Abends . Recht hat er auch meistens und mit dein Tipico Sportwetten liegt er sehr oft Richtig .Moor ist ein toller Fußball, der kennt kein zurück nur nach vorn .Er ist ehrgeizig und auch aggressiv auf dem Platz und vor allen sehr schnell und treffsicher. Danke , mein Mann hat was drauf . gesendet Frau Moor . Knackarsch oder Hintern wie Ihr wollt . ;-)

    • Gerd1948 says:

      Frau Moor, trägt ihr Sohn gerne enganliegende weiße Jacken? Damit könnte er auch ne Zeit lang nicht an die Tastatur oder Konsole. Ich hätte da was „passendes“ vorrätig. Es wäre also alles in ihrem Sinne.

    • NICK says:

      „…kennt kein zurück, nur nach vorn…“ Das glaub ich. So ala Forest Gump…der Ball hinterher, am Tor vorbei und raus ausm Stadion…lauf Max lauf…

      Mein Name ist Max, Max Moor und ich war mal Torschützenkönig in der Montesori-Schule…

      Genauso stell ich ihn mir vor. Eigentlich ein lieber Kerl, aber voll einen an der Waffel…

      • Max Moor says:

        Hey , das war Spaß . Nach den negativen Wochen mit Erfolg trotzdem am Ende wollte ich mal zur Saison passé sagen . Es war vieles Scheiße und wenig gutes aber egal nun ist vorbei . Ich hoffe die nächste Saison geht nicht so bekloppt weiter , Cordoba kämpft und der Rest lässt sich hängen dann ist Polen offen . Egal welcher Spieler , wer keine Lust hat der soll Aufhören und nicht solche dummen Antworten nach dem Spiel geben wie der Höger ständig ! Einmal haute der raus das 3 Spiele in 10 Tagen einfach zuviel sind .. dann letztens .. aber Zeit fürn Friseur und Tattoo Shops ..

    • Ziesi says:

      Ich schätze, dass dann hier vermutlich Ruhe wäre. Sorry, aber man muss jetzt hier nicht den Täter zum Opfer machen. Ich finde, das hier sollte ein Forum für ernstzunehmende Fußballdiskussionen rund um unseren Effzeh sein, aber so mancher User macht da was anderes draus. Einige gehören hier einfach nicht hin, weil sie einfach nur provozieren wollen. Andere haben hier durchaus ihre Daseinsberechtigung, u. a. Max Moor, aber dennoch sind in meinen Augen seine Beiträge nicht immer für voll zu nehmen und deshalb sage ich: So wie man in den Wald hinein ruft, schallt es hinaus. Beleidigungen unter der Gürtellinie müssen es nicht sein, aber so manches kann man nur mit ner gehörigen Portion Sarkasmus ertragen. So viel dazu von mir.

      • Gerd1948 says:

        Genau so ist es Ziesi. Weil viele hier gar nicht Lust auf Diskussion für obigen Artikel haben, begnügen sie sich damit, z. B. Max anzugreifen , weil er sich mit seinen Aussagen angreifbar macht. Ich versuch ihn ja immer mal zur Raison zu bringen, aber er ist eben ein nicht zu zügelnder Hengst. Max und ich , wir mögen uns mittlerweile, weil wir Unstimmigkeiten geklärt haben und wir uns beide weit weniger wichtig nehmen , als hier einige glauben. So bierernst sollte man das Forum hier nämlich auch nicht nehmen. Et is wie et is. Und Max kann das viel besser ab ,als andere hier , wenn er mal Kontra bekommt für Nonsens, den er von sich gibt. Er hat seine Einschätzung wie jeder andere auch und wenn er sich beleidigt fühlt dann keift er zurück. Alles kein Problem. Nur, wer hier auf der Suche nach Fachsimpelei mit anschließender Früchte tragender lebhaften Diskussion lechzt, der wird verdursten.

  10. Gerd1948 says:

    Ich nehm so Lupos wie dich als Entertainment , wenn du es genau wissen willst und ich muss dich enttäuschen , aber selbst ein Max Moor hat mehr Grips als z. B. Heini, Ric oder deine Nulligkeit. Ach du meinstz jetzt ich wär iwie genervt? Ganz im Gegenteil, ich amüsiere mich wirklich über manchen Schwachsinn von euch. Sah gestern kurz anders aus, war aber wohl nurn Ausrutscher von dir. Vllt lässt dich ja der Heini auch mal Karten austeilen beim Rentnerskat am maroden Geißbockheim. Halt dich besser an solche Individuen.

      • Gerd1948 says:

        Ich muss mir einfach abgewöhnen, auf solche Leute, die sich selbst ins Abseits stellen zu antworten. Dann verlieren die Provokateure, wie es Ziesi richtig nennt ihre Lust am Forum. Es wird hier allerdings nie groß zur Diskussion kommen, weil es einfach an Respekt fehlt oder eben daran , was Ziesi vorhin geschrieben hat. Man sollte hier sanktionieren, wenn Leute über die Stränge schlagen. Wenn sie einfach nur „trollen“, nichts beitragen wollen, dann einfach mal wie beim Fuppes Artikelsperren aussprechen. Dr Redaktion kann das nämlich nicht völlig egal sein, wenn hier viele sich gar nicht mehr einschalten.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar