,

Was die FC-Profis von Leon Goretzka lernen können

Die Spieler des 1. FC Köln haben sich in den Urlaub verabschiedet. Wenn sie Anfang August wiederkommen, werden sie auf ein verändertes Athletik-Trainerteam treffen. Für die freie Zeit haben sie individuelle Trainingspläne mitgekommen. Man darf gespannt sein, ob sich einer der FC-Profis Leon Goretzka zum Vorbild genommen hat. Der Bayern-Star hatte seinen Körper in der Corona-Pause transformiert und sein Leistungsniveau dadurch noch einmal deutlich angehoben.

Köln – Dennis Morschel ist nicht mehr Reha-Trainer beim 1. FC Köln. Der 35-jährige wechselt aus dem Athletik-Team der Geißböcke zur neuen Saison zu Borussia Dortmund. Nachdem Morschel 2016 von Preußen Münster in das Kölner Nachwuchsleistungszentrum gewechselt war, war er im Januar 2018 als Nachfolger von Marcel Abanoz zu den FC-Profis gewechselt. Zusammen mit Max Weuthen, der als Athletik-Trainer den Posten von Yann-Benjamin Kugel übernahm, betreute Morschel fortan die Profis. Nun der Abschied zum BVB.

Ein Nachfolger ist bereits gefunden und kommt erneut aus dem eigenen Nachwuchs. Leif Frach übernimmt Morschels Posten. Der studierte Sportwissenschaftler, der auch den B-Trainerschein besitzt, hatte nach seinem Abschluss an der Sporthochschule Köln als Reha-Coach bei Werder Bremen begonnen. Nach zwei Jahren war er zurück nach Köln zum FC gewechselt, um anschließend erneut für den Nachwuchs des SVW zu arbeiten, schließlich als Leiter der Athletik-Abteilung im Werder-Nachwuchs. Von dort aus war er 2018 erneut zurück nach Köln zum FC gewechselt und hatte Morschels und Weuthens Posten im FC-NLZ übernommen. Nun also der Aufstieg zu den FC-Profis unter Markus Gisdol an Weuthens Seite.

Goretzka kann als Vorbild dienen

Noch ohne Frach hatte Weuthen den Trainingsplan für die Sommerpause der Kölner erstellt. Gisdol hatte angedeutet, dass die Spieler nach der langen und kräftezehrenden Saison eine längere Zeit bekämen, um sich zu erholen. Nicht bekannt ist, ob so mancher Spieler jedoch darum gebeten hat, einen straffen Trainingsplan für die Pause zu erhalten. Um einen solchen hatte Leon Goretzka vom FC Bayern im März gebeten, um sich in Abstimmung mit der Physio-Abteilung des Rekordmeisters auf ein kaum vorstellbares Niveau zu trainieren. Als die Saison Ende Mai wieder begann, war Goretzka kaum wiederzuerkennen. Von dem schlaksigen Mittelfeldspieler war nichts mehr zu sehen. Stattdessen hatte sich der Nationalspieler mehrere Kilo Muskelmasse antrainiert, sichtbar an den Armen und den Schultern, vor allem aber – wie auf Instagram zu sehen – am Rücken und der gesamten Rumpfmuskulatur. Aus einem hochgewachsenen, aber schmalen Goretzka wurde ein Mittelfeld-Bulle, weiterhin schnell auf den Beinen, nun aber auch robuster wie kaum ein zweiter Spieler in der Bundesliga. Der Erfolg war auf dem Rasen sofort sichtbar: In den Zweikämpfen am Boden wie in der Luft stärker, noch selbstbewusster und mit schier grenzenlosem Vertrauen in seinen Körper, blühte Goretzka im Saison-Endspurt noch einmal auf und brillierte mit drei Toren und vier Vorlagen im Kampf um die Meisterschaft.

Schnell fragten Experten: Würden nun auch andere Fußballprofis Goretzkas Weg gehen und die Sommerpause nutzen, um sich entsprechend aufzutrainieren? In der Vergangenheit hatten Spieler wie Robert Lewandowski, Cristiano Ronaldo oder Gareth Bale für derartige körperliche Verwandlungen gestanden und sich so in die Weltspitze katapultiert. So weit ist Goretzka noch nicht, doch seine Rolle beim FC Bayern hat sich verändert. Zusammen mit Joshua Kimmich hat er sich an die Spitze der nächsten Generation gesetzt. Wird er somit zum Vorbild für andere Fußballer, auch jene beim 1. FC Köln?

Muskeln und Tempo widersprechen sich nicht

Immer wieder in den vergangenen Jahren gab es Diskussionen beim FC, ob die Spieler körperlich zulegen müssten. Läuferisch, aber auch muskulär. In der Abstiegssaison 2017/18 sprach Stefan Ruthenbeck beispielsweise nach dem Auswärtsspiel bei Eintracht Frankfurt fast schon ehrfürchtig über die gegnerische Mannschaft. „Als die Jungs nach dem Spiel ihre Trikots ausgezogen haben, hat man gesehen, was sie so stark macht.“ Der FC war körperlich weit überlegen, Frankfurt hatte damals unter Niko Kovac auch deswegen so großen Erfolg, weil dieser besonderen Wert auf die Arbeit im Kraftbereich gelegt hatte. Längst gelten Ansichten überholt, wonach muskulär besonders ausgeprägte Profis automatisch an Geschwindigkeit verlieren. Ein Blick in andere Sportarten wie Rugby zeigt, dass ein besonders muskulärer Körperbau kein Widerspruch zu Topspeed und Wendigkeit sein muss. Ein Beispiel ist der vom FC Liverpool umworbene Adama Traoré von den Wolverhampton Wanderers. Ein Spieler, der beim FC Barcelona als schmächtiger Jugendlicher über die Außenbahn flitzte und sich dann über die Jahre zum wohl körperlich stärksten Fußball in Europa entwickelte. Ein Kraftpaket, sich auch derart schnellkräftig machte, dass er mit 37 (!) km/h aktuell als der schnellste Fußballer der Welt gilt.

Nur wenige FC-Spieler auf einem ähnlichen Niveau

Leon Goretzka nutzte nun die Coronavirus-Unterbrechung, um sich körperlich derart zu transformieren, dass man sich fragen muss, warum das nicht alle Fußballprofis getan haben oder im Sommer tun werden. Nicht jeder Körper funktioniert und reagiert gleich auf Trainingsreize, nicht jeder Mensch kann muskulär gleiche Ergebnisse erzielen. Doch beim FC gibt es nur wenige Spieler, die in Sachen Robustheit ihren Gegenspielern meist überlegen sind. Jhon Cordoba und Christian Clemens gelten als die beiden größten Kraftpakete. Sebastiaan Bornauw und Rafael Czichos sowie Anthony Modeste stehen ihnen in nicht vielem nach. Doch allzu viele andere FC-Profis könnten sich an Goretzka, aber auch an Joshua Kimmich ein Beispiel nehmen. Auch der 25-jährige Defensivspezialist hat sich in den letzten zwei Jahren körperlich derart weiterentwickelt, dass er trotz seiner überschaubaren Körpergröße (1,76 Meter) bereits in der Innenverteidigung eingesetzt wurde. Spieler wie das Bayern-Duo haben erkannt, dass ihnen ein muskulöserer Körper nicht nur physisch weiterhilft, sondern auch psychologisch. Den Gegner beeindrucken, nicht angreifbar sein, Härte ausstrahlen: Bornauw und Cordoba waren beim FC in der vergangenen Saison auch deshalb die besten Feldspieler, weil sie ihren Gegnern körperlich häufig überlegen waren. Ob ihre Teamkollegen sich dies zu Herzen nehmen? Leon Goretzka hat vorgemacht, dass eine Veränderung kein Wunderwerk ist, sondern in wenigen Wochen herbeigeführt werden kann.

61 Kommentare
  1. Tibu says:

    Wichtiger und richtiger Punkt! Bitte an Heldt Gisdol und die neue Athletikabteilung weiterleiten…Uth müsste wenn er bleibt auch unbedingt was für seine Athletik tuen.er hat da die letzten Jahre abgebaut…modeste und trod sind sich der Problematik bewusst und gehen voran…

    • Matthias says:

      Ich würde allerdings nicht warten, bis die Spieler fragen, sondern es ihnen zur Pflichtaufgabe machen. Dazu muss ihnen ein guter Trainingsplan an die Hand gegeben werden, dessen Einhaltung penibel kontrolliert wird.

  2. Klio says:

    Wenn man die unfassbare athletische Entwicklung von Goretzka sieht, meint man zu ahnen, wie sehr sich die Ungestörtheit in der Corona-Unterbrechung besonders zum Muskelaufbau anbot: ungestört von Sponsorenterminen, sozialen Aktivitäten und Besuchen, ob von Verwandten, Freunden oder Dopingkontrollen. Bei alldem wusste man Vorhinein, dass man absolut ungestört sein wird.

    Denn mal ehrlich: so ein Muskelaufbau in so kurzer Zeit? Und das bei einem Sportler, der in dieser Zeit zwingend auch Ausdauertraining und koordinatives Training absolvieren muss? Selbst wenn man von besten körperlichen Voraussetzungen und maximalem Fleiß ausgeht, ist dass eine (im wahrsten Sinne des Wortes) unglaubliche Entwicklung.

    • Stephan says:

      Selten so ein Schmarrn gelesen. Goretzka nimmt also Steroide? :-)))
      Es soll Leute geben die nicht Abends Bier und Chips in sich stopfen ;-) sonderb strikt diäten und Sport machen. Und ja es ist möglich in 3 Monaten 5Kg Muskelmasse zu siche zu nehmen und das ganz ohne Steroide. Ich spreche aus Erfahrung.

      • Klio says:

        „Selten so ein Schmarrn gelesen. Goretzka nimmt also Steroide? :-)))“

        Du sprichst von „gelesen“. Wo willst du irgendeine Erwähnung von Stereoiden „gelesen“ haben? Ich habe mich nur gewundert, …

        „in 3 Monaten 5Kg Muskelmasse“

        Nun gut, die Covid-19-Spielpause dauerte jetzt aber gerade mal 2 Monate; die Mannschaftstrainingspause war entsprechend kürzer. Wenn man sich datierbare Bilder von Goretzka anschaut (z.B. vom letzten Spiel vor der Pause, vom Bayern-Trainingsauftakt Anfang April und das von den Bayern in Twitter publizierte „Hulk“-Bild von Ende Mai), dann ist das schon eine sehr schnelle, sehr auffällige Entwicklung in Sprüngen.

        Auch wenn du „in 3 Monaten 5Kg Muskelmasse“ zugelegt haben willst: Hast du auch gleichzeitig deine Ausdauer, deine Koordination, deine Intervall-Sprintfähigkeit so trainiert, dass du auf Leistungssportler-Niveau warst? Und wie viel Kilo Muskelmasse hast du in der entsprechend kürzeren Zeit zugelegt, die Goretzka für seine Verwandlung gebraucht hat? Vielleicht sollten wir mal bei Max Moor nachfragen, wie das geht – der war ja schließlich mal Torschützenkönig bei den Profis.

        Ganz generell: Dass es im Fußball kein Doping gäbe, ist eine seit Jahrzehnten immer wieder gern erzählte Geschichte. Empörte Ablehnung („Schmarrn“), ungelenke Versuche, das als lächerlich darzustellen (Emoticons wie :-))) oder ;-) ersetzen die Nennung von Fakten), und dann der Erfahrungsbericht als anonymer Nutzer sind letztlich nicht so überzeugende Argumente dafür, dass Doping im Fußball so undenkbar sei. Auch FCB-Arzt Müller-Wohlfahrt hat den Fußball als Sport dargestellt, bei dem Doping nichts bringe (also quasi als singuläre Sportart in der Welt). Ein Anti-Doping-Experte kommentierte das mit „Mull redet Müll.“ Dem ist wenig hinzuzufügen.

        „Es soll Leute geben die nicht Abends Bier und Chips in sich stopfen“

        Das ist doch ein recht seichter Versuch der Irreführung. Natürlich muss jeder, der Muskelmasse zulegen will, trainieren. Eine evtl. sportärztliche Unterstützung kann nur dabei helfen, die Ergebnisse zu verbessern oder sie schneller zu erreichen. Ohne Training geht nichts.

        Apropos „Schmarrn „: feinstes bayerisches Idiom! Wie hat es dich in ein FC-Forum verschlagen?

    • Norbert Furmanek says:

      Genau !!! Die Unterbrechung hätten einige nutzen können !!!! Warum kommen die da nicht selber drauf ?????? Nur Play-station und Friseurbesuche oder Tattoo-Studio ??? Den jungen Spielern wie Katterbach, Jacobs etc.. würde ich das auf jeden Fall empfehlen !!!

  3. Ziesi says:

    An ebendiese Frankfurter unter Kovac, mit so Bullen wie Rebic, Jojic, Haller, Wolf, Boateng,… muss ich jedesmal denken, wenn ich bei uns den schmächtigen Jan Thielmann oder die dürren Gerippe Dominik Drexler bzw. Ellyes Skhiri sehe. Der Vergleich hinsichtlich der Position hinkt zwar, aber vergleicht man mal Thielmann mit Goretzka? Uiuiui. Um es aber mal positionsgetreuer zu machen: Thielmann vs. Marius Wolf zu Frankfurt-Zeiten (in Dortmund oder Berlin hat er nicht mehr so stark performt) – da sieht man, wo echte FC-Probleme liegen. Ich hoffe, einige der Spieler kommen tatsächlich etwas trainierter aus der Pause statt mit 3 Kilo Übergewicht.

    • CK says:

      Also bei Shikiri und Drexler unterschreibe ich da aber Thielmann? Der Junge ist 18 geworden im Laufe der Saison und wenn man mal richtig hinschaut hat der nen ganz gut austrainierten Körper und ist eher Muskulöser als zum Beispiel ein Florian Wirtz oder andere vergleichbare Spieler.

      Salih Öczan zum Beispiel ist auch immer sehr austrainiert gewesen, das hat sogar Matz Lehmann damals schon angemerkt. Gib dem Thielmann noch bissel Zeit in dem Alter bis 18-19 muss man mit dem intensiven Muskelaufbau noch bissel vorsichtig sein, so hat es mir früher mal mein Trainer erklärt.

  4. kalla lux says:

    Ich hab das vor langer Zeit mal geschrieben.Allerdings war mein Beispiel CR7.
    Wie der nach England gin war er weniger wie Goretzka,danach war er Modellathlet.
    Das ganze ist ein Frage des Wollens. Ich sehe keinen FC Profi der sich quälen wird.
    Wen ich die Kacke schon höre:
    Für die freie Zeit haben sie individuelle Trainingspläne mitgekommen.
    Weil sie ja so eine harte Saison hatten …blabla…sie haben 3 Monate fast garnix gemacht.
    Siehe Goretzka der hat was gemacht.
    Aber für sowas wirste unsere Topprofis nicht begeistern können.
    Bremen lässt grüssen,die haben gestern gegen das übermächtige HEIDENHEIM zuhause 0:0 gespielt.
    Nur um mal die Leistung der Profis des FC einzuordnen!

    • Norbert Furmanek says:

      Da bin ich vollkommen deiner Meinung !!!! Genauso ist es !! Quälen ??? Ich ??? Nein ,lieber die anderen !!!! Ich würde die schon flott machen !!!! Und das Heidenheim ein 0:0 erreicht !!!!!! Das sagt doch ALLES !!!!!! Der Verein hätte mehr TV-Gelder bekommen aber die Herren scheissen drauf !!!!!! Sie bekommen ihr Gehalt sowieso !!!!! Das ist wenn man blauäugig durch den Club läuft ( Herr Heldt ) !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!11

      • Gerd1948 says:

        Vllt solltest du diese „Spezialität“ in deinen Benutzernamen einfließen lassen, auch wenn du dieses mal leider hinten auch nicht mehr die Kondition für den Ausrufehammer aufbringen konntest. Spaß beiseite, weniger ist manchmal mehr Norbert.

  5. Gerd1948 says:

    Bin gespannt, vllt bringt da ja auch der Wechsel zu anderen Trainern was. Ich denke nämlich die Diskussion haben wir speziell seitdem Hugel nicht mehr da ist. Hugel steht übrigens dafür wie man Schnellkraft sich antrainiert. Bei dem einen springt das mehr an (sichtbar) ,bei dem anderen weniger. Unterm Strich steht eine bessere Verbrennung und bessere Leistungsfähigkeit. Aber enorm wichtig ist tatsächlich die Psyche dabei. Wenn du plötzlich siehst und meinst du hättest mehr Muskulatur, dann steigert das das Selbstvertrauen, so wie in der Muckibude halt.

    • kalla lux says:

      Bei Timo ist es der Torwarttrainer, hier kommste dann mit dem Trainer.
      Hast recht an den Spielern wird es eher nicht liegen:)
      Die sind sowas von willig sieht man ja auch bei zb Schaub,Drexler,Risse.Jacobs,Shikiri,Thielman usw .
      Alles BiafraBlömers die mit sich und der Welt,ihrem aussehen und ihrem körperlichen Zustand zufrieden sind.
      Sonst wären sie schon lange paar Stunden mit Jhon gegangen:)

      • Gerd1948 says:

        Manchmal verstehst du wirklich nur das , was du verstehen willst Kalla. Bei Jhon, übrigens gutes Beispiel , glaube ich ganz fest daran ,dass er seine Ernährung umgestellt hat. Er ist alles andere als „auseinandergegangen“, sondern hat seinen Körper nur gut definiert.

          • kalla lux says:

            So haben sich die Zeiten geändert.
            So wurden früher in unserem BB Studio die neuem genannt die aussahen wie Drexler und Konsorten!
            Heute darf man nix mehr sagen,ohne das irgendwer wieder irgend etwas vermutet.
            Lässt einer nen Spruch dreht jeder direkt ab.
            Armes Deutschland.
            Zu deiner Info,ich bin Taucher und wohin fliegt der Taucher wen es nah sein soll? Richtig nach Afrika!
            Und Horizont erweitern um Armut zu sehen….hmmmm…
            Wieder so eine Ansichtssache!

          • Gerd1948 says:

            Ich vermute diesbezüglich nichts schlimmes bei dir Kalla, aber wie gesagt, du verstehst grundsätzlich nur was du verstehen willst. Recht kriegt man ja eher sowieso nicht bei dir, von daher ist das auch letzlich schwer dann über iwas zu diskutieren. Und ja, wenn man diese Not mal an sich dran gelassen hat, dann sagt man manche Sachen nicht mehr wie Schwarzwälder (O-Ton Klaus Schlappner ) :-)

  6. Peter Josef says:

    Eine klare Korrektur, Herr Merten: es hat noch nie jemanden gegeben, der behauptet hat, dass Muskelmasse schädlich für Tempo oder Spritzigkeit ist. Jeder, aber auch wirklich jeder weiß, dass Schnellkraft aus Muskelmasse kommt. Schädlich ist Muskelmasse für die Ausdauer. Weiß jemand, ob Goretzkas Laufwerte hoch geblieben sind?

    • Gerd1948 says:

      Frag mal Hesback, oder Ching Chang Chong Tese, vllt können sie ja mal was fruchtbares beitragen. Ist aber immer schwer bei einem Spieler wie Goretzka, der zwar viel spielt, aber auch oft von der Bank kommt. Klar kommt noch dazu was jetzt vor Corona war und was nicht. Er wird jetzt nicht an die Laufwerte eines Kimmich dran kommen, aber er könnte sich in allen Werten etwas steigern nochmals.

    • Boom77 says:

      Gegen Wolfsburg am letzten Spieltag hat er in 80 Minuten 9 km gemacht. Gegen Freiburg am 33. Spieltag 11,38 km und gegen Bremen am 32. Spieltag 11,39 km. Wenn man bedenkt, dass das englische Wochen waren, scheint es seiner Kondition nicht geschadet zu haben. Wir haben Spieler, die haben wesentlich weniger Muskelmasse und laufen wesentlich weniger.

  7. Hesback says:

    N’abend allerseits…

    Der FCB bestimmt auch außerhalb vom Königreich Baiern,was im Geissblog geschrieben wird!

    N’abend allerseits & schönes Wochenende!

    Euer Freund Hesback

    Ozapf’t
    MIA SAN MIA
    Stern des Südens
    Schickeria
    Nur der FCB

  8. Ottla says:

    Beim FC wirst du in den Himmel gehoben, wenn du genug gewinnst, um nicht abzusteigen. Das gibt es nicht mal bei Bayern beim Triple. Das reicht doch. Warum noch mehr machen. Dann lieber die Stadt und die Jugend und den Wohlstand abfeiern… der Nährboden beim FC ist leider völlig fatal.

  9. Max Moor says:

    Abend meine Heeren , hier ist Moor . Der Wohlstand für jeden muss endlich aufhören !!! Es zählt Leistung , Kampf und Einsatz und das vermisse ich . Die Leistungen der letzten , glaube 11 Spiele , läst zu wünschen übrig und das die Gegner viel mehr Laufen und fokusierter sind in jeden Spiel kann auch kein Zufall sein . Wir bauen jeden Gegner auf , egal wie tief die Hälse stecken , kommt dann der FC ist die Krise vorbei und die Gegner haben Erfolg . Das sehe ich seid 3 Jahren nur noch und der Torwart trägt auch viel bei !!! Das muss man erwähnen können . Das finde ich auch von Horst Heldt sehr schwach , jeden Spieler über Alles zu schützen , bloß keine Kritik . Wozu sind wir Fans denn da ? Jeden Spieler auf Händen tragen nach 1:6 Klatschen ??? Danke das ist kein Fußball

    • Reiner Bellingrodt says:

      Genauso sehe ich das auch. Komm gerade aus dem Urlaub und habe mir in Kurzform dass effzeh Debakel in Bremen angesehen…Es wird alles danach teilweise schoen geredet. Was der effzeh hier in Bremen abgeliefert hat mit Bundesliga Fußball nichts zu tun. Und mit solchen Spielen wie nach der corona Pause hat der effzeh in der nächsten Saison absolut keine Chance zu bestehen.

      • Max Moor says:

        Hallo Herr Bellingrodt , da spuckt der Kohlfeld schon 1 Woche vorm Köln Spiel Große Töne und die Spielen dann auch noch den FC an die Wand …das war Ober peinlich . Die Spieler sollten sich schämen. Doch das Geld stimmt ja und nun Dubai , Mexico oder Australien …Barbados , Bahamas oder Sechellen …. Solche Leistungen sehe ich bei keinen anderen Verein , ohne Kampf , Biss und Laufbereitschaft, holt man auch nur wenig oder nix .Schönes Wochenende

      • Boom77 says:

        Ganz stark finde ich übrigens, dass man auf einen Kommentar, der mit den Worten beginnt, „der Wohlstand muss endlich aufhören“, seine Antwort mit den Worten „ich komme gerade aus dem Urlaub“ beginnen lässt…. Das ist Comedy at it´s best! :)

  10. Max Moor says:

    Wer tut gern in der Nase born ., Buschmann Frank , Buschmann Frank :-) Wer hat gerne kein Respekt Jose Mourinho dieser Speck . Wer hat den allergrößten hier … Maxi Moor Maxi Lopez ;-) Auf Zapata , Chillini und Chiesa

  11. Celia Forbes says:

    Vor ein paar Wochen habe ich einen Kommentar über Dr.Azaka Solution Temple gesehen, jemand, der darüber spricht, wie er ihr in seiner Beziehung geholfen hat. Ich habe ihn auch kontaktiert, weil ich in meiner Beziehung vor dem gleichen Problem stand. Heute kann ich Dr.Azaka Solution mutig empfehlen Tempel für jemanden, der ebenfalls vor einer Trennung seiner Beziehung steht, um ihn heute um Hilfe zu bitten, weil er mir geholfen hat, meine Beziehung wieder normal zu machen. Hier sind seine Kontaktdaten: Azakaspelltemple4 @ gmail. com oder WhatsApp für ihn +1(315)316-1521, danke, Herr Gott segne Sie.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar