, ,

Heldts Mission für die FC-Zukunft: Mehr Leistung für weniger Geld

Vieles am 1. FC Köln im Sommer 2020 erinnert an den FC aus den Jahren 2012 und 2013. Damals musste eine große Veränderung her. Es folgten Konstanz und Erfolg. Danach wendete sich die Spirale wieder in die andere Richtung. Das Personal-Karussell des Klubs drehte sich wieder derart schnell, dass man mit den Wechseln in der Führungsetage kaum mehr hinterher kam. Nun müssen sich die Geißböcke wieder daran erinnern, wie der Klub damals die Kurve bekommen hatte. Denn auch damals hatte man nur wenig Geld zur Verfügung, doch man setzte es gezielt ein.

Köln – Horst Heldt hat seine vertragliche Situation geklärt und Klarheit: Der Sportchef des 1. FC Köln besitzt dank eines neuen Vertrags bis 2023 das Vertrauen und die Autorität eines Managers, dem die Zukunft der Geißböcke in die Hände gelegt wurde. Der 50-jährige soll den FC erneuern, manche sprechen gar von reformieren. Denn Heldt muss die Folgen jahrelanger Misswirtschaft ausmerzen und etwas Neues erschaffen, einen Umbruch einleiten, der in Umfang und Schwere an die Sommer 2012 und 2013 erinnert, nur eben nicht in der Zweiten Liga, sondern in der Bundesliga.

Seine Vorgänger haben ihm viel Arbeit hinterlassen. Jörg Schmadtke hatte drei Jahre lang fast alles richtig gemacht, um dann in den letzten Monaten seiner Amtszeit als Sportchef über den Streit mit Peter Stöger nahezu alles wieder einzureißen oder einreißen zu lassen, was man sich aufgebaut hatte. Ihm folgte Armin Veh, von Alexander Wehrle herbeigewünscht, vom damaligen Vorstand blindlings und ohne genauere Prüfung akzeptiert, weil man den eigentlichen Wunschkandidaten – Horst Heldt – nicht bekommen hatte. Veh erwies sich als kolossaler Fehler, der in zwei Jahren am Geißbockheim kein gesteigertes Interesse am Klub entwickelte, sich nach außen als Kommunikator verkaufte, nach innen aber keine Diskussionen zuließ, Kritiker versuchte auszuschließen und im Moment des ersten Gegenwindes wie schon häufiger in seiner Karriere das Weite suchte. Bis dahin hatte er dem Klub aber weitere Probleme in Millionenhöhe für die kommenden Jahre aufgeladen.

50-Millionen-Etat ist kein Zeichen der Stärke, sondern der Not

Probleme, die sein Nachfolger Horst Heldt noch länger wird ausbaden müssen. Rückblickend sagt auch Alexander Wehrle inzwischen, dass in den vergangenen Jahren zahlreiche Fehler gemacht wurden, auch vertraglicher Natur, die den Klub nun belasten. Gemeinsam mit Heldt müssen die beiden Geschäftsführer diese nun korrigieren. Doch so schnell wird dies nicht gehen. Verträge sind schließlich Verträge, aus denen der FC nicht einfach aussteigen kann. Wer in der Bundesliga aus Verträgen aussteigen will, muss in der Regel sechs- bis siebenstellige Summen zahlen. Gelder, die die Geißböcke nicht haben. Wenn dieser Tage also davon die Rede ist, es sei ein „starkes Signal“, dass der FC am Spieleretat von rund 50 Millionen Euro „festhalten will“ (Bild), so kann von „wollen“ oder „Stärke“ eigentlich keine Rede sein. Der FC hat keine Wahl. Er muss! Denn der Kader ist überteuert und mit reihenweisen Millionenverträgen noch über mehrere Jahre hinweg blockiert.

Vielmehr heißt es intern, dass der Klub am liebsten mit einem deutlich kleineren und vor allem deutlich billigeren Kader in die nächsten Bundesliga-Saison gehen würde – und trotzdem wettbewerbsfähiger sein wolle als aktuell. Weniger Geld für mehr Leistung – das ist also die Aufgabe, die Horst Heldt für diesen Sommer aufgetragen bekommen hat. Alles mit dem Ziel, einfach nur irgendwie in der Bundesliga zu bleiben. Der Klassenerhalt und nichts als der Klassenerhalt zählt. Zu mehr wird es für den FC auf Sicht nicht reichen. Keine Träume von einstelligen Tabellenplätzen oder gar Europa, sondern Klassenkampf pur. So wie es die Mannschaften aus Augsburg und Mainz seit Jahren erfolgreich praktizieren. Nur im Falle des Klassenerhalts wird es Heldt gelingen den FC nachhaltig zu konsolidieren. Teure Verträge müssen in den nächsten zwei Jahren entweder aufgelöst werden oder der Klub muss sie auslaufen lassen. Stattdessen sollen junge, hungrige und vor allem preiswertere Spieler in den Klub kommen oder aus dem Nachwuchs aufsteigen.

FC kassiert 16 Mio. Euro jährlich weniger

Warum der Verbleib in der Bundesliga dafür ein Muss ist, ist kein Rätsel. Ein Blick auf die Tabelle der TV-Gelder gibt die Antwort: Mainz spielt seit elf Jahren und Augsburg seit neun Jahren ununterbrochen in der Bundesliga. Im gleichen Zeitraum musste der FC zweimal in die Zweite Liga. Der jeweilige Abstieg kostete nicht nur in dem einen Jahr der Zweitklassigkeit einen zweistelligen Millionenbetrag, sondern auch auf die nächsten Jahre hinweg viele Millionen Euro mehr. In der Saison 2017/18 belegte Köln in der TV-Gelder-Tabelle durch den Europa-Erfolg zwar Rang neun. Durch den Abstieg und anschließenden Wiederaufstieg fiel der FC in dieser Wertung aber wieder auf Rang 15 zurück. Der Unterschied zum neunten Platz? 16 Millionen Euro – pro Jahr! Auf diesen neunten Rang wird Köln auf Jahre hin nicht wieder zurückkehren. Zu weit hat der Abstieg die Geißböcke zurückgeworfen. So wird der FC in naher Zukunft jährlich einen zweistelligen Millionenbetrag weniger verdienen als es möglich gewesen wäre, hätte man diesen Abstieg damals verhindert. Sorgen, die Klubs wie Mainz und Augsburg nicht haben, weshalb ihnen deutlich mehr Geld zur Verfügung steht als den Geißböcken.

Der FC muss wieder lernen aus wenig viel zu machen

Kölns Devise lautet daher: Erneuerung durch Konstanz, Konstanz durch Erneuerung. Der Klub wird sich nur dann strukturell neu aufstellen können, wenn er sich wieder in der Bundesliga etabliert. Für eine sportliche Beständigkeit braucht es aber einen personellen Umbruch. Diesen soll Sportchef Heldt herbeiführen und der Mannschaft ein neues Gesicht verleihen. Viel Geld steht ihm dafür nicht zur Verfügung. Doch der 1. FC Köln hat in den letzten Jahren mit viel Geld schon genügend viele falsche Entscheidungen getroffen. Es ist an der Zeit, aus wenig wieder viel zu machen.

84 Kommentare
  1. Grillchef says:

    Rechnerisch eigentlich einfach. Praktisch quasi nicht umsetzbar, denn man wird die Spieler mit den Rentenverträgen diese Saison kaum von der Gehaltsliste bekommen. T. Horn, Risse, Höger, Terodde. Die vier in Summe blockieren doch bestimmt schon 10-12m€ des Etats.

    • Holger says:

      Modeste mit alleine schon 3 Mio für noch 3 Jahre hast Du wohl vergessen!
      Der größte Brocken der nicht zu verdauen ist, denn weder wird er jemals mehr diesen Betrag rechtfertigen noch wird irgendein Verein auf dieser Welt uns diese Belastung abnehmen!
      Das sind alleine schon 6% des Gesamten Budget.

    • Stephan Kuhl says:

      Man kann es drehen wie man will, es wird verdammt schwer, doch andere schaffen es auch mit kleinem Etat was auf den Rasen zu bringen. Die 5 Mios die in Bremen verzockt wurden, lässt schon tief blicken, was die Nähe zum Verein den Spielern bedeutet.
      Man könnte es bei der Leistung zumindest vermuten.
      Wir werden an der Jugend nicht vorbei kommen, dafür braucht man aber auch 2-3 echte Leader und ich sehe nicht Einen zur Zeit. Ich weiß nicht wo die 8 Siege her kamen, doch sie wurden gespielt, da hat vieles sehr gut funktioniert, sogar Horn. Ich verstehe den herben Bruch bis heute nicht, nicht mal Ansatzweise diese tollen Konter mit Uth in toller Form, wo war es auf einmal???? Nirgends so krass wie bei uns, Schalke rechne ich nicht mit, die können 500 Mios ausgeben die holen trotzdem nix. Was war los? Der Trainer war auch ziemlich leise auf einmal, die Wechsel kamen oft zu spät. Was er vorher wohl gut gemacht hat, war dann nicht mehr gut? Ich sehe das in Bremen am Trainer festgehalten wurde und sie es geschafft haben, aber da ist die Bindung zum Verein anders, da sitzen Exspieler im Vorstand und Management, bei uns muss alles Held klarmachen sonst nur Fussballasketen bei uns im Vorstand. Ich bin gespannt wie meine 38.Saison wird mit unserem schönen Verein, ich hoffe mit einer Überraschung in positiver Hinsicht.

  2. Max Moor says:

    @ Holger . . was hat das mit Modeste zu tun ??? Er kostet genauso wie die anderen . Ein Höger , Horn oder sonst wer sind auch Brocken beim FC die sattes Gehalt verdienen. Wie Gerd schon schreibt , es sind zu viele Spieler wo zu viele Millionen schon drauf gehen . Ich möchte nicht wissen was Höger , Horn und Koziello , Merè und Schmitz , Clemens usw. an Gehalt kosten

  3. Hesback says:

    Guten Morgen meine lieben,

    die Frage ist doch:
    wieso kann ein Verein der aus einer Millionenstadt/Großstadt kommt,nicht konstant über Jahrzehnte in der 1 Bundesliga spielen,was ist da falsch???
    Warum können es München, Dortmund, Gelsenkirchen etc…

  4. Joe Thom says:

    Weil beim Fc im Gegensatz zu München und Dortmund Leute am Start waren (Schmadtke,Veh) die nicht wie ein Hoeness oder Zorc ,Watzke den Verein im Herzen tragen bei rauher See wurde das sinkende Schiff verlassen, ich hoffe bei H.H. ist das etwas anders, allerdings kann der nicht in einer Saison alles ändern vor allem nicht mit den Mitteln….

  5. Reiner Bellingrodt says:

    Es wurden nicht nur Fehler mit Verpflichtungen in den letzten 2 Jahren gemacht. Es liegt vieles im Argen. Es ist kein Geld vorhanden um auch mal Top Spieler zu holen, viele ausgeliehene kommen zurück und helfen für die neue Saison wenig. Wir als Fans des effzeh muessen uns leider weiterhin darauf einstellen, dass wir gegen den Abstieg spielen.

  6. Hennes48 says:

    Fakt ist,der Kader ist viel zu groß,viel zu schwach und am schlimmsten-viel zu teuer!!! Ist wohl keine große Weisheit…
    Für die meisten Großverdiener wird es sicherlich keine Abnehmer mehr geben…dennoch bleibt es für mich dabei: JETZT muss zwingend aussortiert werden…die Kosten bleiben so oder so,aber der Kader muss doch wettbewerbsfähig gemacht werden und das geht mit den ganzen „faulen Eiern“ garantiert nicht!!! Bringt doch nichts,wenn man die Nichtleister weiter mitschleppt…zieht nur den notwendig neu zu gestaltenden Geist von Anfang an nach unten…wie ein riesiger Klotz am Bein…

  7. Jhen says:

    Das Problem ist der Spielerrat, teuer, unverkäuflich, leistungsunwillig und dafür verantwortlich, dass die Mannschaft quasi nicht trainierbar ist. Konsequenterweise müsste hier ein „Millionengrab“ geschaufelt werden, das heißt die Spieler des Mannschaftsrates müssten beurlaubt werden, damit mit den leistungswilligen Spielern gearbeitet werden kann. Man könnte ja Knieprobleme oder Augenleiden in der Öffentlichkeit als Grund angeben. Tatsächlich aber sind es einfach nur Störenfriede.

    • Matthias says:

      Soviel Blödsinn in wenigen Sätzen geschrieben, das hat man selten!
      Für diejenigen, die es vielleicht nicht wissen: Bilanzen müssen sich im Auge behalten werden. Steht Spieler X mit 5 Mio. Restwert in der Bilanz und wird für 1 Mio abgegeben, vernichte ich auf einen Schlag 4 Mio!!! Allerdings wird dadurch die Liquidität verbessert, aber die Bilanz….

  8. Paul Paul says:

    Man sollte Herrn Wehrle nach Schalke gehen lassen. Erstens würde man einen Vorstand verlieren, die alle diese unfassbaren Fehlentscheidungen mitgetragen hat, zweitens würde man sein Gehalt sparen und drittens würde Schalke damit entscheidend geschwächt werden!

    Menger raus!!!

  9. Dieter says:

    Das Dilemma ist klar, will man dauerhaft in der BL beliebn benötigt man keinen 50 Mio Etat , sondern eine Etat von mind. 80 Mio , denn da fänft die sichere Zone eine BL Mannschaft an, sich an Freiburg oder Augsburg zu orientioeren ist Quatsch, man muss erst mal Hoffenheim / Frankfurt als Ziel setzen, mittelfristig auch Schalke,Gladbach und Wolfsburg, da geht es über 100 Mio. Für die anderen regelmäßig ab Platz 8 oder 9 heißt es doch jedes Jahr Klassenerhalt , auch wenn einige das mal über Jahre geschafft haben, da spielt vieles mit, aber Sicher ist bei denen auch gar nichts. Das geht aber nur wenn man endlich anfängt das Stadion als Produktionsstätte zu betrachten in die man investieren muss, und nicht als goldenes Klüngelkalb das man für die Stadt Köln teuer bezahlen muss ! Zeitwert der Arena 65 Mio Euro, Pacht beträgt 9,3 Mio Euro, wie oft haben wir mit mühsam erkämpften FC Millionen diese Kiste schon bezahlt ?

      • Dieter says:

        Stephan dir wird aber doch aufgefallen sein das in der Liste der Clubs in der Transfermarkt Tabelle die Clubs die nicht jedes Jahr die Absteiger unter sich ausspielen etwa bei Schalke begintt, die haben aber nicht 95 sonder 195 Mio übern Platz laufen ! Da , genau da müssen wir hin um aus dem Fahrstuhl raus zu kommen, und das dauerhaft.

          • Dieter says:

            Und, sind die etwa im Abstiegskampf gewesen ? Als nächstes kommst du dann mit Hertha, und, sind die Abstiegskampf gewesen ? Und dann mit Frankfurt……. neee, irgenwo da kommt die sichere Zone , weil einfach über die Saison die Qualität greift !

    • Norbert Furmanek says:

      So so !!!! Wenn die Millionen rollen wird alles besser ????? Mitnichten !!!! Mit wenig Aufwand das Maximale rausholen !!!! Das ist es !!!!! Was nützt es neue und teure Spieler zu holen die sich nicht mit dem Club identifizieren ?????? Mit den Bayern , Leipzig, BVB , Gladbach ,und Leverkusenern mitzuhalten wird äusserst schwierig !!!!!! Obwohl als MILLIONENSTADT nicht mit Mönchengladbach mithalten zu können ist lächerlich und traurig !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  10. Max Moor says:

    Das verlangt auch keiner von Horst Heldt , das in kurzer Zeit Alles positiv läuft . Das wird seine Zeit dauern . Was man verlangen muss , wäre : Im Kader mind. 8- 10 Spieler vom Etat zu bekommen , aber keine Amateure sondern 1.Mannschaft, dazu im Tor eine richtige Nr. 1 / Rückhalt und Sicherheit und Spieler verpflichten für Positionen wo es auch wirklich brennt !!! 3 bis 4 neue ( Torwart +3 Spieler ) müssten für die neue Saison kommen und dann wäre es schonmal ein Team womit man Arbeiten könnte , 38 Spieler davon 15-20 die nix taugen bringt Misserfolg! !!

  11. Max Moor says:

    Verstraete , Hauptmann sind 2 dann müssten noch Schmitz , Höger , Merè , J.Horn , Clemens , Risse ? , Koziello und Leistner weg , Rex ist ja Leihe .. Czichos ? , Drexler ? , Sörensen + Öczan vielleicht neue Chance geben da Potenzial haben ,

    • Frank Buschmann says:

      Ja Rastelli1234.
      Max ist hier der mit dem meisten Durchblick, eine echte Koryphäe.
      Liegt sicher an den vielen Eier die er isst, die steigern nicht nur die Libido und die Potenz, sondern auch die analytische Vorgehensweise.
      Er ist ja auch ein gefürchteter Torjäger gewesen, somit gehört er zum angesehen Fachpersonal.
      Nach einem halben Kasten Hasseröder sind seine Analysen am wertvollsten.

  12. Horst Simon says:

    Höger unterstützt den Kölner Zoo.
    Er hat die Patenschaft für einen Seelöwen übernommen. Ich hatte schon gedacht, dass er die Betreuung von Hennes übernommen hat. Nächstes Jahr hätte er auf jedenfall Zeit.

  13. Ziesi says:

    Es wäre schön, wenn der Geißblog sich bei seinem Hinweis, man solle nicht auf Europa oder einstellige Tabellenplätze schielen, dran hält. Von Anfang der Vorbereitung an sollte auch hier in diesem Blog nichts anderem thematisiert werden als der Klassenerhalt.

    • Dieter says:

      Ziesi, natürlich, das wird auch noch viele Jahre so sein. Wenn wir morgen anfangen sollten die Zukunft in die Hand zu nhemen , z.B. mit dem Bau eines eigenen Stadions wird sich das beim Etat für die Mannschaft frühestens 2025/26 auswirken können, bis 2024 geht dieser unsegliche Vertrag mit der Stadt Köln über 9 ,4 Mio ja noch. Nur wenn wir morgen nicht anfangen zu planen wird 2025 kein neues Stadion irgendwo stehen ! 5 Jahre ist sehr wenig Zeit dafür , aber machbar ! Gladbach hatte es auch in 5 Jahren geschafft ! Nur bitte nicht innerhalb der Grenzen der Stadtverwaltung Köln, dann dauert es eher 20 Jahre ! 17 jahre Planung/Genehmigung und 3 Jahre Bauzeit. Die Zukunft muss also morgen beginnen, eher sogar gestern, sonst stehen wir 2014 wieder mit leeren Händen da und verhandeln mit der Stadt über 10,5 Mio Miete für ein Stadion was 70 Mio Wert hat. Ich befürchte nur……..

    • Dieter says:

      wiedermal etwas langsam unser Managemetn , wie sagt Held doch immer, aktuell z.B. bei den Vertragsverhandlungen mit Cordoba: “ „Es gibt aber keinen Zeitdruck, wir sind in guten Gesprächen mit seinem Berater. Es gibt drei Möglichkeiten: Vertragsverlängerung, ihn behalten mit einer Restlaufzeit von einem Jahr oder einen Verkauf. Aktuell fokussieren wir uns auf das erste Szenario.“ Lieber H.Held, der frühe Vogel…………..nur Erfolge bei den Verhandlungen können dieses düstere Bild über ihn was entstanden ist ändern !

  14. Norbert Neuheisel says:

    Ich erwarte von Heldt viel, aber keine Wunderdinge. Am Ende wird seine langjährige Erfahrung in diesem Job die positive Wende bringen. Noch ein TV-Tipp: Sport 1, Fußball Klassiker, 1.FC Köln spezial, 20:15 – 22:30.

    • Dieter says:

      H.Neuheisel, wissen sie wer der Guru war der den FC Schalke 04 von Platz 3 der Transfermarkt Tabelle der Marktwerte entscheident ins Mittelfeld der Tabelle als Sportdirektor gebracht hat ? Sagen sie mir bitte welche positiven Referenzen er als Manager Sport hat ? Hannover 96 ? ans ende der 2. Liga geführt ? Ein Manager in diesem stressigen Business erkennt man eigentlich daran das er ständig unter Strom steht, Schmadtke hatte das, Veh absolut 0 , Held ? absolut nichts, hängt immer nur voll relaxed rum. Ne , da stimmt was nicht !

      • Gerd1948 says:

        So, ich heb mal kurz meine Maulsperre auf. Dieter, du bist extremst anstrengend. Ein Manager kann nicht alles deixeln, sondern vielmehr Dinge „möglichst“ in die richtige Richtung schieben. Das Heldt ich wiederhole noch mal für viele hier Heldt, Heldt, Heldt,Heldt mit dt am Ende sich überhaupt Martin Kind (ohne dt) angetan hat , das hatte was von Eier. Ich glaube auch, dass sich schon andere mit grösserem Namen als Horst Heldt die Knejken verbrannt haben an S 04. Von daher trage ich die selbe „Hoffnung“ wie Norbert, dass sich unter Horst Heldt vllt nicht alles, schon gar nicht von heute auf morgen, in bessere Sphären bewegt. Ich denke einen Mann mit Vergangenheit auf dieser Position zu haben ist erst mal nicht ganz so verkehrt. Schön, das mit ihm sehr zeitnah der Vertrag verlängert wurde.

        • Gerd1948 says:

          Nachtrag:
          Come on Vennegoer of Hesselink !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

        • Dieter says:

          Die Hoffnung stirbt zuletzt , aber Kruse scheint ihm mal wieder durch die Lappen…….. wir werden sehen was kommt, ich lasse mich gerne eines besseren belehren, aber die Zeit rennt, Trainingsauftakt ist in 3 1/2 Wochen !

          • Marcel Wieser says:

            Und was sollten wir mit noch einem Gehaltsfresser anfangen? Von dem würde man sich ebenso das blaue vom Himmel versprechen wie bei Modeste auch. Und auch Kruse hätte mit Sicherheit ein fürstliches Salär von mind. 2 Mio/Saison kassiert, saß auch in Verhandlungen am längeren Hebel denn er war schließlich ablösefrei. Leistung wäre vermutlich auch nicht besser als bei anderen Durchschnittskickern… Das Offensivspiel beginnt schon in der Abwehr, solange da nichts verwertbares bei rumkommt hilft und maximal ein Messi, der sich den Ball in der eigenen Hälfte holt und einfach rennt….

  15. Max Moor says:

    Ob es der liebe Horst Heldt schaffen wird , weiß man doch noch garniert @ Hartmann ! Aber ich gebe Ihm auch Zeit für den ganzen FC Schaden bis nächsten Sommer , dann sollte man schon etwas sehen . Das mit dem Torwart muss doch der Trainer auch sehen .., selbst als er noch woanders gewesen ist . Viele Spieler quälen sich über Platz das kann ich nicht mehr sehen , Danke Hennes48 daß Du das auch siehst . Rastelli1234 auch Dir einen Dank , das Du mich verstehst. Schönes Wochenende

  16. Max Moor says:

    Bielefeld holt de Medina einen IV ! Bremen will für einen Rashica über 35 Mio …der ist doch nicht besser als ein Cordoba wo nur 15 Mio zu zahlen sind …??? Warum schaffen es andere Verein so gute Transfers ? Köln holt immer die gescheiterten aus der Bundesliga .. oder ganz junge außen Ausland für Mondpreise ..

  17. Max Moor says:

    Heute gibst 1 : 6 Pleiten gegen Bremen !!! Blamieren bis auf den Knochen . . mit Superman Horn . Wir Verlieren ja fast nur noch … in den letzten 3 Jahren 200 Gegentore und kaum Erfolge . Der Leverkusen Sieg war noch einer der wenigen Höhepunkte , die Bremen Klatsche einer der Blamagen

  18. Klaus Höhner says:

    Heldt ist absolut top,was hier einige Schmierfinken im Forum Quatsch das ist ein Lachkabinet von sich geben lächerlich .Jeder weiß alles über Trainer, Mannschaftsrat, Mitgliederrat ,Geschäftsführer das ist schon erstaunlich alles ist schlecht. Wieso spielen wir überhaupt in der Bundesliga haben wir den Platz im Lotto gewonnen?????.Wir sind doch sowieso mit 6 bis 8 Vereinen dafür dadas die ersten 7 Spielen können und ihr Geld vermehren können .Dann können wir auch 2 Liga spielen ob 1 oder 2 ohne Fans ist das eh egal.

    • Dieter says:

      Da ist wieder so einer der ohne jeden nachweis Held in den Himmel lobt, dann sag mal, wer war der Schalker Manager der den aktuellen Kader maßgeblich geprägt und die Schalker so herunter gewirtschaftet hat ? Welche Erfolge hat Held vorzuweisen ? Ich sag dir was , der muss erst mal beweisen das er was kann, vorher geb ich keinerlei Entzückungen über ihn ab ! Bis her hat er nur den Kader weiter mit aufgebläht und keine Lösungen für die vielen Leihen geschaffen, ich bin gespannt was uns erwartet, aber die chance was zu leisten muss er natürlich erst mal ein paar jahre haben, wir werden sehen ! So über den grünen Klee, never, erst die Arbeit , dann das Lob !

      • Gerd1948 says:

        Und ich hab , u.a. dir geschrieben, wie der Horst mit Nachnamen heißt. Du gibst alles andere als Entzückungen über ihn ab, denn du verurteilst ihn schon jetzt ohne es selbst zu merken. Wo bläht er den Kader weiter auf? Der Schalker Kader steht und fällt auch mit dem jeweiligen Trainer, aber das soll hier nicht unser Thema sein. Thema ist das Hier und Jetzt und da solltest du Horst Heldt erst einmal ein (Sommer) Transferfenster arbeiten lassen.

        • Dieter says:

          das hab ich ja so geschrieben, die Wintertransfers mit der Aussortierung von 3 Spielern halte ich nach wie vor für Aktionismus ohne Nährwert, so bringst du den Kader nicht weiter, Uth geht zurück, die IV steht genau wie vorher da. Die Jungen hätte man auch ohne diese 3 einbauen können, das war der Effekt der uns in der Liga gehalten hat. Und die wirklichen Baustellen ? sind noch genau da wo sie waren ! Horn, IV, Spielaufbauspieler , offensives Mittelfeld ? Nix passiert bisher , dann mal abwarten.

  19. DeKa says:

    Der wievielte Neuanfang seit dem ersten Abstieg ist das jetzt? Ich hab irgendwann aufgehört zu zählen. Jedesmal kommen neue Protagonisten mit vollmundigen Versprechungen und versagen kläglich. Ich glaub nicht mehr an eine dauerhafte Verbesserung.

  20. Klaus Höhner says:

    Heldt hat Schalke Runtergewirtschaftet,das ist selbst für Schalke Fans neu da waren viele andere Beteiligt,das müsstest du wissen der ja grundsätzlich alles weiß, du weißt ja heute schon was Morgen passiert das kann auch nicht jeder. Übrigens Kind wollte ihn unbedingt halten und das ist ein gewiefter Geschäftsmann aber wie sollte es anders sein das weißt du natürlich.

    • Dieter says:

      Verantwortlich für den Kader ist der Vorstand Sport, und der hieß von 2015 bis 2018 Horst mit Vornahmen. Die ganzen teueren Verträge die man jetzt versucht auf 2,5 Mio sort zu begrenzen stammen fast alles von unserm Held ! Und Wechsel ohne Transfererlös war eine Spezialität…….

        • Dieter says:

          Jou, Matip Ablösefrei gegangen weil man nicht rechtzeitig den Vertrag nachgelegt hat, da sind eben mal 20 Mio durch den Kamin…. die hätte Liverpool aber mindestens in die Hand nehmen müssen. Das Goretzka dann auch noch Ablösefrei ging war wohl eher der Nachfolger schuldig ! Aber sind in Schalke viele Ablsöfrei gegangen, weil wie beim uns ein riesen Kader und du dann einige loswerden musst. Aogo,Huntelaar(gut war alt) , Sam, Choupo Moting, Uchida,Kolanisic, Höwedes hat man erst verliehen dann verschenkt, Neustädter, Fuchs , die sind im teuer kaufen und vernichten von Vereinsvermögen fast besser wie wir. Aber Fußball ist halt auch ein Stück weit Spekulationsgeschäft !

    • Dieter says:

      Ja, das war Klasse wie unser bisheriger Sportvortsand als Trainer da Meister wurde…….. wer weiß das nicht mehr, Armin Veh. Ist das nicht der gleiche der hier permanent zerrissen wird. Das Fußballgeschäft ist schon sehr komisch, aber Held kam damals in Schlaraffenland und konnte richtig mit Geld hantieren, Daimler hat sich das schon vorher einige Millionen kosten lassen. Ich fürchte das ist hier eine andere Aufgabe. Im Geld ausgeben war er gut, das hat auch in Schalke funktioniert, ist die Frage wo es hinführt und wie es dann ohne Geld weiter geht, das ist auf Schalke jetzt genauso ! Bin echt gespannt auf die neue Saison, auf Schalke wird das sicher auch Spannend welcher Kader da übrig bleibt, sicher noch ne andere Hausnummer wie bei uns…..

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar