,

Kruse statt Uth? Beim FC müssen alle Optionen auf den Tisch

Der 1. Juli 2020 ist der Tag der ersten Transfers der neuen Saison. Beim 1. FC Köln kehren die diversen Leihspieler zu den Geißböcken zurück. Darüber hinaus wird der Transfer von Birger Verstraete nach Antwerpen offiziell vollzogen. Darüber hinaus dürfte es aber erst ab dem 15. Juli offiziell weitergehen, wenn das Transferfenster bis zum 5. Oktober öffnet. Dann muss sich insbesondere Sportchef Horst Heldt als kreativer Arbeiter beweisen.

Köln – Die Drähte werden glühen, das Telefon wird wohl kaum still stehen. Horst Heldt steht ein Transfersommer bevor, wie ihn der 1. FC Köln womöglich zuletzt im Sommer 2012 gesehen hat, als der damalige Sportchef Jörg Jakobs nach dem Abstieg der Geißböcke insgesamt 20 Abgänge perfekt machte und 14 neue Spieler holte. In diesem Sommer könnte es womöglich zu über 20 Transfers kommen. Schließlich will man den Großteil der zehn Leihspieler nicht behalten, muss weitere Profis verkaufen und zu Geld machen und gleichzeitig gezielt auf mehreren Positionen nachlegen.

Eine neuralgische Position für den FC ist der Kaderplatz, den Mark Uth bis Dienstag belegte. Seit dem 1. Juli gehört der Angreifer nicht mehr den Kölnern an. Zwar wollen die Geißböcke mit dem Schalker und seinem Klub eine Einigung finden, damit der 28-jährige auch in der nächsten Saison für den FC aufläuft. Doch die finanziellen Rahmenbedingungen sprechen gegen eine Einigung. Sportchef Heldt wird somit kreativ sein müssen, denn Uth spielte in der Spielidee von Markus Gisdol bislang eine zentrale Rolle.

Ich glaube, dass ich für fast alle Klubs in der Bundesliga bezahlbar bin

Als Zehner hinter der einzigen nominellen Spitze agierte Uth als Bindeglied zwischen Mittelfeld und Angriff, ließ sich entweder fallen, um am Spielaufbau teilzunehmen oder fungierte als Anspielpartner neben dem jeweiligen Mittelstürmer, als Lückenreißer, als Läufer zwischen den gegnerischen Linien, als Ballverteiler und technisch versierter sowie passsicherer Partner für Kombinationen auf den Halbpositionen. Uth war in der stärksten Kölner Saisonphase einer der Schlüsselspieler. Und somit dürfte es Heldts Aufgabe sein, entweder Uth zu halten – oder einen geeigneten Ersatz für diese wichtige Position im FC-System zu finden.

Doch solche Spieler sind selten: Angreifer, die Torgefahr ausstrahlen und gleichzeitig Vorbereiter sind, die nicht nur die Pässe in die Tiefe beherrschen und den besser postierten Mann sehen, sondern auch das Zeug haben aus der zweiten Reihe abzuziehen. Spieler wie Dominick Drexler oder Louis Schaub sind Vorbereiter, aber keine Abschlussspieler. Echte Torgefahr findet man im FC-Kader eigentlich nur bei den Mittelstürmern und mit Abstrichen bei Florian Kainz sowie bei Sebastiaan Bornauw nach Standards. Zu wenig für den FC, sollte Uth gehen. Es braucht einen neuen Zehner, eine hängende Spitze mit Torriecher und Qualitäten als Vorlagengeber.

Ein solcher Spieler hat sich nun der Bundesliga angeboten. Max Kruse sucht einen neuen Klub, nachdem er seinen Vertrag bei Fenerbahce Istanbul wegen ausstehender Gehaltszahlungen gekündigt hat. Am Sonntag erklärte der 32-jährige bei Sky: „Wenn ich es mir aussuchen kann, dann liegt meine Zukunft in der Bundesliga.“ Und weiter: „Das Portemonnaie ist nicht mehr so wichtig. Ich glaube, dass ich für fast alle Klubs in der Bundesliga bezahlbar bin.“ Der ehemalige Stürmer von Werder Bremen, dem VfL Wolfsburg und Borussia Mönchengladbach wäre ablösefrei und bereit finanzielle Forderungen hinten anzustellen, um in der Bundesliga wieder spielen zu können.

Konstanter Scorer: Kruses Bilanz passt

Dass Kruse dem FC sportlich weiterhelfen würde, dürfte bei den Qualitäten des 1,80 großen Offensivspielers fraglos sein. In den letzten Jahren traf Kruse in jeder Saison ebenso regelmäßig, wie er Treffer auflegte. In Istanbul war er 2019/20 in 20 Spielen vor Corona sieben Mal selbst erfolgreich und bereitete sieben Treffer vor. In den drei Jahren zuvor bei Werder traf er elf, sechs und 15 Mal und kam auf zehn, acht und sieben Assists. In den Spielzeiten vor Werder kam Kruse jeweils auf über 20 Scorerpunkte in den Pflichtspielen. Kruse gilt als einer der konstantesten Scorer der Liga, hatte in seinem letzten Jahr in Bremen zwar mit Übergewicht zu kämpfen, zeigte sich in Istanbul aber wieder schlank und fit.

Wäre Kruse also eine Option für den FC? Sicher ist: Im Vergleich zu Uth wäre Kruse das preiswertere Paket. Auch darf es beim 1. FC Köln bezüglich möglicher Transfers in diesem Sommer keine Tabus geben. Die Möglichkeiten sind begrenzt, um einen schlagfertigen Kader zusammenzustellen, der im Abstiegskampf bestehen kann. Heldt muss einerseits die anfällige Defensive stärken. Andererseits will er die Torgefährlichkeit im Kader weiter ausbauen und auf mehrere Schultern verteilen. Max Kruse könnte dabei helfen. Angeboten hat er sich bereits.

56 Kommentare
  1. Colonia_5051 says:

    Zitat: Wäre Kruse also eine Option für den FC? Sicher ist: Im Vergleich zu Uth wäre Kruse das preiswertere Paket.

    Dafür ist Uth aber eben auch 4 Jahre jünger da sollte man bei einem Vergleich auch miteinbeziehen.
    Würde man Kruse verpflichten hätten wir drei 32jährige Stürmer im Kader die Plätze für eine Entwicklungsfähige Truppe blockieren

    Fand Fenerbahce Instabil sehr lustig^^ , wir sind ja auch irgendwie instabil diese Saison

    • Boom77 says:

      Ich habe da auch meine Zweifel, was Kruse betrifft. Fußballerisch sicher ein guter Mann. Aber kein ganz einfacher Charakter. Zudem das Alter und im Alter lässt es nach, dass man das, was man so als Spieler drauf hat, konstant auf den Platz bekommt. Schneller wird man ja auch nicht mehr… Kruse sollte „Plan Z“ sein, wenn man wirklich keine andere Alternative auf der Position findet.

  2. Ankerdensin says:

    Hm, Max Kruse?
    Da ist M. Uth, der uns in unserer starken Phase mit stark gemacht hat, hat nun sicher die bessere Perspektive. Wenn er finanzierbar ist. Aber auch er muss sich sicherlich überlegen, was wichtig ist: unsicher auf Schalke, Abenteuer im Ausland, weniger, aber sicher gutes Geld beim EffZeh? Kann und muss er entscheiden.
    Kruse, als nun Reisender die Lösung für uns? Schwierig, in einer Mannschaft, die wenig läuft, einen physisch nicht so starken Spieler einzubauen, ist für mich eher nicht die Lösung.
    Und wenn man über Kruse wirklich nachdenkt, weil Uth sich anders orientiert, dann kann man auch über Podolski nachdenken. Der ist dann sicherlich bezahlbar, und ich wage zu behaupten über die mentale Stärke betrachtet, die bessere Alternative zu Kruse. Der, nachdem das mit Istanbul nicht so geklappt hat, sich nun selbst anbietet. Kruse ist eine schwierige Alternative in einer nicht so einfachen Mannschaft in einem komplexen Umfeld.

  3. NICK says:

    Ein 32-jähriger. Wir holten schon öfters älter „Stars“, die woanders viel erreicht hatten und dann ihre Karriere bei uns ausplätschern ließen. Wenn Kruse dann noch auf unseren gemütlichen Mannschaftsrat trifft und ihm erstmal gezeigt wird, wo man hier überall lecker essen und Poker spielen kann…

    Trotzdem traue ich Kruse noch eine gute Saison zu, aber er wird nicht nur für ein Jahr unterschreiben u d bevor der Eberl den zu uns kommen lässt, setzt der ihn in Kackbach auf die Tribüne und gibt ihm einen Anschlussvertrag im hoteleigenen Casino…Die habenn noch kein Casino? Bauen die dann…

  4. Stephan says:

    Mit Übergewicht immernoch ein topscorer in der Saison.
    So viel dazu .. warum nicht ein Einjahresvertrag? Besser als viel Geld zu verpulvern für jemand der in den letzten 11 Spielen kaum bis nichts mehr gezeigt hat?

  5. OlliW says:

    Am Ende landet Kruse bei Union. Mit dem Konzept „kostengünstige Rentner“ haben die den Klassenerhalt geschafft. Und Kruse vorne drin und die nächste Runde ist so gut wie geritzt. Dann kann er (Fernschuss, den Horn unterschätzt) zusammen mit Anderson (Kopfball nach Ecke) zusammen die nächsten 6 Punkte gegen den FC holen. ;-)

  6. kalla lux says:

    Ich hatte gestern schon den Transfer angeregt und hier geschrieben.
    Klar sein Charakter ist schwierig, aber und wäre von MG nicht zu stemmen.
    Aber er kommt ja schon nicht mit „NICHTSTARS“ klar……..
    32 Jahre alt,oh wie schlimm…Uth ist 28 und in 11 Spielen nicht mehr gelaufen.
    Zu Dick,übergewichtig…….für nee Körperdrehung und nen Pass reichts.
    4 Millionen will er bestimmt nicht haben und ein 2 Jahres Vertrag würde bei so einem Typ Spieler passen. Spieler die laufen haben wir doch genug im MF, es hapert woran ???
    Hätten wir spiel starke IV, oder gar einen spiel starken 6er müsste man nicht über Kruse schreiben/reden!
    Haben wir nicht, also wäre selbst ein 32 Jähriger Selbstdarsteller eine Option!

      • kalla lux says:

        OMG…stehste heute morgen auf der Leitung?
        Wir vernünftig hinten rausgespielt von IV oder ner guten 6,braucht man keine 10! Es gibt fast keine Mannschaft die mit ner 10 spielen, weil dich das berechenbar macht!
        Sollte selbst Armin`s Bruder klar sein:)

          • kalla lux says:

            Dann Herr Veh zeig mir Mal wo ich geschrieben habe das er eine 6 oder 4 ist. Ist deine Interpretation, nichts von mir geschriebenes.

          • Boom77 says:

            Das Problem ist, dass ein IV und ein 6er nicht unser Problem auf der Position hinter der Sturmspitze löst. Aber das lernst du schon noch.

          • kalla lux says:

            Und das eine Spielstarke IV oder 6 unser Problem nicht löst ist deine eigene Meinung. Nochmal es spielt fast keine Mannschaft mit ner 10,das war vor 30 Jahren schon ausrechnbar und heute erstrecht! Siehe die letzten 11 Spiele,schalte die 10 aus oder lass sie von sich aus schlecht spielen und schon kommt NADA!

          • Boom77 says:

            Auf der Position löst es unser Problem nicht. Denn ohne einen brauchbaren Mann als hängende Spitze oder auf der „Zehn“ (Kruse, Uth oder wen auch immer) hängen unsere Stürmer wieder „in der Luft“. Da geht es dann wieder nur hoch und weit und hoffen auf den leiben Fußballgott.

            Dass uns ein spielstarker IV gut täte, steht außer Frage. Wobei… ganz ehrlich… uns täte schon einer IV gut, der verlässlich seine Hauptaufgabe (verteidigen) erledigt und zudem noch einen Pass über 5 Meter zum Nebenmann bringt, gut. Da muss man nicht gleich von nem spielstarken IV träumen… woher den nehmen, wenn nicht stehlen? Der geht doch dann zu Real oder Bayern. Die suchen sowas auch ständig.

          • Boom77 says:

            Deshalb passt auch deine Conclusio nicht. Dein Satz lautet doch übersetzt, haben wir einen spielstarken IV oder spielstarken 6er, brauchen wir weder Uth noch Kruse oder einen vergleichbaren spieler auf deren Position und diese Meinung teile ich nicht. Selbst wenn wir einen spielstarken IV oder spieltarken 6er bekommen (was zu begrüßen wäre), brauchen wir auf der UTH/Kruse-Position auch noch einen gescheiten Spieler.

          • kalla lux says:

            Und weil du der Meinung bist ist es halt so!!
            Und 80 % aller Verein spielen halt ohne 10, weil du dieser Meinung bist:)
            Nee im ernst,einfach mal was anderes probieren wie „Kick&Rush“ oder wir haben nur 1 der Fussball spielen kann.
            Wäre ein Ansatz.Natürlich haben wir keinen Thiago.
            Aber nimm mal als Beispiel Gladbach,da kann im Mittelfeld jeder Kicken…Hofmann,Neuhaus..usw..
            Die haben mal bei 60 oder in Fürth gespielt!
            Haben lächerliche Ablösen gekostet.
            Und können 6 oder 8 oder Sturm spielen.
            Was haben wir?
            Nen Dauerrenner ohne Spielaufbau und einen Linksverteidiger
            der zweckentfremdet ist. Bei dazu tierisch langsam in der Ballkontrolle und im Umschalten.
            Zu unseren IV sag ich mal garnix, da kann keiner von kicken.
            Also warum haben wir in deinen Augen da keinen Bedarf?
            Mr.Conclusio( Jippie er hat ein neues Wort entdeckt)!

          • Boom77 says:

            Ich habe nicht gesagt, dass wir KEINEN Bedarf haben. Ich habe nur gesagt, dass ich schonmal froh wäre, wenn wir eine Verteidigung hättten, die auch mal verteidigen kann. Bereits das wäre ein Fortschritt. Bei 69 (!) Gegentoren kann man davon gar nicht sprechen. Unsere Jungs waren schon mit ihrem Kerngebiet, dem verteidigen überfordert… da kann man nicht erwarten, dass die auch noch Spielaufbau machen. Das ist irgendwie wie mit dem Fliegen bevor man überhaupt laufen kann.

            Gladbach ist übrigens, auch wenn es schwer fällt, das zu sagen, ein sehr gut von dir gewähltes Beispiel., Die haben auch erstmal auf die Basics geachtet. Die sind ja nicht seit dem letzten Aufstieg über Nacht dort angelangt, wo sie jetzt sind, sprich, die haben diese Erfolge nicht schon seit dem wiederufastieg. Da hat sich der Kader über die Jahre entwickelt.

            Nochmal: Ein spielstarker IV und 6er wären sehr gut. Aber in erster Linie muss man endlich auch mal schaffen, dass man hinten die Schotten dicht bekommt. Ein spielstarker IV, der nicht verteidigen kann, ist auch nichts. Und solche Leute wachsen nicht auf Bäumen und die sucht jeder Verein. Wenn du die Nummer von einem hast, der das alles mitbringt und der nur zum FC will und nur auf dessen Anruf wartet und nur deshalb zu Bayern, Real, Barca, Leipzig, Gladbach, Hoffenheim oder Frankfurt geht, weil der FC ihn nicht angerufen hat, solltest du dich schnellstens beim Hortsi melden.

          • kalla lux says:

            Dir ist aber schon klar ,das es für sowas eine ziemlich gut bezahlte „Scouting Abteilungen“ beim FC gibt?
            Früher wurde das Outsourct, war billiger .
            Heute reisen da Leute um den Globus mit geringem Ertrag, jedenfalls beim FC!
            Und nochmal deine hängende Spitze ist nichts, was mit Modernem Fußball zu tun hat. Schnelles direkt Spiel ist angesagt! Und dafür brauchste keine 10!!

  7. Hesback says:

    Ich bin für Kruse & Podolski!
    Einfacher kommt der FC nicht an Geld,wenn er um das Stadion , Dönerbuden mit dem Konterfei der beiden hinstellt.

    Nur der FCB
    Schickeria
    Mia San Mia
    Ozapf’t is
    Stern des Südens

  8. kalla lux says:

    Wir müssen langsam mal von dem hohem Ross runterkommen und auch mal wie andere Vereine,einfach mal altgediente „SINNVOLLE“ BL Profis . Namen wie Kruse,Raphael,Johnson usw sollten in die Überlegungen mit einfliessen. Und dabei sollte es egal sein wo sie mal gespielt haben.
    Alter heißt auch Reife und heute ist ein ü 30 kein Fussballrentner mehr wie vor 10-20 Jahren.
    Junge Spieler können von solchen Spieler sogar noch lernen.
    Bei Höwedes wäre das Alter okay gewesen,bei Kruse nicht?
    Vorurteile nur weil sie mal bei gewissen Vereinen gespielt haben,helfen dem FC wirklich nicht!

        • Gerd1948 says:

          Klar kann man da anfragen, aber hier wird jetzt in einigen Artikeln so getan, als läge es beim FC das fix zu machen. Ein ablösefreier Spieler seines Formats kann schon noch frei wählen, wo er denn nächstes Jahr aufschlägt. Da der FC nicht die beste Adresse ist, wird er das bei uns lassen.

          • ingman says:

            Naja Gerd….
            wenn sich der Kruse bei Sky hinstellt und sagt er glaubt, dass ihn sich jeder Bundesligist leisten kann, dann sollte man zumindest mal anfragen…das kostet noch nichts. Finde ich besser als wieder für irgendjemand von dem man vermutet er könne kicken wieder viel Geld hinzulegen….davon haben wir schon genug. Sollte sich S04 bei Uth nicht bewegen muss man Alternativen haben.
            Hövedes würde ich auch gern bei uns sehen…

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar