,

„Ich möchte nach Rennes“ – Finanziert Guirassy Streli Mamba?


Der 1. FC Köln dürfte dieser Tage gespannt nach Frankreich blicken, wo Ex-Spieler Serhou Guirassy seinem Wechselwunsch noch einmal Nachdruck gegeben hat. Der Angreifer möchte den SC Amiens zur kommenden Saison verlassen. Wie der GEISSBLOG.KOELN bereits exklusiv berichtete, würden die Geißböcke an einem Verkauf des Franzosen prozentual beteiligt, womit gleichzeitig neues Geld für einen Transfer von Streli Mamba zur Verfügung stehen würde.  

Köln – Sechs Millionen Euro überwies der SC Amiens vor rund einem Jahr für Sehrou Guirassy ans Geißbockheim. Nun könnte sich der FC noch einmal über eine stattliche Nachzahlung freuen. Denn die Geißböcke hatten sich im Transfervertrag mit den Franzosen eine Beteiligung am Weiterverkauf der Stürmers gesichert. Diese soll zwischen zehn und 20 Prozent liegen.

Guirassy drängt auf Transfer

Am Samstag noch erzielte Guirassy den 1:0-Siegtreffer für Amiens gegen Nancy. Doch dass der 24-jährige den Ligue-1-Absteiger zur kommenden Saison verlassen möchte, ist längst mehr als ein offenes Geheimnis. Während Guirassy seinen Wechselwunsch selbst offen bekundete, versicherte auch SC-Präsident Bernard Joannin, dem Wunsch seines Spielers nicht im Wege zu stehen. Der bislang heißeste Spur führt zu Stade Rennes, doch bislang soll der Verein mit einer Offerte von knapp 12 Millionen Euro abgeblitzt sein. Amiens soll derweil mindestens 20 Millionen für den Angreifer fordern. Wie der Fernsehsender Téléfoot Chaine in Frankreich nun berichtete, soll sich Guirassy am Montag mit seinen Beratern und dem SC Amiens getroffen haben, um die mittlerweile festgefahrene Transfersituation zu lösen. Guirassy selbst hat noch einmal klar gemacht, nicht mit Amiens in die Zweite Liga gehen zu wollen. „Ich möchte nach Rennes wechseln, aber im Moment bin ich noch Spieler des SC Amiens“, sagte der Franzose jüngst dem französischen Sender. Derzeit scheint Rennes jedoch nicht bereit zu sein, sein Angebot signifikant in die Höhe zu schrauben. In der Zwischenzeit sollen dem SC Amiens auch konkrete Angebote für Guirassy aus England vorliegen.

Beim FC wird man den Poker um seinen ehemaligen Spieler genau verfolgen. Bei einer entsprechenden Ablösesumme wären für die Geißböcke wohl zwischen 1,5 und zwei Millionen Euro zu holen. Diese Summe könnte Horst Heldt schließlich unmittelbar reinvestieren und damit den Transfer von Wunsch-Stürmer Streli Mamba perfekt machen. Mit einem Angebot von kolportierten 1,2 Millionen Euro war Heldt beim SC Paderborn noch abgeblitzt. Mit dem unverhofften Geldsegen aus Frankreich könnte der Geschäftsführer wohl neu in die Verhandlungen einsteigen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar