, ,

FCA bestätigt Richter-Anfrage – Schaub zunächst nicht für U21


Louis Schaub wird zunächst nicht für die U21 des 1. FC Köln auflaufen. Ausgeschlossen ist dies aber bis zum Ende der Transferperiode nicht. Doch der Österreicher soll selbst entscheiden, welches Risiko er eingehen möchte. Derweil hat der FC Augsburg bestätigt, vom 1. FC Köln eine Anfrage für Marco Richter abgelehnt zu haben.

Köln – Als die Profis des 1. FC Köln am Mittwochvormittag am Geißbockheim auf Platz eins trainierten, übte in Corona-konform abgesperrter Spuckweite Louis Schaub mit der U21 auf Platz zwei. Keine leichte Situation für den Österreicher, der sich dem Vernehmen nach weiter in der Warteschleife für einen Klub befindet, mit dem er sich grundsätzlich einig ist. Nun will sich der 25-jährige beim FC in der zweiten Mannschaft körperlich fit machen, wann es dann auch immer losgehen mag bei seinem neuen Klub.

Wenn die U21 am Samstag bei Borussia Dortmund II in die Regionalliga-Saison startet, wird Schaub die Mannschaft von Trainer Mark Zimmermann allerdings nicht unterstützen. „Louis wird nicht spielen“, bestätigte Zimmermann auf GBK-Nachfrage. „Er ist erst seit Dienstag im Training.“ Einen späteren Einsatz des Offensivspielers wollte der FC-Coach jedoch nicht ausschließen. „Wir haben zwei englische Wochen zu Beginn. Deswegen kann es irgendwann auch schnell gehen. Die oberste Priorität für Louis hat ein neuer Klub bis zum 5. Oktober. Für dieses Ziel kann es nicht von Nachteil sein, Spielpraxis zu bekommen. Andererseits wollen wir nicht riskieren, dass er sich verletzt. Diese Entscheidung liegt dann bei ihm.“

FC wohl ohne Chance bei Augsburgs Richter

Während Schaub keine Chance mehr auf eine Rückkehr zu den FC-Profis hat, sucht Sportchef Horst Heldt weiter nach Verstärkungen. Nun tauchte der Name Marco Richter in der Gerüchteküche auf, nachdem sein Berater Volker Struth am Dienstag am Geißbockheim aufgetaucht war. Der 22-jährige ist beim FCA ins zweite Glied gerückt, nachdem er in der vergangenen Saison noch 31 Spiele absolviert hatte. Wie Augsburg dem kicker bestätigte, habe es eine Anfrage vom FC gegeben. Doch Richter liegt wohl weit außerhalb des Kölner Finanzrahmens, es sei denn, der FC versuchte eine Leihe zu realisieren. Diese käme aber überraschend, da Augsburg sein Talent wohl nur gegen eine Ablöse ziehen lassen würde, und diese müsste wohl im zweistelligen Millionenbereich liegen und damit weit weg von Kölns Möglichkeiten.

Im Training der U21 mit dabei ist aktuell übrigens auch ein alter Bekannter: Daniel Mesenhöler hält sich beim 1. FC Köln fit. Der Torhüter, dessen Vertrag bei Viktoria Köln im Sommer ausgelaufen war, hat sich körperlich mächtig auftrainiert und ähnelt im Oberkörper Leon Goretzka. Doch einen neuen Klub hat er mit seinem gestählten Kreuz noch nicht gefunden. Der inzwischen 25-jährige hatte die Jugendmannschaften der Geißböcke durchlaufen und war dritter Torhüter der Profis geworden, ehe er im Sommer 2016 zu Union Berlin gewechselt war. Nun sucht er einen neuen Klub und hält sich bei den Geißböcken fit.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar