,

Verletzungsfluch geht weiter: „Sieht nicht gut aus!“


Der 1. FC Köln muss die nächsten personellen Rückschläge hinnehmen. Ismail Jakobs wird den Geißböcken wochenlang fehlen. Auch Benno Schmitz war nach dem Pokalspiel gegen VSG Altglienicke (6:0) angeschlagen, am Sonntagmorgen bestätigte sich eine Verletzung am Sprunggelenk und ein damit verbundener längerer Ausfall. Die Geißböcke gehen am Stock.

Köln – Florian Kainz fehlt monatelang, womöglich fällt der Österreicher mit seiner Knieverletzung bis Weihnachten aus. Bei Anthony Modeste ist es laut FC-Trainer Markus Gisdol noch nicht absehbar, wann der Franzose seine mysteriösen Kniebeschwerden überwunden haben könnte. Und nun kommen auch noch Ismail Jakobs und Benno Schmitz dazu.

Jakobs, das gaben die Geißböcke am Samstag vor dem Pokalspiel bekannt, hatte sich im Abschlusstraining am Freitag eine Muskelverletzung zugezogen, die mit einem MRT bestätigt wurde. Der Linksaußen wird dem FC damit mehrere Wochen fehlen. Bei der Verletzung handelt es sich dem Vernehmen nach um einen Muskelfaserriss, der in der Regel mindestens drei Wochen Pause bedeutet. Jakobs dürfte damit die ersten drei Bundesliga-Spieltage bis zur Länderspielpause im Oktober verpassen.

Keine kurzfristige Geschichte

Ein ähnliches Schicksal, wenngleich aufgrund einer anderen Verletzung, ereilte Benno Schmitz. Der Rechtsverteidiger, der sich in der Vorbereitung im Konkurrenzkampf gegen Kingsley Ehizibue durchgesetzt hatte, wurde am Samstag gegen Altglienicke rüde gefoult und musste ausgewechselt werden. Mit einem dicken Eisbeutel am linken Sprunggelenk humpelte der 25-jährige in die Kabine. „Wir haben noch keine Diagnose, aber es sieht nicht gut aus“, sagte Markus Gisdol unmittelbar nach der Partie. „Ich befürchte eine Verletzung, wie wir sie uns nicht wünschen.“

Am Sonntag bestätigte sich die Befürchtung: Wie die Geißböcke bekannt gaben, ergab die MRT-Untersuchung eine strukturelle Verletzung am Sprunggelenk. Dabei dürfte es sich wohl um eine Bänderverletzung handeln, die ebenso wenig wie bei Jakobs „keine kurzfristige Geschichte“ sein wird. Somit fällt auch Schmitz erst einmal aus. Der FC ist damit auf die nächsten Wochen gesehen um vier Spieler geschwächt – alles andere als optimal kurz vor dem Bundesliga-Start.

43 Kommentare
    • kalla lux says:

      Gut geschrieben.Wie ich damals schon sagte,warum ein so später Trainingsbeginn?
      Muskelverletzung entstehen entweder wie Boom meint durch Überbelastung, oder aber
      bei nicht austrainierten Spielern. Da sollte man schon mal nachfragen.
      Und dann auch noch der alles überragende „Koteletten“ Schmitz,der nun wirklich nicht zu ersetzen ist.Herr Gisdol,bitte mal flexible werden,Spieler weiterentwickeln (easy) oder einfach mal auf 3er Kette umstellen. Dann geht`s auch mit den verblieben.Nächstes Jahr 40 Spieler unter Vertrag zu haben,wen die Leihen wiederkommen bringt auch keinem was!

      • Boom77 says:

        Ja, ich finde, so viele Verletzungen in kurzer Zeit bei verschiedenen Spielern sind halt selten Zufall. Kann natürlich such andere Ursachen haben. In Stögers letzte Saison hatten wir das ja auch mal. Da vermute ich, es lag daran, dass die Jungs nicht austrainiert waren. Aber auf meine Vermutung kann man da wenig geben, da ich weder vom Fach noch nah an der Mannschaft bin.

        • Gerd1948 says:

          So viele sinds jetzt auch wieder nicht. Da jetzt eine bestimmte Ursache zu finden fast unmöglich. Die Verletzungen sind jetzt auch nicht alle zum gleichen Zeitpunkt aufgetreten. Klar ist die Belastung für die jungen Spieler jetzt ziemlich hoch gewesen in kürzester Zeit. Aber mir gehts auch so, dass ist mehr Tappen im Trüben als gefährliches Nichtwissen. :-) Wichtig ist dass die Grundlagen geschaffen worden sind physisch bestens vorbereitet zu sein. Wär natürlich schön, wenn so was wie gestern bei Schmitz dann auch nicht noch dazu kommt, aber auch das gehört leider zu einem Wettbewerb wo „klein“ gegen „gross“ kämpft.

      • Norbert Furmanek says:

        Totaler Blödsinn !!!! Die sollen sich mal richtig ernähren !!!! Und nach ihrem Sport leben !!!Möchte mal das Freizeitverhalten derjenigen sehen !! Spielekonsole ; abhängen ; mit der Frau / Freundin shoppen etc. Guckt euch mal einen RONALDO an. Der lebt für seinen SPORT !! Oder bei den Münchenern : T.Müller Kimmich und mit kleineren Wehwechen LEWANDOWSKI !! Es geht wenn man seinen Sport ernst nimmt !!!

        • Edson Arantes do Nascimento says:

          Von einem Leistungssportler kann man erwarten,daß er mit seinem Körper gut haushaltet. Ist schließlich sein Kapital.
          Das Schmitz durch gegnerisches Foul jetzt ausfällt wird immer wieder passieren. Ist schließlich Kontaktsport.
          Die zu kurze Vorbereitungsphase würde ich nicht dafür verantwortlich machen, zumindestens nicht bei Modeste.
          Sollte nicht eine gewisse Grundfitness bei einem Profisportler verhanden sein?
          Da ich wie die meisten hier kein behandelnder Arzt bin kann ich die Ausfallgründe von Kainz und Jakobs nicht beurteilen.
          Ausfälle hat es immer gegben und wird es immer geben.
          Sowas muß halt vom Kollektiv aufgefangen werden.

          Zu Merten kann ich nur sagen, daß die meisten seiner „aufreißerischen“Berichte inklusive Headliner doch 1:1 dem Express gleichen, sodaß ich immer hochscrollen muß um zu sehen welche Site man gerade verfolgt.

    • Matthias says:

      Boom 77, objektiv betrachtet haben die Verletzungen von Modeste und Schmitz nichts mit der Vorbereitung zu tun. Und bei Jacobs ist sich im vorigen Jahr so eine Muskelsache aufgetreten. Bleibt nur noch Kaintz! Reicht das wirklich für ihre Analyse?

  1. Fueuer emmer says:

    Da Katterbach defensiv gerade nicht erste Wahl ist, könnte man ihn doch für Jakobs nach vorne ziehen. Außerdem ist Drexler auch noch da. So dringend brauchen wir für links keinen Neuen.
    Und rechts ist der Ausfall von Schmitz auch nicht so tragisch. Da haben wir noch Isie und Clemens, der auch hinten spielen kann.

      • Gerd1948 says:

        Ändert aber nichts an der Tatsache, dass der Trainer sich dabei was gedacht hat, im Gegensatz zu Jhen. Ich denk mir ja auch was dabei bei dem ein-oder anderen nicht darauf anzuspringen, wenn Högis Leistungsvermögen kommuniziert wird. :-) Auf Deutsch, manche wie leider auch Jhen melden sich hier nur noch um iwelche Entscheidungen zu kritisieren, das ist extremst nervig und wirkt sich hier nicht positiv aufs Niveau aus.

    • Jhen says:

      Höger ist meiner Meinung nach egal auf welcher Position kein Back up geschweige denn die erste Wahl. Dass er in diesem „Trainingsspiel“ Ehizibue vorgezogen wurde, dass ein Schmitz, der zeitweise in der letzten Saison in die 2. Mannschaft versetzt wurde, gegenüber Ehizibue die Nase vorne hat, macht mir dagegen Hoffnung, dass man vielleicht bezüglich Ehizibue endlich zu der Erkenntnis kam, die ich seit seiner Verpflichtung habe, nämlich, dass er außer schnell rennen nichts kann. Keine Spielintelligenz, taktisch schlecht geschult und bei uns nichts dazugelernt.

        • Gerd1948 says:

          Spricht ganz einfach für TheFlash, dass er taktisch noch immer besser ist, als das was wir sonst auf der Bank haben. Ich glaube langsam ,dass Easy ein mentales Problem hat. Wie der sich gestern kurz nach der Einwechslung wieder den Ball 10 Meter zu weit vorlegt, das ist schon erschreckend Weiter vorne bringt ja auch nix , wenn er die Balance und Orientierung nicht auf den Platz bringt.

          • kalla lux says:

            Die Frage ist doch warum man gegen einen solchen Gegner dann nicht auf 3 er Kette geht um andere Variablen zu testen!
            Easy ist ein Hampelmann, der nicht BL kann.

          • Gerd1948 says:

            Die Frage ist auch berechtigt Kalla, aber ich persönlich bin da zu wenig in der Materie drin darauf einzugehen. Allerdings fand ich es doch schon gut, dass er wenigstens Mere und Özcan noch mal gebracht hat. Aber wie hätte die Dreierkette denn ausgesehen namentlich? Mere nach rechts, Hector nach links und Easy rein?

      • Gerd1948 says:

        Also die 1.Halbzeit war alles andere als ein Trainingsspiel, die können schon mit nem ganz anderen Ergebnis in die Pause gehen als mit dem 0:3. Der Elfer war ein grösseres Geschenk und die beiden anderen Tore waren Gastgeschenke. Horn hatte bei seinen 2 Ausflügen etwas Glück in der Anfangsphase. Bin gespannt gegen Hoffenheim, ob man dieses große Risiko im Spielaufbau auch eingeht.

  2. Edson Arantes do Nascimento says:

    Hat Höger auf Schalke nicht als rechter Verteidiger angefangen?
    Ist sicherlich nicht der Schnellste, hat aber immer noch ein gutes Auge und kann einen guten Paß spielen.
    Und wenn er noch vor Ehizibue eingesetzt wird, spricht das nicht gerade für Kingsley.
    Schnell sein ist nicht alles.

  3. M. Hansen says:

    Schmitz wird uns fehlen. Er kommt hier viel zu schlecht weg. Er spielt einfach und damit auch unauffällig, hat aber selten Ausreisser nach unten.
    Ehizibue macht zu viele einfache Fehler – Stellungsspiel, Passspiel sind für die Position elementar und genau da hat er seine Schwächen, dazu auch des öfteren unkonzentriert und fahrlässig im Zweikampfverhalten. Klar ist er schnell, aber auch die Flanken sind stark ausbaufähig…
    Höger auf der Position? Ich kann mir das beim besten Willen nicht vorstellen – mit dem Antritt?
    Wer sonst? Sörensen ist auf der Position schon bei Stöger durchgefallen, leider wie ich finde, weil ich ihn eigentlich schätze.
    Katterbach auf rechts kann ich mir auch nicht wirklich vorstellen, zumal er im Moment sogar links von Horn verdrängt zu werden scheint. Wäre tatsächlich auch für Clemens, der in meinen Augen die Schnelligkeit und taktische Reife besitzten sollte – auch wenn der Defensivzweikampf sicher nicht zu seinen Stärken gehört. Aber auch ein Risse durfte dort ja mal spielen…

  4. Edson Arantes do Nascimento says:

    Schmitz ist jetzt eher der unauffälligere Typ. Solide im Defensivverhalten und nach vorne verhalten.
    Für mich besser als der zwar schnellere aber sehr fahrige Kingsley.
    Brauchbare Offensivverteidiger wie die Bayern oder Dortmund haben sind für uns nicht finanzierbar.
    Die Kröte müssen wir schlucken.

    • Norbert Furmanek says:

      Klar!! Schmitz ist solide aber auch nur so lange wie ihm der Linksaussen des Gegners keine Knoten in die Beine spielt !!!! Technisch viel Unvermögen ,bei dem muss ich mich jedes mal zusammenreißen !!!! Was hat Gisdol an dem gefressen !!! Auch seine Flanken kommen nicht in richtiger Höhe . Das wäre aber trainierbar. Und dem EASY sollte Gisdol mal Videosequenzen seines Bruder Leichtfuß zeigen und im Training auch Extraschichten ! Ist das zuviel verlangt ??

  5. Gerd1948 says:

    Ja da hat Kalla aber voll Recht. Man dachte doch, dass man mit Easy da was geholt hat, den man noch schleifen könnte. Bisher leider als Fehleinkauf zu bezeichnen, aber schnelleres besseres finden als Schmitz, das muss möglich sein.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar