,

Andersson wieder in München – auch Modeste pausiert


Der 1. FC Köln konnte seine erste Trainingseinheit der Woche am Montag nur mit einem Stürmer absolvieren. Während Anthony Modeste mit muskulären Problemen pausierte, reiste Sebastian Andersson für eine Untersuchung an seinem rechten Knie erneut nach München. Auch Jonas Hector fehlt dem FC weiterhin. 

Köln – Mit 22 Feldspielern und drei Torhütern hat der 1. FC Köln am Montagmorgen die Vorbereitungen auf das nächste Heimspiel gegen den FC Bayern München aufgenommen. Nicht mit dabei war Youngster Robert Voloder, der als Kontaktperson 1 einer Covid-19 positiv getesteten Person zunächst für zehn Tage in Quarantäne verweilte und nun selbst positiv auf das Virus getestet wurde. Der Youngster befindet sich jetzt erneut in Selbstisolation und wird den Geißböcken zunächst nicht zur Verfügung stehen.

Höger zurück, Sturm-Duo fehlt

Ebenfalls suchte man am Montag Anthony Modeste und Sebastian Andersson vergebens auf dem Trainingsplatz am Geißbockheim. Mit Tolu Arokodare stand Trainer Markus Gisdol dabei nur ein Stürmer zur Verfügung. Während Modeste, der in Stuttgart 20 Minuten für Andersson ran durfte, mit muskulären Problemen kürzer trat, scheinen die Knieprobleme beim Schweden noch nicht überwunden. Der 29-jährige reiste erneut nach München, um sich beim Bio-Statiker Ralph Frank einem Check-Up zu unterziehen und dort individuell zu trainieren. Bereits während der Länderspielpause ließ sich Andersson in München behandeln. Möglich, dass das lädierte Knie nach der Partie gegen Stuttgart nun wieder eine Reaktion gezeigt hat.

Neben dem Trio fehlten zum Auftakt in die neue Trainingswoche auch noch der Langzeitverletzte Florian Kainz und Jonas Hector. Der Kapitän kann nach seiner Kopfverletzung aus dem Bielefeld-Spiel noch immer nicht mit der Mannschaft trainieren und wird dem FC noch auf unbestimmte Zeit fehlen. Dafür kehrte am Montag Marco Höger auf den Trainingsplatz zurück. Der Routinier hatte die beiden Spiele gegen Frankfurt und Stuttgart verpasst, nachdem er im Training vor gut zehn Tagen einen Schlag abbekommen hatte und anschließend mit Kniebeschwerden nur individuell trainieren konnte. Auch Christian Clemens konnte nach muskulären Problemen zuletzt wieder das komplette Programm mit der Mannschaft absolvieren.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar