,

FC schottet sich ab – Hoffnung auf schnelle Modeste-Rückkehr


Der 1. FC Köln hat am Mittwochvormittag die Vorbereitung auf das Auswärtsspiel bei Borussia Dortmund aufgenommen. Mit den beiden Rückkehrern Anthony Modeste und Benno Schmitz dürfte Trainer Markus Gisdol dabei am Samstag auf zwei weitere Optionen hoffen. Bei Jonas Hector scheint ein Comeback derweil noch nicht absehbar.

Köln – Der 1. FC Köln steckt in einer kurzen Woche. Nach dem obligatorischen Auslaufen am Montag hatten die FC-Profis am Dienstag frei. Am Mittwochmorgen nahmen die Geißböcke dann erstmals das Training vor dem Duell gegen den BVB auf. Damit bleiben den Kölnern lediglich zwei volle Trainingstage, denn schon am Freitag findet das Abschlusstraining für das Spiel gegen Haaland und Co. statt.

Für Hector noch kein Training in Sicht

Hoffnung macht dem FC dabei die Rückkehr von Anthony Modeste und Benno Schmitz ins Mannschaftstraining. Das Duo betrat am Mittwoch erstmals wieder gemeinsam mit seinen Teamkollegen das Franz-Kremer-Stadion, wo der FC in dieser Woche unter Ausschluss der Öffentlichkeit trainiert. Zwar findet das Training der Geißböcke zu Corona-Zeiten ohnehin ohne Fans statt, doch auf für die Medienvertreter bleiben die Tore in dieser Woche geschlossen. Statt hinter den Zäunen auf dem Trainingsplatz 1 trainieren die Profis daher im Franz-Kremer-Stadion. So bleibt zunächst abzuwarten, wie weit Modeste und Schmitz wirklich schon sind und ob den beiden drei Einheiten mit der Mannschaft genügen, um am Samstag zu einer Option für Gisdol zu werden. Gerade bei Modeste dürfte man am Geißbockheim kein Risiko eingehen wollen, musste man den Franzosen nach dessen Kurz-Einsatz gegen den VfB Stuttgart Ende Oktober wieder für fast fünf Wochen aus dem Training nehmen. So dürfte Modeste nun erst wieder zu Einsätzen kommen, wenn der Angreifer zu hundert Prozent fit ist. Am Mittwoch zumindest fuhren Schmitz und Modeste noch nicht wieder die volle Belastung, sondern absolvierten teilweise – wie im Übrigen auch Sebastian Andersson – individuelle Läufe mit Reha-Trainer Leif Frach.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von GEISSBLOG.KOELN (@geissblog.koeln)

Zwei Spieler zur U21

Weiter verzichten muss der FC derweil auf Jonas Hector. Während die Verantwortlichen während der Länderspielpause noch gehofft hatten, ihren Kapitän wieder ins Mannschaftstraining integrieren zu können, fehlte der ehemalige Nationalspieler auch am Mittwoch. Damit dürfte sich auch ein Comeback für das wichtige Spiel in Dortmund zerschlagen haben. Hector absolvierte genau wie Florian Kainz sein individuelles Reha-Programm. Darüber hinaus fehlten Ron-Robert Zieler, der offensichtlich nach wie vor mit einem Bluterguss am Sprunggelenk kürzer tritt und Marius Wolf, dessen Einsatz am Samstag aber wohl nicht in Gefahr ist. Auch nicht dabei waren Robert Voloder und Christian Clemens. Das Duo wird am Mittwochabend für die U21 in Wegberg-Beeck zum Einsatz kommen. Tim Lemperle und Sava Cestic, die in dieser Saison schon zwölf respektive zehn Mal für die Zimmermann-Elf auf dem Feld standen, werden am Abend nicht mit zum Tabellenzwölften der Regionalliga West fahren. Die beiden Youngster trainierten am Mittwochmorgen mit den Profis. Voloder und Clemens werden das Duo dabei positionsgetreu ersetzen.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar