,

U21-Sieg gegen Viktoria Köln mit Wermutstropfen: Sorgen um U19-Talent


Mit einer breiten Brust in die zweite Saisonhälfte: Die U21 des 1. FC Köln hat ihr kurzfristig angesetztes Stadtderby-Testspiel gegen den klassenhöheren FC Viktoria Köln mit 2:1 (0:0) gewonnen. Getrübt wurde der Erfolg nur durch die Verletzung eines zuletzt aufstrebenden Spielers aus der U19.

Köln – „Wir sind körperlich auf einem guten Stand“, sagte Trainer Mark Zimmermann, der mit der Verfassung seiner Mannschaft nach den ersten beiden Wochen der Wintervorbereitung durchaus zufrieden ist. Und auch der Auftritt gegen den Drittligisten stimmte den Trainer zuversichtlich: „Das war ein guter Test für uns. Wir hatten viele Ballgewinne, haben einen hohen Aufwand betrieben, sehr mutig und engagiert gespielt.“ Doch einmal mehr zeigte sich der Coach unzufrieden mit dem Ertrag seiner Schützlinge: „Wir haben viele Möglichkeiten nicht genutzt. Es hätte sich fast jeder in die Torschützenliste eintragen können.“ Der Trainer skizzierte das Manko im Angriffsspiel so: „Mir fehlt es, dass der Kopf noch mal hochgeht, um nach der Lücke zu schauen.“

Sorgen um Joshua Schwirten

Den Test gegen die Gäste von der anderen Rheinseite nutzte Zimmermann nicht mehr für Experimente. Vielmehr gönnte er jenen Spielern viel Einsatzzeit, die eine Woche später in der Regionalliga gegen Dortmunds U23 in der Startelf stehen könnten. Mit dabei war – anders als Frederik Sörensen, der seinen Vertrag mit dem FC auflöste – auch Robert Voloder, der von den Profis versetzt wurde. Der 19-Jährige bildete die Innenverteidigung mit dem ein Jahr älteren Ricardo Henning.

Neben Lukas Nottbeck agierte Joshua Schwirten auf den Halbpositionen hinter den Spitzen. Schwirten musste jedoch in der Halbzeit aufgrund von muskulären Problemen ausgewechselt werden, für ihn kam Vincent Geimer in die Partie. Eine Untersuchung am Montag soll Aufschluss über die Art von Schwirtens Verletzung geben. Dann ist auch klar, ob der 18-Jährige zum Rückrundenstart fehlen wird. Ein Ausfall wäre besonders bitter, verpasste Schwirten sein Regionalliga-Debüt kurz vor Weihnachten doch nur, weil das Spiel beim Bonner SC kurzfristig abgesagt wurde.

Die Tore für den FC gegen die Viktoria erzielten derweil Marvin Obuz (64.) und der für Tim Lemperle auf der rechten Außenbahn eingewechselte Jonas Berg (86.). Berg, der ebenfalls vorübergehend aus der U19 aufrückte, hat damit zwei der drei Kölner Treffer in der Vorbereitung erzielt. Nicht mit von der Partie war derweil der Stürmer Olli Schmitt, der aktuell nur ein individuelles Programm absolviert. Für ihn stürmte Lucas Musculus im Zentrum, der Routinier blieb jedoch glücklos.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar