,

Heißes Stadtderby: U21 zwischen Gegenwart und Zukunft


Nach der Zwangspause aufgrund des abgesagten Duells gegen Fortuna Düsseldorf wartet auf die U21 des 1. FC Köln nun ein heißes Stadtderby: Am Samstagnachmittag ist die Fortuna aus der Südstadt im Franz-Kremer-Stadion zu Gast. Für die FC-Reserve wird das Duell zu einem Härtetest, während im Hintergrund die Planungen für die nächsten Jahre Fahrt aufnehmen.

Köln – Die Führung des Nachwuchsleistungszentrums macht derzeit viele Nägel mit Köpfen. Nach der Vertragsverlängerung mit Erfolgstrainer Mark Zimmermann vermeldeten die Geißböcke alleine in dieser Woche die Unterschriften unter drei Verträge mit kölschen Eigengewächsen. Luca Schlax, Joshua Schwirten und Yusuf Örnek haben allesamt ihre Arbeitspapiere wie zuvor schon Zimmermann bis 2023 verlängert. Schlax ist schon jetzt ein wichtiger Faktor in der U21, U19-Kapitän Schwirten (seit der U8 beim FC) und Abwehrspezialist Örnek (mit der U17 Deutscher Meister) sollen es werden.

Schon am Samstag dürfte Örnek ganz genau auf sein künftiges Team schauen. Denn die FC-U21 trifft auf Örneks Ex-Klub. 2015 war der türkische Junioren-Nationalspieler aus der Südstadt ans Geißbockheim gewechselt. Während der FC auf Rang sechs liegend die Saison im Griff hat, trauert die Fortuna weiter dem schwachen Herbst hinterher, als man den Anschluss an die Tabellenführung verlor und seitdem keine realistische Chance mehr auf den Aufstieg hat – und das, obwohl man inzwischen wieder seit acht Spielen unbesiegt ist.

„Das wird ein echter Gradmesser für uns, wir werden 90 Minuten wenig Zeit zum Atmen bekommen.“ Mark Zimmermann weiß daher, was auf sein Team zukommen wird. „Die Fortuna ist eine offensivstarke Mannschaft, wir werden defensiv enorm gefordert sein.“ Mit Ex-FC-Stürmer Roman Prokoph (bisher neun Tore) und Hamza Salman (acht) besitzt die Fortuna zwei treffsichere Offensivspieler, die es unter Kontrolle zu halten gilt. Dabei muss Zimmermann in der Innenverteidigung abermals auf Ricardo Henning verzichten, der nach seiner Sprunggelenksverletzung wahrscheinlich nicht rechtzeitig fit wird. Daher dürfte, wie bereits beim letzten Heimspiel gegen Lippstadt (2:1), der erfahrene Lukas Nottbeck in der Abwehr aushelfen. Marius Laux käme ebenfalls für die Innenverteidigung in Betracht, doch der Routinier wird vermutlich wieder im Angriff gebraucht. Fehlen werden dem FC vermutlich die angeschlagenen Justin Petermann und Georg Strauch. Dafür ist Vincent Geimer wieder fit und könnte mit seiner Erfahrung und Geschwindigkeit eine Option für die Außenbahn sein. Im Hinspiel Ende September sicherte Geimer seinem Team mit dem Treffer in der Schlussphase noch einen Punkt beim 1:1.

Wird eine neue Erfahrung für uns

Viel Ballbesitz erwartet Zimmermann im Stadtderby nicht für seine Mannschaft: „Es wird eine neue Erfahrung für uns, auch mal hinterherlaufen zu müssen. Das erfordert viel Disziplin. In den Zweikämpfen dürfen wir nicht zurückstecken.“ Mit den Südstädtern kehren derweil zwei alte Bekannte zurück ans Geißbockheim. Die beiden 18-jährigen Dennis Dahmen und Batuhan Özden wechselten im Sommer aus der U19 des FC nach Zollstock. Der Innenverteidiger Dahmen kam in der Regionalliga bisher zu einem Kurz-Einsatz als Einwechselspieler (elf Minuten) gegen Rödinghausen. Öfter kam der Außenspieler Özden zum Zug: Bisher sind zehn Kurzeinsätze (130 Minuten) verzeichnet.

Mit einem Heimerfolg könnte die FC-U21 in der Tabelle vorerst bis auf zwei Punkte an die Fortuna heranrücken, die vor dem Saisonstart noch große Aufstiegsambitionen hegte. Allerdings haben die Zollstocker auch noch ein Spiel weniger absolviert als der FC. Derweil wurde das am vergangenen Wochenende ausgefallen Auswärtsspiel bei Fortuna Düsseldorfs U23 neu angesetzt: Nunmehr treffen beide Teams am 10. März im Paul-Janes-Stadion aufeinander.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar