,

Andersson und Kainz: Nach der Länderspielpause wieder fit


Hoffnung beim 1. FC Köln: Ein Trio könnte nach der Länderspielpause wieder eine Option für die Bundesliga werden. Während Sebastiaan Bornauw wohl noch ein paar Tage mehr brauchen wird, sollten Sebastian Andersson und Florian Kainz schon gegen den VfL Wolfsburg wieder im Kader stehen. Damit hätte Markus Gisdol wieder seinen vollständigen Kader zur Verfügung.

Köln – Kein einziges Spiel in dieser Saison hatte Markus Gisdol bislang all seine Spieler zur Verfügung. Die Ausrede personeller Ausfälle zog in den letzten Wochen allerdings nicht mehr mit gerade einmal drei Ausfällen. Doch diese drei Spieler stehen nun kurz vor ihren Comebacks. Florian Kainz konnte bereits in der U21 wieder Spielpraxis sammeln und sich mit einem Traumtor Selbstvertrauen holen. Das „Seb-Duo“ hingegen will nach der Länderspielpause wieder ins Spielgeschehen eingreifen.

Dortmund-Spiel kam noch zu früh

Sebastian Andersson fällt seit Dezember mit einem Knochenödem im Knie aus. Sebastiaan Bornauw fehlt nach seiner Rücken-OP nun schon seit dem 18. Spieltag. Beinahe wäre zumindest der Schwede schon gegen Borussia Dortmund wieder in den Kader gerückt. Doch Andersson hatte tags zuvor dem Trainerteam signalisiert, dass das Spiel noch zu früh komme. „Ich hatte ein bisschen darauf spekuliert, dass er es schafft“, gestand Markus Gisdol nach dem 2:2 gegen den BVB. „Ich hoffe aber, dass er nach der Länderspielpause wieder zur Verfügung steht.“

Gleiches gilt für Kainz. „Er hat jetzt 14 Tage mit der Mannschaft trainiert“, sagte Gisdol. „Vielleicht haben wir ihn gegen Wolfsburg schon für den Kader bereit, genau wie Sebastian Andersson. Das wären für uns große Fortschritte.“ Derweil muss sich Sebastiaan Bornauw noch einige Tage länger gedulden. Der Rücken des Belgiers ist noch nicht gänzlich belastbar, sodass noch nicht klar ist, wann der Innenverteidiger wieder ins Teamtraining einsteigen kann. Beim FC geht man davon aus, dass das Spiel gegen Wolfsburg noch zu früh kommen wird. Gegen Mainz 05 eine Woche später soll er aber wieder mit an Bord sein.

15 Kommentare
      • Gerd1948 sagte:

        Aber man sagt doch immer so schön, das an den Dingen gearbeitet werden muss, die man beeinflussen kann. Andere treffen durchaus auch in günstigen Zeitpunkten auf Gegner und punkten dann, siehe Bielefeld in Leverkusen. Ich prophezeie mal kackfrech, dass wir nichts geschenkt bekommen werden , besonders nicht von den direkten Kontrahenten Mainz und Hertha. Ja, Hertha ist jetzt noch nicht raus aus der Verlosung, denn siehe oben, sie hatten auch den Umstand zu einer günstigen Phase auf Leverkusen zu treffen. Für uns heißt es endlich mal an eine Leistungssteigerung in Wolfsburg anzuknüpfen um dann mit großem Selbstvertrauen Mainz zu empfangen.

        Kommentar melden
  1. Bob Brown sagte:

    Der Gisdol bringt das fertig den Kainz dann als Spitze aufzustellen, weil wohin mit Wolf wenn Kainz da ist?
    Oder Easy wird schon wieder aus dem Kader geworfen damit Wolf irgendwie doch spielen kann.
    Glaube dieser Umstand bringt Gisdol wieder an den Rand der taktischen Verzweiflung und ein unschuldiger muss wieder dran glauben.

    Kommentar melden
  2. Ottla sagte:

    Das Problem ist: Mainz ist richtig gut! – zwar haben die noch ein paar fette Brocken in den letzten 4 Spielen (Bayern, Wolfsburg, Frankfurt – und noch der BVB…) aber auch der FC muss noch gegen RB und LEV (dann mit Trainereffekt?) ran. Hinzu kommt: das Restprogramm von Bielefeld und Hertha ist verhältnismäßig „easy“ – kein einziger echter Klopper mehr dabei. Insofern darf der FC gegen Mainz nicht abreißen lassen – da muss ein Sieg her bzw. nach dem Spiel darf der Abstand im Grunde nicht größer als 2 Punkte sein (im schlimmsten Fall). Wenn dann Andersson, Kainz und Hector noch (weiter) zünden, dann besteht evtl. eine Chance – den Relegationsplatz würde ich angesichts des Restprogramms von Hertha und Bielefeld und der Formstärke von Mainz (und der Formschwäche des FC) sofort nehmen!

    Kommentar melden
  3. Frank Kollmar sagte:

    Gude in die Runde. Vielleicht haben wir ja Glück und Kainz und Anderson steigen wie Phönix aus der Asche… Darüber hinaus glaube ich nicht, dass wir schlechter sind als Bielefeld und Schalke und wenn wir dann noch Mainz putzen könnte sogar mehr drin sein als die Relegation ….

    Kommentar melden

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar