,

FC-Kapitän fliegt vom Platz: U21 verliert ohne Jung-Profis


„Wir hatten keine Chance, das Spiel zu gewinnen.“ Mark Zimmermann fasste die 90 Regionalliga-Minuten beim SV Rödinghausen nüchtern zusammen. In Unterzahl verlor die FC-Reserve von U21-Trainer des 1. FC Köln am Ende deutlich mit 1:4 (1:1). „Heute war definitiv nicht mehr drin.“

Rödinghausen – Nach dem FC-internen Testspiel am Donnerstag im Müngersdorfer Stadion musste die U21 auf zahlreiche Spieler verzichten, die ein freies Wochenende genießen durften. So standen Robert Voloder, Marvin Obuz, Meiko Sponsel, Olli Schmitt und Ricardo Henning gar nicht zur Verfügung. Tim Sechelmann, ebenfalls am Donnerstag im Einsatz, saß in Rödinghausen auf der Bank und wurde in der Schlussphase eingewechselt. Zimmermann war aufgrund dieser Rahmenbedingungen zu einer stärkeren Rotation gezwungen, als zu Wochenbeginn noch angedacht war.

Moment des Spiels

Es war der Routinier und Kapitän, den es in der Schlussphase erwischte. Lukas Nottbeck sah nach einem Zweikampf seine zweite Gelbe Karte und musste das Feld vorzeitig verlassen (72.). „Er muss da wegbleiben, hält den Gegenspieler fest“, beschrieb Trainer Zimmermann die Situation. „Das war eine klare Gelb-Rote Karte. Wir haben uns da nicht clever angestellt.“ In Unterzahl habe seine Mannschaft letztlich keine Chance mehr gehabt, den 1:2-Rückstand noch in einen Punktgewinn zu drehen. Stattdessen setzte es in den Schlussminuten noch zwei weitere Gegentreffer (83./90.). Kurios: Für Nottbeck war es der erste Platzverweis seit dem 5. August 2017. Damals trug der heute 32-Jährige noch das Trikot der Viktoria und flog vorzeitig vom Platz: in Rödinghausen.

Duo des Tages

Aufgrund des Personalnotstands installierte Zimmermann seine Außenverteidiger-Positionen neu. Mit Eladan Islamovic auf der rechten Seite und Erkan Akalp links startete der FC mit zwei 19-Jährigen. „Sie haben ihre Sache ordentlich gemacht“, konstatierte ihr Trainer hinterher, „auch wenn klar war, dass natürlich noch nicht alles rund laufen würde. Hinten raus hat man gemerkt, dass sie platt waren.“

Torschütze des Tages

Max Klump war der Protagonist der Anfangsminuten. Zunächst unterlief dem Kölner ein Eigentor zum 0:1 nach einem Freistoß von der Seite (11.). Dies glich der 22-Jährige kurz danach mit seinem Treffer zum 1:1 wieder aus (20.). „Das war ein bisschen glücklich“, gestand Zimmermann, „der Gegner macht einen Fehler, den wir ausgenutzt haben.“ Doch mehr Fehler machte an diesem Tag der FC.

Fazit

Die Niederlage in Rödinghausen wird die U21 nicht aus der Bahn werfen. Aufgrund der Personalsituation musste letztlich damit gerechnet werden, dass die Mannschaft in Ostwestfalen nicht über die gesamte Distanz mithalten konnte. Und so kam es. Der Blick wird nun auf die kommenden Aufgaben gerichtet sein. Nach zwei freien Tagen startet am Dienstag die Vorbereitung auf das nächste Heimspiel am Samstag gegen Bergisch Gladbach.

2 Kommentare
  1. Gerd1948 says:

    …und streckt dem Schiri noch die Pferdezunge raus nach der roten Karte.
    So, dann hat Daniel aber auch nen anständigen Kommi verdient. Zimbomann wird das weniger schmecken oder auf die leichte Schulter nehmen, dass sie nachher keine reelle Chance mehr hatten. Wie viel Gegentore waren das jetzt zuletzt` Also in den letzten 4 Auswärtsspielen zähle ich deren 13 und im Defensivverbund wird glaub ich nicht sooo viel rotiert

    Kommentar melden

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar