,

FC-Profis unterwegs: Das ist Gisdols Trainingskader


Der 1. FC Köln muss während der Länderspielpause auf einige seiner Profis verzichten. Während Ismail Jakobs und Salih Özcan mit der deutschen U21-Nationalmannschaft um das Weiterkommen bei der Europameisterschaft kämpfen, geht es für zwei weitere FC-Spieler um wichtige Qualifikationen. Sava Cestic wurde derweil zum erste Mal in Serbiens U21 berufen.

Köln – Eigentlich hätte Ondrej Duda in den kommenden Tagen mit der slowakischen Nationalmannschaft die WM-Qualifikation gegen Malta, Zypern und Russland bestreiten sollen. Doch der 26-jährige wird Trainer Pavel Hapal nur für das erste Spiel am Mittwoch in Zypern zur Verfügung stehen. In Absprache mit dem Verein wird Duda danach zurück nach Köln kehren, anstatt in der Slowakei die weiteren Spiele zu absolvieren. Grund dafür sind die aktuell vorherrschenden Quarantäne-Verordnungen. Beim FC will man damit dem Risiko entgehen, in den wichtigen Spielen nach der Länderspielpause auf seinen so wichtigen Offensivspieler verzichten zu müssen.

FC-Duo hofft auf Weiterkommen bei der EM

Anders als für Duda steht für Salih Özcan und Ismail Jakobs in der kommenden Woche das erste große Turnier auf dem Programm. Bereits am Mittwoch treffen Özcan und Jakobs in der Gruppenphase der U21-Europameisterschaft auf Ungarn. Am Samstag geht es für die beiden Kölner schließlich gegen die Niederlande, ehe das Spiel gegen Rumänien am 30. März den Abschluss der Vorrunde bildet. Die K.O.-Runde der EM wird schließlich nach der Saison ausgetragen.

Dimitris Limnios spielt derweil mit der griechischen Nationalmannschaft die Qualifikation für die WM. Dabei trifft der Flügelspieler am Donnerstag auf Spanien. Am Sonntag und Mittwoch stehen jeweils noch Spiele gegen Honduras und Georgien auf dem Spielplan. Limnios wird daher erst zwei Tage vor dem Spiel beim VfL Wolfsburg in Köln zurückerwartet. Auf Ellyes Skhiri warten unterdessen die letzten beiden Spiele der Qualifikation für die Afrikameisterschaft. Dabei trifft Tunesien am Donnerstag auf Libyen und am Sonntag auf Äquatorialguinea. Pünktlich zum Start in die Vorbereitung auf den kommenden Gegner aus Wolfsburg könnte der Sechser also auch wieder zurück in Köln sein.

Cestic vor Debüt

Sava Cestic kann sich derweil auf sein Debüt in der U21-Nationalmannschaft Serbiens freuen. Der Kölner Innenverteidiger wurde zuletzt für die U18 seines Heimatlandes berufen. Nun steht der 19-jährige für das bevorstehende Freundschaftsspiel gegen die U21 der Türkei im Kader.

Für den FC bedeutet die Abwesenheit der Spieler zwar eine Verkleinerung des Kaders, angesichts der Tatsache, dass die zuletzt lange verletzten Sebastiaan Bornauw, Sebastian Andersson und Florian Kainz aber anders als gewöhnlich noch keine Alternative für ihre Nationalmannschaften sind, wird Trainer Markus Gisdol zumindest die Zeit nutzen können, das Trio wieder näher an die Mannschaft heranzuführen.

10 Kommentare
  1. holger7 says:

    Ich hätte gar keinen abgestellt – mit Hinweis auf Corona. Muss man auch glaub ich zu Zeiten von Corona nicht. Ich bin der Meinung, dass DIE, die unbedingt zur Nationalmannschaft und quer durch Europa reisen wollen/müssen, fürs nächste Spiel gar nicht nominiert werden sollten. Also aus Sicht des FC. Das mag jeder Verein für sich selbst bewerten. Dann kann ich mit den vorhandenen Spielern trainieren und etwas einstudieren. Wir haben eh nicht DEN oder DIE Spieler, die unverzichtbar sind.

    Kommentar melden
  2. Hennes48 says:

    Da augenscheinlich das Leistungsprinzip keine tragende Rolle beim FC spielt, ist die aktuelle Gelassenheit des Übungsleiters nur die logische Konsequenz…hoffentlich ohne diese ständigen Störgeräusche…also wer soll bei dem ganzen Lärm denn vernünftig regenieren können! Ja,der FC ist nun 16., und ja,der Punkteschnitt liegt bei 0,76, und ja,der FC steigt ab,aber muss man denn ständig rum nörgeln? Schließlich hat er ja gesagt,dass es knapp wird,damit muss es doch auch mal gut sein mit der ständigen Unzufriedenheit…(Zynismus aus)

    Kommentar melden
    • Norbert Furmanek says:

      Mer steige njet app. Relegation ist unser. Wenn die ,,Besten“ jetzt unterwegs sind mit wem und gegen wen sollen sich die Reservisten denn messen ,um sich dem Trainer zu zeigen ?? Das ist doch eine Verarsche ! Er hat seine Formation im Kopf . Nur durch Krankheit, Verletzungen kann evtl. jemand ins Team kommen. Mit Kainz wird es für Limnios und Dennis auch wieder schwieriger. Die 2 können jetzt wie WELTMEISTER trainieren—– sie hätten keine Chance für die Anfangsformation .

      Kommentar melden

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar