Der FC verliert in Wolfsburg. (Foto: imago images / regios24)

“Einen Tick mehr Geilheit”: FC macht wieder die Tore nicht

Der 1. FC Köln ist beim VfL Wolfsburg an sich selbst gescheitert. Die Geißböcke lieferten spielerisch in der ersten Halbzeit eines ihrer besten Saisonspiele ab. Dennoch machte die Mannschaft von Trainer Markus Gisdol einmal mehr das Tor nicht. In Hälfte zwei drehte Wolfsburg auf und wurschtelte sich zum Sieg. Entsprechend fielen die Stimmen nach dem 0:1 (0:0) aus. 

Rafael Czichos: “Das war eine richtig dreckige Niederlage. Wenn man sieht, wie das Gegentor fällt, ist das extrem bitter. Wir haben in der ersten Halbzeit ein richtig gutes Spiel gemacht. Ich kann mich nicht daran erinnern, wann wir in dieser Saison fußballerisch besser waren. Wir haben Wolfsburg vor richtig große Probleme gestellt. In der zweiten Halbzeit hat Wolfsburg es besser gemacht. Das Gegentor war viel Ping Pong, wenig gewollt – und dann ist es die Klasse, dass der Ball direkt drin ist. Wir hatten in der ersten Halbzeit auch Möglichkeiten, treffen die Latte oder kommen nicht wirklich zum Abschluss. Das ist der Unterschied, und so stehen wir jetzt nach dem Spiel hier, analysieren das Spiel und fahren wieder mit nichts nach Hause. Aber wenn man die heutige Leistung sieht, hat das gezeigt, dass wir mit Druck umgehen können, gewillt sind guten Fußball zu spielen und dass wir eklig sein können. Das brauchen wir, wenn man da unten steht. Das macht mir Mut für die nächsten Wochen.”

Jonas Hector: “Wir sind extrem enttäuscht. Wenn man den Spielverlauf betrachtet, wäre ein Unentschieden okay gewesen. Es ist hart, nach so einem Gewurtschtel so ein Gegentor zu bekommen. Das passt aber vielleicht zur Situation. Ob das nur Pech ist, sei dahingestellt. Wir müssen mehr aus unseren Situationen machen. Wir müssen diesen Tick mehr Geilheit auf das Tor haben. Dann läuft das Spiel anders. Was wir hier mitnehmen müssen, dass wir unsere Leistung über 90 Minuten bringen müssen und nicht über 45 Minuten. Daran müssen wir feilen. Dann haben wir auch gegen solche Gegner Chancen zu gewinnen.”

Wir müssen einfach die Tore machen

Marius Wolf: “Wir haben eines super erste Halbzeit gespielt, aber wir müssen einfach die Tore machen. Dann hätten sich die Wolfsburger nicht beschweren können. Deswegen ist das am Ende ein sehr enttäuschendes Ergebnis. Nach der Pause haben wir nicht mehr so entschlossen nach vorne gespielt. Nächste Woche haben wir ein extrem wichtiges Spiel, das wir unbedingt gewinnen wollen. Deswegen müssen wir das heute abhaken und nächste Woche die Punkte holen.”

Markus Gisdol: “Wir haben heute ein gutes Spiel gemacht haben, vielleicht sogar besser als gut. Ähnlich wie gegen Dortmund, hatten wir einen sehr guten Zugriff und haben Wolfsburg Schwierigkeiten bereitet. Das einzige Manko war die Effektivität. Mindestens eins hätten wir heute gebraucht. Wenn wir dann sehen, wie wir das Gegentor kriegen, ist das sehr ärgerlich. Wir waren in Überzahl und hätten das wegverteidigen können. Im Spiel nach vorne wäre in der zweiten Halbzeit ein Tick mehr nötig gewesen. Wenn wir die Leistungen aus den letzten zwei Spielen halten können, und das ist unsere Aufgabe, wird es für uns schnell möglich sein zu punkten. Wir haben alles in unserer Hand. Deswegen sind wir jetzt natürlich niedergeschlagen, werden aber der Mannschaft positive Dinge mitgeben können.”

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DISKUTIER MIT!

simple-ad

This is a demo advert, you can use simple text, HTML image or any Ad Service JavaScript code. If you're inserting HTML or JS code make sure editor is switched to 'Text' mode.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen