, ,

FC-Rückkehr denkbar? Peter Stöger verlässt Austria Wien!


Einen Tag vor seinem 55. Geburtstag hat Peter Stöger die Bombe platzen lassen. Der Sportvorstand und Trainer von Austria Wien wird den Klub am Saisonende verlassen. Das gab der ehemalige Coach des 1. FC Köln am Samstag nach dem Spiel beim TSV Hartberg (0:1) bekannt. Zuletzt wurde immer wieder darüber spekuliert, Stöger sei ein Kandidat bei den Geißböcken als neuer Trainer zu nächsten Saison.

Köln/Wien – Während Markus Gisdol am Samstagabend letzte Überlegungen für das Spiel des 1. FC Köln gegen den 1. FSV Mainz 05 angestellt haben dürfte, um seinen Trainerjob bei den Geißböcken zu retten, machte Peter Stöger rund 750 Kilometer Luftlinie entfernt in Wien Nägel mit Köpfen. Der in wenigen Stunden 55 Jahre alte Österreicher erklärte bei Sky Austria, er werde seinen auslaufenden Vertrag bei der Austria nicht verlängern.

Ich werde nächste Saison nicht mehr bei der Austria sein

„Ich werde dem Klub immer verbunden bleiben und immer helfen, wenn man mich um meine Meinung fragt. Aber ich werde nächste Saison nicht mehr bei der Austria sein“, sagte Stöger. Zu den Gründen für seinen bevorstehenden Abgang äußerte sich Stöger nicht. Jedoch war zuletzt klar geworden, dass dem Trainer und Sportvorstand in Personalunion die Perspektiven bei der finanziell angeschlagenen Austria fehlen würden. Und das, obwohl zuletzt mit der Insignia-Gruppe ein strategischer Partner eingestiegen war.

Dass Stöger die Entscheidung eigenständig im Fernsehen verkündete, war offenbar die Folge interner Unstimmigkeiten. Stöger hatte demzufolge seinen Abgang intern erklärt, war jedoch noch mehrfach bedrängt worden, es sich noch mal zu überlegen. „Ich hatte mich mit dem Präsidenten abgesprochen, dass wir kommende Woche verkünden, wie wir unser Gespräch beendet haben“, sagte Stöger. „Scheinbar ist das aber nicht überall im Verein so angekommen. Ich mag nicht noch einmal drei, vier Tage diskutieren. Wir haben lange genug gesprochen“, stellte Stöger klar.

Will Stöger Trainer oder Manager sein?

Schon länger wird spekuliert, ob Peter Stöger zum 1. FC Köln zurückkehren könnte. Seine Zukunft habe bei seiner Entscheidung aber zunächst keine Rolle gespielt, betonte der Rekordtrainer der Geißböcke. „Es gibt momentan nichts“, sagte Stöger. „Ich werde versuchen, dass wir Siebter holen und uns für den internationalen Bewerb qualifizieren. Das werde ich noch mit allen mir möglichen Instrumenten unternehmen. Dann wird man sich neu orientieren.“ Ob Stöger ab der nächsten Saison weiterhin als Trainer oder als Manager arbeiten möchte, ist unklar. Auch, was mit Alexander Bade passiert, der mit Stöger zur Austria gewechselt war und einst langjähriger Torwarttrainer beim FC war. Beim 1. FC Köln wird sich in den nächsten Wochen nicht nur die Ligazugehörigkeit entscheiden, sondern auch die Zukunft von Markus Gisdol und Horst Heldt. In der Vergangenheit war darüber spekuliert worden, ob Stöger womöglich eine Premier-League-ähnliche Funktion bei den Geißböcken übernehmen könnte wie Arsene Wenger beim FC Arsenal. Doch dafür muss erst einmal klar werden, in welcher Liga es für den FC weitergehen wird.

176 Kommentare
    • Gerd1948 says:

      Ich hätte erst mal total keine Vorbehalte gegen eine Rückkehr. In welcher Funktion hängt ja auch an den Personalien Heldt/Gisdol. Wäre ja schon iwie lustig, wenn wir alle Gisdol wegloben und lediglich Heldt demissioniert… Nein, ich denke Stöger ist ein toller Mensch mit einwandfreiem Charakter (trotz BVB Kutte) und nicht zuletzt ein loyaler Teamplayer. Sollte man Gisdol die Zukunft nicht mehr zutrauen mit allem was sie beinhalten soll, könnte ich mir Stöger gut vorstellen als Trainer lediglich, weit vor den derzeit ins Spiel gebrachten Namen von ehemaligen Buli Trainern.

      Kommentar melden
    • Bob Brown says:

      Vorstellen grundsätzlich ja. Was ich interessant finden würde wäre Stöger auf Heldt’s Posten und evtl. Baumgart als Trainer.
      Bin mir nicht sicher ob die beiden harmonieren würden, aber dicke Freunde müssen sie ja nicht werden das kann auch so funktionieren.
      Zudem glaube ich dass Stöger eher mit der Art von Baumgart zurecht kommen würde als zb ein Horst Heldt

      Kommentar melden
      • German wanderer says:

        Den Gedanken hatte ich auch schon. Nur wäre dies absolute Zukunftsmusik. Sollte Stöger hier als Sportdirektor anfangen, würde er es sein, der den Trainer aussucht und den Markt wahrscheinlich neu sondieren. Ob er dann auch auf Baumgart käme? Das mag sein.

        Vor allem stellt sich mir die Frage, ob der 1. FC Köln nicht endlich mal als Ergebnis einer umfassenden Analyse aller Entscheidungsträger (Sportdirektor plus Jakobs plus Rutemöller, Ruthenbeck und Heidrich) mit Sportkompetenz eine langfristige Speilphilosophie entwerfen kann. Diese sollte vor allem ein klares Profil für zukünftige Trainer- und Spielerverpflichtungen definieren, um nicht immer wieder nach jedem Trainerwechsel bei null anfangen zu müssen.

        Nur dieses Vorgehen würde auch zu Kontinuität führen können. Nur dieses Vorgehen würde es – nach ein paar Jahren der Kaderneustrukturierung – kommenden Trainern ermöglichen, ihre Spielidee ohne erneuten Umbau der Mannschaft umsetzen zu können.

        Diese auch hier im Blog schon häufiger geforderte Philosophie wird immerhin bereits auf der Homepage des FC erwähnt und zwar hier:

        https://fc.de/fc-info/club/jugendfoerderung/leistungszentrum/

        Kommentar melden
        • Bob Brown says:

          Exakt! Finde dieses Konzept auch sehr schlüssig!
          Beim FC Bayern ist das ja schon ewig so und das funktioniert. So oft wie die Trainer in der Bundesliga gewechselt werden hat es gar keinen Sinn mehr dann den Spielern die der eine Trainer haben wollte einen 4 Jahresvertrag zu geben wenn der trainer dann nach einem Jahr wieder weg ist.
          Völlig veraltet und mal so gar nicht nachhaltig!

          Kommentar melden
  1. Kurti says:

    Ich denke das Stöger nicht kommen würde.
    So wie er von den asozialen Kölner „Fans“ hier diskreditiert und beleidigt wurde.
    Ich würde ihn mit Kußhand nehmen.
    Er ist ein Fachmann und eine Persönlichkeit.
    Bei den anderen spekulativen Kandidaten (fink, Breitenreiter usw) wird mir übel.
    Auf jeden Fall als Trainer und Alex Bade für die Torhüter.

    Kommentar melden
          • DeKa says:

            Ihr seid doch alles harte Kerle. Das dürfte euch doch nichts ausmachen. In euren Augen sind alle, ausser euch, doch eh nur Event-Fans.

          • Kurti says:

            @mapema Ich schreibe Tatsachen.
            Du tust so als wärst du der Insider.
            Selbst wenn es von Tünn in Belgrad verbreitet worden wäre, was ich nicht glaube, gibt das kein Gesetz, das Ultra peinliche Spackaktionen machen müssen.

            Wahrscheinlich haben die Fans auch kein Schuld, als Sie Kieler zum Suizid aufgefordert haben, das ja der Suizid von Enke in der Bildzeitung stand.

          • mapema says:

            @ Kurti und DeKa

            Ihr tut mir leid. Ihr seid so in eurem Schwarz Weiß Denken gefangen, dass ihr geistig nicht mehr in der Lage seid zu differenzieren. Ich war, bin und werde nie ein Ultra sein. Ich bin gegen viele Aktionen von denen (Beleidigungen, Gewalt, Pyro, Platzsturm), aber sehe auch das gute (Zusammenhalt, Unterstützung der Mannschaft, karitative Aktionen). Und in dem Fall ist der Schuldige eindeutig Schumacher. Auch Stöger hat dies so kommentiert. Er war enttäuscht, dass keiner vom alten Vorstand sich bei ihm entschuldigt hat. Die Fans müssen das natürlich nicht ausschlachten, aber Schuld ist derjenige, der dieses Gerücht in Umlauf gebracht hat.

          • Gero Struff says:

            gerne. wie gesagt, wurde Stöger nicht direkt beleidigt, sondern Schmadtke.
            Dann zum Tünn: Wenn man nicht dabei war, würde ich mit Vermutungen mich zurückhalten. Es wurde schon aus verschiedenen QUellen erwähnt, dass es sich so zugetragen hat.

            Und zur Zieler-Aktion: unterste Sau, aber gab ja auch SV und das waren nicht DIE Ultras, sondern einer und das ist eine Aktion von einem Ultra, wenig repräsentativ und sehr stark verallgemeinernd

          • Kurti says:

            Quellen die alle voneinander abschrieben usw.
            SMR hat dann gesagt, es ist nichts dran.
            Wer er dabei?
            OK, Du bist wahrscheinlich Single.
            Wenn Du mal ein Frau hattest, der eine Seitensprung angedichtet wird, bist Du nicht betroffen.
            Auch eine Logik.

            Es gibt etliche Ultraverfehlungen in den letzten Jahren, ich habe aber keine Lust die alle aufzuzählen.

          • Marcel says:

            Wenn man Menschen mit Fadenkreuzen auf einem Banner in die Luft hält, ist das durch nichts wieder gut zu machen. Das ist ein Imageschaden für den Verein der unvergessen bleibt. Solange die „aktive‘ Fanszene sich nicht dafür entschuldigt bleiben sie das was sie sind. Asozial.

  2. Hennes48 says:

    Ich könnte mir Stöger als Sportdirektor richtig gut vorstellen. Dazu den Baumgart als Trainer.
    Stöger hätte die Ruhe und Gelassenheit und den klaren Blick! Baumgart hätte die notwendige Power, um diese Dauer-Lethargie auf dem Rasen zu beenden.
    Dieses Konstrukt könnte ich mir richtig gut vorstellen.
    Stöger als Trainer beim FC? Nein-auf keinen Fall…in der Funktion ist er in meinen Augen viel zu hoch vorbelastet!

    Kommentar melden
  3. mapema says:

    Koan Stöger. Er war mit der Grund, warum es bergab ging. Er hatte seine Zeit und die war zum größten Teil sehr erfolgreich, aber wie er in seiner letzten Saison gearbeitet hat, war vereinsschädigend. Er war ausgebrannt und unmotiviert. Dazu noch der Streit mit Schmadtke. Jedoch war er zu stolz aufzuhören. Das Ergebnis ist bekannt.

    Wir sollten endlich weg kommen von der Nostalgie. Rückholaktionen funktionieren bei uns kaum, da wir nicht anerkennen wollen, dass die Leistung bei den Betroffenen nicht mehr stimmt. Hauptsache den Fans einen bekannten Helden präsentieren um Applaus zu bekommen. Leistung ist zweitrangig.

    Kommentar melden
    • Marcel says:

      So sieht’s nämlich aus. Die Mannschaft war in seinem letzten Halbjahr in einem Katastrophalen Zustand. Ich erinnere mich noch gut an die unzähligen Muskelverletzungen der Spieler. Das war das Ergebnis einer Amateurhaften Vorbereitung. Unglaublich auch, als Stöger damals dem Fitness-Coach die Schlüssel zur Halle abgenommen hat als dieser dem entgegenwirken wollte. Die Verletzungen hörten abprupt auf als Ruthenbeck übernahm. Aber das ist typisch für Köln, jemanden zurück wünschen der EINE gute Saison hatte. Dabei hat Stöger in seinem letzten Halbjahr 3 Punkte aus 14 Spielen geholt. Das ist absolutes Trainerversagen. Unglaublich wie man sich so einen Mann zurück wünschen kann. Sicherlich, er kann einer Mannschaft so etwas wie Stabilität verschaffen und wenn alles passt, kann es auch zu einem Außreißer nach oben kommen. Kommt es aber zu Komplikationen sehe ich ihn nicht als die Art von Trainer der sein Handeln überdenken und sich neu Einstellen kann um das Ruder rumzureißen. Kurz gesagt, aufgewärmter Kaffee schmeckt nicht.

      Kommentar melden
        • Marcel says:

          Natürlich liegt es an dem Trainer wenn die Mannschaft verletzungsanfällig und nicht fit ist. An wem denn sonst. Und, dass mit Modeste nur ein Leistungsträger den Verein verlassen hat, zeigt nur noch mehr die Unflexibilität eines Stöger. Ohne jetzt genau alle Transfers dieser letzten Saison zu kennen, ist der Kader ziemlich der gleiche zum Vorjahr geblieben. Übrigens halte ich Schmadtke für einen der Besten auf seinem Posten in Deutschland. Wozu er in Lage ist wenn ein bisschen Knete da ist, zeigt er in Wolfsburg momentan. Es kann gut sein, dass er neben sich keine starken Persönlichkeiten akzeptiert. Ändert aber nichts an seinen Fähigkeiten.

          Kommentar melden
          • Kurti says:

            Die Transfers von Schmaddre waren nur gut, als wenig Geld da war.
            Die Transfers 2017
            Jannes Horn und Mere 7 Mio, Cordoba 17 Mios
            Querios 3 Mios Pizzaro waren alle schlecht.
            Der Rentenvertrag für Höger Geldvernichtung.
            2016 Rudnevs und Subotic Geldverschwendung

          • overath says:

            Kurti kann man fortsetzen, Anderssson, Limnios, Akodare (wenn Cordoba schlecht war ist Duda auch schlecht, für mich aber beide nicht ) alle schlecht, der Rentenvertrag mit Gisdol Geldverschwendung. Wer hats erfunden ?

  4. kalla lux says:

    Tja Marc würde ihn sogar zum Präsidenten machen. Ich bin da sehr zwiegespalten.
    Zuerst einmal sollte allen Klar sein, solange Hotte da ist, nur Trainer die er aussucht.
    Zu Peter, Menschenführung und Kenntnisse top, als Trainer eher lala.
    Wer da mehr wie soliden Fussball erwartet wird enttäuscht.
    Und als Manager, einfach Mal nach Wien schauen und etwas Recherchieren.
    Also eher nein.
    Meine Meinung
    Allen einen schönen Abend

    Kommentar melden
  5. Marcel says:

    Sehr schön zusammen gefasst. Wenn man den Weg mit jungen Spielern weiter gehen möchte, ist Stöger ganz klar der falsche Trainer. Was sollen junge Spieler bei ihm lernen? Da gab es so gut wie keine Flexibilität. Modeste war der Wandspieler und fertig. Übrigens auch sehr richtig gesagt was den Fitness Coach (Benjamin Kugel) angeht. Viele die besser sind als ihn, hat der Markt nicht zu bieten.

    Kommentar melden
  6. Max Moor says:

    Boom , es gab auch viele gute Spiele unter Störer wo es nicht um Modeste ging ! Aber viele Schiri Fehlentscheidungen nahmen uns die Punkte ! Stöger hätte Normal noch ca. 70 Punkte mehr in den ganzen Jahren und Vorteil Köln dagegen von 35 Fehlentscheidungen kamen 3 mal Vorteil Köln Damals !!! schon vergessen Jungs !???

    Kommentar melden
  7. Flo says:

    Der Focus liegt doch wohl auf das Spiel am Sonntag. Stöger ist Geschichte und soll es bleiben.
    Als Stöger vom Interesse Dortmund hörte hat er alles für Köln nach hinten gestellt. Eine Woche nach dem er bei Dortmund als Biene Stöger auflief war für mich der Mensch Stöger Geschichte.
    Thielen soll einen neuen Vorstand ins Rennen bringen . Alles auf Neu stellen . Nix mehr Mitgliederrat.
    Herr Merten , macht es ihnen das Wochenende schön, diesen Schwachsinn von Max Moor und Co zu lesen ? Was hat sich denn für sie nach der wochenlangen Sperre für Kommentare hier geändert? Nix . So wie beim FC .

    Kommentar melden
  8. FC-Serge says:

    Es gibt so viele Trainer , wieso muss es wieder eine Rückholaktion geben!

    Wir wollen dich mal etwas aufbauen mit jungen Spielern!

    Dafür ist Stöger der Falsche! Außerdem hat er das letzte FC Jahr sehr schlecht gearbeitet, beim BVB entlassen und bei Austria auch schlecht!

    Bitte Bitte einfach mal Sachverstand einschalten (den es leider rund und beim FC wenig gibt) und mal einen Trainer holen der Spieler und Mannschaft verbessert und etwas langfristig aufbaut.

    Könnte mir Soane gut vorstellen, Baumgart oder auch Heck von uns. Gibt aber auch einen Labbadia und vielleicht sogar einen Favre die es beide schon bewiesen haben.

    Also bitte Emotionen unter Kontrolle bringen und den wenigen Sachverstand einschalten!!!!

    Come on FC !!!

    Kommentar melden
    • Gerd1948 says:

      Es MUSS gar nichts, nur es sollte ,wenn, sitzen der Schuss. Könnte Baumgart, Heck, Soane, Labbadia ist jetzt nicht der Kommentar, den ich von dir gewohnt bin Serge Man kann nur hoffen, dass alle, die da Aktien dran haben mit Weitsicht dran gehen.

      moderated
          • Gerd1948 says:

            Es scheint so Gero, als wäre es ähnlich wie beim FC. Ein ähnliches fragiles Gebilde das jederzeit droht einzustürzen, weil es Leute gibt, die nicht im Sinne der Sache agieren, sondern ihr Ego über die Sache stellen. Schade, wie ich glaube gestern schrieb, weil das hier grundsätzlich eine gute Sache und schöne Nebenbeschäftigung sein könnte.

          • Flo says:

            Habe diesen Fachexperten gebeten meine Meinung zum FC zu überlesen. Scheinbar braucht er aber eine innere Befriedigung um sein Ego zu behaupten. Soll mich in Ruhe lassen der Spacken

        • Gerd1948 says:

          Warum sollte ich denn hier was überlesen wollen? Wenn du doch in deiner Form an der Diskussion oder Meinungsbildung teil nimmst, zählt dein Urteil doch dazu und fließt ein. Allein, dies solltest du vllt auch in Erwägung ziehen, wenn ich meine geballte Fachkompetenz gratis zur Verfügung stelle.

          Kommentar melden
      • FC-Serge says:

        Wollte damit aufzeigen, dass eine Stöger Rückholaktion, wieder nur durch Emotionen getrieben wird und weil es Mangels an Sachverstand, an Alternativen fehlt.

        Gleichzeitig habe ich einige Möglichkeiten als Beispiel aufgezählt!

        Also bitte kein Stöger, sein Fußball und die Entwicklung der Mannschaft ist begrenzt!

        Kommentar melden
        • MountainKing says:

          Ich bin auch gegen eine mögliche Rückholaktion, aber „sein Fußball“ stößt mir schon etwas sauer auf. Was Stöger in Köln hat spielen lassen, war eher untypisch für ihn, bei der Station davor hat er ziemlich offensiv spielen lassen. Er hat nur sofort erkannt, daß der damalige Kader mit offensiven Ideen nicht sonderlich weit kommen würde.

          Kommentar melden
          • Boom77 says:

            Ja, aber warum hat er das dann 4 Jahre lang spielen lassen? Irgendwann sollte ein Trainer auch so viel Einfluss nehmen, dass er einen Kader beisammen hat, dass er seinen „offensiven Fußball“ spielen lassen kann, oder?

          • Gerd1948 says:

            Stimmt, der Fußball wurde zwar Jahr für Jahr ansehnlicher aber wenn man dann zum Schluss nur durch einen einzigen Spieler in den EC einzieht (überspitzt gesagt) dann stimmt mit der Entwicklung tatsächlich was nicht.

  9. Michael H says:

    Stöger hat den Verein an den Abgrund geführt und ist so ziemlich die unsympathischste Figur im deutschsprachigen Fußball. Mein Gott, da sind ja noch Heldt und Gisdol sympathischer.

    Sehen wir zu, dass am Montag Zimmermann übernimmt. Von mir aus auch ein Fink oder wer auch immer bis zum Ende der Saison. Danach gibt’s dann ein neues Sportdirektor und Trainer Team, das unabhängig von der Ligazugehörigkeit dafür sorgt, dass hier Mal eine Spielidee entwickelt wird. Kann doch nicht sein, dass das abgesehen von Beierlorzer kein Trainer der vergangenen 8+ Jahre überhaupt probiert hat.

    Wird es so kommen? Eher nicht. Aber bei einer Stöger Rückkehr werde ich dann das halbe Jahr bis er wieder weg ist eine Auszeit nehmen. Und falls Gisdol im Sommer noch Trainer sein sollte ebenso. Das ist doch nicht mehr zu ertragen.

    Kommentar melden
  10. Immerfc says:

    Ich halte es wie boom77 . Bitte kein Peter Stöger mehr. In der letzten Saison hat er nur noch gestänkert. Dafür gesorgt, dass der Fitnesstrainer entlassen wird (übrigens einer der besten Deutschlands) und uns eine total unfitte Mannschaft beschert.

    Boom77says:

    Im Übrigen hatte Stöger auch keinen Offensivplan. Sein Plan war hinten dicht und dann lang und weit auf Modeste. Komischerweise genau das, was man Gisdol vorwirft. Nur, dass kein Modeste in Topform mehr da ist… wird also nicht funktionieren mit dem guten Peter. Sympathisch, witzig und authentisch war er.
    Guter Kommentar Boom habe ihn mir mal ausgeliehen…

    Kommentar melden
  11. Holger says:

    Warum hängen wir immer der Vergangenheit nach?
    Nur weil damals etwas funktionierte heißt es doch nicht automatisch, dass es heute funktioniert!
    (Siehe Modeste)
    Man erinnert sich meist nur an das Positive.
    Es vergessen aber viele, dass der gute Herr Stöger zu lange erfolglos an seinem Stuhl geklebt hat und unseren FC ins Chaos gestürzt hat!
    Was hat er dann bitteschön wo erreicht?
    Nix nirgends!
    Und hier wollen nun die nostalgischen TRÄUMER die Ära Stöger wieder aufleben lassen, weil sie die letzten 6 Monate seiner FC Vergangenheit komplett ausblenden!
    TRÄUMER!!!

    Kommentar melden
  12. Holger says:

    Wenn wir schon absteigen, dann bitte harten Schnitt!
    Alle Verantwortlichen entsorgen und junge unverbrauchte mit einem Plan einsetzen.
    Dann bitte auch die Spieler aussortieren die nur auf ihr Konto schauen….auch wenn es Abfindungen kostet.
    Fang neu an mit jungen hungrigen in allen Bereichen und hört verdammt noch einmal auf von der glorreichen VERGANGENHEIT zu träumen und irgendwelche Leute zurück zu holen.
    Schnitt und Blick nach vorne…..etwas neues aufbauen!

    Kommentar melden
  13. Martin Schork says:

    Wenn man hier so mitliest, könnte man meinen, unter Stöger hätten wir nur Mist gespielt und keinen Erfolg gehabt.

    Nennt mal einen Trainer, der seine Taktik an den Kader angepasst hat, der hier Konstanz auf der Trainerposition gebracht hat. Wer war denn zuletzt 4 Saisons in Folge mal Trainer beim FC?

    Ich habe lieber seriösen Fußball und spiele Bundesliga, als Experimente a la Anfang oder Beierlorzer. Hatten wir davon nicht genug?

    Gegen wen hat Stöger denn gestänkert? Schmadtke hat keinen Spieler geholt, der uns weitergeholfen hat. Dafür Modeste weg, sehr viele Verletzte und mindestens unglückliche Entscheidungen gegen uns. Er war sicher nicht fehlerfrei. Aber wer ist das schon?

    Ich verstehe einfach nicht, wie man 4 Jahre wegdiskutieren kann, ohne die Erfolge und Konstantz zu sehen. Es war das erste mal in Jahren, dass man ins Stadion ging und sicher das Gefühl hatte, heute gewinnen wir (in der Euro Saison). Hinten sicher, und vorne ging immer was. Würde mir heute mehr als reichen.

    Was hat denn Fink vorzuweisen? Und Baumgarts aktuelle Saison ist auch enttäuschend, wenn ihr den Vergleich zu Stöger in Wien zieht.

    Er passt hier hin wir aktuell kein zweiter. Umgang mit der Mannschaft, Medien (nicht ganz unwichtig) waren immer top.

    Aufstieg, Platz 12, Platz 9, Platz 5

    Stimmt, wirklich schlimme Bilanz. Bitte keine Rückkehr.

    Kommentar melden
    • mapema says:

      Da liegst du falsch. Hier wurde auch geschrieben, dass er Erfolge hatte. Aber man darf das letzte halbe Jahr nicht ausblenden und das war wirklich schlecht. Die Leistung bei ihm als Trainer wurde danach auch nicht besser. Genauso könntest du für Gisdol argumentieren: Er steht jetzt schlecht da, aber die 10 Spiele in der letzten Saison waren doch gut.

      Er hat sein Denkmal selber beschädigt. Er sagte, dass er ausgebrannt war und unterschrieb dennoch 2 Tage später beim BVB. Er konnte vor der Saison zurücktreten, nachdem er merkte, dass er eine Pause brauchte und nicht mehr mit Schmadtke zusammenarbeiten konnte. Aber er hat sich für die schlechteste Möglichkeit entschieden, unmotiviert zu arbeiten. Er ist nicht alleine Schuld am Abstieg, aber er hat viel dazu beigetragen.

      Kommentar melden
    • FC Neukoelln says:

      Richtig. Stöger hat wie kein anderer mit dem arbeiten können, was er vorfand. Er hat seine Spielidee dem Kader angepasst, hat dabei zahlreiche Spieler besser gemacht, was Transfereinnahmen generierte und einen äusserst klammen FC überraschend schnell wieder in die Spur gebracht hat. Vielleicht erinnert man sich daran, dass uns die Ära Overath gerade erst ein nettes Sümmchen von 30-40MIo an Verbindlichkeiten hinterlassen hatte – Stöger musste also per Definition aus wenig viel machen. Das ihm dies mit Bravour gelang belegen die Zahlen. Man nenne mir auch nur einen (einen!) Trainer der letzten 20 Jahre, der mit den vorhandenen Ressourcen derart effizient umgegangen ist.
      Und in welcher Situation befinden wir uns jetzt? Wir haben gerade erst gehört, dass dem Verein 63MIo fehlen. Ende offen, denn wann Zuschauer mal wieder in relevanter Zahl in die Stadien dürfen steht in den Sternen. Evtl. täte uns also ein Trainer gut, der nachweislich aus Scheisse Gold machen kann. Ich bin für Vorschläge offen, aber unter den bisher genannten Trainern sehe ich keinen.
      Und ebenso richtig ist, dass Stöger Köln kann. Er hat sie alle hinter sich gebracht, bis auf die üblichen Quotenstänkerer natürlich… und zum Ende Schmaddi. Dass da was zwischenmenschlich ordentlich in die Brüche gegangen sein muss ist unbestreitbar. Was genau weiß ich nicht, werde es nie wissen und interessiert mich deshalb auch nicht. Ein Trainer, der in Köln Erfolg haben möchte muss Köln können. Und noch einmal: wem ist das ausser Stöger in den vergangenen 20 Jahren gelungen? 30 Jahre?

      Kommentar melden
      • overath says:

        H.Neukoelln, ich bin schon was älter, aber Spielidee und Stöger hab ich ein Störgefühl, welche war das denn ? Die Stöger Aufstiegsmannschaft hat vom hohen Teamgeist gelebt und damit das fehlen einer Spielidee ausgeglichen, das hat dann auch nach weit getragen, da ist jeder für jeden gelaufen und man konnte gut sehen was Teamgeist im heutigen Fußball noch bewirken kann, gibt ja fast jede Saison so Beispiele in der BL, wie derzeit z.B. Union Berlin, die haben ja auch nicht gerade eine Spielidee. Aber wie es dann so kommt wenn ein team nur davon lebt, wenn es mal nicht läuft bricht dann die fehlende Klasse durch, das war dan die Hinrunde im Abstiegsjahr, in der EL nichts gelaufen, in der BL noch weniger , am Schluss standen wir mit leeren Händen da. Das passiert all den Teams immer wieder die davon leben, das wird auch Union so gehen. Aber das er den Teamgeist gut moderiert hat muss man sicher als Stögers absolute Stärke sehen, nur das klappt nicht immer , kommt auf die Typen im kader an !

        Kommentar melden
        • FC Neukoelln says:

          Aber ist es denn so unüblich, dass sich ein Aufsteiger unter anderem über Kampf definiert? Allein das vorhandene Budget spricht doch hier eine eindeutige Sprache. Ein 300Mio-Kader wird auf so ziemlich jeder Position technisch besser aufgestellt sein als ein 100Mio-Kader. Hier sind keine Wunder zu erwarten. Dann aber immer wieder, Jahr für Jahr über den eigenen Möglichkeiten abzuschneiden, den vermeintlich Großen immer wieder ein Bein zu stellen (ich erinnere an die Westdeutsche Meisterschaft mit Hinrunden-Siegen gegen Gladbach, Leverkusen, Schalke, Dortmund und Mainz) – wie soll man das denn bitte ohne (Spiel-)Idee bewerkstelligen?
          Ich stelle jetzt mal eine steile These auf: ohne seine einzigartige Befähigung, Spieler zu emotionalisieren und immer wieder über ihre eigenen Grenzen zu gehen würde Jürgen Klopp noch heute mit Mainz 2. Bundesliga spielen.

          Und wie gesagt, an Spekulationen über den sensationellen Einbruch im letzten Jahr beteilige ich mich nicht. Ich vermute das im zwischenmenschlichen Bereich. Und welche Abgründe sich da mitunter auftun können kann man ganz wunderbar Tag für Tag in der Kommentarspalte hier verfolgen.

          Kommentar melden
          • Boom77 says:

            Die Ursachen für den Einbruch mögen dir egal sein. Das Ergebnis dieser Ursachen können aber nicht egale sein. Ich nehme da gerne nur eines dieser Ergebnisse: Die völlig unfitte Mannschaft. Ein Trainer mag einen scheiss Kader haben (wobei außer Modeste der Kader die gleiche Qualität hatte), er mag auch keine Offensive Spielidee haben, aber eine Mannschaft so fit bekommen, dass sie 90 Minuten Fußball spielen kann, muss ein Trainer immer können (das schafft sogar Gisdol). Stöger hat das in seiner letzen Saison nicht geschafft. Ein Fiasko! Und das liegt nur an schlechtem Training. Warum er schlecht trainieren hat lassen, ist dann tatsächlich egal.

          • FC Neukoelln says:

            Ich gebe Dir ja Recht Boom, da ist einiges, was plötzlich vom Coaching-Kniff zum Coaching-Griff wurde – und zwar dem Griff ins Klo. Krass, oder? Was jahrelang wahnsinnig gut funktionierte und jedem Fan hier regelmässig Endorphin-Schübe bescherte (das 2:1 von Modeste gegen den BVB kurz vor Schluss, danach 50.000 Weihnachtskerzen im Stadion – jeder hatte Pipi im Gesicht), das funktionierte plötzlich überhaupt nicht mehr. Und weil der Gegensatz nicht schlimmer hätte sein können, der Absturz nicht heftiger, vermute ich Dinge, die sich uns allen hier nicht erschliessen.
            Wer mal persönlich eine tiefe Krise durchgemacht hat weiß um ihre Dynamik. Da hilft manchmal einzig nurmehr, Dinge vor die Wand zu fahren. Das soll nichts entschuldigen – Stöger hat viel falsch gemacht im letzten Halbjahr – erklärt aber zumindest ein Stück weit die Umstände. Und dass man solche Vorgänge im nachhinein reflektiert und verarbeitet führt im besten Fall sogar dazu, an Klugheit hinzu zu gewinnen. Im Chinesischen setzt sich das Wort für Krise übrigens zusammen aus den Begriffen „Bedrohung“ und „Möglichkeit“.
            Dass Stöger – auch noch so angeschlagen – das damals aussitzen wollte und (wie kürzlich im Interview bestätigt) in der 2. Liga neu aufbauen wollte kann ich ihm nicht vorwerfen. Evtl. hätte das sogar funktioniert und wir hätten jetzt unseren eigenen Christian Streich.

            Ich will gar nicht darauf drängen, Stöger noch einmal als Trainer zu verpflichten. Vielleicht. Vielleicht nicht. Aber als Person und in Funktion würde ich ihn gerne im Verein sehen.

        • Gerd1948 says:

          Damit können wir fest halten, dass bei allem was man pro Stöger fest halten kann sagen muss, dass er seine persönliche Befindlichkeit über die des Vereins gestellt hat. Ich bin auch Pro Stöger aber man muss auch ganz klar sehen oder analysieren warum es damals so zum Riss kommen konnte. Es herrschte in der Mannschaft so etwas wie eine Blutleere, kein Team Spirit mehr, keine Gegenwehr. Das mit der fehlenden Fitness kam dann nur noch oben drauf. Aber wir hier wissen auch insgeheim alle womit das Ganze begonnen hat, nämlich mit dem Riss im Verhältnis von Schmadtke zu Stöger.

          Kommentar melden
          • overath says:

            Ich glaube noch nicht das dieser Zwist entscheidend war, was im Vorjahr super geklappt hat, hoher Teamgeist, unheimlich hohe Effizienz von Modeste, das war plötzlich anders, Am Anfang der Saison leif vieles gegen uns, die Schiris hatten uns reihenweise verarscht, kein Glück im Abschluss, kein Spielglück, 2,3,4,5 Spieler , ging immer so weiter, das nagt am Team, und dann war die Stärke Teamgeist irgendwann weg, dann hat Stöger einen ganz entscheidenden Fehler gemacht den man in die Kategorie Unerfahren mit Eurocup buchen muss, immer den gleichen Kader, wenig Rotation, die Substanz war bei den Leistungsträgern stück für Stück weg, noch paar Verletzungen dabei, und dann kamen immer nur noch Niederlagen, Moral im , da konnte nur noch ein TRainerwechsel helfen. Das Spiel gegen Freiburg vor Weihnachten war Sinnbild wie er weg war, die Moral war wieder da mit neuenm Trainer, aber die Jungs waren sowas von ausgepowert nach der Doppelbelastung…… kaputt trainiert und gespielt. Das ist Trainersache, da muss er auch mal rotieren , und das von Anfang an…..

  14. andi says:

    Ja immer wieder die Trainerfrage. Meine Meinung ist, dass Gisdol, egal was passiert mit dem FC absteigt. Ein guter Spielzug reicht um die Herren Heldt und Vorstandschaft von seiner Fach. Kompetenz zu überzeugen. Einen Trainer Baumgart kann ich mir nicht vorstellen , da dieser sehr schnell an der Presse und den Fans scheitern wird. Es werden nach dem langen sportlichen Leiden Wunderdinge erwartet, die wenn der Kader nicht qualitativ aufgewertet wird von Baumgart nicht erreicht werden können. Dem Druck der dann in einem Verein wie der FC von vielen Seiten aufgebaut wird, wird er nicht standhalten können. Logische Folge :wir HABEN dann Gisdol den 2. Ein Trainer Stöger hat in Köln bewiesen das er mit dem medialen Umfeld klarkommt und auch immer einen klaren Plan verfolgt. D. H. bis auf die letzte Saison war eine kontinuierliche Steigerung im Team zu erkennen,was auch in Europa endete. Das er in der letzten Saison Fehler in der Vorbereitung gemacht hat, hat er zugegeben und die Folgen dessen auch akzeptiert. Jedoch glaube ich nicht, dass Stöger den Cheftrainerposten nochmal übernimmt. Also steht das nächste trainerexperiment demnächst auf dem Prüfstand. Schönen Sonntag und bitte nen dreier für den FC

    Kommentar melden
  15. Max Moor says:

    @ Martin Schork , die Beste Analyse von Allen ! Genau so ist es mit Störer und viele hier begreifen es einfach nicht und wenn im Verein Köln auch solche Herren rumlaufen ohne Ahnung dann kommen solche Erfolglosen Jahre zustande. Stöger war für Köln Top und das Scheitern kam durch Schmadtke ! Schlechte Transfers + Fehlentscheidungen , verletzte zähle Ich nicht damit muss jeder Verein Leben .

    Kommentar melden
  16. Max Moor says:

    Kinder : begreift es doch endlich mal ! Köln mit Stöger / 3 fach Belastung / Liga – Pokal -Europa Lage und was holte Schmadtke ! ! ! Queiros ….Merè…..J.Horn. ..Handwerker….. Cordoba 1guter Transfer nur 17 Mio waren Damals etwas viel , und sonst kaum etwas was für Qualität ausreichen würde . Im Mittelfeld Tote Hose , Abwehr Tote Hose , was wollt Ihr mit solchen Jungen Burschen die Null Praxis hatten in der Euro Lage und das Scheitern war doch Damals vorprogrammiert

    Kommentar melden
  17. Daim71 says:

    Ein Statement zu Stöger. Ich bin hin und hergerissen.

    Als erstes die Positiven Aspekte.

    1. Der direkte Aufstieg damals in die erste Liga. Davon träumt der HSV schon seit 3 Jahren.
    Obwohl der Kader komplett nach links gedreht wurde.
    Wir hatten damals kein Geld und sind trotzdem direkt aufgestiegen.

    2. Wir standen immer Defensiv sehr gut. Außer in dem Abstiegsjahr.

    3. Unter ihm haben wir diverse Spieler für viel Geld verkauft (Modeste, Gerhard, Bittencourt).

    4. Mit Ihm sind wir nach Europa gekommen.

    Jetzt die negativen Aspekte.

    1. Warum wir in seiner letzten Saison so eingebrochen sind, ist für mich unerklärlich.

    2. Die Mannschaft wirkte nicht austrainiert.

    3. Die vielen verletzten Spieler, lag das am Training ?

    4. Dann wurden Spieler durch Schmadtke geholt, die Stöger Angeblich nicht wollte.

    5. Schmadkte haben wir verloren, weil der Vorstand nicht wollte, das Schmadtke den Trainer entlässt.
    Wo wären wir jetzt mit Schmadtke ?
    Schmadtke hat auch nicht alles richtig gemacht, aber wir hätten uns Veh erspart.
    Der damalige Vorstand wollte Stöger unbedingt halten, aber Schmadtke sah das anders und
    hat dann zurecht den FC verlassen. Die damalige Abstiegssaison haben wir auch dem damaligen
    Vorstand zu verdanken.

    6. Stöger hat nach seiner Entlassung direkt beim BVB angefangen, als wäre nichts gewesen.

    7. Warum hat kein anderer Club in Deutschland den Stöger verpflichtet ?
    Was ist noch so im Umlauf was wir nicht wissen.

    8. Möchte ich nochmals Stögers Fußball sehen wollen ? Nein, ich würde gerne den Fußball von Baumgart hier sehen. Ich habe gerne Paderborn in der 1. Liga angeschaut, das war sehr sehr ansprechend.

    Daher würde ich es begrüßen, wenn Stöger nicht zurück kommt. Er hat damals verbrannte Erde hinterlassen.

    Seine Zeit hier in Köln

    Kommentar melden
    • Holger says:

      Danke Daim71, perfekt zusammengefasst!
      Und deshalb ist Stöger auch nur gerade ein Thema zum überbrücken bis zum Spiel :-)
      Aber hier gibt es Fachleute die schon Farbtiefe an Stöger schreiben und ihn bitten wieder auf Modeste zu setzen, weil das damals ja auch so gut geklappt hat ;-)

      Kommentar melden
      • Daim71 says:

        #Holger,
        danke schön,
        für die Blumen.

        Was möchte ich, ich möchte endlich eine langfristige Lösung haben. Wir schaffen es nicht auf der Sportdirektor Position eine langfristige Lösung zu finden. Ich hoffe auf Horst Heldt, aber der wird jetzt schon zerrissen.
        Diese Saison, waren die Transfers nicht gerade glücklich, aber das wir kein Geld haben ist nicht seine Schuld. Ich finde es gut wenn HH an Gisdol festhält, aber spätestens nach der Saison muss mit Gisdol Schluss sein. Ich hoffe das Gisdol die Klasse hält und dann mit erhobenen Hauptes den FC verlässt.

        Wir müssen jetzt den FC mit aller Macht Unterstützen.

        Kommentar melden
        • mapema says:

          Kleine Anmerkung. Wir haben zwar anfangs kein Geld gehabt, aber nach dem Verkauf von Cordoba durfte er sich austoben. 17 Millionen hat er dabei in den Kader gesteckt. Heldt kann keine Mannschaft zusammenstellen. Das hat er auf allen seinen Stationen bewiesen. Als er weg ging, war der Kader in den Vereinen am Ende schlecht und teuer.

          Kommentar melden
          • mapema says:

            Du guckst nur auf die Ergebnisse und nicht auf die Arbeit. Wichtig ist die Entwicklung. Als er ging, ging es auch bergab. Das kann man für Heldt natürlich positiv sehen, aber wenn man es detailliert betrachtet, dann sieht man seine Fehler. Schau dir die Transfers an. Wen er verkauft hat und wen er geholt hat und am Ende wie viel Geld er auch in Gehälter verbrannt hat. Er hatte das Glück, dass Schalke viel Geld hatte, daher auch den kurzfristigen Erfolg. Aber nachhaltig war das nicht. Besonders eklatant waren seine Trainerentscheidungen. Rangnick, Stevens, Keller, Di Matteo, Breitenreiter. Alle standen für eine andere Art vom Fußball. Eine Idee eine Philosophie in dem Verein zu etablieren sehe ich nicht. Ist ähnlich zu unseren Gerüchten Fink, Stöger oder Baumgart. Alles unterschiedliche Typen mit einer anderen Idee vom Fußball. Funkel habe ich mal weggelassen, da er nur kurz einspringt. Ich bin immer noch der Meinung, dass Heldt für einen langfristigen Aufbau nicht geeignet ist, da er nur kurzfristig reagiert aber nicht weitsichtig agiert.

    • Max Moor says:

      Lächerlich Daim71 was Du uns hier erzählen willst ! Punkt 1 deiner negative .. was ist unerklärlich !? Die Transfers waren Scheiße und viele Spieler überfordert im Kader . Dann der Beste Spieler im Kader weg ( Modeste ) das wurde nicht mehr aufgefangen , wie auch mit Queiros , Mere , Handwerker und J. Horn . . . .
      Baumgart willste sehen , nur komisch als Ich Damals Paderborn verfolgte durch Mamba und auch Hühnemeier da hat nicht einer hier von Steffen Baumgart gefaselt . Das ist doch nur noch peinlich was Ihr von euch gibt. Der Stöger war ein Top Trainer fürn FC Köln und was in der Abstiegs Saison passierte war von Schmaddi geschuldet , wenn ein Trainer Spieler bekommt die er nicht wollte ist normal ein scheitern die logische Folge , !? oder nicht ???

      Kommentar melden
  18. overath says:

    Naja, sehr gemischte Gefühle, der liebe Jung Peter sein und mit den Hools am Südsttaion saufen gehen reicht eben oft nicht, mit 1,40 Punkten im Schnitt mit der schlechteste Trainer beim FC , Platz 22 knapp vor Neururer und Latur, die schlechteste Hinrunde aller Zeiten, die meisten 0:0 aller Zeiten in einer Saison, gibt son par sportliche Makel in der Kölschen Vita ! Einmal (mit sehr viel Glück und einem Modeste der alles traf was es zu treffen gab ) in die Euroliga zu kommen , dann dort völlig zu scheitern genau wie in der Bundesliga ? Einen Aufstieg haben auch schon andere geschafft ………

    Kommentar melden
    • overath says:

      Ich fänd Baumgart super, einer von den Grasroots, wie Anfang ! Die stehen morgens mit Fußball auf und gehen abends damit schlafen, wie einst……. der Overath, durch und durch Fußballer aus Leidenschaft ! Natürlich ist es für soclhe Mneschen schwer in Köln, wo so viel Politik und drum herum mitspielt, aber das muss dann jemand anders für ihn abfangen…… das könnte Stöger vielleicht sein, bei dem ist genau umgekehrt, der macht lieber mit Wiener schmäh……

      Kommentar melden
    • Ahorn says:

      Dein Ernst? 3x solide die Klasse gehalten. Aber alles ohne System, nur Glück, nur Modeste, nur nur nur…

      Würde 3x Klassenerhalt sofort unterschreiben. Aber wir müssen dazu ja noch offensiven, erfrischenden Fußball spielen wie Anfang oder Baumgart. Hauptsache jedes Spiel 3 Tore schießen und 5 kassieren. Macht Sinn!

      4 Jahre auf schwache 4 Monate zu reduzieren, dessen Begleitunstände kaum bekannt sind, ist einfach unfair. Stimme FC Neukoelln 100% zu, super Kommentar.

      Kommentar melden
      • Gerd1948 says:

        Ja Neuköllns Ausführung war nur etwas geschönt, sonst nicht zu beanstanden. Und es ist richtig, viele Spieler haben ihren Wert steigern können, weil er auch auf einen gewissen Stamm permanent setzen musste, so klamm wie der FC war. Stöger hat lange Jahre einfach alles rausgeholt aus dem vorhandenen.

        Kommentar melden
      • overath says:

        Ahorn die Statistik lügt nunmal nicht 1,4 Punkte im Schnitt ist nicht gut, egal wie du argumentieren willst, das sind die Fakten ! Und da war ein 2. Liga Jahr mit 68 Punkten dabei, 3 Pkt in 14 Spielen ziehen natürlich den Schnitt nach unten, aber so ist das nunmal im Fußball, da gibts nichts zu reduzieren , am Schluss wird gerechnet. Wenn Flick dieses Jahr keine Titel in München holt ist der auch schneller da weg wie du schauen kannst, auch wenn er gerade 6 Titel am Stück geholt hat, so ist das im Fußball ! Er ist übrigends 3 x in der BL nicht abgestiegen, aber das spielt nicht die Rolle , am Ende seiner Arbeit standen wir ganu da wo wir bei seinem Kommen auch waren , in der 2. BL , ich würde es mal eine Nette Schleife nennen, aber im Prinzip ist das passiert was seit 30 jahren läuft, wie so eine Endlosschleife, unabhängig vom Personal. Nur dieses mal ???? mit 25 Mio minus aus 19/20 starten wir in Corona, wenn da dieses Jahr noch mal 50 Mio dabei kommen, das hatten wir noch nicht, und wer es genauer liest, auch vor Corona hatten wir schon 15 Mio minus angehäuft ! Das wird wohl das größte Problem werden , egal ob Stöger oder wer auch immer, wir werden kein geld haben um BL Kicker zu holen !

        Kommentar melden
  19. Holger says:

    Rückholaktionen haben beim FC in der Vergangenheit eher Unglück gebracht. Weisweilers zweite, erfolgreiche Amtszeit gilt als eine der wenigen Ausnahmen. Viel eher brachten zweite Versuche mit einstigen Ikonen selten Erfolg, kosteten in der Regel viel Geld und brachten so manchem Idol arge Imageschäden bei.

    Kommentar melden
  20. Max Moor says:

    Lächerlich , Daim71 : was Du uns hier erzählen willst ! Punkt 1 deiner negative .. was ist unerklärlich !? Die Transfers waren Scheiße und viele Spieler überfordert im Kader . Dann der Beste Spieler im Kader weg ( Modeste ) das wurde nicht mehr aufgefangen , wie auch mit Queiros , Mere , Handwerker und J. Horn . . . .
    Baumgart willste sehen , nur komisch als Ich Damals Paderborn verfolgte durch Mamba und auch Hühnemeier da hat nicht einer hier von Steffen Baumgart gefaselt . Das ist doch nur noch peinlich was Ihr von euch gibt. Der Stöger war ein Top Trainer fürn FC Köln und was in der Abstiegs Saison passierte war von Schmaddi geschuldet , wenn ein Trainer Spieler bekommt die er nicht wollte ist normal ein scheitern die logische Folge , !? oder nicht ???

    Kommentar melden
    • Daim71 says:

      Max Moor,

      Ja nee ist klar….wir verlieren nur Modeste und holen dafür Cordoba…und alles bricht zusammen…. dafür ist der Trainer verantwortlich.

      Das wir nicht Fit waren , dafür ist der Trainer verantwortlich.
      Dazu kamen die ganzen Verletzungen, davon sehr viele Muskulären Verletzungen.
      Die Muskulären Verletzungen kommen meistens zustande wenn man nicht aus trainiert ist.

      Auch ich fand Stöger nicht schlecht, aber der Abstieg war so was von unnötig.

      Das Schmadtke nicht immer ein Glückliches Händchen gehabt hätte, ist Geschenkt. Trotzdem hätte ich Ihn sehr gern weiterhin hier gesehen.

      Mann was hast Du für Komplexe ?

      Ich habe Baumgart nie in Frage gestellt, sondern fand seine Spielweise mit Paderborn schön ansehnlich. Baumgart hat aus sehr wenigen sehr viel gemacht.

      Daher bleib Geschmeidig.

      Kommentar melden
  21. Max Moor says:

    Daim71 … hast Du selbst schon mal Fußball gespielt ? glaube ich kaum ! Wenn man den besten Spieler ab gibt 25 Tore Modeste / Cordoba wurde geholt und der soll als neuer Spieler gleich die ganze FC Last tragen und am Besten 40 Tore dann schießen ??? Schmadke hat dann Cordoba geholt und 5 Nieten ( 18-20 Jährige für Wieviele Mio , Horn 7,5, Mere 8,5 Mio , Queiros 3,5 Mio und Handwerker ablösefrei ) 20 Mio Ausgaben für die Mülltonne !!! die Köln garnicht benötigte sondern Wir hätten 2-3 richtige Spieler um Cordoba benötigt ! Begreifst Du das nicht oder ist deine Birne so hohl !?

    Kommentar melden
    • Daim71 says:

      Max Moor,

      bring bitte Argumente und keine Beleidigungen.

      Akzeptiere bitte auch andere Argumente.

      Sonst kann ich Dich nicht für voll nehmen.
      Mit wem hast Du hier keinen Streit ?

      Ja, ich habe auch selber Fussball gespielt und besitze auch den C-Trainerschein. Ich lasse das aber nicht raushängen.

      Wie hohl muss man sein und die damalige Saison so nicht beurteilen können.

      Das Spiel war damals auf Modeste geschnitten und er hat überragend gespielt….

      Trotzdem hat er in dieser Saison als Trainer versagt….wenn ich nur einen Spieler verliere , dann müssen andere dafür einspringen.

      Das Schmadtke damals auch Fehler bei Transfers begangen ist nicht ab zustreiten. Trotzdem möchte ich den Stöger hier nicht wieder sehen. Sein damaliger Abgang war sehr schwach.

      Zumal er auch die Position von Schmadtke wollte und sowas geht gar nicht.

      Max Moor ich empfehle Dir weiterhin die Playstation zu spielen und die andere in Ruhe zulassen. Falls Du Gute Argumente vorbringen kannst, dann melde Dich, sonst lass es sein.

      Kommentar melden
      • Max Moor says:

        Daim ich bringe immer Argumente oder kannst Du nicht lesen . Ihr kommt hier mit Geschichten die überhaupt so nicht stimmen und hackt aufen einen Spieler wie nun Sündenbock Modeste wegen sein Gehalt .. wo die anderen genauso Göttlich verdienen J.Horn Hector Höger Clemens Terodde usw !!! Und mit Stöger die gleiche Scheiße … Stöger wollte keine Mere , J.Horn , Queiros und Handwerker !!! Cordoba schon und der war in Mainz 05 schon gut auch wenn es nur 5 Tore waren ! Doch bei 3 fach Belastung reicht doch 1 Cordoba nicht wenn der Rest nicht stimmte , da fehlte es an Qualität und 20 Mio und mehr waren da wurden aber in Junge 19 Jährige verschossen !

        Kommentar melden
          • Daim71 says:

            Ich sag immer , wer austeilt und nichts einstecken sollte seine Klappe halten.

            Du hast hier damit angefangen.

            Daher werde ich jetzt Ruhe geben.
            Da Du anscheinend immer alles weißt und deine Meinungen exklusiv hast, werde ich in Zukunft auf deine dummen Kommentare nicht mehr eingehen.

  22. Max Moor says:

    Schaut euch den Europa League Kader des FC Köln doch an 2017/18 ! Was war da außer Guirassy und Cordoba dann noch ??? Mittelfeld …. Top genau richtig für Stöger , Abwehr noch besser damit kann Stöger Champions League .. und Torwart .. Horn schwächelte ständig , Kessler durfte nicht . In diesen Abstiegs Kader haben 2-3 gute Spieler gefehlt statt diese 5 Fehlkäufe von Schmaddi !!! statt J.Horn und Mere für satte 16 Mio zu Verpflichten und dann noch diesen Queiros sind Wir bei fast 20 Mio . . . dafür hätte man einen wie Kostic holen müssen , Fabian von Frankfurt oder eben Uduokai für die Abwehr , Niakhaté oder sonst wer aber nicht so wie Köln es machte das war der Abstieg und das habe Ich Damals auch vor der Saison hier geschrieben !!!

    Kommentar melden
    • FC-Serge says:

      Also mit Guirassy und Cordoba hast du schon einmal 2 Mittelstürmer für 1 Position, ist gar nicht mal so schlecht?!
      Nur wer hat Guirassy kaum spielen lassen oder meist nur auf Außen? Ja genau STÖGER!!!!
      Es war genau der gleiche Kader Minus Modeste + die Verstärkungen die keine waren, aber halt auch wg Stöger!
      Mein Gott sind wir den der einzige Klub der keine neuen Ideen vorzeigen kann, immer wieder die alten Kamellen, weil wir sonst keine Idee haben??!!
      Genau deshalb stehen wir dort , wo wir stehen und dass verdientermaßen!!!
      Es gibt viele gute Trainer und vor allem welche mit einer Spielidee!
      NOCHMAL: Stöger ist bei seinen letzten 3 Stationen gescheitert!!!!!!!!!!!!!
      Lieber einen Soane, Heck, Baumgart, etc.

      Kommentar melden
  23. Daim71 says:

    FC-Serge

    Es bringt nichts mit dem zu Diskutieren….

    Von Platz 5 und dann auf Platz 18 abzurutschen, da hat der Trainers keine Schuld.

    Ein Spieler wurde verkauft und das ist die Ausrede für die diese Saison.

    Das war der Zeugwart….der hat die Mannschaft kaputt Trainiert….

    Schmadtke hätte mit dem Geld versuchen müssen Messi oder Ronaldo zu kaufen.

    Anscheinend stehen alle Top Spieler bei uns Schlange….die Warten nur auf uns…

    Kommentar melden

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar