,

HEC-TOR-TOR! Der FC schafft die Sensation gegen Leipzig


Jonas Hector ist der neue Torjäger des 1. FC Köln. Der FC-Kapitän hat die Geißböcke am Dienstag zum sensationellen Heimsieg gegen RB Leipzig geschossen. Beim 2:1 (0:0) gegen den Tabellen-Zweiten traf der 30-jährige doppelte und krönte damit die kämpferische Leistung der Mannschaft von Friedhelm Funkel. Zwar bleibt der FC damit auf Platz 17, hat sich aber eindrucksvoll im Abstiegskampf zurückgemeldet.

Aus Müngersdorf berichtet von Marc L. Merten

Am Ende wurde es hektisch, emotional, hitzig: Die Nachspielzeit war schon abgelaufen, als Leipzig noch einen letzten Ball nach vorne schlug. Die Kopfballverlängerung landete bei Justin Kluivert, doch der schoss aus fünf Metern freistehend nur an den Außenpfosten. Anschließend brannten mehreren Spielern die Sicherungen durch, Rudelbildung, Schubsen, Reklamieren, mittendrin der wie elektrisierte Ondrej Duda, der schon vorher mehrfach von den Mitspielern hatte beruhigt werden müssen. Dann aber war es vorbei. Der Schlusspfiff ertönte, der FC hatte 2:1 gewonnen und vor dem Stadion fuhren Autos mit lauter Hupe vorbei, als wäre der FC in die Europa League eingezogen.

Moment des Spiels

Es lief die 60. Minute, als die Entscheidung fiel. Jonas Hector hatte den FC in der 46. Minute nach einem blitzsauberen Konter per Kopf in Führung gebracht, doch die Leipziger hatten in der 59. Minute durch einen trockenen Schuss von Amador Haidara ausgeglichen. Doch eine Minute später schaltete Kingsley Ehizibue bei einem Einwurf blitzschnell, schickte Hector, der den Ball zu Duda lupfte. Dieser hatte einen Geistesblitz und produzierte einen Hackentrick in den Lauf von Hector, der leidenschaftlich und unhaltbar durchzog, zwei Leipziger stehen ließ und den mit links ins kurze Eck abschloss. Peter Gulacsi war chancenlos, der FC führte wieder und gab diese Führung über die 95 Minuten nicht mehr her.

Fazit

In den ersten zehn Minuten hatte man Furchtbares für den 1. FC Köln befürchten müssen. Leipzig hatte praktisch 100 Prozent Ballbesitz, die Geißböcke kamen überhaupt nicht in die Zweikämpfe, zwei Chancen ließ RB liegen, es schien ein Bundesligist gegen einen Regionalligisten zu spielen. Doch dann kämpften, bissen, liefen und spielten sich die Kölner in die Partie. Wie sich Jonas Hector als Notfall-Mittelstürmer dem bulligen Dayot Upamecano stellte, wie Sebastiaan Bornauw Alexander Sörloth in die Schranken wies, wie die gesamte Mannschaft taktisch diszipliniert die Leipziger wegverteidigte, war aller Ehren wert. Als dann der Schlusspfiff ertönte, fiel eine Last von Spielern und Verantwortlichen ab. Die Sieglos-Serie ging nach neun sieglosen Spielen zu Ende, der FC steht mit 26 Punkten wieder in Schlagdistanz zur Konkurrenz. Der FC zeigte, wie er den Abstiegskampf doch noch erfolgreich gestalten kann. Jetzt haben die Kölner Augsburg vor der Brust – und gehen mit einem gänzlich anderen Gefühl in diese Partie als in jene der letzten Wochen.

Liveticker zur Nachlese

56 Kommentare
  1. Max Moor says:

    Aus den letzten 4 Spielen müssen trotzdem 3 Siege her und ein Remis außer Bielefeld und Bremen Verlieren Heute dann könnten 8 reichen aber Bielefeld hat leichtes Restprogramm und Bremen schweres aber noch 4 Punkte Vorsprung ..

    moderated
  2. Max Moor says:

    Leipzig hat viele Top Stars geschont , das sollten Wir auch erwähnen ! Angelino kam erst zur 61. ! Povlsen spielte garnicht , für mich der stärkste Stürmer bei Rasenballsport Leipzzzig, Orban Stammspieler auf Bank .. trotzdem Feier Ich Heute die 26 Punkte & Jooonas Hector !

    moderated
  3. Thomas Stommel says:

    Wow die Leistung war doch deutlich besser heute. Die Mannschaft kämpft gegen den Abstieg an. Leipzig wurde seit 7 spielen nicht besiegt. Heute war’s dann soweit. Der Schiri hat mal wieder bis zum abwinken Nachspielen lassen völlig unnötig,zum Glück nur an den Pfosten von den Leipziger. Waren spannende Minuten. Mit der Einstellung wird’s vielleicht auch spannend gegen Augsburg. Duda mit der Vorlage zu Hector hat mir gut gefallen.

    moderated
  4. Max Moor says:

    Verurteilung : Ballauf & Schenk Bitte in die Kurfürstenstr. da sitz ein Mann der pausenlos belästigt . Okay Wir schicken Streife raus und holen diesen . Er darf dann 2Min das Revier wieder verlassen … bla bla

    moderated
  5. Norbert Furmanek says:

    Wenn das Heute keine Eintagsfliege war dann könnte doch noch was gehen !!! Mensch Funkel ,wie haste das wieder hinjekriegt ? In diesem Sinne weitermachen !! Und bitte erschreck mich nicht wenn du den Schmitz einwechselst. Puh…. da bin ich nass geschwitzt !

    moderated
  6. Kurti says:

    Sehr ruhig hier heute.
    Wird da noch das Spiel analysiert und die Statistiken ausgewertet?
    Bin auf die Erklärungen gespannt, wie mit dieser Aufstellung und diesem Trainer ein Sieg geholt werden konnte.
    Wahrscheinlich sind die meisten wegen der Siegs schon traurig ins Bett gegangen.

    Kommentar melden
  7. Urge Stein says:

    Glückwunsch an die gesamte Mannschaft zum Sieg!
    Weiter so und ihr packt das.
    Ich wollte eigentlich nicht auf andere Kommentare eingehen aber das irritiert mich dann doch. Wenn ich lese „Sieg war okay heute“ oder „die Leipziger haben nicht in Bestbesetzung gespielt“ da fällt mir nix mehr ein. Klar war heute das Spielglück mal auf unserer Seite, na und. Nach dem 34. Spieltag und eventueller Relegation kann und muss man einiges kritisch Hinterfragen. Aber heute sollten sich alle FC Fans über diese Monstermoral freuen die der FC gezeigt hat. Das ist nicht selbstverständlich nach den letzten Ergebnissen. Die Ersatzbank der Bullen wäre bei 15 anderen BL Mannschaften als Stammspieler unterwegs. Da ist noch reichlich Qualität auf der Bank. Ausserdem ist mir das Latte wer da spielt oder nicht. Ich freue mich für unsere Mannschaft das sie sich auch mal für Ihren (fast) immer guten Einsatz belohnt.

    Kommentar melden
  8. M. Hansen says:

    Endlich mal wieder belohnt worden für eine gute Leistung – und wer Jonas Hector hier kritisiert, dem ist nicht mehr zu helfen. Der Jung ist schon wieder soviel gelaufen, gewinnt Kopfballduelle gegen wesentlich robustere Gegenspieler, spielt abgeklärt und schießt jetzt auch noch die Tore – außerdem ist er DER Führungsspieler beim EFFZEH. Er hat lange gefehlt – auch ein wesentlicher Grund für die momentane Situation, wird leider oft (und scheinbar gerne) übersehen…
    Ein kleiner Schritt ist gemacht, Freitag muss es weiter gehen! In diesem Sinne einen schönen Abend allerseits und nicht vergessen:
    Come on EFFZEH!

    Kommentar melden
  9. Max Moor says:

    Das ist lächerlich was Du oder Ihr da schreibt ! Hector Note 1 gegen Leipzig ist korrekt , sieht auch der Express so aber Hector war auch sehr oft Note 5 oder 6 das darf & sollte man nicht vergessen ! Ich vergesse die Vergangenheit nicht ! Das klingt ja hier so : Wenn Wir mit diesen Team am Ende die Klasse halten .. dann dürfen Alle FC Spieler gerne bleiben nach diesen Sieg und das wäre fatal ! Im Sommer muss vieles passieren . Es wird noch schwer genug und Augsburg muss am Freitag auch besiegt werden denn Punkte brauchen Wir noch einige .

    Kommentar melden
    • CK says:

      Das anstrengende ist ja das du glaubst du alleine hast die Weisheit mit dem Löffel gefressen. Natürlich hatte Hector diese Saison Probleme dazu noch die lange Verletzungspause aber dennoch habe ich ihn nie aufgeben sehen alleine das reicht mir!

      Das er der Leader schlechthin ist in diesem Team an dem sich auch Spieler wie Duda orientieren der vermutlich sogar mehr Talent hat zeigt mir den Stellenwert den Jonas hat.

      Kommentar melden
    • M. Hansen says:

      Ich sehe ehrlich gesagt keinen Bezug zwischen dem, was ich zu Jonas Hector geschrieben habe und dem, was Du daraus machst. Er hat sich nach seiner Verletzung voll in den Dienst der Mannschaft gestellt, wie es so schön heißt – war noch lange nicht wirklich fit und hatte daher auch einige schwächere Spiele. In den letzten Wochen, mit voller Fitness, zeigt er seinen Wert für den EFFZEH wieder äußerst eindrucksvoll – er ist neben und vor allem auf dem Platz ein absoluter Musterprofi und einfach unersetzlich…
      Nach der Saison muss natürlich der Kader verändert werden – so ganz ohne Stürmer wird es hoffentlich nicht mehr geben, vieles andere sehe ich kadermäßig nicht so schwarz, wie z.B. Du. Die als Achse gedachten Bornauw, Hector, Anderson sind teilweise lange ausgefallen oder fehlen im Grunde komplett über die gesamte Saison. Und es fehlt mMn an Führungsspielern, die neben Jonas viel auf dem Platz kommunizieren – würde mir da u.a. einen erfahrenen IV wünschen.
      Ich hoffe, dass der Abstieg verhindert wird, aber selbst wenn es nächste Saison gegen Sandhausen, Aue oder Regensburg geht –
      Come on EFFZEH!

      Kommentar melden
  10. FC-Serge says:

    Geiler Sieg, ordentliche Leistung, mit auch ein wenig Spielglück, was du gg solche Mannschaften von da oben auch brauchst!

    Czichos und J.Horn (gute Flanken) waren hinten aber wackelig. Wenn Czichos rauskommt und seine Position verlässt, kommt er selten an den Ball und wird überspielt, braucht auch ewig, bis er den Passweg sieht, zu langsam hier.
    J. Horn lernt das einrücken einfach nicht und miserables Kopfballspiel!
    Timo könnte auch mal außerhalb des 5 Meter- Raums einen Ball klären, die 5 Meter-Linie ist keine Mauer :-)))!!!

    Aber alles egal, jetzt geht es nur uns Siegen und am Ende der Saison muss aufgeräumt werden.

    Wird schwer genug mit dieser Abwehr und ohne Stürmer!!!!!!!!

    Übrigens hätte ich mir gewünscht, dass Dennis für Drexler reingekommen wäre, um durch Konter Nadelstiche zu setzen. Ist glaube ich besser als sich nur hinten reinzustellen, was meist schiefgeht, wie auch gestern fast (Kopfball und Pfosten Kluivert)

    Come on FC!!!! Noch leben wir !!!

    Kommentar melden

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar