,

Heldt-Ultimatum für Gisdol: „Müssen gegen Mainz gewinnen“


Markus Gisdol bleibt Trainer des 1. FC Köln – aber nur, wenn er den so wichtigen Abstiegskrimi gegen den 1. FSV Mainz 05 in einer Woche gewinnt. Das hat Sportchef Horst Heldt am Sonntag durchblicken lassen. Nach dem 0:1 (0:0) beim VfL Wolfsburg gehen den Geißböcken immer mehr die Argumente aus, am 51-jährigen festzuhalten. Gerüchte um Thorsten Fink wollte Heldt dagegen nicht kommentieren.

Köln – Während Markus Gisdol am Sonntagmorgen das Training der Ersatzspieler am Geißbockheim leitete, stand Horst Heldt vor den anwesenden Journalisten Rede und Antwort. Der Sportchef machte deutlich, dass man sich von der phasenweise starken Leistung in Wolfsburg nichts kaufen könne. „Wir müssen uns an den Fakten orientieren. Wir haben verloren, und das ist ärgerlich“, sagte der Geschäftsführer Sport. „Wir haben einer Champions-League-Mannschaft mit einer sehr engagierten Leistung Paroli geboten, aber insgesamt müssen wir punkten, und das haben wir nicht.“

Ja, Markus wird gegen Mainz auf der Bank sitzen

Dennoch wird der 1. FC Köln in dieser Woche keine Veränderung auf der Trainerposition vornehmen. Wie Heldt bestätigte, wird Markus Gisdol die Chance bekommen, am nächsten Spieltag das so wichtige Abstiegsendspiel gegen den 1. FSV Mainz 05 erfolgreich zu gestalten. „Ja, Markus wird gegen Mainz auf der Bank sitzen“, bestätigte Heldt und erklärte: „Es gibt Kriterien, die einen zu einer Entscheidung hinführen. Die Mannschaft hatte in Wolfsburg einen Plan, und den hat sie gut umgesetzt. Sie hat nichts anderes gespielt als das, was sie vorgegeben bekommen hat. Sie hat sich der Situation gestellt und folgt dem Trainer. Daher gibt es keine Notwendigkeit, etwas zu ändern.“

Es ist wichtig, die Bedeutung dieses Spiels klar zu machen

Diese Notwendigkeit dürfte es aber geben, sollte der FC gegen Mainz nicht gewinnen. Denn Heldt machte auch klar: „Wir müssen gegen Mainz drei Punkte holen. Danach sind wir noch nicht gerettet, aber es ist sehr, sehr wichtig dieses Spiel zu gewinnen. Und es ist wichtig, die Bedeutung dieses Spiels klar zu machen.“ Klare Worte des Sportchefs, der damit seinem Trainer ein Sieg-Ultimatum für das Duell gegen die Rheinhessen setzte. Gewinnt der FC gegen Mainz, darf Gisdol weitermachen. Fahren die Geißböcke keine drei Punkte ein, ist für den Erfolglos-Trainer der letzten Monate endgültig Schluss.

Dass Heldt dem Trainer dieses Endspiel überhaupt noch gibt, ist aufgrund der Tabellensituation überraschend, war aufgrund der Leistungen in den letzten beiden Spielen allerdings zu erwarten. Gegen Dortmund und Wolfsburg überzeugte der FC phasenweise spielerisch wie selten zuvor in der Saison. Dennoch blieb unter dem Strich erneut nur ein Punkt. Sieben Spiele ist Gisdol nun schon wieder mit den Geißböcken sieglos. Bleibt es auch im achten Spiel in Folge am kommenden Sonntag so, muss der FC-Trainer seinen Hut nehmen. Heldt glaubt jedoch an einen Erfolg gegen den FSV. „Wenn wir so gegen Mainz spielen wie gegen Wolfsburg, werden wir gewinnen“, sagte der Sportchef, formulierte aber auch eine klare Erwartungshaltung an Mannschaft und Trainer: „So werden wir aber auch spielen müssen.“

Thorsten Fink ein Kandidat beim FC?

Was passieren sollte, falls kein Sieg gelingt und Gisdol entlassen wird, wollte Heldt nicht kommentieren. „Wir denken jetzt von Woche zu Woche“, sagte der 51-jährige und wollte Gerüchte zu anderen Trainern nicht bestätigen. Nach einem Bericht des Express hatte der FC zuletzt nicht nur zu Friedhelm Funkel Kontakt aufgenommen, sondern auch zu Thorsten Fink. Der 53-jährige, der als Spieler seine größten Erfolge mit dem FC Bayern München feierte und als Trainer neben dem Hamburger SV auch den FC Basel sowie zuletzt Vissel Kobe mit Lukas Podolski trainierte, wäre allerdings kein Kandidat für eine Lösung ausschließlich bis Saisonende, sondern müsste einen Vertrag über die Saison hinaus erhalten. Eine Variante, die nach GBK-Informationen im Gemeinsamen Ausschuss nur schwerlich eine Mehrheit finden würde. „Ich kommentiere keine Namen. Das halte ich nicht für richtig“, sagte Heldt auf Nachfrage lediglich. In einer Woche wird man mehr wissen.

67 Kommentare
    • Christian Köhnen sagte:

      Also Gisdol muss weg direkt. Heldt sollte weiter machen. Was ich nur schade finde das so Spieler wie Sörensen und Modeste davon gejagt werden. Warum hat man die Mannschaft von damals so auseinander fallen lassen. 3-4 Spieler weg und neue dafür. Hatten damals 2 beste Abwehr hinter Bayern also konnten die Jungs ja nicht so schlecht sein. Aber für Gisdol zu schlecht das er Sörensen Modeste und terrode weg gejagt hat. Traurig dieser FC…

      Ich möchte Stöger wieder hier haben…

      Kommentar melden
    • Dingens sagte:

      So ein Unsinn!
      Der Trainer ist gut und der Sportchef auch.
      Wenn es nicht nicht für die 1. Liga reichen soll, dann ist es eben so.
      Schlussendlich haben Heldt und Gisdol einiges aus der Mannschaft herausgeholt
      und mit sehr wenig Geld sehr gute Transfers getätigt. Ja in der Stürmerfrage hat Heldt sich verzettelt. Ich hatte Terode auch nicht ablösefrei davon geschickt und dann für 7Mio. einen Anderson verpflichtet. Terode hätte jetzt 10 – 15 Tore auf dem Konto.
      Aber ich bleibe dabei wir sollten mit allem was wir haben die Runde in der 2. Liga machen, wenn es so kommt.
      Immer wenn ich FC im Abgrund höre, dann denke Ich an Rapolder, Overath, Mayer, Glowazc und Co. Hör doch auf mir was von Abgrund zu erzählen. Am Abgrund steht der HSV und Schalke. Der BVB hat ernste Probleme ab der nicht der FC für den es von Anfang an um den Klassenerhalt ging.
      Angenommen wir Packen es und Held holt einen 15-20 Tore Stürmer heißt es gleich wieder kann man Heldt und Gisdol noch halten oder wechseln Sie zu Real Madrid (Nein kein Kölner der was auf sich hält geht zum FC Bayern).

      Kommentar melden
      • gregor69 sagte:

        Noch ein Wort zu Simon Terodde und der Maer von er waere kein Erstliga Stuermer.Der Mann macht kontinuirlich seine 20-30 Buden jede Zweitligasaison,selten so einen Schwachsinn gehoert,er waere nicht gut genug fuer Liga 1.Ich muss ehrlich zugeben wo die Nachricht kam er geht zum HSV war ich schockiert,der Verlauf dieser Saison bestaetigt mich was fuer ein fataler Fehler diese Entscheidung der Geschaeftsleitung war.

        Kommentar melden
  1. Jürgen Pauker sagte:

    So ein Schwachsinn, wenn, wenn, wenn, holt endlich ein neuen Trainer, damit er noch ein paar neue Impulse setzen kann, denn nach Mainz geht es ab in die 2 liga, und erzählt nicht wieder es kommen ja noch mehrere Spiele, denn das sind nur noch Abschieds Spiele aus der 1 Bundesliga

    Kommentar melden
  2. manu99 sagte:

    Horst Heldt. Die Mannschaft habe gegen Wolfsburg einen klaren Plan von Gisdol bekommen und auch „nichts anderes gespielt als das, was sie vorgesetzt bekommen hat und sich der Situation gestellt. Sie folgen dem Trainer und deshalb gibt es keine Notwendigkeit da etwas zu verändern.“
    Und was war in Halbzeit 2????

    Kommentar melden
  3. Hennes48 sagte:

    Es macht sich eine dermaßen große Ohnmacht in mir breit…unbeschreiblich! Was wären eigentlich für HH und den Vorstand dann überhaupt noch Argumente, um zu handeln, wenn nicht die Zahlen und Fakten der vergangenen 13 Monate dazu ausreichen???
    Und nun wieder das Argument, dass die Mannschaft dem Trainerplan folgt…heißt ja, dies ist das einzig wesentliche Argument??? Auch wenn dieser „Plan“ wie beim FC eigentlich nie zum Sieg oder selten zum Unentschieden reicht??? Ich denke echt manchmal, dass ist ein schlechter Witz was da passiert…aber es spiegelt den FC…und zwar so wie er ist: „Spürbar anders…völlig daneben“ Unglaublich!!!

    Kommentar melden
  4. Truebe Tasse sagte:

    Holt bitte Peter Stöger zurück und revidiert den Fehler, den ihr damals gemacht habt. Im Nachhinein ist man immer schlauer, aber man hätte den Weg mit Stöger weitergehen müssen. Der FC wollte „das zweite Freiburg“ werden und Kontinuität auf der Trainerbank haben. Was ist passiert seitdem? Ein völlig verdienter Abstieg, zwei Sportdirektoren, fünf Trainer, zig Millionen verbrannt,… Und nun droht erneut Liga 2. Ein Kader ohne Perspektive, kaum Rohdiamanten auf der Bank, ein unsichtbarer Vorstand,… Das Schlimmste unter Stöger war noch der phasenweise defensive und unattraktive Fußball, aber ich wäre froh, wenn wir heutzutage nur dieses Problem hätten und über unattraktiven Fußball sprechen würden. Der Stöger-Fußball wäre ein Quantensprung zum heutigen Gegurke bzw. die Stöger-Jahre fühlen sich an als entstammten sie einer ganz anderen Zeitrechnung.

    Kommentar melden
      • kalla lux sagte:

        Und du bist also der , der allen ein E.Ribbeck oder T.Schaaf beim FC gegönnt hätte. Respekt. Du bist so ein richtig guter Mensch.
        Der allen etwas vorwirft, aber selbst keine Vorschläge macht!
        Brauchst du ja auch nicht, weil unter dir Weissweiler noch an der Linie ständ oder sonst einer. Das Geschäft ist aber so, bist du gut holt dich ein „GROSSER“, Bist du schlecht wirste gewippt. In der BL gibt es 1, sage und schreibe 1 Trainer der bei seinem Verein geblieben ist!
        Du kannst dich gerne vom IHR und Wir abwenden. Aber dann bist du ein Träumer, das Tagesgeschäft BL sieht nun mal anders aus!

        Kommentar melden
      • Truebe Tasse sagte:

        Naja, ist doch jetzt egal ob „Ihr“ oder „Wir“, oder? Wüsste nicht, was meinen Kommentar ändern würde, wenn ich das Wort tausche. Auf den Inhalt kommt es doch letztlich an, oder? Ich will ja nur sagen, dass ich Stöger zurück will. Ich wollte ihn gar nicht erst verlieren und seit er weg ist, will ich ihn zurück. Dabei ist es mir auch scheiß egal, ob er kurz danach in schwarz und gelb an der Linie stand. Das ist Business und er war ein frei verfügbarer Arbeitnehmer. Da ist das legitim. Lediglich in den Augen der Fans, die sich nur damit abfinden können/wollen, dass es nur „den einen Verein“, war das Verhalten verwerflich.

        Kommentar melden
  5. Michael Pohland sagte:

    Das mit Cordoba sind auch nur dumme Ausreden , er wollte weg bla bla … Wenn man vernünftige Perspektive gibt dann wäre auch dieser Stürmer noch bei uns aber andere Spieler des 1. FC Wohlfühloase sind ja wichtiger mit satten Verträgen und Nichtleistungen . Cordoba war mit Shkiri der einzigste FC Profi der sich immer den Allerwertesten aufgerissen hatte . Der Abstieg ist ja bald durch und Ausreden braucht keiner zu kommen . Die Tabelle lügt nicht !

    Kommentar melden
  6. Markus Fortenbacher sagte:

    Ich bin mit Gisdol auch nicht mehr zufrieden, aber trotzdem gehe ich hier mal einen anderen Weg und sage, das die Entscheidung, mit ihm gegen Mainz zu gehen, richtig ist. Die Leistungen gegen Dortmund und Wolfsburg waren absolut ok. Wir haben uns nie aufgegeben, aber uns hat der Punch gefehlt.
    Wenn der Effzeh diese Leistung gegen Mainz wiederholt, wird er gewinnen.

    Ja es gibt auch ganz viele Argumente für eine sofortige Trainerentlassung. Sollte wir aber mit einem neuem Trainer gegen Mainz verlieren, wäre der neue Impuls sofort gekillt.

    Nichts destsotrotz muss nach der Saison mit Gisdol Schluss sein. Sollten wir wirklich den Klassenerhalt schaffen, dann bin ich ihm auf ewig dankbar. Aber wir brauchen für die nächsten Jahren ein neues Konzept und einen neues Impuls.
    Ich für meinen Tail, hoffe auf die Rückkehr von Peter Stöger. Er hat die Effzeh DNA verstanden. Wir sind eine Kontermanschaft, nicht mehr aber auch nicht weniger.

    Liebe Effzehfreunde, hoffen wir einfach das Beste und drücken ganz fest die Daumen, das wir dieses Jahr doch noch die Kurve kriegen. Noch ist nichts vorbei. Wir haben mit Mainz, Augsburg, Freiburg, Hertha und Schalke, Clubs bei denen wir punkten können. Auch fucking Leverkusen ist nicht unschlagbar. Es ist einfach mal an der Zeit, dass unser geliebter Effzeh, auch mal das nötige Glück hat.
    Es wird sauknapp, aber wir schaffen das. Come on Effzeh!!!!!

    Kommentar melden
  7. Hennes der 8. sagte:

    Frohe Ostern zusammen.
    Man stelle sich vor der FC gewinnt gegen Mainz. Haha und Juhuu, und der Gisdol darf weiter machen.Danach sind noch sechs Spiele zu spielen (u.a. gegen die Pillen und die Dosen). Gegen die beiden wird es wohl oder übel nichts geben. Aus den verbleibenden 4 Partien genug Punkte zu holen, um nicht abzusteigen, daran glaubt wohl keiner. Wenn man auf das Restprogramm der Bielefelder schaut, fehlt mir erst recht der Glaube daran.
    Schmeißt diesen Anti – Trainer raus und zwar jetzt! Direkt!
    Och ein paar Worte zu Gestern.
    Jetzt hat dieser Tainer 3!!! Stürmer im Kader und dann schaut man auf die Auftellung und reibt sich die Augen. Kein Stürmer in der Startelf! Hä? Verstehe ich nicht. Gut. Habe dann mit einer Einwechselung von Anderson und Kainz zur 2. Halbzeit gerechnet. Wieder hä? Dann fällt das Gegentor und jetzt – wieder nix mit einem Stürmer. Da läßt dieser Mann wieder 6 wertvolle Minuten verstreichen bis er endlich einen Stürmer einwechselt um dann wiederum ein paar Minuten später Hector auswechselt. Wieder Hä?

    Genug ist genug!

    Kommentar melden
    • Michael Pohland sagte:

      Richtig , es gibts immer noch Leute 50 % FC die die Arbeit von Heldt und Gisdol toll finden . In jeden anderen Verein wäre schon nach den Bremen Debakel letzte Saison Feierabend gewesen nur hier is Alles . . ´´ Spürbar Anders ´´ Scheiße . Es gibts keinen der mal eine klare Ansage macht so wie Luhukay , Magath oder Neururer . Jede Woche der gleiche Dreck und solange da nicht endlich etwas passiert wird es auch nie besser werden . Dann schreibt einer vor Mainz nicht Trainer wechseln ….. danach kommt Leverkusen Auswärts .. wann soll noch was unternommen werden wenn man mit beiden Beinen in der 2. Liga steckt !!!

      Kommentar melden
  8. Michael Pohland sagte:

    Und zur Trainerfrage .. ob ein Fink dann besser sein soll als Gisdol … hmm . Vielleicht setzt der wenigstens Stürmer ein und FC Spieler werden besser .
    Meine Wunsch Trainer wären :
    1. Stöger , 2. Rangnick , 3. Neururer , 4. Luhukay oder Matthäus oder auch Lottner

    Kommentar melden
  9. andi sagte:

    Es sind nach 05 noch sechs Spiele. Da reißt auch kein Neuer Trainer mehr das Ruder rum. Allein das restprogranm sagt das aus., Lasst MG und HH noch solange von Woche zu Woche schauen und den bitteren Gang in die zweite Liga gehen. Dann stellt die Vereinsspitze wie schon so oft alles auf Null und gurkt in Liga 2 rum bis vieleicht eines Tages der Driss in Liga 1 von vorne losgeht. Am Ende der Saison muss nicht nur die schnitzel mafia den Hut nehmen sondern alle die nicht bereit sind das letzte Hemd für den Verein zu geben. Es zählt meiner Meinung nach nur ein kompletter Neuanfang und das leider in Liga 2.kennen wir ja alles schon. Schönen Tag noch

    Kommentar melden
  10. Norbert Furmanek sagte:

    Ich kann nur eines sagen . Sollte Gis das Spiel gegen Mainz nicht mit Kainz , Dennis und Andersson beginnen dann würde ich dem Vorstand dringend raten Gis noch vor Spielbeginn zu entlassen ! Der Depp hat doch die Zeichen der Zeit nicht verstanden ! Hector Duda und Katterbach rauszunehmen —- eine Katastrophe. Und wie hier schon geschrieben , 6 Minuten verstreichen lassen ehe Reaktion auf den Rückstand.

    Kommentar melden
    • Norbert Furmanek sagte:

      Dazu kommt noch dass wir noch nebenbei 2 Ausfälle verkraften mussten! Jacobs und Drexler. Absolut unter Niveau. Es nützt nichts nur ,,schnell“ zu sein ! Traumvorlagen zum Gegner —-Flanken , ideal um die Rasenlänge zu kürzen . Das muß ein Trainer erkennen und sofort handeln !

      Kommentar melden
  11. gregor69 sagte:

    Interessant waere mal ein Fan Forum bei Bielefeld,Mainz oder Hertha zu lesen,alleine schon aus dem Aspekt ‚Anspruch und Wirklichkeit‘.Mir faellt auf,dass hier Realitaetsverlust sehr verbreitet ist.Das Ziel war Klasse halten,aus nur einem Grund,den Ball flach zu halten.Nicht auszudenken das Ziel waere ein gesicherter Mittelfeldplatz kommuniziert worden,daran haette man sich jetzt zu all der Kritik auch noch messen lassen muessen.Gut,es sind Fehler begangen wurden und ja auch Fehlentscheidungen von H und G,aber man muss auch alle anderen Faktoren mit einbeziehen,Jonas wochenlang verletzt(jetzt sieht man wie wichtig er ist,obwohl hier schon totgschrieben),auch Kainz,Andersson und Seb seit Wochen verletzt,Leistungstraeger in einem eh schon leistungsmaessig duennem Kader.Dazu noch viele individuelle Fehler(Elfer!)….summa summarum sind wir da wo es der Kader hergibt,man mag mich dafuer kritisieren,aber meine Ueberzeugung ist mit einem anderen Trainer waeren wir vlt ein bis zwei Plaetze weiter vorne.Dazu kommt das Verlangen nach einem Top Trainer,der ist aber nicht auf dem Markt und wenn ja dann kommt er bestimmt nicht zum FC.Das heisst Labbadia und der Rest ist vlt verfuegbar,aber wuerden sie es besser machen?Glaube nicht.Also besser mal alles reflektieren,was geht und was nicht und was uns weiterhilft.By the way,waere echt interessant gewesen wie alles verlaufen waere ohne Covid,ab da kam der Fall ins Bodenlose…nur mal so ein Gedanke.Bleibt gesund.

    Kommentar melden
    • Norbert Furmanek sagte:

      Einen Teil haste richtig erkannt ! 1-2 Plätze vor aber auch mit 6 Punkten mehr. Das wäre schon ausreichend ! Gis schaufelt sich Woche für Woche sein eigenes ,,Grab “ Bessere Taktiken schnelleres handeln nach Rückstände ; viele falsche Auswechselungen ; festhalten an Spielern die im Leistungstief sind / waren. Mainz Bielefeld Augsburg Bremen sind keinesfalls besser

      Kommentar melden
    • kalla lux sagte:

      Das Ziel hat wer ausgegeben?
      Um direkt von vorneherein ein Alibi zu haben?
      Die Mannschaft ist nicht schlechter wie und Bremen oder Augsburg. Die würde nur von Anfang an kleingerredet.
      So sollte keine BL Mannschaft klein gehalten werden.
      Also ganz klare Fehler vom Trainer und Manager

      Kommentar melden
  12. Reiner Ziegler sagte:

    Bei einer Niederlage nächste Woche hat man 5 Punkte Rückstand auf Mainz. Ich glaube nicht, dass Herr Funkel dann noch Lust auf diese Aufgabe hat. Man muss ihn dann wohl mit einer sehr hohen Nichtabstiegsprämie locken.
    Dieses von Spiel zu Spiel denken bringt einfach immer nur mehr Unruhe.
    Dann sollte es man wie Werder Bremen letztes Jahr machen und frühzeitig klar kommunizieren, dass man bis zum Saisonende am Trainer festhält.

    Kommentar melden
  13. gregor69 sagte:

    Noch was in eigener Sache:Oft wird die Frage gestellt,warum spielt der FC gegen VW erste Halbzeit total ueberzeugend und nicht die zweite Haelfte auch so und eigentlich nicht konstant immer so jedes Spiel?
    Weil wenn wir immer so spielen wuerden,waeren wir naechstes Jahr in der Euro League.Da das Team,die Mannschaft und der Kader aber nicht so gut sind wie in der ersten Haelfte gegen VW sind wir da wo wir sind.Um diese Leistung permanent abzurufen,sind wir nicht gut genug.Hoert sich simple an,aber ist aber lider so.Diesen Level ist die Mannschaft nicht in der Lage jedes Spiel zu halten.Um gegen solche Teams 90 Minuten zu bestehen braucht es 100% von jedem einzelnen Spieler und Spielglueck,selten aber kommen diese zwei Komponenten zusammen.Auf dem Level entscheiden Kleinigkeiten,Easy meinte gestern er muesste dem halben Dutzend unserer Spieler auch noch helfen und zack,0:1,Messe gelesen.Das mein ich damit.

    Kommentar melden
  14. DeKa sagte:

    Wenn das Spiel gegen Mainz in die Hose geht, braucht man Gisdol auch nicht mehr zu entlassen. Dann ist der Drops eh gelutscht. Der letzte Zeitpunkt für einen eventuell positiven Effekt eines Trainerwechsels war vor zwei Wochen. Aber der wurde erfolgreich vertan. Eins kann man Heldt und Gisdol zumindest bescheinigen, sie haben Kontinuität in die Mannschaft gebracht, auch wenn es keine Positive ist. Kontinuierlich nicht zu gewinnen ist auch eine Kunst. ;-)))

    Kommentar melden
  15. geissbock1957 sagte:

    Ein Trainerwechsel bringt jetzt nichts mehr! Der Fisch ’stinkt‘ am Kopf! Wenn ein Vorstand einen sportlichen Berater (Erich Rutemöller) benötigt, dann ist dieses Gremium Fehl am Platze!! Und dadurch das Müller-Römer im Hintergrund die Strippen zieht, wird sich in der Vorstandsetage nichts bewegen; still ruht der See!!!! Die Transferpolitik von Horst Heldt ist genau so desaströs wie bei seinem Vorgänger!!!!!! Er hat auf Schalke schon bei vielen Entscheidungen versagt, trotz der damals vorhandenen Kohle! In Hannover lag er mit den Transfers komplett daneben und trotzdem verpflichtete ihn der FC!! Scheinbar wegen der FC-Vergangenheit! Da kann sich keiner etwas für kaufen!! Fazit: Saison mit den Führungsluschen (Vorstand, Sportchef, Trainer) zu Ende führen, auf den ‚Lieben Gott‘ hoffen und dem Kölner Motto ‚Et hät noch immer jut Jon‘! Danach mit neuen, unverbrauchten Köpfen einen Neuanfang machen!!

    Kommentar melden
  16. Schmitzbock sagte:

    Gisdol hat sicherlich Fehler gemacht. Aber um ehrlich zu sein, fallen mir keine 3 Mannschaften in der ersten Bundesliga ein, die schlechter besetzt sind als wir. Im Endeffekt stehen wir dort, wo wir von der Kaderstärke hingehören.
    Die Frage ist, ob mann einen guten oder sehr guten Trainer bekommen kann, der die Mannschaft dorthin führt, wo sie eigentlich gar nicht hingehört☺(unteres Mittelfeld)
    Ich sehe keinen Trainer auf den Markt, der das könnte.

    Kommentar melden
  17. Immerfc sagte:

    Stöger hat mir in den ersten Jahren auch sehr gut gefallen, die EL war mit den Punkten seinerzeit ein Wunder… nur habe ich die abstiegssaison auch noch zu genau im Kopf in der wir unter stöger eine profimannschaft hatten die nicht austrainiert war! Stöger Zeit war zu Ende und dass zum damaligen Zeitpunkt völlig zu Recht. Wir hatten eine Mannschaft die nach 60 min völlig platt war! Wir brauchen ein Konzept eine DNA die gelebt und kommuniziert wird. Ein Trainer wie Rangnick oder Favre werden wohl niemals zum Fc kommen…

    Kommentar melden

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar