,

In der Nachspielzeit: Bittere FC-Pleite besiegelt Gisdol-Aus!


Aus und vorbei! Markus Gisdol steht vor dem Aus als Trainer des 1. FC Köln. Die Geißböcke verloren in der Nachspielzeit gegen den 1. FSV Mainz 05 mit 2:3 (1:1) und kassierten damit die 15. Niederlage der Saison. Damit rutschte der FC nach 28 Spieltagen auf den 17. Tabellen- und direkten Abstiegsplatz ab und vergab die Chance im Kampf um den Klassenerhalt ein Lebenszeichen zu senden.

Aus Müngersdorf berichtet Marc L. Merten

Vor dem Spiel hatte Sportchef Horst Heldt einen Sieg von der Mannschaft von Markus Gisdol gefordert. Doch daraus wurde trotz zwischenzeitlicher Führung nichts. Stattdessen ging das Spiel in der Nachspielzeit durch ein Tor von Leandro Barreiro sogar noch verloren. Gisdol wird daher nur noch wenige Stunden Trainer der Geißböcke sein. Eine Trennung im Fall einer Niederlage galt schon vor dem Spiel als beschlossen. Es scheint nur noch eine Frage der Zeit, wann die Entscheidung verkündet werden soll. Friedhelm Funkel soll übernehmen. Doch wie kam es dazu?

Moment des Spiels

Es lief die 61. Spielminute. Die Geißböcke hatten gerade eine Riesenchance durch Marius Wolf liegen gelassen und nur die Latte getroffen. Da bekam der FC auf der halblinken Seite einen Freistoß zugesprochen. Jonas Hector übernahm die Verantwortung und trat den Ball scharf mit links vor das Tor. Rafael Czichos kam in der Mitte mit dem langen Bein nicht dran, doch am langen Pfosten lauerte Ellyes Skhiri. Der Tunesier, der bis dahin schon viermal getroffen hatte, köpfte zum 2:1 ein.

Der 1. FC Köln hatte das Spiel gedreht, die Führung übernommen. Doch nur vier Minuten später war alle Freude wieder dahin. Marius Wolf konnte einen Zweikampf nicht gewinnen, Torschütze Skhiri ließ den Mainzer Torschützen zum 0:1, Jean-Paul Boetius, laufen. Dieser flankte perfekt und scharf in den Kölner Strafraum. Und dort war niemand Karim Onisiwo gefolgt, der zum 2:2 den Ball über die Linie grätschte (65.). Wie gewonnen, so zerronnen – und es sollte sogar noch schlimmer kommen.

In der Nachspielzeit warf der FC alles nach vorne, Mainz konterte. Leandro Barreiro nutzte einen solchen Gegenzug und traf aus 16 Metern mit rechts ins lange Eck. Timo Horn war chancenlos.

Fazit

Der 1. FC Köln hätte dieses Spiel gewinnen müssen. Und er hätte es gewinnen können. Die Chancen waren da: Andersson mehrfach, Wolf an die Latte, Duda hätte einen weiteren Elfmeter bekommen können, selbst Arokodare konnte eine gute Möglichkeit verzeichnen. Doch zwei Tore reichen nicht, wenn man so verteidigt. Wenn man sich ein frühes 0:1 bei eigenem Einwurf reinlegt. Wenn man sich mal wieder auf der rechten Seite nicht clever im Zweikampf anstellt. Wenn man in der Nachspielzeit die Restverteidigung vergisst. Für all das ist Markus Gisdol schon seit Monaten verantwortlich. Immer und immer wieder glaubten die Verantwortlichen, der 51-jährige könne es doch noch rumreißen. Nun aber ist es vorbei – und die Geißböcke stehen am Abgrund. Denn jetzt geht es nur noch um eines: das Erreichen des Relegationsplatzes, der bereits drei Punkte entfernt ist.

Liveticker zur Nachlese

96 Kommentare
          • Gerd1948 says:

            Wenn ein Trainer einen 20er Kader benennt, dann vertraut er allen 20. Wenn durch Verletzungen ausgewechselt werden muss, könnte es bei uns passieren das ein Qualitäts Verlust da ist. Immer nur Spieler anzuprangern die einem nicht gefallen hat nichts von Analyse.

          • Katja Reins says:

            Flanke über rechts und in der Mitte wird gepennt und von links nicht eingerückt. Aber so wie du denkt offensichtlich auch der J. Horn und gut aus der 1. Reihe den Mainzern beim Fußball zu.

          • Katja Reins says:

            Nur für dich Gerd, damit du mitreden kannst:

            Beim 1. Tor sieht Katterbach schlecht aus, weil Skhiri ihn auf den rechten Fuß anspielt, den er nun mal nur zum Stehen hat. (Bevor wieder einer labert, er wäre beidfüßig, der „Schuss“ gegen den BVB war ein typischer Innenristschuss des schwachen Fußes). Der Plattschuss dem Gegenspieler auf die Brust und ab dann guckt der Czichos Fußball aus der 1. Reihe. Hätte er sich direkt bewegt, hätte er die SItuation unterbinden und den Gegenspieler zustellen können.

            Und danach sind es dann erst Czichos und dann J. Horn, die im Tiefschlaf sind. Mit solchen Fehlerteufeln kannst du kein Spiel gewinnen. Die machen so viele Fehler das fängst du nicht auf. Aber der J. Horn hatte genau diese Situation diese Saison schon öfter.. wenn Gisdol ihn trotzdem weiterhin bringt, hat er die Konsequenzen verdient.

            Czichos „Aufbauspiel“ bereitet mir körperliche Schmerzen. Lang und schlecht, oder quer und zurück. Auch ihn stellt der Gisdol auf.

    • Katja Reins says:

      Beim 1. Tor sieht Katterbach schlecht aus, weil Skhiri ihn auf den rechten Fuß anspielt, den er nun mal nur zum Stehen hat. (Bevor wieder einer labert, er wäre beidfüßig, der „Schuss“ gegen den BVB war ein typischer Innenristschuss des schwachen Fußes). Der Plattschuss dem Gegenspieler auf die Brust und ab dann guckt der Czichos Fußball aus der 1. Reihe. Hätte er sich direkt bewegt, hätte er die SItuation unterbinden und den Gegenspieler zustellen können.

      Und danach sind es dann erst Czichos und dann J. Horn, die im Tiefschlaf sind. Mit solchen Fehlerteufeln kannst du kein Spiel gewinnen. Die machen so viele Fehler das fängst du nicht auf. Aber der J. Horn hatte genau diese Situation diese Saison schon öfter.. wenn Gisdol ihn trotzdem weiterhin bringt, hat er die Konsequenzen verdient.

      Czichos „Aufbauspiel“ bereitet mir körperliche Schmerzen. Lang und schlecht, oder quer und zurück. Auch ihn stellt der Gisdol auf.

      Kommentar melden
        • Katja Reins says:

          Ja, genau. Ich sprach zwar von Katterbach, aber zu Hector: Andersson legte ihm heute am 16er einen mit dem Kopf ab zurück auf den rechten Fuß, da konntest du sehen, wie beidfüßig der Jonas ist.. :D Ein Rechtsfuß hätte ihn direkt genommen, er hat versucht ihn auf den linken zu legen, weil er den rechten nur zum Stehen hat. Seine Tore mit rechts waren allesamt gemurmelt oder abgefälscht. Nachweislich.

          Kommentar melden
          • ichfreuemich says:

            Nachweislich liegst du mit dieser Behauptung voll daneben. Aber du scheinst hier lieber aus Prinzip kontra zu geben. Natürlich hat Hector einen sehr starken linken Fuß und der rechte ist nicht gleichwertig. Er ist aber trotzdem stark genug, um auch damit eindrucksvolle Tore zu spielen (und er ist ja kein Stürmer).

            Ende der dummen Diskussion!

          • Katja Reins says:

            @ichfreuemich: es wird nicht wahrer, je öfter du es behauptest. Hector hat keinen rechten Fuß und seine Tore mit rechts sind gemurmelt oder abgefälscht. Das Problem ist, dass du hier Youtube Videos von seinen Toren postest und nicht mal siehst, wenn Bälle in einer riesen Bogenlampe fliegen, weil sie abgefälscht sind. Da kann ich jetzt nicht retten, was der Physiklehrer versäumt hat.
            Hector hat den rechten Fuß nur für den Notfall. Und das ist auch keine Ansichtssache.

          • ichfreuemich says:

            Katja. Wieso behauptest du dauernd so einen Unsinn? Guck dir die Szene Mal auf einem größeren Bildschirm an. Da ist kein anderes Bein dazwischen und das hat auch nichts mit Physik sondern nur mit guter Schusstechnik zu tun (die natürlich auch von physikalischen Gesetzen abhängig ist). Der Ball wurde einfach hoch reingepielt, aber du machst lieber weiter hier Krawall. Peinlich!

          • Katja Reins says:

            Jannes Horn mit dem identischen Fehler beim 2:2 und 2:3. Unfassbar schlecht. Aber das wusste man ja schon vorher, wenn Gisdol ihn bringt, muss er die Konsequenzen tragen.

    • Gerd1948 says:

      natürlich stehen wir da unten in erster Linie, weil wir in fast jedem Spiel unnötige Tore verschulden Katja. Aber Gisdol hat Horn ja nun man nicht freiwillig aufgestellt heute. Ich hätte mir ein klares 3-5-2 gewünscht, aber dann machen die Verrückten vor der Pause den Ausgleich Trotzdem hat man ja ne Zeit lang tatsächlich im Wechsel agiert zwischen 3er und 4er Kette. Es ist einerlei auf welcher Seite die Stellungsfehler oder Fehlpässe passieren, von wem sie kommen, es sind viel zu viele. Die Seiten sind zu schlecht besetzt offensiv wie defensiv. Mit dieser Erkenntnis gelange ich dann dahin doch entgegen meinen Beteuerungen zu behaupten, dass der Kader so nicht ausreicht um logisch den Klassenerhalt zu schaffen. Denn wir spielen ja offensiv nicht im entferntesten so gut 1 Tor regelmässig mehr zu erzielen als der Gegner. Bei allen Spielen die wir mit 1 Tor Unterschied gewonnen hatten hatten wir einfach auch viel Glück, dass der Gegner 1005ige liegen lässt. ( Mainz,Schalke, Dortmund) oder uns 2 Tore schenkt wie Gladbach.

      Kommentar melden
  1. Bob Brown says:

    Tolu steht komplett blank im 16er und Rex bekommt es nicht gebacken einen freien Stürmer im 16er anzuspielen. Der Meyer hätte den mit seinem linken Hoden dahin gespielt.
    Wechselt Horn ein, Czichos Vogelwild. Was war das für eine Formation ? Komplett vercoached in der zweiten Halbzeit, wie immer !

    Kommentar melden
  2. Düxxer Stropp says:

    Es wurde ja schon oft geschrieben: das einzig positive der jetzigen Situation ist, dass (hoffentlich) ein neuer Trainer schafft das Ruder herumzureissen. Der Moment für einen Trainerwechsel ist dabei nicht günstig (und eigentlich auch viel zu spät), da zwei schwere Spiele anstehen. Der einzige Strohhalm zum umklammern ist nun, dass diese beiden Spiele unvoreingenommen angegangen werden können … Die größte Gefahr ist aber, dass Mainz und Bielefeld in den nächsten Partien ebenfalls punkten!

    Kommentar melden
  3. Franz-Josef Pesch says:

    Dieses erbärmliche Abschneiden
    des FC geht nicht nur auf das Konto der Mannschaft und der sportlichen Leitung sondern auch an das Versagen des Vorstandes. Hier wird ein Profi-Club wie ein Amateurverein geführt, einfach unglaublich.
    Der FC steigt ab und bis heute hat es keiner gemerkt !!!
    Die Entlassung des Trainers wird wohl die Konsequenz sein aber dann bitte auch den Sportdirektor.

    Kommentar melden
    • Marcel says:

      Das ist nämlich der springende Punkt. Man muss sich das Mal Vorstellen. Der Vorstand wird von Medienanwälten ausgesucht beraten und kontrolliert. Ich mein, wie viel schlechter und inkompetenter geht es denn noch?!? Und wenn ein Vorstandsmitglied vor Ende der Wahlperiode sein Amt aus welchen Gründen auch immer niederlegt, dann wird er von Medienanwälten ersetzt. In den ganzen Prozessen, von der Auswahl bis zur eigentlichen Wahl ist kein einziger dabei der Sport und Sachverstand hat. Da gibt es kaum Superlativen zu wie schlecht das eigentlich ist. Bis zum heutigen Tag hat keiner aus dem Vorstand wirklich Mal gesagt, wie der FC sich sportlich präsentieren soll. Klar, man will die Jugend fördern. Aber das ist doch kein Konzept sondern einfach nur eine normale Aufstellung. Dem Club fehlt jegliche Identität. Es zählt auf keiner Ebene mehr das Leistungsprinzip. Hauptsache man kann schön investorenfrei auf den Tribünen schunkeln. Ich habe mir letzten Mal die Seite von 100% FC, Dein Verein angesehen. Was ich da gelesen hab, hat mich teilweise erschrocken. Da wird darüber philosophiert, dass ja fast alle FC Fans ein Gang in die zweite Liga akzeptieren würden, Hauptsache man bleibt Investoren frei. Sich zu erdreisten für die Mehrheit zu Sprechen obwohl ihr Antrag ( es müssen schon bei einem Verkauf der Anteile von weniger als 25% die Mitglieder mit einbezogen werden) gescheitert ist,acht mich sprachlos. Aber das ist der Club momentan. Ziel und orientierungslos. Man steigt halt nicht nur aus dem einem Grund ab, weil man zu lange am Trainer festgehalten hat. Das hat auch was mit klaren strukturellen Fehlern zu tun

      Kommentar melden
        • Marcel says:

          Ja, es ist so. Es wurde sich weggeduckt. Ganz einfach gesagt. Daum hatte es Mal in einem Interview angesprochen. Der Vorstand hört nur auf seine Berater und das wars. Es wird nicht nach links oder rechts geschaut. Ich muss das nochmal sagen. Weder im Mitgliederat noch im Vorstand geschweige denn im gemeinsamen Ausschuss sitzt jemand mit Fußball Sachverstand. Keiner in diesen drei Gremien ist in diesem Geschäft vernetzt. Das heißt, der Verein ist komplett isoliert nach außen. Das ist katastrophal. Wenn sich hier nicht schleunigst was tut, wird es noch tiefer gehen als die zweite Liga. Bei der kommenden Mitgliederversammlung hat man schonmal eine Möglichkeit. Nämlich nicht für Wettich zu stimmen. Das kuriose wird aber dann sein, dass er trotzdem dann weitermachen kann. Er ist ja vom Mitgliederat entsendet worden und dient als Ersatz für Sieger. Das ist derzeit der FC.

          Kommentar melden
  4. Norbert Furmanek says:

    Zu allererst !!! Da kann man mal sehen wenn man mit Mittelstürmer spielt. Andersson hat sich gut bewegt , dann Ado ebenfalls . Kann Bälle festmachen , hat Kopfbälle gewonnen ! Ich frag mich was hat der Gis an dem nicht gesehen ? Den nicht zu bringen :–((((( Dann wieder diese dämlichen Einwechselungen ! Jacobs , J. Horn Totalausfälle !!! Für Duda hätte Meyer kommen müssen , Hector auf LV für Katterbach . Rex für Hector ins Mittelfeld . Da führst du 2:1 und bekommst direkt im Gegenzug den Ausgleich . Dank Dämlichkeit von RV Wolf und Dämlichkeit LV J. Horn . Dümmer geht es nicht ! Und auch beim 3. Gegentor Schläfrigkeit von Horn ! Und trotzdem war da noch die Riesenchance zum 3:2 durch Rex der den Ball nicht zum freistehenden Ako brachte , unfassbar !! Und zu Brych Zweikampfbewertung ! Unter aller Sau ! Für die selben Fouls wurden Duda und Katterb. verwarnt, bei Mainz blieb die Karte stecken ! Summasumarum das war es wohl , gegen wen wollen wir noch gewinnen ? Gis !! Das war Scheisse !!! Für Jacobs gab es die Möglichkeit Dennis oder Limnios zu bringen !! Und da ich mich schon so aufrege —- kann mir mal jemand sagen was vilt. der Trainingsweltmeister Jacobs besser gemacht hat wie ein Dennis ? SCHEISSE !! Dennis kann dribbeln und hat Technik ! Und der Gis will lieber einen KM-fresser der nichts auf die Reihe bringt! Da verzichte ich dankend! Hoffe Gis ausgedient.—— So ein Scheiss Abend :–(((((

    Kommentar melden
  5. overath says:

    Noch mal ganz Nüchtern, ich glaube die beste Saisonleistung und endlich gutes Angriffsspiel mit vielen Torraumszenen, und dann wechselt dieser Taktik – Diletant Kaindz der bestens links marschiert auf rechts, bringt Jacobs lins der bekanntlich keine Falnken zu stande bringt damit er hinten rechts Wolf für Ehiziboue wechseln kann. Das war der spielentscheidende Fehlgriff, denn links und rechts ging eigentlich kaum noch was vorne, und hinten rechts war es nur eine Frage der zeit bis das Wolf seine üblichen Stellungsfehler als Rechtsverteidiger macht. Das kann man Wolf nicht mal vorwerfen , denn der Trainer hätte es wissen müssen , die Mainzer wussten es jedenfalls und haben bewusst lang dahin gespielt und hatten dort alle Zeit der Welt zum Flanken, Gisdol alleine hat die 3 Punkte heute verkakt, die Jungs haben heut echt mal alles gegeben !

    Kommentar melden
    • CK says:

      Als ich gesehen habe das er Jacobs und Horn bringt habe ich auch gedacht jetzt wechselt er nochmal seine lieblinge ein so zum Abschied…

      Leider war Ehizibuhe wohl schwerer verletzt Stichwort Gehirnerschütterung… also musste er wechseln… ich hätte dann vermutlich auf dreier Kette umgestellt allerdings musste Mere dann auch noch verletzt runter hoffentlich nichts schlimmeres… ich hätte einem Limnios aber die RV position eher zugetraut als einem Wolf… nur leider hat er den ja mal wieder Zuhause gelassen selbst Schmitz hätte die zwei Tore verhindern können…

      Wie schon jemand schrieb plötzlich lief über links nix mehr und über rechts mit kainz und Wolf auch nicht…
      Jacobs funktioniert anscheinend nur mit einem spielstärkeren LV hinter sich.
      Rex ist natürlich auch kein Duda auch wenn er ein paar gute Laufwege hatte, aber sein verunglückter Pass auf Tolu war einfach armselig.

      Anderson war ein bisschen unglücklich im Abschluss aber man hat gesehen warum er geholt wurde, echt mist das der solange verletzt war…

      Kommentar melden
    • Kurti says:

      Ja, denke ich auch.
      Die Mannschaft hat einfach nicht die Qualität.
      Die Führung auch nicht.
      Warum man den x-ten zentralen Mittelfeldspieler holt statt eines bundesligatauglichen RV erschließt sich mir nicht.
      Als Marius Wolf auf der Position spielte die nicht seine ist, nahm das Drama seinen Lauf.
      Das sind Tore die niemals fallen dürfen!

      Kommentar melden
          • DeKa says:

            Entscheidend sind die Positionen auf die der Trainer die Spieler stellt und welche er generell trotz Untauglichkeit immer wieder aufstellt.

        • Gerd1948 says:

          Also ich glaube ich muss mich auch revidieren was die angebliche Tauglichkeit des Kaders betrifft. Wenn du von ca 50 Gegentoren 35 oder 40 absolut vermeidbare kommst mit Elfern Stellungsfehlern oder Blindheit, dann kommst du auch an deine Grenzen zumal wir ja nicht der Offensiv Burner sind. Wenn du immer und immer wieder ein Gegentor zuviel bekommst…3 zu Null Spiele? Zu wenig.

          Kommentar melden
          • Katja Reins says:

            Korrekt, mir würde der Trainer sogar leid tun, wenn er nicht immer wieder die auffälligen Fehlerteufel aufstellen würde. Horn hat so viele Tore verschuldet mit seiner Schläfrigkeit, dass es fahrlässig war, ihn heute zu bringen. Er hat dem Gisdol dann auch die letzten beiden Sargnägel eingeschlagen.

  6. Frank Offermann says:

    Kann mir mal einer erklären, wie man (neben den Einwechslungen von Horn)man auf die wahnsinnige Idee in der 2ten Halbzeit kommen kann, dass Wolf hinten rechts verteidigt? Guckt Euch mal die beiden Tore in der 2ten Halbzeit an. Völlig vogelwild…
    Wie kann man auf diese wahnwitzige Idee nach dem Spiel in Berlin noch kommen? Es wirkt, als dürfte sich eine gewisse Elite in der Mannschaft (Wolf, Czichos, Horn usw.) alles erlauben bei diesem Trainer und der Rest bleibt außen vor.
    Auch wenn Dennis ein charakterliches Problem zu haben scheint, hätte ich ihn gerne von rechts (anstelle Wolf) mit Andersson als Stoßstürmer gesehen.
    Aber nichts war es.
    Wieder einen Spieltag vergeigt, direkter Abstiegsplatz gefestigt, Moral der Mannschaft zerstört.
    Der Vorstand und HH müssen doch dankbar sein, dass nicht vor Zuschauern gespielt wird. So kann man doch besser in Ruhe abstiegen.
    Vielleicht es es ja das langfristige Ziel des Vereins 11 Abstiege hinzubekommen….

    Kommentar melden
  7. ichfreuemich says:

    Nachweislich liegst du mit dieser Behauptung voll daneben. Aber du scheinst hier lieber aus Prinzip kontra zu geben. Natürlich hat Hector einen sehr starken linken Fuß und der rechte ist nicht gleichwertig. Er ist aber trotzdem stark genug, um auch damit eindrucksvolle Tore zu spielen (und er ist ja kein Stürmer).

    Ende der dummen Diskussion!

    Kommentar melden
  8. Alexander Belke says:

    Ich hatte ja gesagt das Cestic in der IV besser ist als manche es behaupten. Er erkennt den Spielzug eher als Mere oder Czichos aber Katja weiss es besser. Klar ist er noch Jung und braucht Spielpraxis aber er wird eins 100 mal besser als Mere oder Czichos.
    Baumgart holen und für die 2. Liga planen.

    Die Frage ist nur wer bleibt den noch beim FC
    Duda und Andersson gewiss nicht.
    Die wir für Cordoba geholt haben.

    Kommentar melden
  9. Horst says:

    Ich bin stinksauer. Der spislverlauf war typisch für die Saison. Die abwdhrfehlsr sind immer ähnlich.
    Ich mag Kaderbach. Er traut sich was. Aber heute war es wieder mal ein Fehlpass zu viel. Und wie oft habe ich schon diese Schwäche bei eigenem einwurf angeführt. Das ist unfassbar für eine bundesliga Mannschaft.
    Marc, du lehnst dich weit aus dem Fenster und vedkündest die trainerentlassung vor der Zeit.
    Wahrscheinlich ist es auch richtig. Aber dann für die vergangenheit, für den angsthasenfussball, den sie uns zugemutet haben.
    Die letzten Spiele zeigten, dass die Mannschaft will, aber nicht kann. Die sind nicht clever genug. Immer die selben Fehler. Sehr naiv. Aber in den letzten drei Spielen…… Was sollte der Trainer da machen. Und ja, er hat seine Lieblinge.
    In echt, was nützt die ganze Tradition und Sentimentalität um den FC bei all dieser sch….. Seit 20 Jahren

    Kommentar melden

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar