,

Bittere Heimpleite: Dem 1. FC Köln droht der Abstieg!


Der 1. FC Köln hat das Hinspiel in der Bundesliga-Relegation gegen Holstein Kiel im heimischen RheinEnergieStadion mit 0:1 (0:0) verloren. Die Geißböcke vergaben die große Chance im Kampf um den Klassenerhalt vorzulegen und ließen sich bei einem Eckball düpieren. Damit muss die Mannschaft nun am Samstag im Rückspiel bei Holstein Kiel unbedingt gewinnen. Sonst steht der siebte Abstieg der Vereinsgeschichte fest.

Aus Müngersdorf berichtet Marc L. Merten

Regen, Sonnenschein, Regen, Sonnenschein: So wechselhaft das Wetter vor dem Anpfiff war, so dürfte auch die Gefühlswelt der Kölner Anhänger ausgesehen haben. Über 500 Fans waren auch am Mittwoch wieder vor das RheinEnergieStadion gekommen, um die Ankunft der Mannschaft lautstark zu feiern. Die Spieler hatten sich derweil wieder ihre eigene Playlist für das Warmmachen auflegen lassen. Friedhelm Funkel bot eine Startelf ohne Sebastian Andersson auf, der Mittelstürmer saß aber zumindest auf der Bank. Für ihn rückte Ellyes Skhiri nach Gelb-Sperre wieder in die Startelf und Jonas Hector auf die Neun. Flankiert wurde der Aushilfs-Angreifer links von Ismail Jakobs, der für Florian Kainz übernahm.

Moment des Spiels

In der 59. Minute holte Holstein Kiel einen Eckball raus. Ehe dieser ausgeführt wurde, wechselte KSV-Coach Ole Werner erstmals, nahm Aleksandar Ignjovski raus, der eigentlich mit einer Roten Karte nach Foul an Duda hätte vom Platz geschickt werden müssen. Es kam Simon Lorenz. Die Ecke flog weit und lang hinter den langen Pfosten. Ismail Jakobs verlor das Kopfballduell gegen Jae Sung Lee und köpfte den Ball wieder in die Mitte. Dort ließ Ellyes Skhiri den gerade erst eingewechselten Lorenz laufen, dieser übersprang Jonas Hector und köpfte zum 0:1 ein. Das so wichtige Auswärtstor für Kiel – und die Führung gegen die Geißböcke, die gerade das Tempo erhöht und auf die eigene Führung gedrängt hatten.

Fazit

In der 84. Minute hatte der 1. FC Köln seine größte Chance zum Ausgleich. Dudas Freistoß rettete Phil Neumann auf der Linie, und auch Anderssons Nachschuss blieb an Neumann hängen. Das 1:1 wäre verdient gewesen, und doch war es bezeichnend für das Spiel am Mittwochabend. Die Geißböcke verloren eine Nervenschlacht mit vielen Gelben Karten, wirkte fahrig und in der Offensive zu selten zielstrebig. Symptomatisch, wie der FC am Ende der Nachspielzeit lieber noch einmal hinten rum spielte, als den Ball in den Strafraum zu schlagen, und sich dann wunderte, dass der schwache Schiedsrichter Felix Zwayer abpfiff. Eines steht fest: Mit einer solchen Vorstellung hat der 1. FC Köln den Klassenerhalt nicht verdient. Wer zuhause gegen einen Zweitligisten kein Tor schießt, steht verdientermaßen unmittelbar vor dem Abstieg. Aber, und das ist das große ABER: Wer die Relegation gewinnen will, muss eben eines der beiden Spiele gewinnen. Das knappe 0:1 zuhause bedeutet: Sollte der FC in Kiel gewinnen, würde er sich mindestens in die Verlängerung retten. Jeder andere Sieg als ein 1:0 der Geißböcke würde dank der Auswärtstorregel den Klassenerhalt bedeuten. Das ist das Positive nach einem Spiel, das ansonsten nichts Positives zu bieten hatte.

Liveticker zur Nachlese

42 Kommentare
  1. ichfreuemich sagte:

    Auf geht’s Köln hat verloren und jetzt kommen wieder die Kritiker aus den Löchern. Bei einigen spürt man richtig die Freude, wieder so richtig alles schlecht zu reden. Fakt ist, dass Kiel das Spiel nie mit 11 Mann zu Ende spielen durfte, dass ein reguläres Tor aberkannt wurde und außerdem war natürlich auch ziemlich viel Pech dabei. Letztendlich hatten wir dann noch Glück nicht mit 0:2 zu verlieren.

    Wir haben noch eine Chance. Die Jungs werden das Rückspiel nutzen (müssen)!

    Kommentar melden
  2. Franz-Josef Pesch sagte:

    Hochmut kommt vor dem Fall.Es ist nicht zu glauben mit welcher Einstellung die Mannschaft in solch ein Spiel geht. Entweder haben alle die Hosen voll oder sie haben immer noch nicht kapiert worum es in solchen Spielen geht. Man kann nur sagen: erbärmlich…erbärmlich…
    erbärmlich. Wichtig ist, die Frisur sitzt, die Tatus sind an der richtigen Stelle, aber den unbedingten Willen zu gewinnen den sehe ich nicht.

    moderated
  3. Daim71 sagte:

    Anscheinend haben viele das Spiel nicht live gesehen.
    Kiel hatte bis zum 0:1 keine einzigen Torschuss auf Tor gehabt.

    Wir haben das eigentlich nicht schlecht gemacht, Kiel kam kaum eigener Hälfte raus.
    Wir hatten die Torchancen, aber leider vergeben.
    Diese Probleme haben wir die ganze Saison.
    Sonst stünden wir nicht da , wo wir tabellarisch Stehen.

    Was mir Mut macht, das wir gut gespielt haben.
    Wir sind auswärts Stärker als zu Hause.
    Außerdem ist ein 0:1 noch aufzuholen.
    Kiel war spielerisch und körperlich sehr platt.
    Ich hoffe auf einen Schiedsrichter der nicht jedes Foul abpfeift.
    Außerdem hätte Kiel , in der ersten Halbzeit, nur noch mit 10 Spielen müssen.
    Warum da der VAR nicht eingegriffen hat, verstehe ich nicht.

    Kommentar melden
      • Daim71 sagte:

        #Heinz
        Mann was für eine Fußball Weisheit.
        Ich bin beeindruckt. echt beeindruckt.
        Das ich nicht selbst darauf gekommen bin.
        Ich habe auch einige Weisheiten auf Lager.

        #Der Ball ist rund und das Spiel dauert 90 Minuten.

        #Nach dem Spiel ist vor dem Spiel.

        #Wir müssen gewinnen, alles andere ist primär.

        #Das da vorn, was aussieht wie eine Klobürste, ist Valderrama. – Bela Rethy

        #Männer haben 100 Gramm mehr Gehirn als Frauen – da ist unter anderem die Abseitsregel drin. – Dieter Nuhr

        #Flach spielen, hoch gewinnen.

        #Ich glaube, dass der Tabellenerste jederzeit den Spitzenreiter schlagen kann. – Berti Vogts

        #Hass gehört nicht ins Stadion. Die Leute sollen ihre Emotionen zu Hause in den Wohnzimmern mit ihren Frauen ausleben – Berti Vogts

        #The Referee Did A Good Blowjob – Lothar Matthäus

        #Mir ist egal, ob einer Brasilianer, Pole, Kroate, Norddeutscher oder Süddeutscher ist. Die Leistung entscheidet und nicht irgendeine Blutgruppe – Christoph Daum

        #Dann kam das Elfmeterschießen. Wir hatten alle die Hosen voll, aber bei mir lief’s ganz flüssig – Paul Breitner

        #Einige Leute halten Fußball für einen Kampf um Leben und Tod. Ich mag diese Einstellung nicht. Ich versichere Ihnen, dass es viel ernster ist! – Bill Shankly

        Kommentar melden
    • Colonia_5051 sagte:

      @Daim71 heinz hat ja nicht ganz unrecht. am Ende interessiert es niemanden wenn man 160 von 180 Minuten die bessere Mannschaft ist aber eben das Tor nicht triffst.
      kommt eben immer auf die Sichtweise drauf an , andersrum könnte man sagen Kiel war brutal effektiv zwei Torschüße ein Tor.

      Kommentar melden
      • Daim71 sagte:

        @Colonia

        Die Probleme Tore zu schießen habe wir nicht erst seid Gestern.

        Diese Probleme haben wir schon die ganze Saison.

        Verlieren kannst Du immer. Aber das wie ist entscheidend.

        Unser FC wird hier komplett nieder gemacht, obwohl wir die bessere Mannschaft waren.

        Was ich erwarte ist eine Sachliche Kritik.

        Die Polemik und Beleidigungen können sich die möchtegern Fans hier sparen.

        Den Frust abzubauen kann man auch anders.

        Es gibt hier diverse User die warten nur darauf, das der FC verliert.
        Und dann kommen die Hasstiraden und Beleidigungen.

        Normale und Sachliche Kommunikation ist nicht möglich.

        Immer drauf zu hauen, ist anscheinend in Mode.

        Ich bin auch nicht zufrieden mit der Saison.
        Aber das bringt ja nichts, es ist so wie es jetzt ist.

        Kommentar melden
        • Rastelli1234 sagte:

          Frage: Ist es wohl besser, den absoluten Bockmist auf allen Ebenen dieses Amateur-Vereins sachlich und applaudierend zu begleiten? Diese blinde Gefühlsduselei rund um den Club ist genau der Grund für den ständigen Niedergang, der zum jetzigen Zeitpunkt den bisherigen Tiefpunkte erreicht hat. Aber das wird nicht der letzte Akt des Niedergangs sein. So viel Inkompetenz und fehlende Qualität muss zwangsläufig in den Abgrund führen. 1860, Kaiserslautern usw. lassen grüßen. Es läuft einfach alles falsch – und das seit Jahren.

          Kommentar melden
          • Daim71 sagte:

            Immer hinterher alles besser wissen, ist nicht schlau.
            Das Horst Held bei einigen Transfers diesen Sommer daneben gelegen hat, ist nicht zu leugnen.
            Das an Gisdol zu lange festgehalten wurde, brauchen wir nicht zu Diskutieren.
            Was mich an meisten stört, das Held den ganzen Mist ausbaden muss.
            Schmadkte hatte 40 Millionen an Transfers ausgegeben und wir sind danach abgestiegen.
            Veh hat auch zig Millionen ausgegeben und wo stehen wir jetzt.
            Schmadkte und Veh haben diverse Spieler Rentenverträge verpasst.

            Was ich damit sagen will, Held hatte nicht die gleichen Voraussetzungen.
            Bis Held alle Altlasten loswird , das wird uns noch eine Weile beschäftigen.

  4. Kurti sagte:

    Ein Teil der Kommentare sind nur die von Trollen, die wie MM sich suhlen in den Situationen.
    Die ganze Zeit liest du nix und dann kommen Sie mit minder intelligenten Texten um die Ecke die jedes 3- jährige Kind besser schreibt.

    moderated
  5. Heinz sagte:

    Verloren hat der FC mit der falschen Aufstellung. Hector als Stürmer zu bringen war ein Witz.
    Warum man beim Eckball keinen an den Pfosten stellt ist mir unbegreiflich. Lernt man schon in der e Jugend. Beim Tor springt Hector nicht ganz hoch und so kommt’s . Duda spielt viel zu eigensinnig und verliert dadurch viele Bälle . Falsche Einwechselungen wie so ein 3. Liga Spieler wie Drexler versteht wohl keiner . Von Anfang an mit einem Zielstürmer hätte uns weiter gebracht .
    Wenn der Trainer jetzt nicht den Lemperle bringt verstehe ich es nicht . Jetzt die Karpfen wie Drexler und Co raus und frisches Blut aus der U 21 rein . Gibt jetzt keine Alibis mehr .
    Kiel hat Köln das Spiel machen lassen und das können die einfach nicht . In Kiel alles oder nix .

    Kommentar melden
  6. Norbert Furmanek sagte:

    Ich fass es nicht ! Friedhelm der Angsthase !! Mit so einer Aufstellung ? Was gegen Schalke eventuell gereichte , aber gegen die starke Defensive der Kieler sich so einen Plan zuzulegen ? No Go. ! Mit Schmitz und Özcan gewinnt man keinen Blumentopf !!! Und warum Andersson nicht von Anfang an ? So lange wie er durchhält !! Im Rückspiel muss gnadenlos gefightet werden. Da muß jeder cm Rasen umgepflügt werden . Können noch von Glück sagen dass nicht noch das 2. Tor fiel !! Ich warte am Samstag auf ,,Magic “ Funkel :–((((((

    Kommentar melden
  7. Grillchef sagte:

    Köln schlägt sich wieder selber. Das sind wir mittlerweile gewohnt. Es fehlt weiterhin an Torgefahr. Dass man sich irgendwann beim defensiven Standard ein Gegentor einfängt – symptomatisch für die gesamte Saison.

    Aber eins verstehe ich nicht oder will es nicht versehen. Wann greift der VAR ein? Wann werden Schiedsrichterentscheidungen kritisch überprüft?

    1) nicht gegebenes Tor vom FC
    Hector geht ins Kopfballduell. Slapstick. Eigentor. Ich habe auch nach 5 Wiederholungen kein Foul gesehen. Ok, vielleicht habe ich die rot weiße Brille auf. Aber wo bleibt hier der VAR? Wieso keine Überprüfung? Es scheint mir einfach weiterhin willkürlich.

    2) Foul an Duda
    Der Ball ist im Aus. Gegenspieler zieht nicht zurück. Trifft Duda am Knöchel. Es gibt gelb. In Echtzeit für mich eine gelbe Karte. Spätestens ab der ersten Wiederholung für mich rot. Wo bleibt der VAR? Wieso geht der Schiedsrichter nicht raus und schaut sich die Situation El mal an. Es gab in der Bundesliga für weniger diese Saison schon die rote Karte.

    Das sind nur zwei Szenen. Der FC muss auch so in der Lage sein so ein Spiel zu gewinnen. Nichtsdestotrotz kommt es in der Berichterstattung viel zu kurz.

    Ich war immer pro Videobeweis als jahrelanger Verfolger des US Sports. Was wir in Deutschland machen ist einfach inkonsequent und unlogisch. Macht eindeutige Regeln und Handlungsanweisungen oder schafft den VAR wieder ab. So bringt das niemandem was. Im Gegenteil – der Sport wird noch ungerechter.

    Kommentar melden
  8. Daim71 sagte:

    Leute , Leute Ihr müsst das alles Positiv sehen.
    Bleiben wir drin, dann spielen wir wieder gegen den Abstieg.
    Je länger ich darüber nachdenke ist die 2 Liga gar nicht so schlecht.
    Denn da haben wir sehr viele Traditionstions- vereine. Eigentlich müsste die zweite Liga mehr Fernsehgeld bekommen.
    Denn die ist inzwischen interessanter.

    Außerdem brauchst Du nur ein Sky Abo, die zeigen alle 2 Liga spielen.

    Kommentar melden
  9. wiwakoe sagte:

    Tatsache ist,
    Wir haben in der ganzen Saison die Punkte liegengelassen die uns zum Schluss fehlen. Warum war das so? Weil weder die Mannschaft noch der Verein immer erstklassig agiert haben.
    Und nun sind wir da wo wir hingehören. In der Klasse wo die Mannschaft und der Verein leistungsmäßig hingehören. Wir werden sehen ob die neue Mannschaft und der Verein den direkten Wiederaufstieg schaffen werden oder ob der Verein weiter zweitklassig bleibt. Weder die Leistung der Spieler noch die des Vereins waren in dieser Saison erstklassig. Entweder die Mannschaft schafft es am Samstag noch, oder ich werde mir die zweite Liga nicht mehr antun.
    Dann sehe ich mir lieber die U- Mannschaften an, wenn wieder Publikum erlaubt ist. Bis dahin,heißt es noch einmal Daumen drücken und hoffen, dass alles gut geht.

    Kommentar melden

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar