,

„Das war nicht das, was in der Situation angebracht gewesen wäre“


Nach zwei Siegen in Folge hat der 1. FC Köln gegen den SC Freiburg einen herben Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt hinnehmen müssen. Bei der 1:4 (0:2)-Niederlage nützte auch die verbesserte zweite Hälfte nichts mehr. Entsprechend enttäuscht waren die Spieler nach dem Schlusspfiff. 

Aus Müngersdorf berichtet Sonja Eich 

Ismail Jakobs: „Wir sind schlecht ins Spiel reingekommen. In der zweiten Hälfte haben wir es deutlich besser gemacht. Freiburg war insgesamt nicht besser als wir. Wir hätten das Spiel heute auf jeden Fall gewinnen können. Auch nach dem verschossenen Elfmeter waren wir weiter gut im Spiel. Keiner nimmt es Ondrej übel. Am Ende haben wir alles nach vorne geworfen und wurden ausgekontert. Wir müssen jetzt als Mannschaft geschlossen bleiben, dran glauben und Herz zeigen.“

Wir haben es uns zu leicht gemacht

Jonas Hector: „Wir haben eine schlechte erste Halbzeit gespielt, wir geben das 0:2 viel zu einfach her. Alle die auf dem Platz waren hatten eine schlechte Intensität. Das war nicht das, was wir im Vorfeld wollten und was auch angesichts der Situation angebracht gewesen wäre. Wir haben es uns zu leicht gemacht, weil wir zuvor zwei Siege in Folge eingefahren hatten. Wir betreiben dann einen enormen Aufwand und werden dafür im Endeffekt nicht belohnt. Die Handregel ist generell schwer, aber ich weiß es nicht. Da sollen sich Experten drüber streiten. Wir haben in der Vergangenheit gezeigt, dass wir jeden schlagen können. So gehen wir an die nächsten beiden Spiele ran und wollen sechs Punkte holen.“

Kingsley Ehizibue: „Die erste Halbzeit war sehr schwierig. Ich weiß nicht, was da mit uns passiert ist. Aber wir sind ganz alleine Schuld daran und können keine Ausreden suchen. Freiburg hat aus zwei Chancen zwei Tore gemacht und dann war es unglaublich schwierig, zurück zu kommen. Nach dem Anschluss hatten wir die große Chance zum Ausgleich, haben sie aber verpasst. Wir müssen die nächsten beiden Spiele gewinnen.“

Haben überhaupt nicht ins Spiel gefunden

Friedhelm Funkel: „Wir haben nicht gut angefangen. Wir haben die schlechteste erste Halbzeit gezeigt, seit ich hier bin. Wir waren fahrig und haben viele einfache Bälle verloren. Dadurch haben wir keine Sicherheit gewonnen. Vor dem 0:1 haben wir dem Gegner den Ball vor die Füße gespielt. Die ganze erste Halbzeit hat sich so hingezogen, sodass wir überhaupt nicht ins Spiel gefunden haben. Das ist in der zweiten Halbzeit besser geworden und haben früh den Anschluss erzielt. Das war nicht einfach, gegen die dicht gestaffelte Defensive. Durch den Elfmeter hatten wir aber die Möglichkeit. Ondrej Duda macht sich selber die größten Vorwürfe. So etwas kann passieren. Wir müssen das Spiel ganz schnell abhaken, es scheint nicht immer nur die Sonne. Es ist noch nichts entschieden, wir werden die Mannschaft wieder aufbauen und gegen Berlin unsere nächste Chance suchen, drei Punkte zu holen.“

Christian Streich: „Wir haben gut angefangen und viel Laufaufwand gegen den Ball betrieben. So konnten wir Köln vom eigenen Tor weghalten. Mit den ersten zwei Situationen haben wir dann zwei Tore geschossen. Das 1:2 nach der Halbzeit war natürlich denkbar ungünstig. Dann war klar, dass Köln voll da ist. Dann haben wir es nicht mehr geschafft, Druck aufzubauen. Am Ende war es ein bisschen glücklich. Aber ich bin zufrieden, dass wir das Spiel gewinnen konnten. Ich wünsche Friedhelm und dem 1. FC Köln alles Gute, dass sie es am Ende schaffen.“

122 Kommentare
  1. gregor69 sagte:

    Wenn eine Mannschaft so auf den Platz kommt die ersten 45 Minuten,muss ich leider Funkel auch mit die Schuld geben,so sehr er auch bis jetzt einen guten Job gemacht hat.Das war absolut indiskutabel.Brauchen zwei Siege jetzt,und wir werden sie auch holen!Effzeeeh!

    moderated
      • Gerd1948 sagte:

        Der Trainer Funkel ist genau so viel oder so wenig Schuld für diese unterirdische Herangehensweise wie es Markus Gisdol war. Warum vergesst ihr so schnell? Wie kann man als Mannschaft so in den 32. Spieltag gehen, wenn man gewinnen will/muss? Natürlich sind das 2 Gegentore durch individuelle Fehler der einzelnen Spieler, aber wenn nur der Gegner Fußball spielt bleibt das auch oft nicht aus. Der Trainerwechsel bewirkt eigentlich …NICHTS, was die Qualität der Spieler betrifft. Was Andersson wert ist zeigt er, was Duda wert ist zeigt er meist auch, was Limnios wert ist und Dennis wissen wir nicht. Was Tolu wert ist wissen wir auch nicht. Fakt ist, dass der FC das zwar verdient verloren hat, aber trotzdem benachteiligt wurde, weil der Schiri sich gängeln lässt. Ich hoffe dieser Punkt ist in der Endabrechnung nicht ausschlaggebend.

        Kommentar melden
  2. Paul Paul sagte:

    Es war das. was einer miesen Losertruppe angemessen war. Wie erniedrigend, sich von dieser Provinztruppe mit der Regenbogenbinde so abfertigen zu lassen. An dieser Braunschweiger Flitzpiepe namens Jannes Horn war deutlich zu sehen, wie die Zeit genutzt wurde, um sich auf das Spiel vorzubereiten – er hatte die Haare wirklich schön! Herr Duda wollte keinen Elfer schießen, er wollte die Rasenqualität von Müngersdorf testen. Auch Herr Skirhi hatte zwischenzeitlich den Kompass verlegt.

    Erbärmlich!!!

    Präsidium raus!
    Direktion raus!
    Menger raus!

    moderated
    • Olaf Noisten sagte:

      2 geschenkte Tore und ich rede nicht von der 2. Halbzeit. Wie dumm kann man sich noch anstellen. Es reicht nicht den Ball einmal im Strafraum zum Gegner zu spielen, zweimal im gleichen Spielzug erhöht deutlich die Wahrscheinlichkeit das der Gegner trifft. Das zweite Gegentor war das x Mal, das Timo Horn wie ein Clown auf der Linie wirkte. Anscheinend braucht der Gegner den Ball lediglich in den 5 Meter Raum bringen und Horn glotzt dem Ball jedesmal ungläubig hinterher.

      Kommentar melden
      • Badener72 sagte:

        Ich hatte das Gefühl er wollte sich hinter dem Pfosten verstecken.
        T. Horn hat seine Qualitäten, aber er hat ein Problem damit intuitiv zu entscheiden, bzw. die richtige Entscheidung zu treffen, rauslaufen oder drin bleiben? Dann meist die falsche Entscheidung, das zieht sich jetzt schon seit Jahren so durch.

        Kommentar melden
  3. maradonna sagte:

    Es wird sich nie was ändern hier!
    Das Problem ist dass in solchen Spielen Leute voran gehen müssen!
    Die gibt es nicht beim FC!
    Wo war Hector heute?
    Er könnte ja auch zum Elfer gehen!
    Freiburg hat den FC mit einfachsten Mitteln den Schneid abgekauft, weil der FC nichts entgegen zu setzen hat! Wen man das Spiel analysiert , sieht man dass Kainz absolut untauglich ist für Liga 1!
    Er kommt nicht in die Zweikämpfe und verliert sie wenn er dann doch mal in einen kommt.
    Auf der Position hätte man soviel zum guten bewirken können!
    Aber beim FC versteht niemand wie Fussball gespielt wird!
    Ein Tosic oder ein Podolski heute auf dem Platz, und der FC hätte die 4:0 nach hause geschickt!
    Stattdessen holt man Jahr für JAhr Leute für teuer Geld die versuchen Fussball spielen!

    moderated
    • maradonna sagte:

      Veh wurde hier im Forum dafür gelobt Leute wie Skhiri , Ehizibue oder Bournauw gekauft zu haben, und das noch auf Kredit, weil er in Liga 2 schon das ganze Geld ohne Ertrag verballert hat!
      Wo waren Skhiri , Ehizibue und Bournauw heute?
      Man setzt knappe Mittel da ein wo sie am meisten bewirken: Das wäre ein dribbelstarker linksfuss. der fehlt dem FC.
      Stattdessen werden Arbeiter für teuer Geld geholt.
      Die Spiele laufen alle nach demselben Ablauf ab: Man spielt zu verhalten, weil man sich nichts nach vorne zutraut!
      Nur leider versteht das niemand. Dann werden wieder Czichos , Jannes Horn und Co. zu den Schuldigen gemacht!
      Ja sie sind auch nicht die dribbelstarken Linksfüßer, aber ansonsten kann man diesen beiden nicht viel vorwerfen. Die Probleme hatte Christoph Daum vor der Rückrunde benannt und sie sind immer noch eklatant auffällig.

      moderated
      • Gerd1948 sagte:

        In echt jetzt? Wieder das mit dem Linksfuß? Vllt suchst da einfach mal nen Spezialisten auf, das ist nach ner Niederlage noch unerträglicher solch einen Nonsens hier zu lesen. Ja, das Kommi lesen ist und bleibt freiwillig, aber man erhofft sich ja insgeheim immer noch neue Erkenntnisse oder Ansichten anderer. Aber bei dir ist es echt ein Band was abspielt. Immer die selbe Leier von Verstand freien Entscheidern die die linksfüßigen vernachlässigen.

        Kommentar melden
        • maradonna sagte:

          Was ist denn dein Erklärungsansatz? Hast du überhaupt einen?
          Oder worauf schiebst du es? Auf den schlechten Rasen!
          Und werde nicht wieder persönlich, wenn du vollkommen sauber wärst dann würdest du mich nicht so angehen!
          Ich kann nichts dafür dass deine verehrten Stars nichts können!

          moderated
          • Gerd1948 sagte:

            Achso? es ist ein Erklärungsansatz von dir? Jetzt müsste ich wissen wofür ich einen Erklärungsansatz anführen sollte? Für das heute? Für den Missstand insgesamt? (Bei dem liegst du gar nicht so weit auseinander bei mir)

          • Gerd1948 sagte:

            Die 2 Gegentore erkläre ich mir in erster Linie weil man ähnlich wie in Gisdols Heimspielen viel zu passiv in das Spiel an sich geht. Dies hat nichts mit den vorhandenen Akteuren zu tun an sich.Ich masse mir aber dennoch nicht an zu behaupten, dass es demnach am Trainer liegen müsste. Ich denke aber prozentual mehr, denn wie soll man sich diese Leistungssteigerung in Halbzeit 2 sonst erklären?

          • maradonna sagte:

            Man geht deshalb so passiv ins Spiel weil nicht ein Spieler auf dem Platz sich traut ins Dribbling zu gehen !
            Es gibt nicht einen der ein-gegen- eins Situtationen kann!
            Das hätte man vor der Saison wissen müssen!

          • maradonna sagte:

            Hör dir noch mal den Podcast von CreateFootball an!
            Die sagen genau das!
            Da werden dann auch genau diese dribbelstarken Linksfüßer bei Arminia Bielefeld und dem VfB Stuttgart gelobt in Person von Tanguy Coulibaly und Ritsu Doan!
            Stuttgart bestreitet die meisten 1-gegen-1 Duelle in der Liga!
            Coulibaly kam ablösefrei nach stuttgart.
            Es liegt nicht am Geld , es liegt beim FC am nicht vorhandenen Know How
            Man spielt so Fussball wie vor dreißig Jahren, auch in der Jugend!

          • Gerd1948 sagte:

            Warum sollte man auch zwingend ins Dribbling gehen müssen? Die Spielanlage ist tatsächlich seit Gisdol darauf ausgelegt eben nicht lang und schmutzig hinten raus zu feuern sondern durch ruhigen Aufbau mit Skhiri der sich fallen lässt und den Ball fordert oder über die Außen Paare. Ein Dribbling ist heutzutage selten und wird von Ausnahmespielern wie etwa Ronaldo, Messi, Mbappe oder eben Jadon Sancho bevorzugt, also eher im Angriffsdrittel …ach ich sehe gerade erst deinen letzten Satz hier oben das meine verehrten Stars nichts könnten. Doch, ein Hector und ein Duda, ein Andersson, ein Skhiri, die können ne ganze Menge. aber nicht vergessen, wir reden vom FC Köln, einer Mannschaft, einem Klub der gar nicht dazu in der Lage ist „Stars“ im eigentlichen Sinnen zu verpflichten. Man hatte schon etwas Glück solche überdurchschnittlichen Spieler wie Andersson, Duda, Skhiri und Bornauw zu bekommen.

          • maradonna sagte:

            Du liest halt nicht richtig.
            Nochmal für dich : Create Football hat ganz klar dargelegt woran es liegt.
            Es liegt an Spielern wie Coulibaly dass Stutgart als Auftseiger drin bleibt und der FC absteigen wird

          • Gerd1948 sagte:

            Du liest auch öfters nicht richtig. Man kann nicht alles an irgendwelchen Statistiken fest machen. das der FC strukturell nicht optimal im Kader aufgestellt ist, ist kein Wunder, weil man flicken flicken flicken muss ohne Geld. Von daher ist es wichtig eine Strategie ein Konzept zu entwickeln wie man dem Abhilfe schaffen könnte. Das geht über eine weiter reichende Scouting Abteilung mit gleichzeitigem Konzept wie man U Spieler ausbildet und später im besten Falle sehen möchte im Profikader. Es ist aber alles erst mal ein Prozess, den man anleiern muss. Von daher hätte ich es einfach gerne gesehen, dass es ein Heldt und ein Gisdol hier auf die Kette bekommen. Namen sind für mich in dem Zusammenhang aber Schall und Rauch, bei Heldt hätte ich es natürlich gut gefunden, weil er zumindest aus Königswinter mal ne etwas engere Bindung mit bringt zur Region. unterm strich zählen aber keine Vergangenheit und Volksnähe sondern nachhaltige Entwicklung gepaart mit Erfolg und Konsolidierung. Damit würde erst ein Konzept fußen können

        • maradonna sagte:

          Wie erklärst du dir denn die ersten zwei Gegentore?
          Vielleicht hilft dir mein Erklärungsansatz. und spring nicht immer auf da Wort Linksfüßer an wie ein räudiger Hund eine läufige Hündin. Ich habe nicht nur davon geschrieben.
          Mit Leuten wie Skhiri , Bournauw und Ehizibue wirst du die Missstände beim FC nicht beseitigen können.
          Auch diese Jungs spielen viel zu verhalten!

          moderated
          • maradonna sagte:

            Es fehlen Spieler die das Heft in die Hand nehmen!
            Die genannten Spieler werden das nie können weil nur sie versuchen Fussball zu spielen!
            Das ist aber meist nur ein Reagieren und kein Agieren!

          • Gerd1948 sagte:

            Demnach wären wir ja bei „verhaltene Herangehensweise“ unisono. Ich bin aber überzeugt, dass das eine Ursache in der Konstellation darstellt heißt, es wäre anders ohne Abstiegsnot. Das erste Tir entsteht weil Skhiri es wie immer spielerisch lösen will, dad 2. Tor u.a. dadurch das Jannes Horn kein Bundesligaformat hat und die IV viel zu früh abschenkt. Das schlimme heute bleibt wie die Mannschaft auf dem Platz geschickt wird, nicht mit wem

          • Gerd1948 sagte:

            Das der FC aufgrund der „Leistungen“ in etwa dahin gehört wo er steht bestreite ich gar nicht. Ist aber nun mal sehr eng. Mit einem Sieg mehr, wäre man ja fast safe gerade.

  4. Max Moor sagte:

    Die Einstellung Heute , das man nicht Absteigen möchte habe Ich nicht gesehen ! Freiburg für die es um nix mehr ging spielten den FC Zuhause an die Wand . Das reicht einfach nicht und mit solche Leistungen , in dieser Saison schon 18 mal ! , steigt man ab .

    moderated
    • Gerd1948 sagte:

      Aha, hast die Einstellung nicht gesehen und das bedeutet? Ist Funkel jetzt doch nicht der Heilsbringer? Lags doch nur an der Einstellung der Spieler ins Spiel zu gehen? Der Trainerwechsel war überflüssig in der jetzigen Phase. Das ist wohl mit die einzige Weisheit ,die ich mit Kalla Lux gemeinsam habe.

      moderated
  5. Martin Haas sagte:

    Vielleicht sollte man Markus Gisdol wieder aktivieren. Kann ja sein, dass er inzwischen was dazu gelernt hat. Und es wäre billiger als ein neuer Trainer. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich im Umfeld viel ändern wird. Es wird erst besser, wenn wieder Zuschauer in´s Stadion dürfen.

    Kommentar melden
  6. Micha Kreibl sagte:

    Selbst schuld…wenn man so überheblich ist, solche wichtigen Spiele mit so einer Einstellung zu beginnen.
    Manche Spieler überschätzen sich einfach und andere sind einfach so schlecht! Kann es nicht glauben das man solche wichtigen Spiele durch die Einstellung so verschenkt!

    Kommentar melden
  7. Daim71 sagte:

    Wenn wir absteigen sollten, dann haben wir das auch verdient.
    Die Saison war eine Katastrohe.
    Spielerisch haben wir uns in diesem Jahr, kein bisschen entwickelt.
    Auch wenn es Spiele gab, die gut waren.
    Die kann ich aber an einer Hand abzählen.
    Ich hoffe noch auf die Rettung, wenn ich aber heute die erste Halbzeit sehe, bezweifle ich das.
    Egal in welcher Liga wir, in der nächsten Saison, spielen.
    Bitte räumt mal den Kader auf, der Kader braucht dringend neue Spieler die eine andere Mentalität haben.
    Seit Stöger, bekommen wir keine Kontinuität auf der Trainer Position.
    Warum wird nicht mal ein Trainer aus der hervorragenden Jugendarbeit, einfach mal hoch gezogen ?
    Wo liegt das Problem ?
    Schlechter als die Vorgänger, können die es auch nicht machen.

    Noch zu Held auch er muss sich verantworten, für diese Saison.
    Für die ganzen Altlasten kann er nichts, aber so spät einen Cordoba noch zu verkaufen hätte ich nicht getan.
    Das Geld wurde nur sinnvoll in Duda investiert.
    Alle anderen Transfers waren sehr Bescheiden.

    Kommentar melden
    • Frank Offermann sagte:

      Gut beschrieben! Wenn man sich die Saison anguckt, dann steigen wir völlig zu Recht ab. Oder hat sich jemand bei dien Spielen vergnügt? Danke an HH für die tollen Transfers, Danke an den Vorstand für die Trainertreue und Ruhe und Danke an Markus Gisdol für die tollen Schnitzel. Wir haben es auch von Vereinsseite so richtig verdient runter zu gehen.

      Kommentar melden
  8. wiwakoe sagte:

    Wie eine Mannschaft in dieser Situation eine ganze Halbzeit so verschlafen kann ist mir unbegreiflich aber noch weniger verstehe ich, was in der Pause passiert sein muss, da danach die Mannschaft wieder Fußball spielen konnte. Ebenso verstehe nicht was die Leute im Kölner Keller gesehen haben, für mich war das kein Hand sondern ein Schulterschluss. Insgesamt gesehen, erste Halbzeit total verschlafen und dann leider nicht gewonnen.
    Anders gesagt, erst hatten wir kein Glück und dann kam das Pech dazu.

    Kommentar melden
  9. Reiner Ziegler sagte:

    Ich bin wirklich keiner, der gegen Spieler hetzt, aber warum Marius Wolf so eine Wertschätzung erfährt, ist mir unbegreiflich. Ein paar gute Spiele bei Frankfurt, dann zu Dortmund und seitdem nicht mehr viel geleistet. Auch beim FC überwiegen die schwachen Spiele. Heute war er ein Totalausfall.

    Kommentar melden
    • Goat-Tower sagte:

      Sehe ich 1:1 genauso. Wie schlecht müssen die anderen sein? Ein Leihspieler, der die Marktwerte der anderen – zB Limnios- pulverisiert. Wenn er überragend spielen würde ok. Macht er aber nicht. Bei ihm regt mich der gesamte Habitus auf…. Bentley, direkt nach dem Spiel fette Klunker in den Ohren….ganz ehrlich…das braucht hier keiner. Ich möchte ihm die Einstellung nicht absprechen….aber warum der Woche für Woche für Woche 100% gesetzt ist. Unbegreiflich. Und die anderen bekommen auf der Position nicht mal ansatzweise eine Chance. Ich verstehe es nicht!

      Kommentar melden
  10. Marcel sagte:

    Das heutige Spiel war ein perfektes Beispiel dafür warum „kleinere“ Vereine wie, Augsburg, Mainz oder eben Freiburg vor dem FC stehen. Sie wissen, dass sie für jeden Punkt in der Bundesliga sehr hart arbeiten müssen. Und das haben diese Mannschaften so sehr verinnerlicht. Es wird ihnen aber auch so vorgelebt von ihren Vereinen. So haben sich diese Clubs nun schon über Jahre in der Liga etablieren können. Für Freiburg ging es heute um nichts. Aber wie beginnen sie so ein Spiel? Sie gehen vorne früh drauf und führen aggressive Zweikämpfe. Und was macht der FC in einem der wichtigsten Spiele der jüngeren Vereinsgeschichte? Er spielt eine völlig induskutable 1. Halbzeit. Da muss ich auch ehrlich sagen, dass war eine Frechheit gegenüber allen die es mit den Geißböcken halten. Das schlimme ist aber, dies war ja heute kein Einzelfall. In den vergangenen Jahren hat man den FC gefühlt öfter wie heute in der 1. Halbzeit gesehen, als so wie es eigentlich nötig wäre um in der Bundesliga zu punkten. Und noch viel schlimmer ist, dass man diesen Zustand des Vereins mit sehr sehr kleinen griffen eigentlich ändern kann. Es bedarf einer klare Struktur so wie eine wirklich passenden Identität und eine Handvoll Leute die dies so auch Leben. Aber was hat der FC?!? Von alledem eigentlich nichts. Es braucht kein Glamour und Bling Bling um erfolgreich zu sein. Man braucht einfache hemdsärmlige Leute die den Fußball atmen und Leben um eine mutige, aggressive Spielweise zu integrieren, um auch Selbstvertrauen auszustrahlen. Streich in Freiburg macht es eigentlich perfekt vor. Solche Leute will ich vermehrt beim FC sehen. Aus diesem Grund sehe ich auch Baumgart als denjenigen an, der ähnliches in Köln bewirken kann. Diese Leute verkörpern die Grundprinzipien des Sports und fordern diese von ihren Mannschafften ein. Aber ob der FC zu dieser Philosophie finden wird… Mir fehlt der Glaube!

    Kommentar melden
    • Thueringer sagte:

      Gut geschrieben Marcel, gut geschrieben.
      War eigentlich sehr optimistisch nach den zwei Siegen.Aber auch da hatten wir immer nur eine gute Halbzeit. Das Problem gibt es eigentlich schon die ganze Saison. Warum auch immer.
      Wenn es dumm läuft gehen schon am Samstag die Lichter aus.

      Kommentar melden
    • Daim71 sagte:

      #Marcel
      Ja richtig….

      Schmadtke war der letzte Manager der zu gebrauchen war.
      Schade daß er gegangen ist , weil wieder zu viele im Verein mit reden. wollten. Warum Veh geholt wurde habe ich nie verstanden.
      Der Mann ist nicht dafür bekannt allzu lange im Verein bleiben zu wollen.
      Da werden alte Seilschaften verpflichtet und nix kommt dabei raus.
      Ich bin schon ein wenig Baumgart Fan.
      Aber wenn ich lese, das der HSV und Hannover den wollen, ja warum auch nicht wir.
      Viel schlechter ist unser Kader auch nicht.

      Alte Zöpfe abschneiden und neue unverbrauchte dazu holen.
      Der Mief muss aus dem Verein raus.
      Ich möchte Leute im Verein haben die auch was vom Sport verstehen.

      Kommentar melden
    • Frank Offermann sagte:

      Sehr gut beschrieben, Marcel. Aber wie wollen wir mit den handelnden Personen und den Strukturen im Verein einen Mentalitätsumschwung schaffen? Da müssten erst mal der Vorstand und die Vertreter des Mitgliederrats im gemeinsamem Ausschuss die Verantwortung für ihr Nicht-Handeln übernehmen. Nur mit einem Steffen Baumgart wird das nichts, der braucht auch die Unterstützung vom verein selbst. Diese Mannschaft hat auch schon zuviele Trainer verschlissen. Und glauben wir, dass HH die Mentalitätswende im Kader schafft? Ich bin, ehrlich gesagt, verzweifelt.

      Kommentar melden
      • Marcel sagte:

        Stimmt schon, nur eine Person alleine wird beim FC nicht viel bewirken können. Deshalb kann ich nur jedem Raten, der derzeit mit der Arbeit des Vorstands als auch des Mitgliederats nicht zufrieden ist, dies auch bei der nächsten Mitgliederversammlung durch sein Wahlverhalten auch zu zeigen. Das ist ja das schlimme. Durch die derzeitige Satzung wird ja alles zum Politikum. Das wird den Verein noch auffressen. Aber es ist ja von einigen Mitgliedern so gewollt. Also, nehmt auf jeden Fall Teil bei der kommen Versammlung. Ein erster Wichtiger Schritt wäre hier schon die Wahl Wettichs zu verhindern.

        Kommentar melden
    • Boom77 sagte:

      Das wird derBaumgart alleine gar nicht schaffen. Es ist in Freiburg oder auch bei Union nämlich nicht nur der „hemdsärmelige Trainer“, der den Erfolg bringt. Tatsächlich braucht man einen GF Sport und einen Kaderplaner, die – nennen wir es mal „hemdsärmelig“ – bei den Transfers mal das Augenmerk (zumindest auch) auf die Mentalität und den Charakter legen. Daran fehlt es nämlich leider in der Mannschaft. Die Transfers von Dennis, Meier und auch Wolf zeigen, das diese Attribute bei unserer Kaderplanung bisher gar keine Rolle spielen.

      Kommentar melden
  11. Gerd1948 sagte:

    Die Freiburger haben natürlich ne Ansage bekommen von streich wegen Berlin. Aber wieso man immer mutmaßt das ein Baumgart uns auf einen besseren Weg führen kann, erschließt sich mir nicht. Weil er bei Wind und Wetter im Polo Shirt da steht? Nen Kaffee Löffel oder Zahnstocher malträtiert? Einfach als „hemdsärmeliger Typ“ rüber kommt? Nehmt doch bitte mal als Maßstab, was Baumgart mit seiner Art bisher nachhaltig bewegt hat, nämlich nichts wirklich außergewöhnliches.

    Kommentar melden
    • Marcel sagte:

      Baumgart hat nichts außergewöhnliches bewegt???? Ist dein wirklicher ernst oder? Er hat Paderborn in einem desolaten Zustand übernommen und ist mit ihnen von der 3. in die 1. Liga durchmarschiert. Das ist sehr außergewöhnlich. Er ist zwar mit Paderborn wieder abgestiegen, das muss man zugeben. Aber dazu muss man auch die Umstände berücksichtigen. Sie haben nach dem Aufstieg absolute Leistungsträger ziehen lassen müssen. Da waren Mal schnell über 30 Tore weg. Paderborn ist aber nicht der Verein, der das Mal schnell ersetzen kann. Schlussendlich muss man sagen, fehlte ihnen einfach die Qualität um sich im Oberhaus zu etablieren. Danach haben sie sich aber wieder gefangen. Wenn du dir aber die Interviews der Spieler angehört hast, dann wird dir schnell klar, dass sie für Baumgart durchs Feuer gehen würden. Paderborn gehört seit dem er da ist immer zu den Laufstärksten und fittesten Teams. Das sind Attribute, die hab ich beim FC schon ewig nicht mehr gesehen. Ich bin der festen Überzeugung, dass er noch eine große Trainerkarriere vor sich hat.

      Kommentar melden
  12. maradonna sagte:

    Eine solche Saison zu spielen, und drei Spieltage vor Schluss dann nochmals so eine Leistung abzuliefern, lässt für mich nur einen Schluss zu:
    Sie wissen es nicht wie es besser geht, sowohl die Spieler als auch die Verantwortlichen!
    Diese Aussage mag dem einen oder anderen hier nicht ins Weltbild passen, aber es gibt aus meiner Sicht keine andere Erlärung!

    moderated
  13. Max Moor sagte:

    Das ist doch Unsinn ! Was kann ein Baumgart besser ??? Wenn die Spieler nicht wollen oder auch einige nicht können da kann auch ein Baumgart wenig ändern . Veh wusste auch wo es hakt oder Störer nur die Spieler sind das Problem so wie Ich es schon immer vermutet habe . Die Woglfühloase kennen Wir doch schon seid Jahren beim FC ! Es müssen giftige Spieler her sonst wird sich kaum etwas ändern .Ich glaube es liegt zu 100 % an der Einstellung der Spieler und Qualität der einzelnen Kicker . Viele Spielen 2 Ligen zu hoch und dann verliert man eben öfters und gelingen tut nichts . Bauart ist auch nicht besser als Anfang oder Beierlorzer

    moderated
  14. Max Moor sagte:

    Dann nur auf Andersson zu setzten in so wichtigen Spiel ist auch sehr gewagt . Auf der Bank war nur noch der junge Thielmann und Schmitz , Drexler , Öczan .. ob diese Qualität nicht auch ein Faktor ist . Warum Liminos , Dennis und Tolu nicht dürfen …das können die niemals schlechter als die 11 Heute ..

    moderated
  15. Max Moor sagte:

    Letzte Saison die peinliche 1 : 6 Packung gegen Bremen …Bremen meinte schon Tage vorm Spiel , Köln fährt leer zurück ! Das 0 : 6 Freiburg …… nun 1 : 4 Zuhause wieder sind 17. Es wird wieder Alles verspielt

    moderated
  16. Norbert Furmanek sagte:

    Himmel und Zwirn ! Was hier wieder Alles in Grund und Boden Verdammt wird. Habt ihr sie nicht alle? Gegen Leipzig gegen Augsburg gewonnen — alle haben gejubelt und geklatscht. Funkel wir danken Dir . Klasse typen seid ihr. Hat Funkel die 2 dämlichen Gegentore verschuldet ? Ist es das erste Mal , dass die Defensive sich so dumm anstellt ? 2 mal gut abgeliefert schon sind einige der Realität entschwunden. War wie bei Gis— gegen Gladbach gewonnen, gegen BVB ein Remis und danach wieder eine Pleite. Denken die es läuft danach von alleine ? Die Einstellung stimmt dann nicht mehr. Denen muß der Trainer immer und immer wieder einbläuen ,dass nichts ohne Leistung geht. Warum lief es denn in der 2. Halbzeit ? Bei etwas Spielglück war doch sogar der Sieg machbar. Den einzigen Vorwurf an Funkel: er hätte sich Hector an die Linie holen und nochmal die Marschroute vorgeben sollen. Und wie schon einige anmerkten , eine andere Mentalität muß rein. !! Aber das war auch gestern bei Schalke und Gladbach auch nicht zu sehen !! Warum ? Zu viele Doofe im Team !!

    moderated
  17. Jimmy Die Tulpe sagte:

    Wenn ich als Konsument in den ersten 10 Minuten sehe, dass da einiges falsch läuft, dann müssen es die Verantwortlichen erst recht sehen. Das Gefühl hatte ich aber heute nicht, dass irgendeiner auch ansatzweise von draussen versucht hat Einfluss zu nehmen. Ich bin zwar kein Buli Trainer aber man kann glaube ich auch mal einen Spieler zu verstehen geben, lass dich 2 – 3 Minuten behandeln und die Schlumüssekspieler zu sich holen und ein paar Sachen besprechen und gegebenenfalls revidieren. Das passierte nicht. Selbst nach 0:2 Rückstand stand der Trainer nur da und es kam nicht viel herum. Vielleicht bin ich zu naiv aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass die heutige Niederlage auch am Trainer und sei Team festzumachen ist. Klar kannn man jetzt nicht alle 2 Wochen einen neuen Coach installieren aber heute war der Trainer oder das Trainertem für die Niederlage mit verantwortlich. Ehrlich gesagt weiss ich nicht, was die Trainer an den J. Horn oder Marius Wolf im Training sehen, was andere Spieler nicht anbieten, dass sie Woche für Woche oder so oft spielen…

    Kommentar melden
  18. Markus Klein sagte:

    Hallo Zusammen, ich bin wirklich fassungslos. Aber wo soll ich anfangen… Ich habe wie viele von Euch bereits in den 90er Jahren viel Elend beim FC gesehen. Spieler die man holte, welche als vermeintliche Heilsbringer kamen und uns am Ende, der totalen Lächerlichkeit Preis gaben. Ich könnte hier Namen aufzählen, die viele wahrscheinlich glücklicherweise längst vergessen haben. Das was wir heute in der 1.Halbzeit gesehen haben, erinnerte mich stark an diese Katastrophenzeiten. Wir gehen in das wichtigste Spiel dieser Saison und du merkst sofort, die haben entweder die Hosen voll oder/und den Ernst der Lage nicht erkannt. Dann nimmt man den Gegner scheinbar auf die leichte Schulter (…ist doch nur eine Mannschaft der Namenlosen, wer ist Freiburg…) und denkt nicht dran, das wir uns gegen die fast ausnahmslos schwer tun (wie endete nochmal das Hinspiel?). Und wenn ich dann sehe, das die wie (sorry für den Vergleich, uns Freizeitkickern tu ich da noch unrecht) Hobbykicker von Timo auf den IV, dann auf nen zufällig im eigenen Strafraum aufkreuzenden MF der intuitiv zurück auf den IV am Rande des eigenen 5m Raums….. Leute was soll diese gequirlte Sch… wer spielt denn so? Ach ja der FC, schon fast ausschließlich die ganze Saison. Das ist doch kein Spielaufbau der das Prädikat Bundesliga verdient, da wirst du in den Amateurligen von deinem Team zerrissen wenn du so ein Harakiri spielst.
    Was uns fehlt: Eine Spielphilosophie, die der Verein für alle Teams vorgibt, von den eigenen Jugendmannschaften an. Wie will der FC spielen, worauf legen wir wert (man könnte sagen was sind eigentlich die Basics unseres Spiels).
    Es fehlt an Typen im Vorstand die Ahnung vom Fußball haben (ich habe den Vorstand mitgewählt, sorry lag ich wohl auch daneben). Da wird zulange an einem zwar sympathischen aber nicht auf Dauer erfolgreichen Trainer gesetzt. Herr Gisdol hat bislang überall kurzfristig Mannschaften geholfen, dann endete aber auch schon die Herrlichkeit. Und wenn ich sehe das der Manager nichts unternimmt ist es die Pflicht des Vorstands einzuschreiten. Wieso soll jetzt eigentlich Herr Wettich in den Vorstand aufrücken? Holt doch mal jemandem der Erfahrung aus dem Profibereich mitbringt. Thema Spieler: Wir brauchen Spieler die sich für den Verein zerreißen. Wir haben bestimmt gute Jungs in der Mannschaft, den Willen spreche ich denen nicht ab. Aber ich vermisse richtige Typen in der Mannschaft. Ein Paul Steiner oder ein Alpay hätten den Gegner richtig attackiert anstatt vor Ehrfurcht zu erstarren (zumindest in der 1.Hbz). Wenn ich höre das ein Herr Czichos heute bester Verteidiger war… sorry nix gegen ihn persönlich aber ich seh ihn eher in Liga Zwo… ach da sind wir ja bald wieder, dann passt es ja. Mann. Es ist halt auch ein (fehlendes) Qualitätsmerkmal wenn man nur eine Halbzeit guten FUSSBALL spielen kann. Was fehlt noch? Wie viel Jahre sind wir eigentlich am Um-/ und Ausbau des Geissbockheims??? Da wirst du von der Politik verarsc.. Herzlichen Dank Frau Reker… Ich bin grundsätzlich für Müngersdorf und das GBH, ABER so bitter es ist, so weh es tut, der mokelige Verein vom Niederrhein hat es richtig gemacht. Schaut euch doch nur mal an was die über die Jahre gesehen alles aufgebaut haben und wir kriegen nicht mal 3 Kunstrasenplätze hin? Au Mann. Das tut weh. Dann musst du halt die Jugend komplett am GBH lassen und für die Profis komplett was neues aufbauen.
    Was fehlt noch? Ich könnte weiter machen, aber ich schreib mir hier die Griffel wund. Sollten wir tatsächlich absteigen und danach sieht es aus, kommt auf uns eine hammerharte 2.Liga zu. Das gibt ein hauen und stechen, irgendwie müssen wir das verhindern. Und das aller schlimmste für mich persönlich ist, das dann auch dieser Abstieg (wie mancher Abstieg und manche Niederlage) absolut UNNÖTIG war. Vereine mit weniger Kohle zeigen uns, wie es auch mit begrenztem Budget geht. Da haben dann aber wenigstens die Einstellung UND die Basics in deren Spiel funktioniert.
    Das einzige was wirklich nicht fehlt, sondern erstklassig ist, sind die Menschen wie du und ich, die diesen Verein lieben und sich auch nach der letzten Blamage trotzdem zum FC halten und sich nicht unterkriegen lassen, auch wenn’s weh tut…
    So, das war das Wort zum Montag. Der Frust musste mal raus und ihr habt nen Roman zum lesen ;o)
    Passt auf euch auf und trotzdem morgen euch nen guten Wochenstart. Es bleibt (bei allem Elend) dabei: COME ON FC!

    Kommentar melden
    • Terminator2 sagte:

      2 bester Kommentar seit Eröffnung des Geissblog, chapeau!
      nur die Hardliner aka. Kölsch-Nostalgiker wünschen sich weiterhin vivacolonia und Remagens Stadionwurst…
      die erreichst du nicht mit diesem Kommentar.
      Wahrlich eine Schande das andere Vereine aus Städten mit unter 500000 Einwohner es schaffen konstant seit Jahrzehnten auf hohem Niveau zu spielen,nur der FC schafft es nicht!
      Vorstand raus!
      Anzugträger raus!

      Nur der FC!
      Come on FC!

      Kommentar melden
  19. Hennes48 sagte:

    Ich finde, dass diese Gruppierung es in den letzten Jahren nun aber oft genug bewiesen hat, dass es in dieser Konstellation nie konstant funktionieren wird. Es gibt einfach keine wirklichen Führungsspieler, keinerlei Konstanz in den Leistungen, zumeist noch nicht mal über 90 Minuten am Stück… „aus sich heraus“ hat weder die Mannschaft noch eine entsprechende erforderliche Anzahl an Einzelspielern diesen notwendigen Eigenantrieb…es funktioniert immer nur dann kurzzeitig, wenn ein neuer Trainer diese Truppe aufweckt und ein wenig wachrüttelt…nach kürzester Zeit ist dieser Effekt aber jedes Mal wieder verpufft…es tritt eine Lethargie und Selbstzufriedenheit nach bereits kleinen Erfolgen ein…
    Mein Fazit: Diese Truppe muss vom Kern her grundsätzlich umfassend verändert werden…und zwar rigoros…und nachhaltig…dazu muss ein Trainer her, der einen starken Charakter hat und Fachkompetenz mitbringt! Das ist für mich ligaunabhängig zwingend erforderlich! Dieser sentimentale und romantische Klüngel muss endlich ein Ende haben…professionelle Strukturen sollten schnellstens geschaffen werden…auf allen Ebenen…Leistungsprinzip statt Wohlfühloase!!!

    Kommentar melden
    • Goat-Tower sagte:

      Das fatale ist doch, dass das ganze Dilemma genauso schon seit fast 30Jahren abläuft. Es ist doch seit dem ersten Abstieg alles versucht worden. Vorstand mit sportlicher Kompetenz, ohne, alle möglichen Trainertypen, alle möglichen Spielertypen. Und ganz ehrlich…Nichts hat geholfen. Die Saison, die uns in den Europapokal gebracht war doch pures Glück…so wie damals bei Bochum unter Neururer. Saison danach Abstieg. Überfordert. Köln hat ein riesen Potential, geile Fans, viel Wirtschaft….das müsste uns international top machen! Aber da liegt vielleicht das Problem…. Anspruch und Wirklichkeit. Ganz ehrlich…. Gladbach hat es irgendwie hinbekommen. Als Traditionsverein. Haben nachhaltig Erfolg gehabt auf dem Transfermarkt. Und das Geld immer gut investiert. Wir dagegen lassen den nächsten 100Mio Transfer nach Leverkusen gehen. In der Wirtschaft hätte so ein Fehler unmittelbare Konsequenzen gehabt. Hier darf jeder weiter wurschteln. Fairerweise muss man ja auch sagen, der Wirtz würde bei uns vermutlich immer noch U21 spielen…wenn überhaupt. Wir bekommen einfach keine Konstanz rein. Spieler kommen, aber wenn sie nicht direkt einschlagen spielen sie nicht mehr. Das hat doch auch mit Selbstvertrauen zu tun. Die Art und Weise wie seit Jahr und Tag Marktwerte pulverisiert werden tut echt weh. Schaut Euch den Mère an….der war mal 30 Mio wert. Wenn sie ihn jetzt abgeben, werden sie vermtl noch drauf zahlen. Birger Verstrate…..den haben sie nach Antwerpen abgegeben und noch Geld hinterher überwiesen….um jetzt festzustellen, dass er durch eine OP ein Augenleiden hatte und er die Bälle nicht mehr richtig gesehen hat. Wird jetzt behandelt und er spielt wieder stark wie früher. Auch hier wieder ein Versagen über viele Ebenen. Was machen sie da eigentlich am Geissbockheim?? Und das alles ohne jegliche Konsequenz. Am Ende vom Tag….mir fällt auch keine Lösung ein. Und man müsste es dann selber erstmal besser machen.

      Kommentar melden
  20. Olaf Noisten sagte:

    Wer mehr Fehler als der Gegner macht verliert meistens. Bedenklich ist die Art und Weise wie die beiden ersten Gegentore hergeschenkt wurden. In der Kreisklasse landet der Ball beim ersten Tor auf dem Stadiondach( falls vorhanden) und nicht im Tor. Beim 2 Tor hat unser TH mal wieder zugeschaut wie der Ball durch den 5 Meter Raum fliegt um dann als Clown auf der Linie zu glänzen. Wer solche Fehler macht gehört nicht in die Bundesliga.

    Kommentar melden

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar