, ,

Funkel: „Man kann bei Christian Streich nie wissen“


Der 1. FC Köln empfängt am Sonntag den SC Freiburg. Die Breisgauer hatten am Donnerstag bei Hertha BSC verloren und damit dafür gesorgt, dass der FC wieder auf Rang 17 der Tabelle zurückgefallen ist. Trainer Friedhelm Funkel und Sportchef Horst Heldt sprachen am Freitag über das bevorstehende Duell gegen die Mannschaft von Christian Streich und über den Endspurt im Kampf um den Klassenerhalt. 

13 Kommentare
  1. overath sagte:

    Es wird vermutlich die letzten Spiele jetzt bei jedem Spiel so sein das wir das Spielglück einfach brauchen um gewinnen zu können, klare Spiele wirds vermutlich kaum geben, also Daumen drücken auf 3 Punkte. Wär natürlich schön wenn die Freuburger so schwach wären wie beim letzten Spiel in Köln letzte Saison, aber das ist wohl unwarscheinlich !

    Kommentar melden
    • overath sagte:

      Typische Fangfrage um hinterher drauf zu hauen, als ob Trainer Hellseher wären ! Ich finde Funkel einfach klasse, klare Ziele, wir WOLLEN alle Spiele gewinnen ! Ganzehrlich, das genau hat dem Gisdol gefehlt, diese fehlende Entschlossenheit zum Sieg hat jegliches Offensivspiel verhindert ! Wenn du ein Spiel nicht gewinnen willst kannst du es auch nicht gewinnen ! Verlieren kannst du trotzdem, es ist eben Fußball und nur einer kann Gewinnen !

      Kommentar melden
      • Gerd1948 sagte:

        Stimmt schon overath. Eine positivere Herangehensweise ist ganz einfach nicht verkehrt. Keiner ist düpiert, wenn der FC alles gibt und trotzdem nicht alle 3 Spiele gewinnt, aber das Ziel muss es nun mal sein vom 1.Spieltag an alle Spiele gewinnen zu wollen. Der Trainer muss den Glauben 100% vermitteln an die Spieler dazu in der Lage zu sein. Dazu gehört natürlich auch dann eine Spielidee die den Spielern zeigt das es möglich ist. Diese ist gerade gegen Leipzig und Augsburg voll auf unterschiedlichen Herangehensweisen voll aufgegangen.

        Kommentar melden

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar