,

Inzidenzwert zu hoch: Keine Fan-Rückkehr im Abstiegsendspiel


Der 1. FC Köln wird auch sein letztes Heimspiel in dieser Saison ohne Fan-Unterstützung im RheinEnergieStadion bestreiten müssen. In den vergangenen Tagen war bei den Geißböcken die Hoffnung gewachsen, gegen den FC Schalke 04 zumindest 500 Zuschauer einlassen zu können. Doch der Kölner Inzidenzwert machte diese am Montag zunichte. 

Köln – Bis zuletzt hatte Alexander Wehrle dafür gekämpft, zum so wichtigen Saisonfinale für die Kölner am Samstag wenigstens einige hundert Zuschauer ins Stadion lassen zu können. Da aktuell bei einer gesicherten Inzidenz unter 100 Freiluftveranstaltungen mit zumindest 500 Zuschauer erlaubt sind, hatte sich der FC zuletzt Hoffnungen auf eine Teil-Rückkehr der Fans gegen Schalke 04 gemacht. Am Samstag war der Wert erstmals seit über zwei Monaten unter die kritische Grenze von 100 gefallen und lag bei 98,2. Einen Tag später lag die Inzidenz sogar nur noch bei 89,9.

Inzidenzwert wieder über 100

Hätte sich dieser positive Trend in den verbleibenden beiden Tagen bis zum Spiel gegen Schalke 04 fortgeführt oder zumindest bestätigt, hätten sich die Geißböcke durchaus auf ein Heimspiel vor 500 Fans vorbereiten können. FC-Geschäftsführer Alexander Wehrle hatte deshalb auch bereits in Kontakt mit der Stadt Köln gestanden und seinen Wunsch auf eine Fan-Rückkehr mit dem Hinweis auf die vom Kölner Gesundheitsamt abgesegneten Hygienekonzepte hinterlegt.

FC hofft bei möglicher Relegation auf Fan-Rückkehr

Der Blick auf die Coronazahlen am Montagmorgen dürfte daher beim 1. FC Köln für Enttäuschung besorgen haben. Der Inzidenzwert ist von Sonntag auf Montag wieder auf 105,3 geklettert. Damit kann die Vorgabe, an mindestens fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unter 100 zu stehen, nicht mehr erfüllt werden. „Der Inzidenzwert 100 ist der aktuellen Coronaschutzverordnung folgend ausschlaggebend. Da der Wert am Montag bei 105,3 lag, ist eine Teilzulassung von Zuschauern für das Heimspiel gegen den FC Schalke ausgeschlossen“, bestätige Wehrle am Montag. Komplett abschreiben will man eine Rückkehr der eigenen Anhängern in dieser Saison aber noch nicht. Sollte der FC am kommenden Samstag durch einen Sieg über den FC Schalke 04 die Relegation erreichen, könnten im Hinspiel gegen den Drittplatzierten der Zweiten Liga möglicherweise die Zuschauer ins Stadion zurückkehren. „Wir bleiben im Hinblick auf ein mögliches Relegationsspiel in der kommenden Woche im engen Austausch mit dem Gesundheitsamt Köln – Stichtag für den Inzidenzwert ist in diesem Fall der Mittwoch. Sollte der Wert dann unter 100 sein, werden wir uns auf ein Szenario mit einer Teilzulassung von Zuschauern vorbereiten.“ Damit dies überhaupt relevant wird, müssten jedoch nicht nur die Inzidenz wieder unter den Richtwert von 100 fallen, sondern der 1. FC Köln muss auch sein Heimspiel gegen Schalke gewinnen. Diesmal noch ohne Fans.

 

 

 

 

 

33 Kommentare
  1. Stephan sagte:

    „Man hofft auf Fans bei der Religation“

    Ist man sich so sicher daß man schalke schlägt? Oder steht es im Vorhinein schon fest? Lässt Schalke uns gewinnen?
    Ich denke nicht. Das wird Sau schwer. Wenn Schalke die selbe Leistung wie gg Frankfurt zeigt, wird der FC sein blaues Wunder erleben.

    Kommentar melden
  2. Max Moor sagte:

    Köln muss ein anderes Gesicht zeigen / Der Gegner muss spüren !!! Das Köln Zuhause den Sieg holt und das gilt aufn Platz von Minute 1 auch zu zeigen . Es geht um Alles und der 8. Abstieg wäre wie der Pleite Geier ! Es muss endlich mal etwas positives geschehen , denn in den letzten 4 Jahren oder man kann auch seid 1997 nennen ist zu viel Blamage . Immer zu viele falsche Spieler geholt , immer wieder Wunsch Summen .. ob Kuntz von Lautern vollen Betrag für Spieler oder beim Baumann in Bremen , es wird nie nach richtigen Spielern gesucht , es bleibt immer beim selben . Viele Positionen über Jahre einfach nicht besetzt dann wie diese Saison ein ganzen Sturm weg und neue Probleme die nicht oder kaum behoben wurden . Es fängt bei der Torhüter Position an und hört eine Etage höher auf . Es fehlen Leute die mit Köln verbunden sind , so wie Illgner , Littbarski oder auch ein Novakovic . Man sieht nur noch negatives und das positive ist wenig bis nicht mehr vorhanden . Ein positives Erlebnis gibt es doch .. der sensationelle Aufstieg der Mädels , souverän und mit toller Moral durchgezogen .

    moderated
  3. kalla lux sagte:

    500 Fans ,alle Ü 80 oder aber Genesene hätten unsere Lilalaune Truppe nach vorne gepeitscht,. Jeden einzelnen mit Namen gefeiert und alles gegeben.
    Schals und Fahnen 90 Minuten geschwenkt
    Alles gegeben, nicht aufgegeben.
    So wie die Truppe schliesslich auch seit 33 Spielen.
    Hab ich etwas vergessen?
    Dann liegt das daran daß ich dann wohl nach Gran Canaria fliegen werde.
    Das ist ja erlaubt und jeglicher Mindestabstand gegeben
    Come in Deutschland, Fairness and Security !

    moderated
    • overath sagte:

      Ich glaub auch nicht dran das die Deutschen in nächster Zeit wieder normal werden, so lange man im Supermarkt schräg angeguckt wird wenn mna mit Maske in einen Gang abbiegt wo jemand schon steht. Völlig durchgeknallte von der Politik in den Wahnsinn geführte Bürger. Wie sollen hier jemals noch mal mündiger Bürger draus werden, statt dessen nickt man über dne Wahnsinn den unsere Behörden hier veranstalten die selbt nix auf die Kette kriegen außer nomale Bürger zu ärgern !

      Kommentar melden
  4. Carl Gustav Peter von Wackershausen sagte:

    Lieber Max Moor,
    ich verfolge schon immer wieder deine grandiosen Kommentare im Liveticker. Du hast es wirklich raus, dass immer – egal wie das Ergebnis ausgeht – deine Prognosen stimmen. Dafür wollte ich dich mal loben und deine Methoden erläutern.
    Wenn der FC verliert oder (schlecht Unentschieden) spielt:
    war dir klar, darauf hast du getippt bei Tipico (bist schon reich), die Mannschaft kämpft nicht, alle schlecht, Pierre Littbarski fehlt dem FC uvm.
    Wenn der FC gewinnt (o. unerwartet Unentschieden spielt):
    Glück, Gegner total schlecht, Gegner wollte gar nicht gewinnen, ganz viele Stammspieler fehlen (das ist mein Lieblingssatz: jeder gute Verein hat mehr als 11 Spieler, die theoretisch Stamm spielen können; je nach Leistungen muss auch mal einer raus und Leistungen verändern sich. Sonst könnte man auch sagen: FC konnte ja nur verlieren, weil Stammspieler Höger halt fehlt).

    Lieber Max, meine Empfehlung: gerne ab und zu Kommentare schreiben, aber während des Livetickers nicht ganz so viele ;)

    moderated
  5. Paul Paul sagte:

    Da sieht man wieder, wie mies beim FC alles ist. Die Stadt tut alles, um ihn zu schwächen.

    Von den 200 000 Euro für Terodde will ich jetzt nichts sagen, außer natürlich: HELDT RAUS!!!!

    Präsidium raus!
    Aus Köln raus!
    Wehrle raus!
    Menger raus!
    2 x Horn raus!

    Uns kann nur noch einer retten: CHRISTOPH DAUM!!!

    moderated
  6. Sven Schuster sagte:

    Was darf sich bitte ein Horst Heldt noch alles leisten? Der ist hochgradig vereinsschädigend.
    Fink soll Kandidat Nummer 1 bei ihm gewesen sein, er wurde aber durch die Klubführung abgelehnt.
    Dann die 200.000 für Terodde + die völlig überflüssige Vertragsverlängerung von Gisdol inklusive dem tödlich langen Festhalten an ihm. Dazu die völlig versaute Transferperiode. Er hat an die 20 Mio in den Sand gesetzt. Unfassbar. Der darf niemals die nächste Saison planen.

    Kommentar melden

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar