,

Stöger wird’s nicht: „Das ist beiden Seiten klar geworden“


Peter Stöger wird nicht wieder Trainer des 1. FC Köln. Das Comeback des Österreichers als Übungsleiter der Geißböcke ab der kommenden Saison kommt nicht zustande. Darauf haben sich beide Parteien in dieser Woche geeinigt. Am Abend bestätigte der 55-jährige auf Nachfrage des GEISSBLOG einen entsprechenden Bericht des Express.

Köln – Während sich die Profis des 1. FC Köln auf das Heimspiel gegen den SC Freiburg vorbereiten, geht die Suche nach einem neuen Trainer der Geißböcke zur kommenden Saison weiter. Eine Entscheidung ist nun gefallen: Peter Stöger wird nicht ans Geißbockheim zurückkehren. „Das ist beiden Seiten klar geworden“, sagte Stöger, als der GEISSBLOG.KOELN den FC-Rekordtrainer am Samstagabend erreichte. „Es ist nicht der richtige Zeitpunkt.“

Stöger habe die „guten Gespräche mit Alexander Wehrle und Horst Heldt“ gerne geführt. Doch am Ende seien beide Seiten zu dem Schluss gekommen, dass die Konstellation, die Voraussetzungen und die Erwartungen aktuell nicht zusammenpassen würden. Stöger befindet sich aktuell in Wien in Quarantäne, da er sich mit dem Coronavirus infiziert hat. Der scheidende Sportvorstand und Cheftrainer von Austria Wien zeigt weiterhin keine Symptome außer Müdigkeit. In der nächsten Woche kann er die Arbeit bei seinem Klub wieder aufnehmen – und auch Gespräche mit anderen interessierten Klubs führen.

Baumgart in der Pole Position? Oder Terzic?

Er wolle noch nicht verraten, wo es ihn als nächstes hinführen werde, aber er habe „ein gutes Gefühl“, dass die Entscheidung schon bald fallen werde. Klar ist allerdings: Zum 1. FC Köln wird es nicht zurückgehen. Was die Frage offen lässt, wer nun beim FC in der Pole Position ist. Steffen Baumgart hat verkündet, sich nächste Woche zwischen diversen Angeboten entscheiden zu wollen. Der aktuelle Trainer des SC Paderborn ist ab Sommer frei und wird neben dem FC auch mit dem Hamburger SV und Hannover 96 in Verbindung gebracht.

Darüber hinaus soll der FC Edin Terzic von Borussia Dortmund auf der Liste haben, womöglich auch noch immer Thorsten Fink, wobei ein Engagement des letzteren als unwahrscheinlich gilt. Mit mindestens einem weiteren, bislang unbekannten Kandidat sollen die Geißböcke ebenfalls besprochen haben. Die Entscheidung soll innerhalb der nächsten Woche fallen, womöglich schon vor dem nächsten Auswärtsspiel bei Hertha BSC. Aber erst einmal richten sich nun alle Augen am Sonntag auf die Partie des FC gegen Freiburg.

42 Kommentare
  1. Max Moor sagte:

    Das wird schon Alles . Man sollte die Hoffnung nie Verlieren . Ich finde es nur Mist das man nur einen Top Favorit hat der schon seid Monaten klar ist ….Baumgart . Ob er es bringt wird man sehen . Ich hätte gern jemand anderes und Stöger wäre ein Guter . Es muss einer wie Herr Funkel kommen , Ahnung , gute PK und kein Schönreder . Und für Morgen , es zählt nur der Sieg !!! Ein Remis wäre wie eine Niederlage und hilft nicht .

    moderated
  2. Truebe Tasse sagte:

    Sehr schade. Stöger wäre mein Wunsch gewesen, auch wenn das mediale Ausschlachten der letzten Wochen sehr indiskret war und ein zweites Engagement daher direkt schon ein Geschmäckle hatte. Dann hoffe ich jetzt mal, dass es am Ende der bislang noch unbekannte Kandidat wird. Fink solls nicht sein. Baumgarts Stil von Fußball passt nicht zum FC. Und an Terzic glaube ich noch nicht so recht. Vielleicht wird es ja am Ende doch Dirk Lottner…

    Kommentar melden
  3. Michael H sagte:

    Puh. Hatte zwar erwartet, dass der Vorstand Stöger nie absegnen würde, aber es freut mich trotzdem, dass das nun schon offiziell verkündet wurde.

    Von mir aus gerne Pawlak oder Zimmermann. Oder halt die hier viel geforderte kreative Lösung mit einem unverbrauchten Trainer mit Ambitionen. Typ Nagelsmann oder Klopp, aber in sympatisch.

    Kommentar melden
  4. Max Moor sagte:

    Mein Top Favoriten wären Neururer , Magath und Rangnik .. leider in Rente 2 .. und 3. zu teuer . . . Fink neee bäh….Baumgart …nee nicht der .. Matthäus ja !!! Lottner ist zu ruhig … den FC muss ein richtiger Trainer trainieren so wie Peter , Neururer oder ein Stöger der ruhig ist aber klare PKs geben kann

    moderated
  5. overath sagte:

    Baumgart, für mich der Beste genannte, der steht morgens mit Fußball auf und geht abends damit schlafen. Ein Typ wie Pele Wollitz, find ich gut ! Nur mit dem kölschen Klüngel und der Medienlandschaft, das würde schwierig, das konnte Stöger am besten, aber das alleine reicht eben auch nicht !

    moderated
  6. Thomas Stommel sagte:

    Tja Stöger ist mal wieder geplatzt wie eine Seifenblase, Ich dachte an Ralph Hasenhüttel, oder Roger Schmitt. Nicht wieder ein zweite Liga Wandertrainer. Nico Kovacs ist wohl auch gerade nicht frei? Ist aber auch schwer als Manager überall die Klinken zu Putzen. Trotzdem Daumen drücken für Sonntag

    Kommentar melden
  7. Herrmann sagte:

    Hasenhüttel, Rangnick, Favre wären ein Traum, aber wohl nicht realisierbar (auch, wenn ich Rangnick ultraunsymphatisch finde).

    Tersic müsste meiner Meinung nach erstmal unter Beweis stellen, dass er auch auch aus unserem Spielermaterial etwas rausholen könnte. Dennoch würde ich dies befürworten.

    Bei einer Verpflichtung von Neururer wäre das Ganze Comedy Pur!

    Kommentar melden
  8. Jimmy Die Tulpe sagte:

    Ich freue ich mich unheimlich, dass Peter Stöger nicht Trainer beim FC Köln wird. Seine letzte Saison hat gezeigt, dass er beim FC sein Zenit überschritten hatte. Wenn ich ein Wunsch für den Trainerposten beim FC hätte, wäre es aktuell der Terzic, sofern er sich den FC antun sollte. Bruno ist für den kurzfristigen Erfolg immer gut aber, dann lässt er auch nach. Quasi ein Gisdol aber mit so fern das Personal es hergibt offensiveren Fußball und nach ein paar Monaten ist wieder alles vorbei… Baumgart wäre aus meiner Sicht genau wie Fink und Brteitenreiter ein No-Go. Der kommt so Stur rüber und erinnert mich so bisschen an den DSF Experten, der jetzt bei Gladbach im Präsidium sitzt. Semi- Erfolgreich und zu viel heiße Luft…

    Kommentar melden
  9. kalla lux sagte:

    Der Kelch ist an uns vorbei gegangen. Puhh, der angelernte Schauspieler, der im nachhinein auch nach Jahren noch alles nachkartet. Obwohl von damals nur noch sein Kumpel AW da ist.
    Der nach 8 Tagen schon eine schwarz/gelbe Brille hatte (versuch das mal selbst beim Optiker).
    Der 0 Jugend Förderung, egal bei welchem Verein betrieben hat.
    Der Fans kritisiert, Mitglieder. Auch das nach Jahren noch.
    Ganz ehrlich, er war am Anfang mal auch in meiner Auswahl(die nicht interessiert) , aber nach seinen ersten Interviews war er unten durch bei mir.
    Nur Alaaf brüllen und Köln Liebender zu sein reicht halt nicht immer!
    Ausserdem sollte man sich eins hinterfragen. Wo außer bei uns, hat er Erfolg gehabt?
    Und das auch nur mit einem überragenden MO und viel Massel.
    In diesem Sinne, mach et jot Pit.
    Und euch allen gleich ein gutes Spiel!

    Kommentar melden
  10. Gerd1948 sagte:

    Das hat jetzt jedenfalls lang genug gedauert, dass man sich mit der Personalie Stöger mehr als beschäftigt hat, um dann zu dieser Erkenntnis zu kommen, das es nicht passt. Oder wie Stöger sagen würde: Es geht sich nicht aus. Ich hoffe nur das man dadurch jetzt vllt doch noch zu der Erkenntnis kommt einen Newcomer zu verpflichten.

    Kommentar melden

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar