,

U21 ohne Obuz, aber mit Lemperle: Der FC zu Gast in Lotte


Die U21 des 1. FC Köln zu Gast am Autobahnkreuz: Am Sonntag muss die FC-Reserve in der Regionalliga West bei den Sportfreunden Lotte antreten. Im Hinspiel gab es zwar einen 2:0-Erfolg, doch davon will der FC-Trainer Mark Zimmermann aus guten Gründen nichts mehr hören. Das Quarantäne-Trainingslager kostet die U21 weniger Personal als befürchtet.

Köln – Eigentlich hatte sich Mark Zimmermann darauf eingestellt, in diesen Tagen ohne seine Dauer-Profileihgaben Marvin Obuz, Tim Lemperle und Robert Voloder auskommen zu müssen. Doch als die Bundesliga-Profis des FC sich am Mittwochabend auf den Weg ins Schlosshotel Bensberg zum Quarantäne-Trainingslager machten, war das Trio nicht mit dabei. Alle würden der U21 damit weiterhin zur Verfügung – zumindest hoffte man das. Doch Marvin Obuz hat sich verletzt, Verdacht auf Muskelfaserriss. Auch Emmanuel Dennis wird nicht dabei sein. Der aussortierte Winter-Flop soll zwar bei der U21 trainieren, zum Einsatz kommen wird er aber wohl nicht.

Schon jetzt Trainingspläne für die Sommerpause

Derweil hat Mark Zimmermann das Training bereits etwas umgestellt. „Wir haben im athletischen Bereich noch mal etwas draufgepackt.“ Darüber hinaus wird die Mannschaft nächste Woche von Montag bis Mittwoch erneut eine Leistungsdiagnostik in den Räumen der Sporthopädie Wallenborn in Deutz absolvieren. „Dies geschieht bereits mit Blick auf die Übergangszeit nach der Saison“, erklärt Zimmermann. Den Spielern werden anhand der eigenen Fitnesszustände individuell angepasste Trainingspläne für die Sommerpause mitgegeben.

Wir wollten gewarnt sein

Davor steht jedoch noch das Auswärtsspiel am Sonntag in Lotte auf dem Programm. Im Hinspiel setzte sich die U21 mit 2:0 durch. „Das Lotte von heute hat mit dem aus der Hinrunde aber nichts mehr zu tun“, betont Zimmermann. Die Sportfreunde, die sich im Dezember von der Trainerin Imke Wübbenhorst trennten, haben sich seither stabilisiert. „In der Rückrunden-Tabelle stehen sie sogar vor uns. Wir sollten daher gewarnt sein“, mahnt der Coach.

Es bleibt jedoch die Frage offen, mit welcher Leidenschaft Lotte die Partie überhaupt bestreiten wird. Da der Klassenerhalt in der Regionalliga bereits sicher ist, dürfte der Fokus bei den Westfalen eher auf dem Verbandspokal und dem damit verbundenen möglichen Sprung in den DFB-Pokal liegen. Erst am Mittwochabend schaffte Lotte mit einem 6:5-Erfolg nach Elfmeterschießen gegen den SV Lippstadt den Sprung ins Halbfinale, trifft dort schon am kommenden Mittwoch zuhause auf den SV Rödinghausen.

Schwirten noch keine Option

Die Gunst der Stunde will die U21 nutzen, um den jüngsten 1:0-Erfolg gegen Wegberg mit einem weiteren Dreier zu veredeln. „Wir wollen jetzt mal nachlegen“, gibt Zimmermann die Marschroute vor. Mit Jacob Jansen trainierte in dieser Woche ein weiterer U19-Spieler bei der U21 mit, dem Stürmer winkt eventuell auch ein Platz im Spieltagskader. Joshua Schwirten hingegen absolvierte das Teamtraining nur in Teilen und ist nach seiner Verletzung noch keine Option. Kasra Ghawilu, der den goldenen Treffer gegen Wegberg vorbereitete, ist noch fraglich, der Offensivspieler plagte sich in dieser Woche mit muskulären Problemen herum.


* In einer früheren Version des Artikels galt Marvin Obuz noch nicht als verletzt. Diese Information erreichte den GEISSBLOG am Sonntagvormittag und wurde dementsprechend ergänzt.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar