, ,

Kaderanalyse II: Wer kommt? Wer geht? Wer bleibt? Wer soll weg?


Um insgesamt 42 Spieler muss sich der 1. FC Köln in diesem Sommer kümmern. So groß ist der Schattenkader der Geißböcke für die nächste Bundesliga-Saison 2021/22. Bei den Spielern mit auslaufenden Verträgen stellt sich die Frage, wer bleibt. Bei den Leihspielern die Frage, wer überhaupt bleiben soll. Dazu müssen Spieler verkauft und gekauft werden. Die Kaderanalyse – Teil 2.

Köln – Acht Verträge laufen aus, acht Spieler kehren von ihren Leihgeschäften zurück: Mit diesen Fragen muss sich Interims-Sportchef Jörg Jakobs zunächst befassen. Darüber hinaus darf der 50-jährige keine Zeit verlieren, wenn es um das Werben von ablösefreien Spielern geht, die für den FC interessant sein könnten. Denn lange werden die besten unter ihnen wohl nicht mehr auf dem Markt sein. Doch klar ist auch: In diesem Sommer dürfte der FC auch verstärkt auf Leihspieler setzen, denn diese belasten das abgespannte Budget der Kölner am wenigsten.

Auslaufende Verträge

Acht Verträge laufen aus. Tolu Arokodare und Emmanuel Dennis weint niemand am Geißbockheim eine Träne nach. Sie sind weg und kommen nicht wieder. Marco Höger wird seine Karriere woanders fortsetzen und wurde intern bereits verabschiedet. Für Ron-Robert Zieler wurde bereits ein Nachfolger verpflichtet (Marvin Schwäbe), wenngleich der Deal noch nicht offiziell gemacht wurde. Elvis Rexhbecaj kehrt zum VfL Wolfsburg zurück. Der Mittelfeldspieler zeigte sich nicht konstant genug, und selbst auf Leihbasis wäre der Wolfsburger finanziell kaum zu stemmen. Marius Wolf würde der FC gerne behalten, wird aber selbst auf Leihbasis aufgrund seines hohen Gehalts ebenfalls nur schwer zu finanzieren sein. Der frische gebackene U21-Europameister Salih Özcan hat dem FC signalisiert, Köln verlassen zu wollen. Nach dem EM-Titel dürfte es ihm an Angeboten nicht mangeln. Bleibt Max Meyer: Horst Heldt wollte mit ihm verlängern. Ob Jörg Jakobs dies ebenfalls anstrebt, ist noch nicht bekannt. Meyer soll sich dies vorstellen können. Ob es gelingt, ist fraglich. Klar ist: Neben Jonas Hector und Dejan Ljubicic hat der FC aktuell auf der Sechs und der Acht nur zwei Nachwuchsspieler im Kader (Castrop und Strauch). Meyer würde also zum Kader passen. Derzeit sieht es aber noch so aus, als ob alle Spieler mit auslaufenden Verträgen den FC verlassen würden.

Leihspieler

Acht Leihspieler kehren zurück, ein neunter Spieler wurde nicht verliehen, aber als solcher behandelt (Joao Queiros): Sechs dieser neun Spieler können nicht noch einmal verliehen werden, da ihre Verträge in einem Jahr auslaufen (Koziello, Ostrak, Queiros, Risse, Schaub, Sobiech). Drei Spieler stehen noch bis 2023 unter Vertrag (Hauptmann, Modeste, Schindler). Die beiden in die Schweiz verliehen Louis Schaub und Lasse Sobiech könnten sich vorstellen, bei ihrer Klubs in Luzern und Zürich zu bleiben, dafür müsste der FC ihnen allerdings mindestens ein Drittel des noch ausstehenden Gehalts als Abfindung zahlen – ein Geschäft, um das die Geißböcke wohl nicht mehr drum herum kommen werden. Das gilt auch für Marcel Risse, der sich mit Viktoria Köln einig zu sein scheint. Vincent Koziello hat keine Zukunft mehr in Köln, allerdings auch nicht bei seinem portugiesischem Klub CD Nacional. Wie es mit dem Franzosen weitergeht, ist unklar. Joao Queiros stand fünf Mal für die Kölner U21 auf dem Platz, bald dürfte das Drei-Millionen-Missverständnis ein Ende haben. Diese fünf Spieler werden den FC wohl mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit in den kommenden Wochen verlassen. Alle fünf wird der FC abfinden müssen, dadurch aber im Vergleich zu vollen Jahresgehältern unter dem Strich weniger Geld ausgeben als vertraglich verpflichtet.

Tomas Ostrak sollte auf Wunsch von Horst Heldt eigentlich im Sommer zum FC zurückkehren und nach der Vorbereitung entscheiden, wie es weitergehen soll. Das Mittelfeld-Talent nutzte seine Leihe in die tschechische Erste Liga zu MFK Karvina, um dort Stammspieler zu werden. Auch Jörg Jakobs scheint den 21-jährigen zurückholen zu wollen, damit sich das Eigengewächs ab dem 5. Juli Steffen Baumgart zeigen kann. Das wird zunächst wohl auch für Niklas Hauptmann, Anthony Modeste und Kingsley Schindler gelten, allerdings wohl eher aus Mangel an Alternativen. Hauptmann verlor mit Kiel die Relegation gegen den FC, gehörte dort zu den ersten 14 Spielern im Kader, war aber nur selten Stamm. Ob er dem FC in der Bundesliga wirklich würde helfen könnten? Schindler erlebte in Hannover ein enttäuschendes Jahr, verlor irgendwann seinen Stammplatz und konnte sein Leistungsniveau aus Kieler Zeiten auch in Liga zwei nicht wieder erreichen. Ob Baumgart ihn nun für die Bundesliga hinbekommt? Und bei Modeste werden die Fragezeichen immer größer, wie fit der Franzose überhaupt noch ist. Mit ihm können die Geißböcke nach dessen Operation an den Adduktoren im April erst einmal nicht mehr rechnen.

Verkaufskandidaten

Aufgrund der Vorgabe des Vorstands, bis zu 30 Millionen Euro an Transfereinnahmen zu generieren, ergeben sich Anforderungen an Jörg Jakobs, mindestens zwei Leistungsträger zu verkaufen. Ellyes Skhiri ist nach seiner bärenstarken Saison der erste Kandidat, international sollen zahlreiche Klubs nach dem Laufwunder die Fühler ausgestreckt haben. Er wird kaum zu halten sein. Bei Sebastiaan Bornauw hat dagegen bereits der Poker begonnen. Der VfL Wolfsburg will ihn und hat den FC mit einem Acht-Millionen-Angebot beleidigt. Daraufhin haben die Geißböcke erklärt, den Vertrag mit dem Belgier verlängern zu wollen und niemanden unter Marktwert gehen zu lassen. Denn eigentlich müsste dieses Duo aufgrund seines internationalen Niveaus sogar über 30 Millionen Euro bringen. Doch andere Klubs wissen um die Probleme der Geißböcke. Der FC muss sich also standhaft zeigen. Sonst könnte es dazu führen, dass auch noch Youngster Ismail Jakobs auf die Verkaufsliste kommt. Der schnelle Linksaußen gilt eigentlich als prädestiniert für das Spiel von Neu-Trainer Steffen Baumgart. Doch auch er hat sich seit seinem Bundesliga-Debüt im Herbst 2019 ins Schaufenster gestellt und könnte eine Millionen-Ablöse bringen.

Darüber hinaus gibt es die üblichen Verdächtigen: Jorge Meré erklärte via Instagram, er sei zwar froh, dass der FC die Liga gehalten habe, „aber persönlich will ich mehr und ich werde darauf hinarbeiten es zu bekommen“. Klingt nach Abschied, auch wenn Jakobs nun zumindest öffentlich erklärt, Meré sei fest in den FC-Planungen vorgesehen. Wohl auch nur ein Pokerspiel. Dazu kommt Dimitris Limnios, der sich sicherlich unter Baumgart zeigen will, dem aber eine Ausleihe gut tun könnte, sollte er weiter keinen Fuß auf den Boden bekommen. Und dann wäre da noch Dominick Drexler, der nach dem „Spacken“-Skandal vor dem Gladbach-Derby als Kandidat für einen Abschied galt. Inzwischen ist das Thema abgeklungen, zum Fan-Liebling wird es der 31-jährige aber wohl nicht mehr bringen. Sollte es Anfragen für den Offensivspieler geben, dürfte wie für nahezu jeden anderen Spieler auch gelten: Beim FC ist niemand unverkäuflich. Das lässt die finanzielle Situation des Klubs nicht zu.

Kaufkandidaten

Dejan Ljubicic als designierter Skhiri-Nachfolger wurde bereits ablösefrei von Rapid Wien verpflichtet. Marvin Schwäbe soll für Ron-Robert Zieler hinter Timo Horn Druck machen. Dessen ablösefreier Wechsel von Brondby IF zum FC gilt als fix, ist nur noch nicht bestätigt. Bei Mark Uth hängt es wohl nur noch an Kleinigkeiten, der variable Angreifer wäre ein wichtiges Puzzlestück für die Kölner Offensive. Der FC braucht aufgrund der großen gesundheitlichen Fragezeichen hinter Sebastian Andersson und Anthony Modeste dringend mehrere (!) Alternativen im Sturm. Uth wäre eine solche, wenngleich kein klassischer Mittelstürmer. Aus der Diskussion um Timo Hübers hat Jörg Jakobs vor einer Woche die Luft rausgelassen. Entweder, um die Verhandlungsposition des FC zu verbessern oder um zu signalisieren, dass die Geißböcke doch größere Sorgen haben bei einem Spieler, der in den letzten Jahren mehr verletzt war als dass er auf dem Platz gestanden hätte.

Grundsätzlich sucht der FC aber auf zahlreichen Positionen: Zwei Innenverteidiger sollen kommen, wenn möglich ein Rechtsverteidiger, im zentralen Mittelfeld ist der zumindest zahlenmäßige Verlust groß (Höger, Meyer, Özcan, Rexhbecaj, wohl Skhiri). Dazu kommen die bislang viel zu torungefährlichen Flügel und das bereits angesprochene Sturmzentrum. Viel Arbeit also für Jörg Jakobs und seine sportliche Abteilung, zumal praktisch kein Geld da ist, um sich die nötigen Spieler leisten zu können.

79 Kommentare
  1. BM sagte:

    Uth ist mit seinen 30 Jahren und den bekannt hohen Verletzungsausfällen eigentlich völlig unbrauchbar, das kennen wir z. B. von Risse. Zumal sein sportlicher Wert bei seinem exorbitant hohem Gehalt und 0-€-Wiederverkaufswert recht bescheiden wirkt. Aber Uth-Berater Struth hat mit seinen peinlichen Äußerungen ja schon seinen persönlichen Profit bestens vorbereitet. Aus jedem seiner Sätze triefte das Hoffen auf weiter hohe Beraterhonorare durch den FC. Unglaublich durchsichtig. Und da glauben viele noch, Struth ginge es um die FC-Zukunft…

    Kommentar melden
  2. Carlo Korrupto sagte:

    Schöne Analyse, allerdings Frage ich mich wo die Ansage für gesuchte Spieler im letzten Abschnitt herkommt?
    Sehe nicht dass wir zwei neue Innenverteidiger brauchen, es sei denn Bornauw und Mere verlassen den Verein. Aber eigentlich wäre der FC meiner Meinung nach mit Bornauw, Mere, Czichos, Cestic, eventuell J. Horn ganz gut aufgestellet. Ich hoffe dass da jetzt wild eingekauft wird, bevor Klarheit bei den genannten Spielern herrscht…
    Priorität Nummer eins muss zwingen ein gescheiter Rechtsverteidiger und ein ordentlicher RA sein. Easy und Schmitz konnten beide keine Konstanz in ihre Leistungen bringen und waren teilweise ein erhelblicher Risikofaktor im Spiel nach hinten. Zudem verlässt uns Wolf und ich traue Thielmann den Stammplatz noch nicht zu und Limnios ist eine Wundertüte. Es wäre fahrlässig da nicht nachzulegen.
    Eine höhrer Priorität hätte für mich auch ein Backup für Andersson. Wer weiß ob der nicht wieder 2/3 der Spiele ausällt, ich hoffe es natürlich nicht… Modeste wird vermutlich kein Spiel mehr amchen und danach wird es schon dünn. Uth hat auch die besten Spieler auf der 10 bzw als hängende Spitze gemacht, falls er kommen sollte wäre er wohl auch nur eine Notlösung für den Sturm.
    Und es muss ein Ersatz für Skhiri her, sollte er wechseln, wovon ja eigentlich jeder ausgeht. Sonst hätte man mit Hector und Ljubicic nur noch zwei 6er im Kader, auf jeden Fall zu wenig!
    Wenn das abgearbeitet ist würde ich erst nach IV’s schauen, zur Not auch ein Sobiech für die eine Saison wieder intergrieren oder auch Voloder stärker einbinden, bevor da unnötig Kohle rausgehauen wird und man sich dann wieder wundert, wenn auf einmal kein Geld mehr für die anderen Positionen da ist…man kann nur das Beste hoffen!

    moderated
    • BM sagte:

      Cestic ist langsamer als Czichos (laut Sprinttabelle), und der ist schon aufgrund dieser Defizite ein Sicherheitsrisiko bei ständig schnelleren Gegenspielern. Und Voloder ist, wenn man die U21-Spiele betrachtet, noch lange nicht so weit. Aber vielleicht gibt es einen Leistungssprung bei ihm, hat Pieper mit dem Wechsel von BVB-II zu Arminia Bielefeld auch geschafft.

      Kommentar melden
      • Carlo Korrupto sagte:

        Das mag ja durchaus sein, allerdings heißt das ja nicht dass sie schlecht sind, Czichos hat zum Schluss doch auch gute Spiele abgeliefert. Da ist dann halt Baumgart gefordert, sein Spielystem dem vorhanden Spielermaterial anzupassen.
        Ich meine nur dass die Verpflichtung von Innenverteidigern keine allzu hohe Priorität haben sollte, bevor nicht andere Positionen sicher besetzt sind und die Lage bei Mere und Bornauw geklärt ist.

        Kommentar melden
  3. Heinz sagte:

    Na ja , laut Aussage im Express : FC-Vize Wettich geht in die Offensive „Fehlendes Geld war in Köln nie das Problem“. Dann können wir doch locker auf Einkaufstour gehen .
    Entweder werden die Fans bei dieser Aussage verarscht oder es ist Wahlkampf.
    Dieser neue Trainer ist nicht zu bedauern aus der Vielzahl an Spielern eine Bundesligamannschaft zu Formen wird eine Hercules- Aufgabe .

    moderated
  4. Kurti sagte:

    Wenn 20-30 Millionen Transferüberschuss generiert werden sollen, wird das komplett in die Hose gehen.
    Weil unrealistisch.
    4-5 Millionen brauchen wir sicher schon um unerwünschte Spieler abzufinden.
    Wenn die Verkaufskandidaten Bornouw, Shikiri und Jacobs gehen müssen Ersatz gefunden werden.

    Jeder weiß das der FC verkaufen muß.

    Kommentar melden
    • Carlo Korrupto sagte:

      Das ist hoffentlich nicht dein Ernst…
      Wer von den genannten soll den bitte eine Ablöse generieren, außer Kainz vielleicht?!
      Die anderen genannten sind eher Kandidtaten wie Terodde oder Clemens, bei denen der FC froh sein kann, wenn sie keine Abfindung zahlen müssen!
      Mal abgesehen davon würde ich alle bis auf Horn halten. Czichos war letzte Saison Stammspieler und konnte, zumindest die letzten Spiele, auch überzeugen. Kainz wäre auch Stammspieler gewesen, wenn er die schwere Verletzung nicht gehabt hätte, zudem liefert er, als einer der wenigen Außenbahnspieler im Kader, regelmäßig Scorer. Schmitz konnte die letzten Partien ebenfalls überzeugen und Jannes Horn ist zumindest ein halbwegs solider Backup. Wenn der FC alle fünf abgeben würde, müsste er natürlich auch mindestens fünf neue Spieler verpflichten, ich denke auf Drexler könnte man schon verzichten.
      Aber da musst du mir erstmal erklären, wo das Geld her kommen soll!

      Kommentar melden
      • Steffen Weber sagte:

        Da wird es natürlich nicht viel für geben, aber wenig ist besser als nichts nächstes Jahr. Kainz nehme ich mal aus, weil der auch für die Startelf denkbar. ist

        Die anderen sollte alle nur Backups sein, keiner sollte einen Stammplatz haben müssen, wenn der Kader komplett und gesund ist. Und damit sind sie ersetzbar durch potentiell brauchbare Spieler, die zudem weniger üppige Verträge erhalten. Bei den vorhandenen weiß man mittlerweile schließlich, daß dies nichts mehr wird. Ersetzen durch günstigere Spieler mit Perspektive.
        Ich lasse mich auch nicht nur zwei anständige Auftritte am Saisonende blenden. Die ganze Saison betrachtet, wird davon keiner eine Lücke hinterlassen.

        moderated
        • Carlo Korrupto sagte:

          Wirklich nachvollziehen kann ich deine Aussagen aber nicht, da du einfach keine Argumente lieferst…
          Czichos war Stammspieler, das ist Fakt. Ich denke es wird auch seine Gründe haben, warum er unter beiden Trainern gesetzt war und eben nicht Mere. Zudem wird er mit Sicherheit keine 2-3 Mio. verdienen und genug Qualität hat er damit der FC die Klasse halten kann, wenn er vernünftige Spieler um sich hat. Dasselbe gilt für Schmitz, zumindest was das Gehlat angeht.
          Ob ein Jannes Horn sein Gehlat wert ist, vermutlich nicht. Aber ich kann mir kaum vorstellen dass ein Verein bereit ist, für ihn eine Ablöse + sein gutes Gehalt zu zahlen, ähnlich wie bei Terodde. Wenn man mit ihm jetzt den Vetrag auflöst für Summe X, dabei ein bisschen Gehalt spart, denke ich nicht dass der FC da billiger weg kommt, wenn man einen Ersatz verpflichten muss. Hätte er noch drei Jahre Vetrag wäre es eine andere Situation, aber so würde ich das einfach aussitzen, dann steht nächsten Sommer deutlich mehr Geld zur Verfügung!

          Kommentar melden
          • Steffen Weber sagte:

            Czichos hat sich nicht gegen Mere durchgesetzt, sie stehen in keinerlei Konkurrenz zueinander. Czichos hat immer gespielt, weil er der einzige Linksfuß IV ist (neben Horn, aber das will ja niemand). Zudem ist Czichos langsam und sein Stellungsspiel war häufiger mal ganz schlimm diese Saison. Benno Schmitz hat die Mehrzahl seiner Einsätze unterirdisch performt und hat keinerlei Ruhe am Ball. Er kriegt keine Passquote >70% hin. Das ist ein Desaster und inakzeptabel.

            Es wäre wünschenswert, es würde endlich ein bundesligatauglicher rechter Außenverteidiger und ein linker Innenverteidiger verpflichtet. Dahinter Spieler mit Perspektive, dafür kann man Schmitz und Czichos abgeben.

          • Carlo Korrupto sagte:

            Das halte ich aber für ein Gerücht dass Czichos spielt, nur weil er Linksfuß ist, das ist komplett überbewertet. Natürlich ist es für die Spieleröffnung von Vorteil, wenn der LIV einen guten linken Fuß hat, dafür muss er aber auch mehr als zwei lange Bälle die Saison zum Mann bringen, sonst lohnt es sich nicht…
            Hummels und Boateng waren Jahrelang das beste Innenverteidiger-Duo der Bundesliga, wenn nicht sogar der Welt. Von den beiden musste auch keiner auf der Bank Platz nehmen, weil sie beide Rechtsfuß waren.
            Ein vernünftiger Rechtsverteidiger hat aber Priorität, da muss ich dir Recht geben. Aber ich bleibe dabei dass man keine Mark für die beiden bekommt!

          • Steffen Weber sagte:

            Es ist ja nicht so wichtig, was du für ein Gerücht hälst, halt dich doch einfach an die Fakten (vereinfacht dargestellt): Fehlte Bornauw – hat Mere gespielt, fehlte Czichos – hat Horn gespielt. Für Gisdol und Funkel musste der LIV mit einem Linksfuß besetzt werden.

            Da geht es gar nicht um die langen Bälle, die kann auch der LIV mit rechts spielen, da geht um den Flachpass auf den Außenverteidiger, der mit links nach links gespielt viel weniger Risiko birgt, als mit rechts gespielt. Zudem wird es für einen Rechtsfuß schwer, den Ball ordentlich weg zu bekommen, wenn er sich im Bereicht der linken Außenlinie aufhält.

            Nun Hummels anzuführen, der als Rechtsfuß links spielt und nachgewiesenerweise ganz passabel mit dem Außenrist Pässe spielen kann, hinkt ganz kräftig.

        • Carlo Korrupto sagte:

          Und was das Argument angeht, dass du dich nicht blenden lässt von ein paar ordentlichen auftritten am Saisonende…
          Wenn es danach ginge, müsstest ja mehr oder weniger alle Spieler entlassen werden. Außer Skhiri, teilweise Hector und Bornauw, haben sich doch alle einen Mist zusammengespielt, das ich kaum noch hinsehen konnte!

          Kommentar melden
  5. Mario Schmitz sagte:

    Özcan muss definitiv bleiben und einfach einmal das Vertrauen bekommen.
    Zu Steffen: sehe ich auch so, aber Kainzi würde ich schon gerne behalten.
    Zu dem Transferüberschuss oder auch Transfererlöse:
    Kleinvieh macht auch Mist; So könnten bspw. die Spieler veräußert werden, die nicht ganz so exorbitante Erlöse erwarten lassen, dafür aber davon eine etwas größere Anzahl. Darüber hinaus Lösungen für die genannten Leihspieler finden, die ja auch das Budget „belasten“. Im Gegenzug die freien Positionen mit eigenen Nachwuchsspielern auffüllen.

    Sollte dann auf einer einzelnen Position Bedarf bestehen, kann hier reagiert werden. Ggfls. auch in Form einer Leihe, da ja auch andere Vereine Ihre Kosten reduzieren müssen.

    Der Kader (Aufzählung unvollständig) könnte dann so aussehen:

    Sturm: Andersson, Thielmann, Modeste, Uth
    Mittelfeld: Kainz, Hector, Özcan, Jakobs, Skhiri, Ljubicic, Obuz, Lemperle, Duda
    Abwehr: Katterbach, Cestic, (Horn), (Czichos), Bournaw, Voloder,
    Tor: Horn, Schwäbe

    Mit einem guten mutigen Trainer ist aus diesem Kader aus meiner Sicht einiges herauszuholen. Und den haben wir ja fortan; hoffe ich zumindest:-)

    moderated
    • Steffen Weber sagte:

      Özcan stand diese Saison 15x in der Startelf und wurde 13x eingewechselt! Was heißt denn da „Vertrauen bekommen“? Wie soll das denn noch aussehen?
      In der Abwehr sollte zukünftig kein Horn und kein Czichos notwendig sein und kurzfristig auch kein Cestic (heute Morgen wieder schlimm. Gelb nach 15 Minuten und dann zur Hz raus) und auch kein Voloder.

      Das liest sich hinten wie das nackte Grauen. Der beste Mann fehlt zudem: Merè

      moderated
  6. Bob Brown sagte:

    Sorry aber wenn wir schaub eine Abfindung zahlen dann sind nur noch voll Amateure am Werk.
    Der hat 8 Tore und 10 Vorlagen. Wenn wir nicht in der Lage sind für ihn eine Ablöse zu generieren, auch wenn es nur eine kleine ist, dann können wir direkt ganz aufhören.
    Lächerlich zu denken dass man den nur mit Abfindung weg bekommt.
    Auch die anderen werden ein paar Euro einspielen wenn gut verhandelt wird, oder wenigstens ohne Abfindung.
    Benno findet ganz sicher einen Abnehmer für die zweite Liga, ist ein absolut solider Zweitligaspieler. Czichos kann bleiben, wenn wir ihn weg bekommen aber auch gut, auf seine Harakiri Ausflüge kann man auch verzichten.
    Also es gibt im Prinzip immer einen Abnehmer für ablösefreie Spieler, da muss man nicht immer direkt mit Abfindungen um sich schmeissen, einfach mal abwarten und sich nicht immer direkt schon vor Transferfenster Öffnung selbst ins Knie kicken indem man schon von Beginn an Panik ausstrahlt.
    HSV und Terodde wäre das beste Beispiel, direkt von Anfang an Gott und der Welt erzählt wie arm wir dran sind und die Spieler einfach nur loswerden wollen. Dann kannst du auch direkt die Hose runter lassen und dich über den Tisch beugen.

    Kommentar melden
  7. Norbert Neuheisel sagte:

    Interessante Spieler mit auslaufenden Verträgen: Serdar Dursun (Mittelstürmer), Dor Peretz (Defensives Mittelfeld), Jae-sung Lee (Offensives Mittelfeld), Lars Mai (Innenverteidiger), Omar Marmoush (Mittelstürmer), Jannik Dehm (Rechter Verteidiger), Lukas Mühl (Innenverteidiger).

    Kommentar melden
    • Boom77 sagte:

      eigentlich alles Zweitligakicker. Die helfen uns im Vergleich zu einem Czichos oder Drexler auch nicht wesentlich weiter. Den einizigen davon, den ich wirklich aufgrund seines Alters und der Entwicklungsfähigkieten für interessant finde, ist der Lars Mai. Der ist aber nicht ablösefrei. Der hat Vertrag bei den Bayern und war nur an Darmstadt ausgeliehen.

      Die Leute diskutieren hier zurecht darüber, ob uns ein fast 30-jähriger Uth groß voran bringt. Ich bezweifel das auch. Warum uns dann aber ein ebenfalls fast 30-jähriger Dursun groß helfen soll, ist dann die genau so große Frage. Dursun spielt seit 2014 durchgehend 2. Liga (in der Türkei und in Deutschland). Bis zur Saison 2018/2019 hat er nie mehr als 10 Tore in der 2. Liga geschossen. Bei fürth in der Saison 2017/2018 für Fürth in 27 spielen sogar nur 3 Tore, was unterirdisch schlecht ist. Erst die letzten zwei Jahre hat er in der zweiten Liga performed. Das wird er in der 1. Liga nicht mal ansatzweise zeigen. Der macht keine 5 Tore, wenn wir den verpflichten.

      Kommentar melden
    • Boom77 sagte:

      Marmoush ist auch nicht ablösefrei. Der steht noch bei Wolfsburg unter Vertrag, die ihn an St. Pauli verliehen haben. Da wäre also allenfalls so etwas denkbar, dass wir den Bournauw für 10 Mio. zu denen lassen und dazu den Marmoush und Rex als Draufgabe bekommen. So etwas könnte man überlegen.

      Der Jannik Dehm scheint so schlecht zu sein, dass es für ihn – mit immerhin schon 25 Jahren – nicht mal dazu gereicht hat, dass er in den beiden Relegatiuonsspielen gegen uns auch nur eine Minute spielen durfte. Da behalte ich doch lieber Easy und Schmitz.

      Danso ist ebenfalls nicht ablösefrei, sondern hat beim FC Augsburg noch Vertrag bis 30.06.2024.

      David Raum hat schon bei Hoffenheim für die neue Saison unterschrieben.

      Jaka Bijol hat noch bis 2023 Vertrag bei Spartak Moskau.

      Neben Mai ist der wirklich einzige, der für mich interessant und dazu tatsächlich ablösefrei ist, der Lukas Mühl. Den würde ich auch allemal leiber verpflichten als den Hübers, der eh nur verletzt ist.

      Kommentar melden
  8. Thomas Stommel sagte:

    Bin auch der Meinung das die Defensive hier unbedingt verstärkt werden muss . Da würde ich sogar den Trainer mit Scouts aufeinander abstimmen das wir nen guten Abwehrblog haben bei Stöger waren es Mal nur etwas über zwanzig Gegentore und keine 60 Buden wie dieses Jahr. Klar haben wir keinen Stürmer der zwanzig Tore macht wie Modeste damals aber bloß nicht weiter hinten offen. Und der Torwart könnte ruhig auch mal rotieren zumindest Mal ne Chance bekommen. Einen starken Zweitliga Stürmer gilt es auf jeden Fall zu verpflichten. Damit der Jubel nächstes Jahr nicht ganz ausfällt. Denke in der EM wo alles auf Fussball schaut wird der FC sicher ein zwei überraschungen bringen.

    Kommentar melden
  9. Max Moor sagte:

    man kann hier nur mit den Kopf schütteln .. wenn ein Boom 77 mit solchen Spielern kommt . Was wollen wir noch mit Rex . . der hat gezeigt das er keine Hilfe ist genauso ein Öczan in seinen fast 100 FC Spielen nie aufgefallen

    moderated

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar