, ,

Özcan und Jakobs: Der Jubel der U21-Europameister


Der 1. FC Köln hat wieder zwei Europameister: Salih Özcan und Ismail Jakobs haben am Sonntag den EM-Titel mit der deutschen U21 gefeiert. Im Finale setzte sich das Team von Stefan Kuntz gegen Portugal mit 1:0 durch. Özcan stand in der Anfangsformation und spielte stark. Jakobs wurde in der Schlussphase für den Siegtorschützen eingewechselt und half dabei, den Sieg über die Zeit zu bringen. Für den FC ist der EM-Erfolg mit einem lachenden und weinenden Auge verbunden.

Köln – Als die deutsche U21 vor vier Jahren den Europameister-Titel gewann, durfte ein FC-Spieler jubeln: Lukas Klünter. Darüber hinaus standen zwei ehemalige FC-Spieler auf dem Rasen: Yannick Gerhardt und Mitchell Weiser. Eine Randnotiz von damals: Der damalige Ersatztorhüter der Deutschen hieß Marvin Schwäbe und wechselt nun zum FC. Auch Max Meyer holte damals die Trophäe und darf sich seitdem U21-Europameister nennen.

Diesen Titel haben sich vier Jahre später auch Salih Özcan und Ismail Jakobs verdient. Das kölsche Duo wirkte am EM-Titel entscheidend mit, Jakobs zwar mehrheitlich nur als Einwechselspieler, Özcan hingegen als Stammspieler. Im Finale am Sonntag ging der zentrale Mittelfeldspieler erst in der Nachspielzeit vom Feld, holte sich bei seiner Auswechslung sogar noch wegen Zeitspiels die Gelbe Karte. Eine Aktion, über die er anschließend nur lauthals lachen konnte. Jakobs hingegen war in der 85. Minute für Torschütze Lukas Nmecha in die Partie und konnte hinterher mitjubeln.

Auszeichnung für das Kölner NLZ

Ein Erfolg, der auch für den 1. FC Köln ein Grund zur Freude ist: Noch größer wäre sie zwar gewesen, wenn Florian Wirtz (entscheidender Mann im Halbfinale) noch immer beim FC unter Vertrag stehen würde. Doch mit Jakobs und Özcan haben sich auch die beiden Kölner international empfohlen. Bitter für die Geißböcke: Özcans Vertrag beim FC läuft aus, der Spieler soll dem FC bereits über seinen Berater mitgeteilt haben, dass sich die Wege im Sommer trennen werden. Die Chance auf eine Vertragsverlängerung ist gering, und nach dem EM-Turnier dürfte sich so mancher Klub bei dem 23-jährigen melden, um ihn zu verpflichten. Jakobs hingegen besitzt beim FC noch einen Vertrag bis 2024, der EM-Sieg dürfte seinem Marktwert geholfen haben. Der Linksaußen gilt als einer der Kandidaten, die den FC verlassen könnten, sollte ein dickes Angebot für den 21-jährigen reinflattern. Ob die EM dabei geholfen hat, bleibt abzuwarten.

Sicher ist: Der FC hat wieder zwei Goldjungen, und es ist eine Auszeichnung für das Nachwuchsleistungszentrum des 1. FC Köln, dass nach 2017 auch im Jahr 2021 wieder drei Spieler den Titel mit Deutschland holten, die am Geißbockheim ausgebildet wurden.

12 Kommentare
  1. Susanne Lex sagte:

    Aufbauen? Das man nicht erkannt hat das Wirtz ein außergewöhnliches Talent hat kann ich immer noch nicht begreifen. Jetzt geht Özcan und Jakobs soll eventuell verkauft werden. Das wird hoffentlich nicht passieren. Aber der FC begreift nicht das man mit dem eigenen Nachwuchs eine “ Goldader“ hat. Das wird hoffentlich der neue Trainer ändern und mit Mut und Sachverstand junge Spieler zu Einsätzen verhelfen. Bei einigen vereinen wird auf talente gesetzt, bvb Leipzig usw. Da spielen 18 , 19, 20 jährige permanent in liga1 . wir schicken sie erstmal in die u23. Das bedeutet immer einen Stillstand und Rückschlag für den Spieler . sie müssen immer auf dem höchsten Niveau trainieren spielen und dann gibt es Selbstvertrauen . Das Ergebnis wird dann für den Spieler und dem Verein absolut positiv sein.

    Kommentar melden
    • Carlo Korrupto sagte:

      Immer wieder wird hier Wirtz genannt, aber seidem haben sie es beim FC ja offensichtlich begriffen, denn alle nennensweten Jugendspieler haben frühzeitig langjährige Verträge unterschrieben
      Den Abgang von Özcan finde ich zwar auch schade, allerdings hat er genug Chancen erhalten und konnte sich nie Nachhaltig durchsetzen, egal unter welchem Trainer. Ob es an der starken Konkurrenz, dem falschen Spielsystem oder vielleicht auch an fehlender Qualität gelegen hat, kann ich nicht sagen. Ich vermute dass unser Spilsystem nicht für Özcan gemacht ist. Er hat zwar eine gute Spieleröffnung, vor allem bei schnellen Kontern, aber für einen 6er ist er einfach zu Fehleranfällig. Die Querpässe die er teilweise spielt sind einfach nur zum Haare raufen. In einem anderen System könnte er seine Qualitäten vielleicht besser auf den Platz bringen und seine Schwächen etwas kaschieren. Ich würde an seiner Stelle trotzdem mal das Gespräch mit Baumgart suchen, bevor ich endgültig eine Vertragsverlängerung ausschlagen würde, vielleicht braucht SB genau so einen Spielertypen. Zudem kann ich mir kaum vorstellen, dass er so gefragt ist und einen besseren Bundesligaverein findet, der ihn nimmt, bzw. bei dem er einen besseren Vertrag erhält. Ich denke eher er wird in der 2. Liga landen…
      Bei Jakobs muss ich sagen dass ich ihm ,bei einem Angebot von 7+ Mio., nicht hinterher trauern würde. Ich mag seine Spielweise und sein Engagement, aber für einen LA ist er einfach zu ineffektiv und schlägt zu schlechte Flanken. Und mit Thielmann hat man meiner Meinung nach den jüngeren und besseren Spieler im Kader. Vor allem wenn man durch seinen Abgang ebentuell sogar Bornauw halten könnte, hätte ich nichts dagegen!
      Aber dass du den FC mit Dortmund oder Leipzig vergleichst, finde ich schon abenteuerlich. Die Jugenspieler vom FC spielen meist schon Jahre in der eigenen Jugend, kommen sogar oft aus der Region und sind mit dem Club verbunden. Die vermeintlichen „Jugendspieler“ von Dortmund und Leipzig werden für viel Geld aus den NLZ’s der Spitzenclubs verpflichetet oder kommen aus dem Partnerclub Salzburg, das kann man nicht vergleichen. Mir fällt bei Dortmund außer Knauff und Passlack kein Spieler ein, derin den letzten Jahren tatsächlich aus der eigenen Jugend kommt, und selbst die beiden Spielen (noch) keine sonderlich große Rolle…

      Kommentar melden
      • CK sagte:

        Zu Öczan als 6er fand ich ihn gegen Schalke zum Beispiel recht gut allerdings nimmt ihm dies seine offensiven Ballgewinne weil er sich da zurecht sehr stabil nach hinten orientiert und verhalten hat.

        Ein Spielsystem mit 2 8ern eventuell vor einem 6er könnte Öczan entgegenkommen genauso das er das bedingungslose Vertrauen seines Trainers spürt oder dieser ihm genau sagt was fehlt. Ich glaube auch SB könnte dafür endlich der richtige Trainer sein, weil mal ehrlich die anderen waren dafür die falschen!

        Also ja ich finde es sehr bedauerlich das uns der Junge so jetzt ablösefrei verlässt.

        Zu Jacobs, tja was soll man sagen er ist schnell er arbeitet hart aber insgesamt ist er als LA zu ineffektiv daher auch wenn es natürlich immer schade ist wenn junge Spieler gehen bei einem Angebot >6 Millionen muss man ihn ziehen lassen insbesondere falls Bornauw dadurch gehalten werden könnte…

        Kommentar melden

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar