Marius Wolf und Ismail Jakobs gehörten in der abgelaufenen Saison zu den schnellsten Spielern im FC-Kader. (Foto: Bopp)

Kaderanalyse III: Baumgart kriegt ein Tempo-Problem beim FC

Wie wird Steffen Baumgart das Spiel des 1. FC Köln verändern? Während der neue FC-Trainer beim SC Paderborn insbesondere auf ein schnelles Umschaltspiel Wert legte, gehörte der FC in der abgelaufenen Saison zu den langsamsten Teams der gesamten Bundesliga. Das bedeutet: Entweder müssen die Geißböcke für Baumgart schnelle Spieler verpflichten, oder aber der Trainer wird sein bevorzugtes System anpassen müssen. Die Kaderanalyse – Teil 3. 

Köln – Jeremiah St. Juste vom 1. FSV Mainz 05 und Erling Haaland von Borussia Dortmund waren in der abgelaufenen Saison mit Abstand die schnellsten Spieler. Der Innenverteidiger und der Angreifer waren die einzigen beiden Profis, bei denen eine Spitzengeschwindigkeit von über 36 km/h gemessen werden konnte.

Nur vier FC-Spieler in den Top 100

Beim 1. FC Köln kam in der vergangenen Spielzeit kein Profi an diese Marke heran. Mit 35,27 km/h war Marius Wolf dabei der schnellste FC-Spieler und reihte sich damit als 16. aller in dieser Saison eingesetzten Bundesliga-Spieler ein. Diese mit insgesamt 494 Profis bemessene Liste ist aus FC-Sicht allerdings verheerend. Nach Marius Wolf folgten Kingsley Ehizibue (34,57 km/h) und Ismail Jakobs (34,54) auf den Plätzen 40. und 42. Danach findet sich nur noch ein weiterer Köln-Profi unter den Top 100: Mit 33,81 km/h ist dies Jannes Horn auf Rang 86.

Damit stellten die Geißböcke lediglich vier Spieler unter den schnellsten 100 Bundesliga-Akteuren. Zum Vergleich: Bayer 04 Leverkusen hat alleine drei Profis unter den Top 10. Dass nur wenige Kölner in der Spitze zu finden sind, ist dabei allerdings nicht das Bemerkenswerteste. So tauchen alleine 13 Spieler erst zwischen den Plätzen 322 (Florian Kainz) und 468 (Marco Höger) und damit im letzten Drittel der Ranglist auf. Besonders erstaunlich: Der insbesondere von Ex-Geschäftsführer Horst Heldt immer wieder als pfeilschnell beschriebene Tolu Arokodare kam in seinen Einsätzen auf eine Maximalgeschwindigkeit von 31,23 km/h (Platz 385) und liegt damit noch zehn Plätze hinter Torhüter Timo Horn (31,35 km/h). Noch langsamer als der Kölner Keeper waren zudem Sava Cestic (30,6), Max Meyer (29,66), Anthony Modeste (29,36) und Marco Höger (28,18).

Baumgart braucht Tempo-Spieler

Für das stark auf das Teampressing und schnelle Umschaltspiel ausgelegte System von Trainer Steffen Baumgart fehlt es dem Kader des 1. FC Köln in der kommenden Saison bislang also deutlich an Tempo. Mit Marius Wolf verlieren die Geißböcke zudem ihren vermeintlich schnellsten Spieler im Kader. Auch Ismail Jakobs, der vermutlich stärkste Spieler im Gegenpressing des FC, könnte den Verein noch im Sommer verlassen. Beim SC Paderborn war der Kader auf Baumgarts Vorlieben ausgerichtet. Immerhin fanden sich in der abgelaufenen Saison fünf Spieler der Ostwestfalen unter den 25 schnellsten Zweitligaspielern.

Beim FC dürfte nun das Hauptaugenmerk in der Transferperiode darauf liegen, günstige aber trotzdem qualitativ passende Spieler für das Baumgart-System zu finden. Mit Timo Hübers, der beim 1. FC Köln als Kandidat für die Innenverteidigung gilt, hat man sich offensichtlich bereits einen schnellen Mann für das Abwehrzentrum ausgeguckt. Mit 34,18 km/h war Hübers in der abgelaufenen Saison trotz seiner Verletzungshistorie nicht nur der 17. schnellste Zweitligaspieler. Mit diesem Wert wäre der ehemalige U21-Spieler des FC hinter Wolf auch gleich der zweitschnellste Kölner. Der ebenfalls gehandelte Mark Uth würde sich mit 33,15 km/h im letztjährigen FC-Kader immerhin zwischen Emmanuel Dennis (33,34) und Noah Katterbach (32,99) auf Platz neun einreihen.

In den vergangenen Wechselperioden sind die Geißböcke in Verantwortung von Sportchef Horst Heldt an der richtigen Kaderzusammenstellung gescheitert. Auch deshalb musste der Geschäftsführer nach der Saison seinen Posten räumen. Interims-Kaderplaner Jörg Jakobs und Thomas Kessler sollen es nun für die kommende Saison in Abstimmung mit Steffen Baumgart besser machen. Ansonsten dürfte die Liga-Konkurrenz weiter enteilen. Und das nicht nur aufgrund des Tempo-Defizits auf dem Platz.

Hier geht’s zu den ersten Teilen der Kaderanalyse:
Kaderanalyse I: Der 42-Mann-Kader und die Spielerverträge
Kaderanalyse II: Wer kommt? Wer geht? Wer bleibt? Wer soll weg?

 

 

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DISKUTIER MIT!

simple-ad

This is a demo advert, you can use simple text, HTML image or any Ad Service JavaScript code. If you're inserting HTML or JS code make sure editor is switched to 'Text' mode.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen