,

Leihe nach Slowenien: Voloder kann international spielen


Der 1. FC Köln hat sich mit Robert Voloder auf ein einjähriges Leihgeschäft geeinigt. Der Innenverteidiger schließt sich für die Saison 2021/22 NK Maribor an und hofft beim slowenischen Vize-Meister auf Spielpraxis – sogar auf internationaler Bühne. Voloder besitzt bei den Geißböcken noch einen Vertrag bis 2023.

Köln – Neben den ausgelaufenen Leihgeschäften und Marco Höger, dessen Vertrag nicht verlängert wurde, ist Robert Voloder der erste Abgang beim 1. FC Köln in diesem Sommer. Der 20-jährige war 2016 zu den Geißböcken gewechselt und hatte sich über die U19 und U21 für einen Profi-Vertrag empfohlen. Durchsetzen konnte sich der Innenverteidiger zwar noch nicht. Nun aber soll der erst bosnische und dann deutsche U-Nationalspieler wichtige Spielpraxis auf Erstliga-Niveau sammeln.

Der 1. FC Köln gab am Sonntag bekannt, dass Voloder für die Spielzeit 2021/22 an NK Maribor ausgeliehen wird. Der slowenische Rekordmeister bietet dem Linksfuß die Aussicht auf Spielpraxis auf internationalem Niveau, denn Maribor hat sich als Vize-Meister der abgelaufenen Spielzeit für die Europa Conference League qualifiziert. „Für Roberts Entwicklung ist es entscheidend, Spielpraxis auf höchstem Niveau zu sammeln. Aufgrund der Konkurrenzsituation auf seiner Position ist das bei uns aktuell nicht in ausreichendem Maße möglich. Deshalb ist das der richtige Schritt. Bei Maribor hat er die Chance, sich international zu beweisen“, sagte Jörg Jakobs.

Regionalliga reicht Voloder nicht

Der Interims-Sportchef der Geißböcke wird in den kommenden Wochen noch zahlreiche dieser Transfers umsetzen müssen, um den Profi-Kader der Geißböcke zu verkleinern. Dazu könnte auch zählen, weitere Talente wie Voloder zu verleihen, um ihnen anderswo Spielpraxis zu geben, die sie beim FC nicht in diesem Maße bekommen könnten. Voloder ist das beste Beispiel: Weil er sich bei den Profis nicht sofort etablieren konnte, spielte er 2020/21 zwar 26 Mal für die U21, allerdings nur auf Regionalliga-Niveau. Nun soll Maribor das Sprungbrett zu einer langfristigen Entwicklung auf Bundesliga-Niveau sein.

3 Kommentare
  1. Hans-Peter Neuse sagte:

    Hmmmm.
    Zuerst mal, Leihe ist gut und richtig. Dort kann er sich weiter entwickeln.
    Aber sollte ein Vorkaufsrecht eingeräumt worden sein, so wäre das nur sinnig
    wenn es im 7 stelligen Bereich liegt.
    Wir dürfen jetzt nicht beginnen unseren Nachwuchs zu verscherbeln. Preise sollten angemessen sein-

    moderated

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar