Dimitris Limnios denkt wohl über eine Rückkehr nach Griechenland nach. (Foto: Bucco)

Nach enttäuschender Saison: Limnios zurück nach Griechenland?

Die erste Bundesliga-Saison von Dimitris Limnios beim 1. FC Köln verlief für alle Beteiligten enttäuschend. Nur zwei Mal schaffte es der griechische Nationalspieler in der vergangenen Spielzeit in die Startelf. Nach nur 369 Spielminuten liebäugelt der Flügelspieler nun wohl mit einer Rückkehr in seine Heimat. 

Köln – Von Beginn an stand die Zusammenarbeit zwischen dem 1. FC Köln und Dimitris Limnios unter keinem guten Stern. Nachdem der Deal bereits in trockenen Tüchern war und der 23-jährige zur Vertragsunterschrift nach Köln reisen sollte, erkrankte Limnios an Corona. Die Ankunft des neuen Kölner Flügelspielers verzögerte sich demnach um knapp zwei Wochen.

PAOK und Panathinaikos an Limnios interessiert

Doch auch danach war die Beziehung zwischen dem Rechtsaußen und dem FC nie von Vertrauen geprägt. Nur am sechsten und siebten Spieltag stand der Grieche beim FC unter Markus Gisdol in der Startelf. In den meisten Spielen wurde er überhaupt nicht berücksichtigt. So kam der Offensivspieler in der gesamten Saison nur zu zwölf Einsätzen und insgesamt 369 Spielminuten. Zwölf Mal stand Limnios nicht einmal im 20-Mann großen Spieltagskader.

Wenig überraschend ist es daher, dass Limnios mit seiner Situation unzufrieden scheint und nach nur einem Jahr einen Weggang aus Köln anstrebt. Wie griechische Medien übereinstimmend berichten, soll sich der Flügelspieler mit einer Rückkehr zu PAOK Saloniki beschäftigen, wohin der FC vor einem Jahr 3,3 Millionen Euro für Limnios überwiesen hatte. Allerdings soll sich auch Panathinaikos Athen mit dem 16-fachen A-Nationalspieler beschäftigen. Zwischen dem Spieler und dem Tabellenfünften der Super League 1 soll es bereits Kontakt gegeben haben. Sowohl PAOK als auch Panathinaikos sollen dem Vernehmen nach aber nur an einer Leihe interessiert sein und keine Ablösesumme für Limnios an den FC zahlen können.

Letztlich dürfte ein möglicher Wechsels des Spielers auch vom neuen FC-Trainer Steffen Baumgart abhängen. Mit der Rückkehr von Marius Wolf zum BVB hat der FC bereits einen Spieler auf der rechten Außenbahn verloren. Möglich, dass sich Baumgart in der Vorbereitung zunächst selbst ein Bild von Dimitris Limnios und dessen Qualitäten machen will, ehe der FC den Spieler ziehen lässt.

 

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DISKUTIER MIT!

simple-ad

This is a demo advert, you can use simple text, HTML image or any Ad Service JavaScript code. If you're inserting HTML or JS code make sure editor is switched to 'Text' mode.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen