,

Özcan und der FC: Eine Verpflichtung für beide Seiten


Salih Özcan bleibt also beim 1. FC Köln. Monatelang standen die Zeichen auf Abschied. Nun die Kehrtwende. Zu den Gründen, so ehrlich wird der 23-jährige zu sich selbst sein müssen, dürften auch mangelnde Alternativen gezählt haben. Der Mittelfeldspieler ist längst nicht der Bundesliga-Profi, der er sein könnte. Zu diesem muss er nun werden – und vom FC gemacht werden.

Ein Kommentar von Marc L. Merten

Salih Özcan und der 1. FC Köln sind mit der Unterschrift unter den neuen Zwei-Jahres-Vertrag eine gegenseitige Verpflichtung eingegangen. Spieler, Trainerteam und Klub müssen dafür sorgen, dass diese Verbindung doch noch eine Erfolgsgeschichte wird und Özcan kein ewiges Talent bleibt, das bei seinem Heimatklub den Durchbruch nicht schafft.

Der Kieler Özcan und der Kölner Özcan

Özcan Anlagen sind unbestritten groß. Das Problem: Gezeigt hat er sie bislang vor allem in einer Saison – bei Holstein Kiel. Dort war er ein dominanter, robuster, laufstarker, torgefährlicher Box-to-Box-Spieler mit dem Auge für den Mitspieler sowie für öffnende Räume offensiv und zu schließende Räume defensiv. Özcan hatte Selbstvertrauen, Ruhe und das Vertrauen des Trainerteams. Das, was er in Köln noch nie wirklich hatte.

Die Unterschrift unter den neuen Vertrag beim FC ist auch ein Eingeständnis, dass es keine attraktiven Alternativen für den 23-jährigen gab. Denn eigentlich wollte Özcan weg, wollte zu einem ehrgeizigeren Klub, wollte auch ein bisschen mehr verdienen als das, was ihm der FC wegen Corona nur noch bieten konnte. Doch die letzte Saison war kein Bewerbungsschreiben des U21-Europameisters. Nur 15 Mal in der Startelf, viel zu schnell immer wieder raus, konnte der gebürtige Kölner den Ausfall von Jonas Hector nicht nutzen, um sich selbst festzuspielen.

Gisdols Mangel – Baumgarts Aufgabe

So sehr dies auch an den schwankenden Leistungen des Spielers lag, so sehr lag das auch an Markus Gisdol. Echtes Vertrauen spürte der zentrale Mittelfeldspieler von seinem Cheftrainer nie, war mit der Erste, der seinen Platz in der Startelf wieder verlor, wenn es bei der gesamten Mannschaft nicht lief. So sehr Gisdol auf junge Spieler setzte, so unfähig war er, diesen Spielern – ob Özcan, Katterbach, Thielmann oder Cestic – kontinuierliches Vertrauen mitzugeben und den Glauben an die eigene Stärke zu vermitteln. Allzu häufig ließ er die Youngster allzu früh wieder fallen.

Steffen Baumgart und der 1. FC Köln haben nun die Verpflichtung, es besser zu machen. Nicht nur der Spieler muss sich an die eigene Nase fassen und seine fehlende Konstanz hinterfragen. Auch Baumgart und der FC müssen aus den Fehlern der Vorgänger lernen. Wie gut Özcan sein kann, hat er bei der U21-EM gezeigt. Jetzt liegt es auch am Trainerteam, dieses Potential dauerhaft aus dem Spieler herauszukitzeln. In der letzten Saison wurde nur eine Hand voll Spieler besser. Ein Armutszeugnis für einen Klub, der auf Eigengewächse setzen will.

Wie glaubhaft ist der FC-Weg mit eigenen Talenten?

Wenn es der FC nicht schafft, Özcan zu einem beständigen Bundesliga-Profi zu entwickeln, sendet dies ein fatales Signal an die zahlreichen weiteren Talente, die es schaffen wollen. Die erfolgreiche (Weiter-)Entwicklung junger Spieler gehört zu den Kernaufgaben eines Trainerteams. Daran werden sich Baumgart und Co. messen lassen müssen – und auch Özcan sowie die weiteren Talente selbst. Denn klar ist: Zu einem erfolgreichen Weg gehören immer zwei.

24 Kommentare
    • Daim71 sagte:

      Nee, es lag daran das der Trainer dem Özan das Vertrauen geschenkt hat. D.h. auch Mal bei einem schlechten Spiel weiterhin spielen lassen.
      Wenn du Angst hast bei jedem Fehler sofort aus der Mannschaft zu fliegen, dann kommt sowas raus.

      Das musste nicht nur Özan mitmachen, sondern auch Easy, Katerbach usw.

      moderated
  1. Joe Thom sagte:

    der Öczan wird auch unter Baumgart nicht besser, das der jetzt verlängert liegt doch daran das kein anderer Interesse an ihm hatte und jetzt ist der Fc wieder gut genug ist, ein Spieler der seinen eigenen Ansprüchen weit hinterherläuft sonst nix, aber klar es sind dann immer die Trainer schuld wenn Spieler keine Leistung zeigen….

    moderated
    • andi sagte:

      Fakt ist, dass Baumgart den Özcan im Team haben wollte. Welche euerer Theorien ist jetzt die richtige? 1. Baumgart macht Spieler besser oder 2. Özcan packt das nicht? Ich hoffe 1. Trifft zu und 2. Ist falsch. Ihr bleibt bei eurem Widerspruch und stimmt für 1. und 2. Ich bin dafür das jeder eine eigene Meinung hat, man sollte dieser aber nicht selbst Widersprechen. Salih wird euch allen noch Spass bereiten

      Kommentar melden
    • Steffen Weber sagte:

      Leider wird auch dieser Trainer wieder gehen, ohne das Özcan was gezeigt hat. Dann ist es auch nur ein weiterer, der schuld ist, weil er ihm kein Vertrauen gegeben hat. Daß es aber am Spieler liegt, wenn man 10x in der Startelf steht und dann rausgenommen wird, weil die Leistung nicht stimmt, will man nicht wahr haben, schließlich kommt er ja aus der eigenen Jugend und is ne kölsche Jung.

      Kommentar melden
  2. Steffen Weber sagte:

    „Echtes Vertrauen spürte der zentrale Mittelfeldspieler von seinem Cheftrainer nie, war mit der Erste, der seinen Platz in der Startelf wieder verlor, wenn es bei der gesamten Mannschaft nicht lief. “

    Reine Legendenbildung, fernab der Realität! Özcan hat von Spieltag 6 bis Spieltag 15 durchweg in der Startelf gestanden, trotz schlechter individueller und mannschaftlicher Leistungen. Die Ausrede, er habe kein Vertrauen bekommen, ist vollkommen hanebüchen.

    Wahrscheinlich erfindet man sich solche „Gründe“, um sich nicht vergegenwärtigen zu müssen, daß es einfach doch nur am Spieler und seiner fehlenden Qualität lag.

    Kommentar melden
    • FC Neukoelln sagte:

      Überhaupt, wovon redet man hier eigentlich, wenn man die Auffassung vertritt, Özcan habe evtl. zu wenig Vertrauen/Spielzeit bekommen? Er hat die Spielzeit bekommen, die ihm zugetraut wurde und hat daraus gemacht, wozu er imstande war. Das Ergebnis ist und bleibt durchwachsen.
      Ist hier etwa irgendjemand ernsthaft der Meinung, Özcan wäre Skhiri und (einem gesunden) Hector vorzuziehen gewesen??

      Kommentar melden
  3. FC Neukoelln sagte:

    „In der letzten Saison wurde nur eine Hand voll Spieler besser. Ein Armutszeugnis für einen Klub, der auf Eigengewächse setzen will…“
    …um diese dann gewinnbringend zu verkaufen. Wir haben rein gar nichts von Eigengewächsen, die wir dann ablösefrei ziehen lassen.
    Für mich klingt das ausnahmsweise mal nach einemm vernünftigen Move. Özcan bekommt eine weitere Saison Zeit, um sich durchzusetzen – was auch ohne Skhiri schwierig werden dürfte da ich Ljubicic und Hector vor ihm sehe – und wer weiß was auf der Position noch kommt. Dennoch immerhin eine realistische Chance. Sollte das nicht zünden und bei 2 Jahren Vertragslaufzeit wird man ihn in einem Jahr verkaufen müssen und hoffentlich auch können.
    Ein mindestens brauchbarer Backup, vielleicht sogar mehr und allemal die bessere Lösung, als ihn jetzt ablösefrei ziehen zu lassen.
    Herzlichen Glückwunsch zu einer sehr sinnvollen Vertragsverlängerung.

    Kommentar melden
    • Superbock sagte:

      Genauso sehe ich es auch. Daumen hoch!
      Du nennst es „guter Move“ ich nenne es „ganz normaler Move“ eines nicht verblödeten Managements.
      Hier verwechseln einige, dass es bei Salih nicht um eine Verpflichtung mit Ablöse geht, sondern um einen Spieler, den unser neuer Trainer gern behalten würde und der uns ansonsten ABLÖSEFREI verlassen würde. Das ist in der Bewertung ein himmelweiter Unterschied.

      Kommentar melden
    • Gerd1948 sagte:

      Wieso wird Özcan immer , auch von Marc, mit Hector und Skhiri in Verbindung gebracht. Dieses hat wohl selbst Gisdol erkannt, dass er auf der 6 weder einen Hector noch einen Skhiri vertreten sollte. Ich hab lediglich Ausschnitte von Kiel mit Salih gesehen und denke eher, dass er da viel mehr Freiheiten nach vorne hatte, diese aber auch von einer offensiveren Position in Angriff nehmen konnte. Das er bleibt und Vertrag noch mal bekam ist auf jeden Fall besser, als ihn vereinslos werden zu lassen. Ich weiß nicht inwieweit Baumgart ihn braucht, für welche Position. Wo er ihn überhaupt sieht, aber ich glaube er fällt nicht so sehr ab in der Leistung, das er nicht hilfreich wäre eben zumindest was unsere Bank betrifft. Es wird viel auf das System ankommen was Baumgart praktizieren will, von daher bleiben alle Spieler und deren Wertigkeit fürs Team derzeit noch reine Spekulation. Bei Özcan weiß man was man bekommt, aber auch was man nicht bekommt.

      Kommentar melden
  4. Kurti sagte:

    Salih ist beim FC geblieben, weil es für ihn keine Markt/Abnehmer gibt.
    Ich denke, das sich viele Spieler einfach grundsätzlich überschätzen und auch den Marktwert grandios überbewerten. Da werden dank Corona einige auf der Strecke bleiben.

    Ich hätte es gut gefunden, wenn man den Vertrag auslaufen ließe, um nicht wieder neue Altlasten mit in die nächste Jahre zu schleppen.
    Der Kader gehört runderneuert.

    Das Baumgart alle Spieler besser macht, entspringt mehr dem Hoffen als der Realität.
    Solch einen Trainer hatten wir schon mal und Rapolder ist krachend gescheitert.

    Wir können nur hoffen, das einige Vereine (Bielefeld, Fürth, Bochum, Augsburg, Mainz und ein vermeintlicher Euro-League Anwärter noch schwächer ist als der FC.

    Die Fanssicht ist sowieso rutwiess.
    Wer ernsthaft glaubt, das man für Shkiri 20 Millionen, für Seb 18 und für Jacobs 8 Millionen erhält, der lebt in einer fernen Dimension.

    Kommentar melden
    • Besser Wisser sagte:

      Ich stimme dir voll uns ganz zu. Aus meiner Sicht ist das wieder Kaderplatz der zwischen Tribüne und Auswechselbank pendelt.

      Natürlich haben junge Spieler Leistungsschwankungen. Für mich war Özcan aber nur schwach bis durchschnittlich. Ich kann mich nicht erinnern, dass er das ein oder andere Mal der Spielentscheidende Mann mit Toren, Vorlagen oder herausragend in der Benotung war. Sind alle Spieler fit, spielt er nicht.

      Reines Backup, vielleicht verleihen wir ihn ja noch.

      Kommentar melden
  5. Holger sagte:

    Ein sehr guter Beitrag was die Qualität und das Vermögen des ehemaligen Trainers angeht.
    Genau auf den Punkt gebracht, umso schlimmer ist es, dass dieser Trainer so lange gehalten wurde.
    Und das es noch immer Fans gibt, die Heldt nachweineinen, weil schließlich Heldt in 2020 verpasst hatte den Trainer abzulösen, denn all das hier skizierte war auch schon im Mai 2020 fakt!
    Zu Özcan: Die Wahrheit liegt einmal mehr in der Mitte, er hat auch schon eine größere Holschuld als der Verein Bringschuld……und das er diesen unbedingten Willen zur Weiterentwicklung bisher konstant gezeigt hat, kann ich nicht unterschreiben. Ich wünsche mir für ihn und unserem FC, dass sich dies nun ändert.
    Fakt ist aber auch, dass sein Selbstbild nicht ganz der Realität entspricht, er glaubte an bessere Angebote aus mindestens der 1. Bundesliga, da hat ihn dann wohl die Realität doch eingeholt denn ich glaube nicht, dass der FC ihn nun plötzlich wesentlich mehr Gehalt angeboten hat!

    Kommentar melden
  6. Bukowski sagte:

    Eintracht Frankfurt, Union Berlin, VFB Stuttgart, Mainz 05 aus der 1. Bundesliga, der FC Schalke 04 aus der 2. Bundesliga sowie RSC Anderlecht, Glasgow Rangers, Besiktas Istanbul, Galatasaray Istanbul, Göztepe Izmir und nicht bekannte Interessenten sind mangelnde Angebote? Was hat Geissblog.koeln gegen Salih Özcan, dass man eine derartige Verschwörungstheorie verbreitet?

    Kommentar melden
  7. Norbert Furmanek sagte:

    Nein, nein ! Özcan wird hier zu gut befunden. In der 2. Liga mag sein Temperament ja gut zu sein, aber in der 1. Liga ? Habe ihn auch in Kiel spielen gesehen . Es war nicht der mit Wow- effekt. Wann schießt er Tore, wann bereitet er sie vor ? Schüsse aus der Distanz ? Fehlanzeige !! Und er mit der DFB- Medaille sollte da schon mehr zeigen. Ist auch nun lange genug im Geschäft. Warten wir es ab. Baumgart hat da eine Aufgabe .

    Kommentar melden

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar