,

Bornauw zum Medizincheck: Wolfsburg-Transfer steht bevor


Der 1. FC Köln verliert seinen besten Innenverteidiger. Sebastiaan Bornauw weilt nach Informationen des GEISSBLOG.KOELN bereits in Wolfsburg, soll noch heute den Medizincheck beim VfL absolvieren und anschließend einen langfristigen Vertrag in der Autostadt unterschreiben. Wie die BILD berichtete, soll die Ablösesumme bei rund 15 Millionen Euro liegen und sich durch Sonderzahlungen auf bis zu 17 Millionen Euro erhöhen können.

Köln – Als der 1. FC Köln am Freitagmorgen von Köln in Richtung Schwarzwald aufbrach, war Sebastiaan Bornauw schon nicht mehr bei der Mannschaft. Die Geißböcke reisten ohne ihren Innenverteidiger nach Donaueschingen. Der 22-jährige konnte dagegen, wie seit Wochen erhofft, nach Niedersachsen fahren, wo er noch heute einen Vertrag beim VfL Wolfsburg unterschreiben soll.

Im Laufe der Woche hatten sich die Gespräche zwischen beiden Klubs intensiviert, nachdem Bornauw in der ersten Trainingswoche durch sein Auftreten beim FC deutlich gemacht hatte, kein gesteigertes Interesse mehr an einem Verbleib in Köln zu haben. Daraufhin soll sein Berater Daniel van Buyten beim VfL Wolfsburg Druck gemacht haben, um die Bereitschaft der Wölfe zu einer deutlich höheren Ablösesumme herbeizuführen. Offenbar mit Erfolg – am Donnerstagabend sollen sich alle Parteien geeinigt haben.

Einigung bei rund 15 Mio. Euro

Ob der Transfer noch am Freitag bekannt gegeben wird, liegt bei den Abläufen des VfL Wolfsburg. Nach GBK-Informationen geht man beim FC davon aus, dass noch am selben Tag alles in trockene Tücher gebracht werden kann. Bornauw muss dafür nur noch den Medizincheck bestehen. Dann kann er einen Vertrag bei den Wölfen unterschreiben. Der VfL überweist im Gegenzug eine Sockelablöse von rund 15 Millionen Euro nach Köln und muss je nach Einsätzen und Erfolgen des belgischen Nationalspielers in Wolfsburg bis zu zwei Millionen Euro nachzahlen. Darüber hinaus soll sich der FC im Falle eines Weiterverkaufs eine Beteiligung an der Ablösesumme gesichert haben.

Damit hat der 1. FC Köln sein erstes Transferziel des Sommers erreicht und zusammen mit dem Verkauf von Ismail Jakobs über 20 Millionen Euro an Ablösesummen generiert. Dies war aufgrund der finanziellen Einbußen durch die Corona-Pandemie eine Voraussetzung für die kommende Saison, um im Sommer andere Spieler verpflichten zu können und das verloren gegangene Eigenkapital wieder aufzubauen.

51 Kommentare
  1. Chris Anders sagte:

    Wenn‘s denn stimmt, eine gute Nachricht, denn Bornauw hätte mit seiner zuletzt gezeigten Einstellung nur Unruhe ins Team gebracht. Bis auf sein Schalke-Tor war ja auch seine letzte Saison alles andere als überzeugend. Ich hoffe, dass der FC nun endlich mal ein klares Zeichen an Jorge Mere sendet und ihm eine Vertragsverlängerung anbietet, bevor Mere am Ende auch noch das Weite sucht. Der Spanier war im letzten Jahr unser mit Abstand stabilster IV. Mit ihm, Hübers, Cestic und meinetwegen auch Czichos sind wir in der IV gut aufgestellt. Anstatt nun über einen weiteren Bornauw-Ersatz nachzudenken, wäre dringend Verstärkung in der Offensive angesagt.

    Kommentar melden
  2. Alcotester sagte:

    Ich denke, es war eine gute Lösung für alle Seiten. Der effzeh hat dem Spieler in der vergangenen Saison immer zur Seite gestanden, als dieser nicht einsatzfähig war.
    Seine „Bocklos-Stimmung“ hat wohl auch dazu beigetragen, dass der Deal schneller vonstatten ging.
    Wenn die Zahlen stimmen sollten, hoffe ich auf eine monetär ruhigere Zukunft.

    Wenn jetzt tatsächlich Skiri auch noch den effzeh verlässt, dann bin ich eher gespannt, wer dann als „Ersatz“ kommen soll.

    In dem Sinne:
    zum Wohl!

    Kommentar melden
  3. Brutus Cesar sagte:

    Wichtiger Transfer, auch wenn ich ihn lieber weiter beim FC gesehen hätte.
    Jetzt hoffe ich, dass man einen großgewachsenen LIV verpflichtet der Czichos ersetzt. Dieser ist zwar eigentlich ganz ok, aber in Kombination mit Meré sind die beiden viel zu klein. Ich mag mir gar nicht ausmalen wie eine solche IV gegen z.B. Weghorst aussehen würde. Ein großer LIV, dann kämen die Stärken von Meré endlich wieder voll zum Tragen. Aber bloß keinen direkten Bornauw- Ersatz als 4. RIV neben Meré, Hübers und Cestic.

    Kommentar melden
  4. Kurti sagte:

    Gleich kommt bestimmt ein Max aus dem Moor, der 25 Millionen erwartet hat.
    Wir haben mit Seb letzte Saison 60 Gegentore kassiert.
    Wenn der Offensivstil von Baumgart hinten die Tore öffnet, bin ich gespannt wie sattelfest die Abwehr ist.

    Ich finde, aufgrund der Leistung von Seb im letztem Jahr, den Preis auch sehr gut für den FC.

    Kommentar melden
  5. FC-Serge sagte:

    14,5 Mio während Corona ist ein guter und fairer Preis!

    Genauso wie übrigens schon Jakobs!!!

    Jörg Jakobs sollte weitermachen, der macht es anständig!!!

    Nun wie bereits von einem hier geschrieben, keinen Ersatz für Bournauw verpflichten, sondern für Czichos!! Der ist die wahre Problemstelle.

    Einen großen schnellen IV holen und Mere kann seine Stärken (Aufbau, Stellung) ausspielen und seine Schwächen (langsam, Kopfball) kaschieren.

    Jetzt noch Skhiri für 15-20 verkaufen und dann einen MS, RV, LIV holen und es wird was mit dem Klassenerhalt!!!!!

    Kommentar melden
    • Lorenz Wamberg sagte:

      FC-Serge seh Ich genau so Jakobs bis jetzt klasse Arbeit weitermachen in der Abwehr muß sich was tun mit Schmitz Cestic Katterbach Czichos kannste in der 2ten Bl bestehen kopfballsicher robuster Abräumer wenns machbar ist 2 und natürlich im Sturm.Zu Mere der hat sein Talent was er hatte total verschludert aber wir haben einen Plan? Tut was auf gehts FC

      Kommentar melden
    • BM sagte:

      Woher stammt eigentlich die Einschätzung, Mere wäre so langsam? Er ist kein Ismael Jacobs und auch gegen Sane u. a. würde er weit zurückbleiben, wie viele andere auch. Laut offizieller Sprinttabelle war er in der vergangenenen Saison nach Wolf, Easy, Jacobs und Horn der fünftbeste Sprinter beim FC, landete auf Platz 105 aller eingesetzten Bundesligaspieler (zum Vergleich: Czichos auf 239, Salih auf 241, Cestic auf 405). Bornauw, der ja immer rumposaunt hat, wie wohl er sich beim FC fühle, landete auf 124; seine fußballerischen Qualitäten sind begrenzt, die letzte Saison eher schwach, die Ablöse passt und wenn jetzt Leipzig einen Rückzieher bei Lacroix macht, hat er einen Bankplatz im emotionslosen und selten gefüllten Stadion vermutlich sicher. Danke für das Tor gegen Schalke!

      Kommentar melden
  6. Anti Raute sagte:

    Jakobs wird nicht weiter machen, das ist ausgeschlossen. Arabi von Bielefeld wird im Herbst kommen, das ist doch schon alles vorbereitet (Arminia sucht bereits einen Nachfolger für Arabi).

    Bornauw ist jetzt weg und die Ablöse stimmt so in etwa mit dem Marktwert überein, auch wenn einige gerne eine 2 ganz vorne gesehen hätten..

    Was passiert nun mit Skhiri? Da sein Nachfolger ja schon da ist, sollte bei einer ähnlichen Ablöse wie bei Bornauw, zumindest 1 Transfer drin sein, wo man Ablöse bezahlen muss. Ob man einen RV verpflichten wird, wage ich stark zu bezweifeln, da wir dort einige Spieler haben, die diese Position spielen könnten und unter Baumgart vielleicht den erhofften Sprung machen, der unter Gisdol ausgeblieben ist (Easy). Schmitz als back up wäre auch OK. Vorne im Sturm muss man sehen, wie es bei Modeste und Andersson ausschaut, dazu ist ja Uth gekommen, also könnte sich hier zwar noch etwas tun, aber ich fürchte, dass die Qualität des neuen Stürmers eher in Richtung Philipp Hofmann vom KSC gehen wird.

    Kommentar melden
    • BM sagte:

      Dass Arabi im Herbst kommt, ist ein Spekulation Kölner Medien. In den beiden Bielefelder Zeitungen hat Arabi dies in einem langen Interview bestritten. Es mag ja sein, dass er zum FC wechselt, auf den Herbst würde ich aber nicht wetten. Er würde auch Ablöse kosten und in Bielefeld ist kein Nachfolger-Gerücht bekannt. Arabi könnte zum FC passen, zumindest in den letzten Jahren hat er in Bielefeld nur wenige Fehler gemacht.

      Kommentar melden
      • Anti Raute sagte:

        Wir werden es ja sehen, ob und wann Arabi zum FC wechselt. Laut meinen Informationen ist das alles schon geregelt worden. Würde mich schon sehr wundern, wenn es anders käme.

        Aber ich lese keine ostwestfälische Presse. Vielleicht hat sich auch etwas verändert in den letzten Wochen, dagegen spricht aber, das FC überhaupt kein anderer Name mehr fällt als Arabi.

        Kommentar melden
  7. Truebe Tasse sagte:

    Jetzt ein interessantes Leihgeschäft tätigen, wie es vor paar Jahren Eintracht Frankfurt mit Jesus Vallejo gemacht hat, und alles ist prima. Einnahmenseitig ist das ein Transfer, der wirklich Sinn ergibt. Ob es letztlich zu sehr an die Substanz geht und wir nach der Saison sagen „Hätten wir ihn lieber mal behalten“ ist wie bei 1, 2 oder 3: ob ihr wirklich richtig steht, seht ihr, wenn das Licht an geht… In der Hoffnung, dass sie in Kölle noch lange an bleiben.

    Kommentar melden
  8. Dirk Lottbarski sagte:

    Sollten die in der „Bild“ genannten Ablösesummen und Vertragsdetails (Iso 7 Mio + Boni, Bornauw 15 Mio + Boni + Provision bei Weiterverkauf) wirklich der Wahrheit entsprechen, kann ich vor den Verantwortlichen um Jörg Jakobs und Co. – gerade in transfertechnisch schwierigen Corona-Zeiten, wo der Markt aktuell eh wenig in Bewegung ist – wirklich nur den Hut ziehen. Ich hätte bei beiden Spielern nicht gedacht, dass man mit Ablösesummen in solchen Sphären überhaupt noch rechnen kann.

    Was aber natürlich auch noch einkalkuliert werden muss: Anderlecht verdient an dem Verkauf von Bornauw noch mit – und das laut „transfermarkt.de“ gar nicht mal so unerheblich! Nach deren Infos kriegt Anderlecht auf alles, was über den damaligen Einkaufspreis von 6 Mio hinausgeht, 30 %, soll heißen: Spült Bornauw tatsächlich jetzt 15 Mio. Euro in die FC-Kasse, gehen davon nochmal 2,7 Mio (= 30% von den 9 Mio „Rest“) an Anderlecht, FC bekäme also „nur“ noch 12,3 Mio €.

    Arthur Theate von der KV Ostende soll laut dem Bericht übrigens als heißester Bornauw-Nachfolger gehandelt werden (Ablöse angeblich bei 8 Mio €).

    Kommentar melden
  9. Hennes48 sagte:

    Bei Transfermarkt wird Arthur Theate bereits beim FC „gehandelt“.
    Er ist 21 Jahre alt und 1,91 m groß, dazu Linksfuß…von daher!??
    Grundsätzlich bin ich speziell in diesem Sommer eher der Überzeugung, dass der FC sich Leihspieler für die verschiedenen Schwachstellen „besorgen“ sollte.
    Hierzu zähle ich mindestens einen RV, LV, rechten Außenstürmer und einen vernünftigen Mittelstürmer.
    Denn für das notwendige erforderliche Niveau hat der FC kein Geld…und bevor man wieder Fehlgriffe für 4-6 Mio tätigt, bekommt man vielleicht aus der Premier League Spieler, die dort derzeit noch nicht so zum Zuge kommen…nur zur Leihe…ich sag es nicht gerne, aber auf diese Weise hat sich Flachbach vor Jahren auch Stück für Stück auf ein ordentliches Gesamtniveau gebracht…und das Risiko ist doch ziemlich gering bei solchen Geschäften…

    Kommentar melden
  10. Michael H sagte:

    In den Kommentaren kommt Bornauw (wie zu erwarten) viel zu schlecht weg. Vor ein paar Wochen wollte man noch ein Team um ihn herum für die nächsten fünf Jahre aufbauen. Das FC-Gefühl…

    Sein Abgang ist ein herber Verlust. In den kommenden Jahre dürfte er sich unter den besten drei oder vier Innenverteidigern in der Bundesliga etablieren. Allerdings wurde halt Mal wieder schlecht gewirtschaftet und Löcher müssen nun gestopft werden…

    Kommentar melden
  11. Dublin1970 sagte:

    Wenn man sportlich nach vorne kommen möchte muss man Schritt für Schritt Qualität zuführen. Aus den bekannten Gründen geben wir Qualität ab. Inwiefern wir in der Jugendlotterie einen Treffer landen werden steht in den Sternen. Die Preise die erziehlt wurden erscheinen aktuell angemessen. Die unbekannt derzeit ist wirklich ob der FC Spielraum hat gezielt zu investieren. Ein LV ist zwingend notwendig. Offensiv hängt alles davon ab wie Baumgarten vorne ein Tor mehr schiessen möchte als unsere Gegner. Mir fehlt es derzeit vorne an Geschwindigkeit.

    Kommentar melden
    • Dublin1970 sagte:

      Bornauw war eine Wertsteigerung Sätze die aufgegangen ist. Bei der Perspektive von Bornauw bei den belgischen Roten Teufeln ( Die EM Abwehr alle über 30 ) ist das Steigerungspotential noch nicht ausgereizt. VW wird aus ihm auch noch Geld rausholen und wir über eine Verkaufsbeteiligung hoffentlich auch noch.

      Kommentar melden
  12. Markus Klein sagte:

    Grundsätzlich ist es schade so einen Spieler an einen Verein wie Wolfsburg abzugeben, allerdings spielen die Champions League und das der Spieler da Bock drauf hat, ist irgendwie nachvollziehbar… zumal der da ja auch Gehaltsmässig noch mal einen Sprung machen wird. Was uns angeht mal zwei Gedanken:
    1) Könnte mir vorstellen, das wir durch die beiden Verkäufe (Iso und Seb) zumindest eine niedrige Ablöse für einen neuen Spieler frei geschaufelt haben könnten. Bin mal gespannt auf welcher Position die handelnden Personen am meisten Bedarf sehen und Geld in die Hand nehmen.
    2) Eigentlich hat der FC alles richtig gemacht, vor allem unter Coronabedingungen. Ich muss da direkt an Pedro Geromel denken. Der hatte doch auch eine ganz starke Saison und dem FC lag ein recht gutes Angebot vor (wenn ich das recht in Erinnerung habe), welches man ablehnte. Danach ging die Leistungskurve des Spielers bei uns runter und wir haben eine Leihe nach der anderen zugelassen. Was ich damit sagen will: Scheinbar haben wir eine wirklich marktgerechte Ablöse die uns weiterhelfen wird. Ob der Spieler weiter seine Leistung abrufen könnte, gesund bleibt etc. weiß man nicht. Von daher ist das eine gute Lösung für alle Seiten.

    Kommentar melden
    • Gerd1948 sagte:

      Wieder sehr gut Markus. Das gefällt mir grundsätzlich ,was du hier schreibst. Du bist geerdeter als viele hier, die jetzt Bornauw nix Gutes wünschen oder sich auf eine andere Weise iwie treiben lassen. Ich wiederhole es gerne nochmal. Der Spieler Bornauw war im ersten Jahr ein Volltreffer, im 2. Jahr war er leider öfters verletzt und hatte einige Täler zu durchschreiten. Ich wünsch dem Spieler alles Gute auf seinem weiteren Weg ( ist mir völlig schnuppe ,auch wenns in Wolfsburg ist). Ich glaube nicht, dass Wolfsburg da einen Fehler gemacht hat, aber wenn ein Spieler eben weg will, dann ist es für alle Seiten besser eine gute Lösung zu finden. Dies ist m.E. einfach gefunden worden. Natürlich brauchen wir aufgrund dessen ich seinen Wert für die Mannschaft hoch beziffert hab meiner Meinung Ersatz für ihn, selbst wenn Jorge da jetzt seine Chance beim Schopf packt. Allerdings bezweifele ich, dass wir jetzt schon Geld in die Hand nehmen, etwa die kolportierte Ablöse für den Belgier. Man sollte versuchen 1-2 Spieler zu leihen und zu sehen was mit Skhiri wird. wird er auch verkauft ( über 10 Mios wären utopisch) könnte man noch 1-2 Spieler kaufen ( RV oder LV und MS). Aber für die paar Wochen hat der Jakobs jetzt mal nen tollen Job gemacht, das muss man fest halten.

      Kommentar melden
      • Markus Klein sagte:

        Da geb ich dir recht Gerd. Im ersten Jahr war Bornauw sowas von stark, im zweiten Jahr war er nicht schlecht, wurde aber unter anderem von seiner Verletzung ausgebremst. Außerdem ist es immer schwierig eine so starke Performance aus dem ersten Jahr zu wiederholen. Aber grundsätzlich gilt doch eins: Wir haben einen tollen Spieler verpflichtet, 2 Jahre Freude an ihm gehabt und ihn nun zu guten Konditionen verkauft. Also, alles Gute an Seb und danke für deinen Einsatz. Dein 1:0 gegen Schalke werde ich nie vergessen (und mein Schalke Kumpel der mit dabei war bestimmt auch nicht)!
        Mal sehen ob man jetzt auch noch Skhiri verkauft. Das wäre zwar einerseits ein Umbruch im Team, aber das muss ja nicht immer schlecht sein.

        Kommentar melden

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar