,

Es wird eng am Geißbockheim: Auch die U21 legt wieder los


Der Ball rollt auch wieder bei der U21 des 1. FC Köln: Am Montag begrüßte Trainer Mark Zimmermann seine neuformierte Mannschaft zum Vorbereitungsstart für die neue Regionalliga-Saison. Die Teamstärke war dabei jedoch noch überschaubar, gerade einmal 14 Mann standen auf dem Platz. Mit dabei waren neben zwei Probespielern auch zwei, nunmehr ehemalige, FC-Profis, die seit dem 1. Juli vertragslos sind und sich bei der U21 fit halten.

Köln – Aufgrund des kleinen Trainingskaders war es ein lockerer Aufgalopp nach der knapp vierwöchigen Sommerpause. Der Torhüter Vincent Friedsam sowie die Feldspieler Leon Waldminghaus, Erkan Akalp, Bilal Ksiouar, Thomas Kraus und Yusuf Örnek weilten bei leistungsdiagnostischen Untersuchungen, stoßen am Dienstag aber dazu. Florian Dietz und Ricardo Henning sollen nach ihren überstandenen Verletzungen in Kürze zumindest teilweise ins Mannschaftstraining integriert werden. Bei Philipp Höffler und Luca Schlax dauert dies noch etwas länger. Beide absolvieren derzeit ihr Reha-Training im Mediapark und sollen zum Monatsende auch wieder bei der U21 einsteigen.

Das wertet das Training auf

Mit dabei waren am Montag zwei Spieler, die in der vergangenen Saison noch dem Profikader des FC angehörten: Marco Höger und Christian Clemens. Marco Högers auslaufender Vertrag wurde bei den Geißböcken nicht verlängert. Christian Clemens, der im Winter für ein halbes Jahr zu Darmstadt 98 gewechselt war, ist nun ebenfalls noch ohne neuen Verein. Beide halten sich nun bei der U21 fit. „Das wertet das Training natürlich auf“, freut sich Zimmermann über die namhaften Gäste, „gerade für die jungen Spieler ist es eine gute Sache, mit solchen Spielern trainieren zu dürfen.“ Das Duo wird jedoch nur auf Zeit bleiben, bis sich neue Vereine gefunden haben. Auch Ex-FC-Keeper Daniel Mesenhöler darf aktuell mit der Zimmermann-Elf trainieren. Der 25-jährige ist ebenfalls seit diesem Monat vereinslos, nachdem sein Vertrag bei Heracles Almelo ausgelaufen war.

Zwei andere Spieler wollen sich derweil für eine Festanstellung bei der U21 bewerben: Mario Subaric ist bereits zum zweiten Mal zum Probetraining eingeladen worden, präsentierte sich erstmals Anfang Juni in der Woche vor dem Saisonabschluss gegen Bonn. Der 21-jährige Kroate war zuletzt der Kapitän der zweiten Mannschaft von Greuther Fürth in der Regionalliga Bayern, der Vertrag lief jedoch zum 30. Juni aus. Nico Mai steht derweil noch zwei Jahre beim Drittligisten 1. FC Magdeburg unter Vertrag, war zuletzt bereits ein halbes Jahr an den Regionalligisten Germania Halberstadt ausgeliehen. Beide Spieler sind Kandidaten für die linke Abwehrseite, könnten theoretisch aber auch im Abwehrzentrum aushelfen.

Dem FC gehen die Kabinen aus

Da es im Laufe der Woche eng wird am Geißbockheim aufgrund der zahlreichen trainierenden Mannschaften, muss die U21 von Dienstag bis Donnerstag auf den kleineren Platz 2 ausweichen, der hinter dem Platz 1 direkt am Decksteiner Weiher liegt. Dies reduziert die Möglichkeiten für das Trainerteam zwar aufgrund des engen Platzes, doch hadern möchte Zimmermann deswegen nicht. Zudem hat er mit seinem Team aktuell noch keine Kabine zur Verfügung, sodass sich die Mannschaft erst eine Viertelstunde vor den Einheiten vor Ort trifft. Der Hintergrund ist, dass man beim FC nach wie vor auf ausreichende Abstände in den Kabinen achtet, weswegen nicht das gesamte Team in einen Raum gehen soll. Im beengten Geißbockheim gehen bei der Vielzahl der trainierenden Mannschaften daher schnell die zur Verfügung stehenden Kabinen aus.

Ein erstes Testspiel ist derweil für den Samstag der kommenden Woche geplant, der Gegner sollte eigentlich der FC Rot-Weiss Koblenz werden. Der Südwest-Regionalligist muss jedoch am kommenden Dienstag im Rheinlandpokal antreten und hätte im Erfolgsfall bereits am Sonntag darauf sein Achtelfinale auszutragen. Zudem stehen bei einigen Spielern der FC-U21 die Zweitimpfungen an, sodass fraglich ist, ob Zimmermann eine ausreichend große Mannschaft zur Verfügung stünde, um wie geplant durchwechseln zu können.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar