,

Modeste: „Es gab den Punkt, an dem ich nicht mehr laufen konnte“


Anthony Modeste ist zurück beim 1. FC Köln. Der Angreifer will sich in der kommenden Saison unter Trainer Steffen Baumgart durchsetzen. Dass dieser ihm ein gutes Gefühl gibt und ihm vertraut, ist dem Franzosen neben seiner Gesundheit aktuell das Wichtigste. 

Aus Donaueschingen berichten Sonja Eich und Marc L. Merten 

Seit seiner Rückkehr aus China kommt Anthony Modeste nicht mehr richtig in Tritt. Beim FC plagten den Franzosen immer wieder kleinere Verletzungen. Einzig die Vorbereitung in der Saison 2019/20 unter Achim Beierlorzer konnte der Angreifer weitestgehend beschwerdefrei absolvieren. Und auch der halbjährige Tapetenwechsel zu AS Saint-Étienne brachte nicht den erhofften neuen Schwung. Stattdessen musste sich Modeste früh einer Operation an der Leiste unterziehen. Nun aber will Modeste beim FC wieder durchstarten. Im Trainingslager in Donaueschingen sprach der 33-jährige mit den anwesenden Medienvertretern unter anderem über…

…seinen Gesundheitszustand: „Mir geht es soweit gut. Ich bin noch nicht zu hundert Prozent fit. Aber ich habe im Sommer viel investiert. Ich habe mich auch an den Zähnen operieren lassen, die Weisheitszähne wurden entfernt und ich habe zwei Implantate bekommen. Klar ist es nicht einfach. Aber ich will mich durchsetzen und ich bin endlich mal wieder bei einer Vorbereitung dabei. Das tut mir gut.“

…aktuelle Beschwerden: „Ich merke immer noch etwas im Adduktorenbereich. Aber das ist nicht frisches, das habe ich schon seit zehn Jahren. Es gab einen Punkt, an dem ich nicht mehr laufen konnte. Deswegen habe ich die Operation gemacht.“

Das ist richtig, richtig gut

…den neuen Trainer: „Steffen Baumgart ist gerade. Er spricht die Dinge direkt an, statt hinter deinem Rücken. Das ist richtig und gibt es im Fußball zu selten. Das ist schon mal gut. Wir fühlen uns bis jetzt echt gut. Er sagt, was er will. Es ist sein Weg und am Ende wird es auch unser Weg sein. Ich spüre, dass der Trainer auf mich setzt und das ist richtig, richtig gut.“

…die neuen Aufgaben für die Stürmer: „Wir sollen Tore schießen (lacht). Nein, es ist schon etwas anders. Wir sollen früh pressen, das ist anstrengend. Aber wenn wir oder das Mittelfeld den Ball schnell kriegen, gibt es auch eine schnelle Möglichkeit torgefährlich zu werden. Das kostet viel Kraft, aber wenn es funktioniert, ist es gut.“

… seine Ziele: „Fit werden und fit bleiben.“

…die Leihe nach Frankreich: „Für mich war es die richtige Entscheidung. Ich habe frische Luft bekommen. Leider musste ich schnell operiert werden. Aber Hauptsache, ich war mal weg aus Köln. Jetzt bin ich aber wieder da und alle sind glücklich. Hoffe ich.“

Der Druck ist jeden Tag bei mir

…seine Zukunft: „Ich habe noch zwei Jahre Vertrag und jeder weiß, dass ich auch noch einen Anschlussvertrag habe. Im Fußball weiß man zwar nie. Aber zunächst will ich meinen Profivertrag erfüllen. Vielleicht will ich danach auch noch ein bisschen Fußball spielen. Danach will ich den Anschlussvertrag erfüllen.“

…den Druck, wieder zurück zu alter Stärke zu finden: „Der Druck ist jeden Tag bei mir. Aber ich bin immer noch Tony. Ich habe ein paar Sachen erlebt, die schwierig waren. Aber wenn du viel investierst, dann können nur gute Sachen kommen.“

 

29 Kommentare
  1. Holger sagte:

    Und wieder einmal war jemand anderes Schuld und die fehlende Fitness.
    Ich würde mich wahnsinnig freuen, wenn er einmal sagt, ich habe Fehler gemacht, ich bin nun fit und ich zeige jetzt was ich kann!
    Aber darauf kann ich lange warten und das er seinen Vertrag erfüllen will, dass glaube ich zu 1000 Prozent :-)

    Kommentar melden
  2. Gerd1948 sagte:

    Ihn werd ich ganz besonders im Training unter die Lupe nehmen, wenn wir wieder hin dürfen. Die Zeit nehm ich mir einfach und wenn der da nicht 100% gibt dann schreie ich mal. Es geht mit Sicherheit nur um die innere Einstellung. Man kann in China vllt einiges verlieren, weil eben nicht so trainiert wird, aber es ist gefühlt 1000 Jahre her. Tony muss jetzt alles raus hauen. Die Zeit der Ausreden ist genauso lange vorbei wie die Odyssee nach China. Was will er mehr als nen Trainer ,der noch an ihn glaubt? Gib Gas Junge, aber Vollgas.

    Kommentar melden
  3. Daim71 sagte:

    Das sehe ich anders, als Modeste zu uns kam war er nicht fit und verletzt.
    Er hatte auch nach China lange nicht mehr trainiert, weil die Transferfrage sich sehr lange hingezogen hatte.
    Er hatte nie eine richtige Saisonvorbereitung, weil er immer wieder verletzt war.
    Meine Hoffnung ist , das er jetzt zum ersten mal ein richtige Vorbereitung hat.
    Wenn er denn wirklich die Fitness und Kondition hat, dann könnte es mit Modeste noch was werden.
    Außerdem hat er jetzt einen Trainer der hinter im steht, auch das ist sehr wichtig.
    Die Technik und das Tore schießen, das hat er immer noch drauf.
    Ich hoffe das er diese Saison nochmals zündet.

    Kommentar melden
  4. Norbert Neuheisel sagte:

    Der „Transfermarkt“ listet jede Menge vereinslose bzw. Spieler, deren Vertrag 2022 endet auf den Positionen Mittelstürmer bzw. linker Verteidiger auf und zwar in jeder Altersklasse und jeder Nationalität. Vielleicht sollte der FC dort mal sein Glück versuchen. Bei Modeste habe ich keine Hoffnung mehr.

    Kommentar melden
  5. Truebe Tasse sagte:

    User Holger spricht mir aus der Seele. Ohne Modeste etwas Böses zu wollen, aber mit keinem Wort Selbstkritik. Keine Aussage dazu, ob er sich vielleicht nicht so verhalten hat, wie man es im Spitzensport machen müsste. Nix davon, ob er sich bedingungslos gequält hat. Ich bin der Meinung, Gehalt hin oder her, wer für sich immer Starallüren und besondere Aufmerksamkeit propagiert, der sollte auch sportlich herausragen. Modestes Zenit ist überschritten. 5 Tore traue ich ihm noch zu. Vielleicht 8, wenn er die Elfer schießt.

    Kommentar melden
  6. anderl1712 sagte:

    So einen bullshit was ich da lese.. von max usw … der Baumgart sieht den Toni jeden tag im Gegensatz zu euch.. ich glaube das der nochmal zündet wenn er fit wird.. und wenn er nach 5 Spieltage 4 Tore gemacht hat, schreibt ein max das er es schon immer gewusst hat dass der Toni ein guter ist….

    Kommentar melden
    • Max Moor sagte:

      Nein ! Es liegt an mehr Faktoren Anderl .. Erstmal muss er Gesund bleiben Punkt 1 , er braucht vernünftige Mitspieler Punkt 2 und Punkt 3 ist , wie der Trainer die Spieler nimmt . Es War die letzten Jahre Alles viel zu weich wenn Ich an den Anfang denke wird mir schlecht … Veh fand Ich gut der redete keinen Murks wie viele andere . Ich möchte Leute die Ehrgeiz ausstrahlen und den Kampf angeben und nicht Alle Gegner stark redet u. den FC immer klein macht .

      Kommentar melden

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar