,

Schwäbe-Deal offiziell: „Chance auf fairen Konkurrenzkampf“


Jetzt ist es offiziell: Marvin Schwäbe verstärkt zur kommenden Saison den 1. FC Köln und soll im Tor für einen neuen Konkurrenzkampf sorgen. Der neue Herausforderer von Timo Horn wechselt ablösefrei vom dänischen Meister Brøndby IF ans Geißbockheim. Der 26-jährige unterschrieb für drei Jahre. 

Köln – Die Tinte unter den Verträgen ist schon lange trocken, einzig die offizielle Bestätigung des 1. FC Köln fehlte noch. Doch das haben die Geißböcke am Donnerstag nachgeholt und den Transfer von Marvin Schwäbe offiziell gemacht. Schwäbe ist damit nach Dejan Ljubicic, Mark Uth und Timo Hübers der vierte Neuzugang für die kommende Saison. Der Torhüter kommt ablösefrei vom dänischen Meister Brøndby IF ans Geißbockheim und unterschrieb einen Dreijahresvertrag. Beim FC soll sich der 26-jährige zunächst hinter Timo Horn als Nummer 2 einreihen, den lange verloren gegangenen Konkurrenzkampf zwischen den Pfosten dabei aber neu entfachen.

„Marvin hat sich in den letzten Jahren beständig entwickelt und kommt mit einem Titel im Gepäck zu uns. Er wird die Aufgabe daher mit Selbstvertrauen angehen und sich im Idealfall mit Timo gegenseitig zu Bestleistungen antreiben“, sagte Jörg Jakobs. Der Interims-Sportchef machte damit zwar eigentlich klar, dass Schwäbe zunächst als Nummer zwei kommt. Doch dieser erklärte, er habe nach Deutschland zurückkehren wollen, um die Nummer eins zu werden. „Man hat mir eine sehr gute Perspektive aufgezeigt und die Chance auf einen fairen Konkurrenzkampf. Ich werde mein Bestes geben und möchte meinen Beitrag dazu leisten, damit wir die kommende Saison erfolgreicher gestalten“, sagte Schwäbe.

Der Torhüter lernte in der Offenbacher und Frankfurter Jugend das Fußballspielen, ehe er 2013 zur zweiten Mannschaft der TSG 1899 Hoffenheim wechselte. Von dort aus wurde der gebürtige Diebuger zum VfL Osnabrück und Dynamo Dresden ausgeliehen, wo er insgesamt knapp 100 Zweit- und Drittligaspiele absolvierte. Für eine Ablösesumme knapp unter einer Million Euro wechselte Schwäbe 2018 schließlich nach Dänemark. Dort gewann der U21-Europameister von 2017 in der vergangenen Saison mit Brøndby IF die Meisterschaft und blieb dabei acht Mal ohne Gegentreffer. Nun folgt für Marvin Schwäbe die Rückkehr nach Deutschland.

8 Kommentare
  1. Carlo Korrupto sagte:

    Wenn ich schon wieder lese, dass er zunächst als Nummer 2 hinter Timo Horn geplant ist, wird mir übel.
    Man lernt einfach nichts bei diesem Verein, so kann doch kein Konkurrenzkampf entstehen. Das ist doch die selbe Geschichte wie mit Zieler. Man hat ihn geholt, damit er Horn Druck macht, aber gleichzeitig Horn mehr oder weniger eine Stammplatzgarantie gegeben. So kanndas doch nicht funktionieren. Wie soll denn so Druck entstehen?
    Wenn es sich wieder so rausstellt, ist das rausgeschmissen Geld. Dann kann man auch Krahl auf die Bank setzen und zur Not noch wen aus der Jugend hochziehen.

    Kommentar melden
    • Carlo Korrupto sagte:

      Beides super Ideen und gute Transfers, da muss man eigentlich nur in die Liste der Vetragslosen Spieler schauen. Schlafen die alle beim FC?!
      Wir hätten statt Schwäbe auch Donnaruma holen können, als Ersatz für Bornauw sehe ich Sergio Ramos oder Boateng, Messi könnte Wolf adäquat ersetzen und als Backup für Andersson, fände ich Diego Costa gut. Die Trikotverkäufe von Messi und Ramos würden mit Sicherheit sogar Gehalt und Handgeld decken, man muss nur genug in Japan verkaufen!
      So könnten wir nächste Saison um die CL spielen und nicht um den Abstieg… :D

      Kommentar melden
    • Carlo Korrupto sagte:

      Zitat Baumgart: „Wir haben mit Timo jemanden, der schon lange hier ist und meines Erachtens auch jetzt die Nummer eins ist. Mit Marvin haben wir jemanden geholt, der Druck auf dei Nummer eins machen soll. Dann werden wir sehen, was dabei rauskommt. Wir haben keine Torwartdiskussion, aber warten mal die Vorbereitung ab.“
      Für mich hört sich das nicht wirklich nach Konkurrenzkampf an, Schwäbe kommt wie Zieler als Nummer 2.

      Kommentar melden

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar