,

Wiedersehen mit Sobiech – Höger und Clemens als Helfer in der Not?


Die Saison hat noch gar nicht angefangen, da ist Mark Zimmermann schon wieder als Improvisationskünstler gefragt. Gleich mehrere Faktoren erschweren dem U21-Trainer des 1. FC Köln die Vorbereitung. Hadern möchte der Coach mit der Situation zwar nicht, dennoch macht er sich mit einem mulmigen Gefühl auf zum ersten Testspiel am Samstag am Böllenfalltor.

Köln – Eine Woche vor seinem Start in die neue Zweitliga-Saison empfängt der SV Darmstadt am Samstag (13:30 Uhr) im altehrwürdigen Stadion am Böllenfalltor die U21 des FC zum Testspiel. „Sie haben uns angerufen“, schildert Zimmermann, wie das Freundschaftsspiel kurzfristig zustande kam. Eigentlich hatte die U21 für den Samstag einen Vergleich mit dem Südwest-Regionalligisten Rot-Weiß Koblenz geplant. Dies hatte sich jedoch erledigt, nachdem Koblenz ins Viertelfinale des Rheinlandpokals eingezogen ist, das am Samstag ausgetragen wird.

Mit vier Profis gegen Darmstadt?

Einerseits freut man sich beim FC auf die fußballromantische Kulisse am Böllenfalltor, wo es zum Wiedersehen mit Lasse Sobiech kommen wird, der erst vor wenigen Tagen vom FC nach Darmstadt gewechselt war. Doch mit Blick auf die angespannte Kader-Situation bei der U21 und einem Gegner, der kurz vor dem Liga-Start voll austrainiert sein wird, besteigt Zimmermann den Mannschaftsbus in Richtung Südhessen mit gemischten Gefühlen. Die Rückkehrer Florian Dietz und Ricardo Henning konnten zwar wie geplant teilweise wieder in das Mannschaftstraining integriert werden, sind aber noch keine Optionen für Darmstadt. Dafür fielen jedoch David Winke und Erkan Akalp krankheitsbedingt aus. Bei Bilal Ksiouar bestand nach einem Zusammenprall mit Yusuf Örnek im Training der Verdacht auf eine Gehirnerschütterung.

Da sich die Zahl der Feldspieler somit weiter dezimierte, könnte Zimmermann in Darmstadt womöglich sogar auf Christian Clemens und Marco Höger zurückgreifen. Beide halten sich – wie auch Daniel Mesenhöler – weiterhin bei der U21 fit auf der Suche nach neuen Vereinen. Auch Niklas Hauptmann und Vincent Koziello könnten Kandidaten für einen Einsatz sein. Das Duo wurde kurz vor dem Start ins Trainingslager bei den Profis aussortiert und trainiert nun ebenfalls im Zimmermann-Team. Auch mit dabei sein wird Mario Subaric, der zwei Wochen beim FC zur Probe mittrainierte und im Testspiel genau unter die Lupe genommen wird. Nach diesen Eindrücken wird beim FC über eine mögliche Verpflichtung des aktuell vertragslosen Subaric entschieden, der als linker Innenverteidiger und linker Außenverteidiger spielen kann.

Platzsituation erschwert die Vorbereitung

Die Platzsituation am Geißbockheim erschwert die Situation bei der U21 zusätzlich. In dieser Woche starteten auch die FC-Frauen in die Vorbereitung, sodass die wenigen Fußballplätze im Grüngürtel noch begehrter waren. Die U21 wich schwerpunktmäßig auf den Kunstrasenplatz aus. „Der stand aber auch unter Wasser“, schildert Zimmermann die Folgen des Unwetters am Mittwoch.

Hadern möchte der Coach mit der Situation jedoch nicht, setzt vielmehr darauf, dass sich alles in den nächsten Wochen entspannen und einspielen wird. Der erste Block der Vorbereitung endet in der kommenden Woche am Freitag mit einem Testspiel-Doppelpack für die U21: Über zweimal 90 Minuten soll es ab 16 Uhr erst gegen die U23 des 1. FSV Mainz (Regionalliga Südwest) gehen und im Anschluss ab 18:30 Uhr gegen die Gastgeber des FC Blau-Weiß Karbach (Oberliga). Im Anschluss erhalten die Spieler der U21 vier freie Tage.

2 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar