, ,

Baumgart sieht U21-Sieg: Obuz und Katterbach ragen heraus


Die U21 des 1. FC Köln surft weiter auf der Erfolgswelle: Im zweiten Saisonspiel der Regionalliga West gelang am Freitagabend der zweite Sieg. Mit 3:1 (2:1) setzte sich die FC-Reserve gegen den SV Lippstadt durch. Erstmals seit Oktober 2020 fand ein U21-Spiel nicht unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt, die Reihen waren dichtbesetzt: 400 Zuschauer fanden den Weg in den Grüngürtel.

Aus dem Franz-Kremer-Stadion berichtet Daniel Mertens

Zum zweiten Mal erhielt die FC-U21 prominente Unterstützung aus dem Profikader. Noah Katterbach und Sava Cestic liefen – wie schon auf Schalke – auf, dazu kamen die „Dauerleihgaben“ Marvin Obuz und Meiko Sponsel. Jens Castrop war diesmal nicht dabei, nachdem er unter der Woche krankheitsbedingt pausieren musste. Obuz und Katterbach sorgten für ordentlich Wirbel und machten vor den Augen von Profi-Trainer Steffen Baumgart positiv auf sich aufmerksam.

Rückkehr des Tages

Zum ersten Mal seit seinem Kreuzbandriss im Herbst 2020 stand Florian Dietz wieder in der Anfangsformation der U21. Und der Stürmer zahlte das Vertrauen zurück. Scheiterte er zunächst im ersten Versuch mit seinem Kopfball noch am Pfosten, bugsierte er den Abpraller über die Linie zum frühen 1:0 (6.). „Es ging ziemlich schnell. Ich hatte den Kopfball gut getroffen. Danach hatte ich etwas Glück, dass mir der Ball wieder vor die Füße fällt“, äußerte der 23-Jährige nach der Partie. Die lange Pause habe er weitgehend gut weggesteckt: „Vom Knie her ist alles top, aber die Beine sind schon noch schwer, wenn es ins letzte Spieldrittel geht. Noch zwei, drei Spiele, dann bin ich wieder bei hundert Prozent.“ In der Mannschaft fühle er sich wohl: „Es ist eine geile Truppe, jede Trainingseinheit macht richtig Spaß.“

Durchblick des Tages

Er kam in der Schlussphase in die Partie und sollte eigentlich „nur“ helfen, den Vorsprung zu verteidigen. Dies tat Ricardo Henning auch, wenngleich auf eine andere Art als angedacht: Mit dem 3:1 kurz vor dem Abpfiff (88.) sorgte der eigentliche Innenverteidiger für die Entscheidung. Finn Heiserholt hatte zuvor den Ausgleich für Lippstadt erzielt (8.) und Lukas Nottbeck traf kurz vor der Pause zum 2:1 (44.). Ungewohnt: Henning lief erstmals mit einer Sportbrille auf wie dereinst Edgar Davids in den 1990ern. Da der 20-Jährige noch Probleme mit Kontaktlinsen habe, werde das Utensil in der nächsten Zeit weiter zu seiner Ausrüstung zählen, erzählte er nach der Partie. Hinter Henning liegen zehrende Monate: „Ich hatte eine Zerrung in der Sprunggelenkskapsel, die mich immer wieder zurückgeworfen hat. Ich war zwischenzeitlich schon einige Male wieder fit. Jetzt funktioniert es aber endlich langfristig wieder ohne Probleme.“

Fazit

Die U21 sammelte drei weitere Zähler gegen einen letztlich harmlosen Gegner und steht mit sechs Punkten schon wieder glänzend da in der Regionalliga West. Zur Wahrheit gehört aber auch, dass sich insbesondere die Profi-Leihgaben Noah Katterbach und Marvin Obuz als Unterschiedsspieler entpuppten. Am Mittwoch geht es für die U21 mit dem Auswärtsspiel bei RW Oberhausen weiter.

13 Kommentare
  1. Gerd1948 sagte:

    Echt eine verschworene homogene Truppe. Man sieht ja, dass die Stimmung auf der Bank beim Warmmachen beim Helfen auf dem Platz sehr gut ist. Das Spiel selbst hatte langatmige Phasen, aber es wird für Zimmermann immer wieder aufs Neue eine Herausforderung sein die Spieler bestmöglich aufeinander einzustimmen. Dietz hatte tolle Aktionen dafür, dass er so lang nicht im Wettkampf. Henning ist schon eine Type, der aber nicht unschuldig am möglichen 2:2 gewesen wäre, als er die Flanke unterschätzte. Spieler des Spiels dennoch Meiko Sponsel, der sich nie darauf beschränkt lediglich seine Seite abzusichern und Baumgart natürlich etwas anbietet. Da sind schon viele Jungs dabei, die einiges mitbringen um sich überhaupt noch lange entwickeln zu können. Was ich auffällig fand wie gut sich Obuz und Dietz im Sturm ergänzt und gesucht haben. Das passte sehr gut.

    Kommentar melden
  2. wiwakoe sagte:

    Erstens finde ich es gut wenn unser Trainer sich die spiele unserer Jugendmannschaften anschaut,und zweitens sehe ich einige Talente die auch für die erste tauglich sind wenn auch noch nicht perfekt. Und Katterbach wünsche ich dass er aus seinem formtief heraus gekommen ist und bald wieder in der ersten spielt.

    Kommentar melden
    • Gerd1948 sagte:

      Dss sagst du oder vllt auch ich. Aber selbst ich hab gestern sehr wohl gesehen, dass es höchstwahrscheinlich noch zu früh ist. Die Tür wird doch aufbleiben für ihn und andere. Aber die Jungs müssen Stabilität mitbringen. Selbst gestern lagen Katterbach und Obuz viel auf dem Hosenboden. Auch die Stabilität meine ich.

      Kommentar melden
        • radrennbahn sagte:

          Das mit Wirtz ist völliger Blödsinn. Er hat nicht gespielt, weil alle wussten dass er nach Leverkusen will, weil das eh schon fix war. Deshalb hat er auch nur ein Jahr verlängert, obwohl ein anderes Angebot gemacht wurde. Dass er dann nicht weiter oben spielen durfte, ist nachvollziehbar und hat nichts mit der angeblichen Blindheit der FC Verantwortlichen zu tun, auch wenn das natürlich gerne kolportiert wird. Nicht immer kann man alles, was nicht gut läuft, den FC Verantwortlichen in die Schuhe schieben.

          Just my 2 cents.

          Kommentar melden
          • Gerd1948 sagte:

            Da hast du völlig Recht Radrennbahn. Das Kind ist viel früher in den Brunnen gefallen. Außerdem gehe ich nicht davon aus, dass er bei uns sich den Verkaufswert großartig gesteigert bekommen hätte. Denn mal ehrlich, länger als 1 Jahr hätten wir ihn so oder so wohl nicht halten können.

          • IchBins sagte:

            Das zeigt nur das man vorher schon versagt hat in der causa Wirtz. Marktwert etc ist mir egal. Er ist ein begnadeter Fussballer, das wusste man schon vor 4 Jahren. Und da war noch lange keine Rede von Leverkusen. Also hört auf so ein Quatsch zu verzapfen.

  3. Gerd1948 sagte:

    Das zählt ganz einfach zum Miteinander. Man darf nicht von enger Verzahnung nur reden sondern sollte das auch praktizieren. Baumgart muss nicht jedes Spiel der U- Mannschaften sehen, aber er weiß, dass sein aktueller Kader noch marode Stellen aufweist. Die gilt es ja vllt in den eigenen 4 Wänden zu schließen.

    Kommentar melden

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar