Berufung zur U21 des DFB: Motivationsspritze für Katterbach


Noah Katterbach ist in das Aufgebot der deutschen U21-Nationalmannschaft berufen worden. Der Linksverteidiger des 1. FC Köln reist mit der Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes zu zwei Auswärtsspielen im Rahmen der anstehenden EM-Qualifikation. Dabei muss sich der 20-jährige bei den Geißböcken erst wieder aus der Regionalliga-Mannschaft für die Profis empfehlen.

Köln – Es dürfte Balsam auf die Wunden für Noah Katterbach sein. Beim FC durchlebt das Kölner Eigengewächs eine schwierige Zeit, Steffen Baumgart erklärte erst am Donnerstag, warum es für den Linksverteidiger aktuell nicht einmal für den Spieltags-Kader reicht (mehr dazu hier).

Fünf Gegner in der EM-Qualifikation

Dafür flatterte am Freitag die Bestätigung ins Haus, dass Katterbach in der kommenden Woche eine Luftveränderung bekommt. Nationaltrainer Stefan Kuntz hat den 20-jährigen ins neu zusammengestellte Aufgebot der deutschen U21-Nationalmannschaft berufen. Der amtierende Europameister trifft am 2. September in Serravalle auf San Marino, ehe es am 7. September in Riga gegen Lettland geht.

Die Duelle sind die ersten beiden im Rahmen der EM-Qualifikation. Das Turnier findet erst im Juni 2023 in Georgien und Rumänien statt. Weitere Qualifikationsgegner der Deutschen sind Polen, Ungarn und Israel. Für Katterbach die Chance, sich über den DFB neues Selbstvertrauen zu erspielen und die Sorgen in der Heimat für einige Tage hinter sich zu lassen.

Diese FC-Talente wurden ebenfalls berufen

Katterbach ist damit der neunte Nachwuchsspieler der Geißböcke, der in deutsche U-Mannschaften berufen wurde. Unter anderem reisen auch Tim Lemperle und Marvin Obuz in der kommenden Woche zu ihrem Team, der U20, der auch Meiko Sponsel im weiteren Kreis angehört. Der Rechtsverteidiger steht jedoch „nur“ auf Abruf bereit.

Darüber hinaus wurden Jonas Urbig, Simon Breuer und Jens Castrop für die U19 des Deutschen Fußball-Bundes nominiert. Justin Diehl und Meiko Wäschenbach reisen derweil zur U18.

35 Kommentare
  1. Füür emmer sagte:

    Ich denke, dem Jungen hat man den Spaß am Spiel genommen.
    Unter Gisdol nur hinten, eingebremst durch defensive Spielweise, bei Fehlern aussortiert, sein Auge und seine Klasse am Ball nicht gewürdigt, und wer weiß was sonst noch.
    Der FC ist in der Ausbildung hui, in der Betreuung pfui. Die Jungs muss man mehr an die Hand nehmen.
    Mal sehen, ob den Worten der hohen Herrn auch Taten folgen, sonst ist er bald weg. Das er es kann, hat er ja bewiesen.

    Kommentar melden
  2. Bob Brown sagte:

    Katterbach ist hoch veranlagt. Gute Verstöße, super Technik, traut sich was. Seine Klugen Pässe fand ich immer sehr ansprechend da er viel Übersicht hat. Jedoch finde ich ihn defensiv etwas schwach. Habe schon mehrfach erwähnt dass ich finde dass er von den Anlagen her ein super 8er wäre. Habe ich auch jetzt mal in eine Email an den FC gepackt :D
    Für einen 8er hat er zudem ein gutes Tempo und könnte die linke 8 in Baumgarts System super spielen da er den Flügel ebenfalls gut kennt.
    Seine Spielweise erinnert mich immer etwas an Hector.
    Fände es schade wenn er irgendwann woanders sein Glück versucht, wir tuen gut daran solche Spieler mit allen Mitteln aufzubauen und Vertrauen zu geben. Sonst werden sie wieder woanders besser und in 3 Jahren hört man vom Interesse des FC an diesem Spieler den man sich dann aber leider nicht mehr leisten kann.

    Kommentar melden
  3. Gerd1948 sagte:

    Ich fang mal andersrum an. Schaden kanns ja nicht. Es ist ne Möglichkeit zur neuen Fokussion etwas außerhalb des GBH. Ob er da allerdings mehr gefordert wird als in der Regionalliga würde ich da schon bezweifeln. Natürlich, das 1 Spiel wurde auch verlegt weil jetzt wie oben aufgezählt zu viel weg sind. Wenn er iwie was daraus ziehen kann wäre es wünschenswert. Vorhin riss einer das Thema an warum Noah im Loch sein könnte. Wieviel Gründe es dafür geben kann. Man muss jetzt nach meiner Meinung aber nicht immer direkt mit nem Psychiater um die Ecke kommen, davon abgesehen, dass es da gute Leute gibt sowohl bei den Profis als auch bei der U 21. Ich denke nichts kann auf Sicht Spielpraxis ersetzen, dass man eben automatisch an Schwächen arbeitet, die von Baumgart sehr deutlich kommuniziert wurden. Der Spieler weiß was der Trainer will, dann muss der Spieler sich dem Trainer anbieten in dem er ihm diese Fortschritte im Training zeigt. Ich glaube weiter an Katterbach, weil hier für mich bessere Trainer sind als z.B. in Zwolle, ohne Beleg natürlich. Dies ist aber meine Überzeugung, deswegen werden Katterbach und Ehizibue ( off topic) unter dem Trainerteam Fortschritte machen.

    Kommentar melden
    • Flo sagte:

      Ehizibue wird nie und nimmer Fortschritte machen . Er ist für die Bundesliga zu schwach. Schon mal beobachtet welchen Trick er immer versucht ? Einen halben Ronaldo übersteiger der dann auch nur manchmal gelingt. Selten so einen schwachen Spieler in der 1. Liga gesehen .

      moderated
      • Gerd1948 sagte:

        Weiter off topic, es geht mir vornehmlich um das Problem dass beide Spieler erkennen müssen, wann Ausflüge über die Mittellinie tabu sind. Natürlich muss man mehr reden. Mere und Easy hätten reden müssen, trotzdem muss ,ich sag jetzt mal ein intelligenter junger Bursche wie Noah verstehen, wie man Linksverteidiger interpretiert. Denn auch da gehts immer mit Kommunikation. Bin gespannt wie das alles weiter geht und ich sag jetzt einfach mal so, dass auch der Trainer spannend ist mit seiner Art Authentizität vorzuleben.

        Kommentar melden
    • BM sagte:

      Bislang kann Kovac noch nicht viel mit Iso anfangen, 3 Spiele, gut 70 Minuten, nur 1 x vom Start weg und in der Quali-Runde wenige Minuten. Er ist mMn auch spielerisch (noch?) zu limitiert, nur Geschwindigkeit ist nicht alles. Und wenn hier das Märchen aufgebaut wird, Katterbach sei zu langsam, erinnert mich das an Anmerkungen zu Mere, der schneller als Bornauw ist. Noah ist nicht so flink wie Easy oder Iso, aber es reicht voll, ein sehr guter Verteidiger zu werden, spieltechnisch ist er herausragend. Und weit flotter unterwegs als etwa der technisch holprige, trotzdem unantastbare Czichos.

      Kommentar melden

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar