,

„Die Situation ist klar“: Skhiri spricht über seine Zukunft


Ellyes Skhiri wird den 1. FC Köln in diesem Sommer voraussichtlich noch verlassen. Überraschend kommt diese Erkenntnis mittlerweile zwar nicht mehr, doch nun sprach der Tunesier erstmals selbst über seine noch ungewisse Zukunft. Dabei erklärte der Mittelfeldspieler, sich eine neue Herausforderung gut vorstellen zu können. 

Köln – War der Treffer zum 1:1-Ausgleich nur wenige Sekunden nach seiner Einwechslung am Sonntag das Abschiedsgeschenk von Ellyes Skhiri für den 1. FC Köln? Dass die Kölner nach den hohen Corona-bedingten Verlusten noch auf einen weiteren Transfer angewiesen sind, ist bekannt. Auch klar ist inzwischen, dass sich das tunesische Laufwunder einen Wechsel nach zwei Saisons im deutschen Abstiegskampf gut vorstellen kann.

Ich bin bereit für eine neue Herausforderung

Das bestätigte der Mittelfeldspieler am Mittwoch auch erstmals öffentlich. „Die Situation ist klar“, sagte Skhiri nach dem Training. „Wenn es die Möglichkeit für den nächsten Schritt für mich gibt, würde ich das gerne machen. Ich bin bereit für eine neue Herausforderung.“ Mit dem nächsten Schritt meint der gebürtige Franzose die Teilnahme an einem europäischen Wettbewerb. „Das wäre gut für mich, um mich weiter zu verbessern.“

Aktuell muss sich Skhiri aber noch gedulden. Von seinem Berater will er erst informiert werden, sobald das Interesse eines Vereins konkret wird. „Ich rufe meinen Berater nicht jeden Tag an. Das ist nicht mein Job. Mein Job ist es, mich auf die Saison vorzubereiten“, erklärte er und machte dann auch noch einmal deutlich, dass der Anruf des Beraters bislang ausgeblieben sei: „Es gibt aktuell kein konkretes Interesse.“ Dass dies kurz vor dem Saisonstart und drei Wochen vor dem Ende der Transferperiode nicht optimal ist, weiß auch Skhiri. „Natürlich ist es besser, wenn man Klarheit hat, bevor die Saison losgeht. Meistens ist es je schneller, desto besser. Aber im Fußball kann man nie wissen und die Transferperiode geht noch bis Ende August.“ Dass ein Verein noch bis Sonntag ernst macht, wenn der FC die Hertha aus Berlin empfängt, erscheint zumindest ob des fehlenden konkreten Interesses aktuell eher unwahrscheinlich.

Skhiri bleibt professionell

Trotzdem verhält sich Skhiri schon die gesamte Vorbereitung über professionell. Und das auch, wenn er wie am Mittwoch offensiv über seine Wechselabsichten spricht. Anders als Sebastiaan Bornauw, der seine Unlust auf den FC während der ersten Vorbereitungswochen bis zu seinem Transfer nach Wolfsburg deutlich zur Schau gestellt hatte, stellt sich Skhiri weiterhin voll in den Dienst der Mannschaft. „Wenn die Entscheidung am Ende ist, dass ich hier bleibe, werde ich auch alles geben. Ich bin professionell und arbeite hart für den Klub. Ich bin für alle Situationen gewappnet“, zeigte Skhiri vier Tage vor dem Bundesliga-Start seine Loyalität gegenüber seinem Arbeitgeber.

Mit dieser Professionalität nahm Skhiri am Sonntag auch die Aufstellung gegen Jena zur Kenntnis. Steffen Baumgart setzte den Leistungsträger zunächst auf die Bank und gab stattdessen Salih Özcan den Vorzug auf der Sechs. Der Trainer erklärte dies hinterher unter anderem mit der unklaren Zukunft von Skhiri. „Ich war nicht überrascht darüber. Er hat es gut begründet“, meinte der der Mittelfeldspieler. „Wenn nicht klar ist, ob ich bleibe, ist es normal, dass er das Team vorbereiten muss, das sicher hier sein wird. Aber solange ich hier bin, bin ich bereit, mein Bestes zu geben.“

Dazu könnte Skhiri dann schon am Sonntag die Gelegenheit gegen die Hertha bekommen. Rein leistungsmäßig kann es sich der FC schließlich kaum erlauben, den Tunesier in der Bundesliga auf der Bank zu lassen. Gleichzeitig könnte es aber auch Skhiris letztes Spiel in Müngersdorf werden. Zumindest klangen seine Worte am Mittwoch bereits stark nach einem bevorstehenden Abschied: „Wir haben uns immer sehr wohl gefühlt. Die Atmosphäre in diesen Verein ist toll. Es war immer eine Ehre für mich und ich hatte immer eine gute Beziehung zu den Fans.“ Ganz verabschieden wollte sich Ellyes Skhiri dann aber doch noch nicht und ließ sich stattdessen eine Hintertüre offen: „Noch ist es nicht vorbei. Wir werden sehen, was passiert.“

42 Kommentare
  1. maradonna sagte:

    Der FC ist einfach ein Schrottverein!
    Werner Wolf hat mal vor zehn Jahren ein Interview gegeben als er Veraltungsratsvorsitzender wurde. Dort sagte er dass der FC super aufgestellt sei mit Stale Solbakken und Volker Finke an der spitze. Solange solche Menschen wie Werner Wolf beim FC Ämter besetzen solange wird der FC ein Schrottverein bleiben!
    Denn er hat es wieder getan! Er wollte einen Armin veh dazu überreden im Amt zu bleiben obwohl der schon das ganze Geld verprasst hatte!
    Er hat Gisdol Vertrag verlängert obwohl absehbar war dass es nicht vorwärts geht.
    Er hat Heldt entlassen obwohl man keinen Grund dafür hatte!
    Was hat sich denn seitdem Heldt weg ist, geändert?
    Nichts!
    Wird die Jugend gefördert? Wurden die offensiven Aussen verstärkt, die achweislich die größte Schwache im Kader darstellten? Nein

    Kommentar melden
    • Gerd1948 sagte:

      Könntest du ganz vllt die taktische Ausrichtung den jeweiligen Übungsleitern überlassen? Immer dieses links, dieses Außen, das macht müde. Der FC wird Zeit deines und Zeit meines Lebens nicht mehr die Spieler bekommen, die dir oder mir vorschweben. Es gilt einfach, dass der Trainer dass spielen lässt, was der Kader her gibt. Diese Erkenntnis ist jetzt kein Hexenwerk. Anders funktioniert doch Fußball nicht bei Mannschaften wie der unseren.

      Kommentar melden
    • Gwyndbleidd sagte:

      Durch et füer.

      Aber ganz ehrlich. Ich seh dich hier immer nur meckern meckern meckern. Wäre es nicht besser wenn du dir einen verein suchst der vllt besser zu dir passt?
      Hab gehört Leipzig und Hoffenheim suchen noch Fans.
      Klar ich bin auch nicht mit allem zufrieden was da gemacht wird, aber so ist das nun mal.
      Es ist leicht auf seinem hohem Ross zu sitzen und zu sagen was falsch gemacht wird. Aber wenn du in der Situation wärst und Entscheidungen treffen müsstest, während 10.000 möchtegern fussballexperten dir vorsagen, dass du alles falsch machst, würdest du vermutlich noch dümmer darstehen.
      Also tu uns allen den gefallen. Werd Leipzig fan, dann kann komplett Deutschland was von der Idotie abhaben. Danke

      Kommentar melden
    • Adrian Senger sagte:

      Also zu behaupten es habe keinen Grund gegeben Heldt zu entlassen ist mindestens abenteuerlich. Das letzte Zeugnis seiner Arbeit wurde gerade nach Holland verliehen. Wieviel Geld hat Heldt mit Dennis Limnios und Arokodare in den Sand gesetzt?? Das war er nicht allein zugegeben aber Heldts Transferbilanz ist sogar noch schlechter als jene von Veh. Auch wenn er weniger Geld ausgeben durfte. Allerdings lag Veh zumindest bei Bornauw und Skhiri Gold richtig. Heldt hat nahezu alles verbockt. Meyer?? Heldt hat letztes Jahr derart viel Geld verbrannt das man jetzt Tatenlos zusehen muss wie Hack nach BIELEFELD! wechselt. Limnios allein hat 3,3Mio Ablöse gekostet. Wenn jetzt Skhiri noch geht hat man mit Zweitliga Özcan auf der 6, Schmitz und Czichos ein brutales Problem in der Defensive. Mit so einer Abwehr und Baumgarts Spielweise fängt man sich wahrscheinlich 65-70 Gegentore. Und dann wirds selbst in einer Liga mit Bochum Fürth und Bielefeld eng.

      Kommentar melden
      • Adrian Senger sagte:

        Stimmt Kurti…. Mit Gisdol hat Heldt ja auch gezeigt was für ein Fachmann er ist. Nach 10 Spielen ohne Sieg erstmal den Vertrag verlängern und dann noch viel zu lange an diesem Anti Trainer festhalten. Komisch das man als er weg war plötzlich 10 Punkte aus 6 Spielen holte.

        Kommentar melden
  2. Gerd1948 sagte:

    Ehrliche Worte, toller Sportsmann. Ich hoffe ja noch auf ein weiteres Jahr. Sollte Skhiri gehen darf es nur einen auf seiner Position geben und das ist nun mal Hector. Performt die IV nicht hab ich gehört, dass Ljubicic das auch könnte? Mir ist auch nicht wohl dabei, dass wenn Skhiri geht, dass man 1 oder 2 Wochen Geld in der Hand hätte für Nachbesserungen.

    Kommentar melden
  3. Franz-Josef Pesch sagte:

    Ich denke das der jetzige Kader nicht ausreicht die Klasse zu halten. Es muss ein Umdenken im Verein stattfinden und nicht wie in den vergangenen Jahren „herummurxt“ wird bis es fast wieder zu spät ist. Der Verein muss endlich profimäßig geführt werden, erbärmlich wie solch ein stolzer Verein immer mehr in
    die Zweitklassigkeit abdriftet.

    Kommentar melden
  4. overath sagte:

    Irgendwie war es ja abzusehen, nicht umsonst hat Baumgart Öscan auf der 6 gebracht, wir müssen nunmal einsehen das wir finanziell nicht mehr draufhaben, aber wir sollten auch fair den Jungs die es dann richten müssen eine chance geben. Öscan hat das teilweise sehr gut gemacht gegen die gut anlaufenden bissigen Gegner am Sonntag, er brauch natürlich seine Zeit , vor allem mit neunem Trainer und anderen Laufwegen, aber das Potential hat er wenn man ihm Zeit gibt. Ich finde die teilweise wieder sehr unorganiserte Abwehr wie beim Gegentor viel schlimmer, 2 IV rennen ohne Spielerzuordnung irgendwo im Raum am kurzen Pfosten rum und der linke AV steht mit 2 Gegenspielern im Regen, das hatten wir schon mal öfter letzte Saison, aber Czichos ist da nicht lernfähig, wo Hübers da rumläuft weiß ich absolut nicht, das hat dann mit Kette nix zu tun. Aber Schwäbe ist sicher ein Pluspunkt , ein TW der auch mal mitspielen kann, der soll Horn endlich beerdigen, er kann es einfach nicht und für die 4er Kette wäre es so wichtig. Vorne das gehampel will ich gar nix mehr sagen, Modeste ? Wundertüte Andersson, soll das so weiter gehen mit dem rumgeier von denen ? Ich fürchte die Jungen müssen es richten, aber lassen wir dem Trainer die Zeit es zu entwickeln.

    Kommentar melden
    • andi sagte:

      Das sehe ich genau wie Du. Das ist der steinige Weg der vir uns allen liegt. Zu Skhiri: dieser Spieler hat ein enormes Potential, dass er in Köln wohl nie abschöpfen kann. Ein Wechsel ist die logische Folge, sein Traum von Europa wird sich erfüllen. Er ist ein Vorzeige Profi denn sich jeder Verein nur wünschen kann.

      Kommentar melden
    • Adrian Senger sagte:

      Özcan war mit der schlechteste Mann in Jena. Özcan hat es noch nie in der BL geschafft und wird es auch nicht mehr. Sollte Skhiri gehen und personell nicht mehr nachgebessert werden wird es sehr eng mit dem Klassenerhalt. Ohne Skhiri mit Özcan Schmitz und Czichos wird das defensiv ein Fiasko. Jetro Willems und Selbst Mustafi sind aktuell Vertragslos. Beide wären wohl Verstärkungen. Mustafi für Czichos 5x. Wenn Skhiri geht muss defensiv noch was geholt werden.

      Kommentar melden
    • Steffen Weber sagte:

      Ich weiß gar nicht, wie blind man – oder wie schlecht das Gedächtnis – sein kann oder wieviel Fantasie man haben kann muss, um immer noch zu behaupten, Özcan wäre bundesligatauglich!?
      Das erinnert ja an den Film „schwer verliebt“, wo man etwas ganz anderes als die Realität sieht! Özcan hat bei jedem Trainer, in unzähligen Spielen, bewiesen, daß er es nicht kann. Einsatz und Kampf ist ok, aber dann ist es vorbei. Immer Hektik, kein Pass kommt an, ständig falsche Entscheidungen – es hatte Gründe, warum ihn im Sommer selbst ablösefrei keiner wollte. Nun stolpert er am Wochenende übers Feld und unter der Woche tritt er mit seiner ungeschickten Art auch noch die Mitspieler um, wie letzte Saison, als er Andersson fast zum Invaliden foulte und gestern Hector ummähte.

      Kommentar melden
      • Gerd1948 sagte:

        Özcan ist lediglich auf der Defensiv Position ganz sicher nicht bundesligatauglich. Auf der 8 sehe ich ihn zumindest als guten backup. Selbst als 6er neben Skhiri oder Hector wäre es besser, aber nicht zweckmäßig. Allein Baumgart hat das zu verantworten, was er aus der Personalie Özcan macht.

        Kommentar melden
        • Steffen Weber sagte:

          Frag dich mal, warum du die 8 bei ihm ok findest? Weil er Angriffe einleitet, das Spiel belebt? Oder liegt es nicht einzig und allein daran, daß er auf der 8 weit genug weg vom Tor ist, um unmittelbaren Schaden zu verursachen, so wie es auf der 6 der Fall ist?
          Für mich ist er auf beiden Positionen untauglich.

          Kommentar melden
          • Gerd1948 sagte:

            Steffen natürlich hinterfrag ich mich da auch selbst. Richtig ist, dass man da , also auch er, kaum Tore verschulden kann. Mir gehts darum Spieler, wenn da einzusetzen, wo sie ihre Stärken einbringen können. Özcan ist kämpferisch stark, zweikampfstark. Er muss dort nicht Angriffe einleiten, sondern Bälle behaupten und gewinnen. Die Kreativabteilung besteht dieses Jahr tatsächlich immerhin aus 3 Spielern mit Hector, Duda und Uth. Özcan, nee ich formulier es anders. Auf der 6er Position braucht man jemanden, der souverän agiert in jeder Situation. Bestmöglich so antizipiert, dass er weder in die Zweikämpfe muss, oder gar Foul spielen muss. Das heißt ganz banal, dass er das Spiel lesen können sollte. Dies können Skhiri und Hector, von Ljubicic hab ich zu wenig gesehen ( bis auf dass die da in Österreich den Namensschriftzug auf der falschen Seite tragen). Hätte Baumgart einfach die Positionen getauscht am Sonntag von Hector und Özcan hätten wir ein ganz anderes Spiel gehabt, denn richtig, Özcan kann kein Spiel oder einen Angriff einleiten, dafür ist er spielerisch nicht prädestiniert. Trotzdem muss in jedem Mannschaftsteil die Mischung stimmen zwischen Kreativität und Zweikampfhärte, deswegen passt das auch mit Modeste und Thielmann nicht schlecht da vorne. Aber genau dies ist auch der Grund, dass ein guter Fußballer in die 4er Kette gehört ( Mere). Also Steffen, Gedanken mach ich mir schon, wer wo helfen könnte. Das in Kiel war ja auch kein Zufall. Dennoch gehts nur darum, als was der Trainer den Spieler X auf welcher Position sieht.

  5. Tschickobelo sagte:

    Wenn Shkiri geht, ohne dass die Mannschaft auf den neuralgischen Punkten verstärkt wird, Außenbahnen defensiv und offensiv, Innenverteidigung und Sturm sehr ich eine ganz schwere und ernüchternde Saison auf uns zukommen. Der Aderlass ist durch die Abgänge von Jakobs und Bornauw immens. Schade, dass aus der Jugend scheinbar niemand da ist der uns ad hoc hilft (Obuz, Wydra, etc.).

    Kommentar melden
  6. prinzikai sagte:

    Wenn möglich sollte man Shkiri diese Saison noch behalten und wenn dann nicht unter 20 Mio. verkaufen. Die größten Baustellen sehe nicht in der IV sondern nur auf der RV Position. Würde dieses Jahr voll mit Hector auf LV setzen wenn Shkiri bleibt. Im Sturm sind wir flexibel aufgestellt. Somit Katterbach verleihen und ein M.Weisser für die RV Position holen.

    Kommentar melden
  7. Dirch sagte:

    Hi, ich glaube dass wir nachdem Skhiri verkauft ist nich einen LV und einen IV ausleihen werden.
    Ich hoffe (Optimismus kann auch mal gut tun) dass unser Trainer im Laufe der Hinrunde eine stabile Mannschaft findet. Das sie als Team mehr holen als es vielleicht ihre Qualität sonst zulässt.
    Und ja…ich glaube wir als FC Fans sind nicht allein mit unseren Sorgen und Ängsten..
    Gruß

    Kommentar melden
    • Gerd1948 sagte:

      Und warum scheint dir das so? Ich glaube und hoffe, dass Skhiri nicht wechselt dieses Jahr. Fast alle sind Wunden am lecken. Wenn der FC eine Summe X bei den 2-3 Interessenten aufgerufen hat wäre es vllt schon passiert. Klar wäre der Worst Case, dass Skhiri spät verkauft wir, etwa wenn Bewegung und damit Gelder frei gesetzt werden, dabei es aber eben kurz vor Transferschluss passiert. Es sind ja gerade mal noch 2 1/2 Wochen. Ergo wird es für den FC schwerer die Klasse zu halten, wenn Skhiri jetzt noch verkauft wird, Eigenkapital hin oder her.

      Kommentar melden
  8. Norbert Furmanek sagte:

    Das Özcan eine gute Leistung gezeigt hat , meinst du doch wohl nicht im ernst.? Und vor allem gegen einen 4.-Ligisten !! Wer da nicht glänzt ……….? Und Skhiri hat eine Klasse die ist um Längen besser . Hoffen wir dass sich kein Club findet der ihn verpflichten möchte. In 2 Jahren kann er gerne wechseln.

    Kommentar melden
  9. Max Moor sagte:

    Einige kapieren hier Nichts Norbert ! Das Shkiri unser wichtigster Kicker ist das sehen die vielen hier nicht und träumen nach 5 Spielen von 13 Punkten .. ja ja am besten 20 noch . Die können zufrieden sein wenn man mit diesen schwachen Sommer Transfer überhaupt Punkte holt ! Dann noch auf die gescheiterten setzen damit sich auch überhaupt nichts verändert . Immer weiter gerade aus heißt es eigentlich aber hier gehts zurück

    Kommentar melden

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar