, ,

Neuer Verein für Höger: Mittelfeldspieler wechselt in die Dritte Liga


Marco Höger hat einen neuen Verein gefunden. Der 31-jährige, dessen Vertrag beim 1. FC Köln Ende Juni ausgelaufen war, wechselt zum SV Waldhof Mannheim in die Dritte Liga. Das gab der Verein am Mittwoch bekannt. 

Köln – Zuletzt hatte sich Höger bei der U21 des 1. FC Köln fit gehalten und sich in Testspielen mit den Nachwuchs-Geißböcken auch die nötige Spielpraxis in der Vorbereitung geholt. Nun steht sein Wechsel zum Pokalschreck von Eintracht Frankfurt fest. Ab sofort wird Höger in der Dritten Liga für Waldhof Mannheim auflaufen.

Ein absoluter Traditionsverein

Nach 159 Bundesliga- und 69 Zweitligaspielen ist es für Höger die erste Station in Liga drei. „Mit Marco Höger konnten wir einen absoluten Unterschiedsspieler für uns gewinnen. Seine Qualitäten sind unbestritten und wir sind uns sicher, dass er uns mit seiner Erfahrung und seinem Spielertyp weiterhelfen wird. Wir haben intensive Gespräche mit Marco geführt und sind sehr froh, dass er sich für uns entschieden hat. Jetzt müssen wir Marco so schnell wie möglich in die Mannschaft integrieren, damit er uns auf dem Platz zur Verfügung steht“, sagte Jochen Kientz, Sportlicher Leiter des SVW, bei der Bekanntgabe der Verpflichtung.

Höger selbst hätte trotz seines sportlich schwierigen letzten Jahres (nur drei Einsätze) gerne bei seinem Heimatklub verlängert und sprach kürzlich in einem Interview erst davon, dass der FC ihm viel zu verdanken hätte. Nun freut sich der defensive Mittelfeldspieler aber auf seine neue Aufgabe in Mannheim. „Der SVW hat sich toll entwickelt und ist ein absoluter Traditionsverein und deshalb freue ich mich ganz besonders, zukünftig für den Waldhof aufzulaufen. Die Gespräche mit Jochen Kientz und den Verantwortlichen beim SVW waren sehr positiv und haben mich davon überzeugt, hier einen neuen Vertrag zu unterzeichnen. Jetzt gilt es für mich, so schnell wie möglich einen Anschluss an die Mannschaft zu finden und dem Team auf dem Rasen zu helfen“, erklärte Höger. Bislang hat Mannheim aus den ersten beiden Ligaspielen einen Punkt geholt. Am Sonntag empfängt das Team die Würzburger Kickers. Und vielleicht gibt es ja auch ein Wiedersehen mit dem FC. Die Auslosung zur Zweiten Runde des DFB-Pokals findet am 29. August statt.

14 Kommentare
  1. walking angel sagte:

    Da wäre ich mal nicht so Vorlaut, was wenn in Runde 2. der Högi den FC aus dem Pokal schiesst? Wäre ein Klassiker unter vielen…

    Klar, die letzten 2 Saisons war er unbrauchbar, seine erste und vielleicht noch die zweite Spielzeit beim FC war aber ganz ordentlich, muss man fairerweise schon sagen.

    Kommentar melden
    • Michael Leimberger sagte:

      Das Spieler den fans dankbar sind, dafür dass jene ihre völlig unverhältnismäßigen Gehälter möglich machen, gibt es nicht mehr. Fußball bringt Geld und Geld will ich ich ich. Das muss man sich mal überlegen, mit dem ganzen Geld, vorausgesetzt unsere Währung bleibt noch bestehen, können die ganze Generationen ernähren. Die tatsächliche Eigenleistung ist aber 6x die Woche Fussball spielen, was viele in ihrer Freizeit machen. Hauptsache wir sind höger dankbar für seinen unersetzlichen Platz auf der Bank. Ach ja czichos, Modeste, Anderson haben wir da bald noch sitzen.

      Kommentar melden
  2. Rhode Island sagte:

    Für Marco ist es in Köln leider ähnlich weiter gegangen, wie es schon auf Schalke geendet hatte.
    Finde es nur erschreckend, wenn er im Express zu Verstehen gibt, dass Waldhof dem FC in Sachen Trainingsplätzen voraus ist.
    Aber das wird sich auf Jahre ja auch nicht zum positiven Verändern

    Kommentar melden

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar