,

Ziele, Strafen, Führungsspieler: Baumgart sucht die Gespräche


Die Vorbereitung ist vorbei: Der 1. FC Köln steht vor der ersten Pflichtspiel-Woche der Saison 2021/22. Eine Woche vor dem DFB-Pokal-Spiel in Jena muss Trainer Steffen Baumgart noch einige Entscheidungen treffen. Dafür will sich der 49-jährige die nächsten Tage Zeit nehmen und in den Dialog mit den Spielern gehen.

Köln – Was will der FC in der nächsten Saison erreichen? Wer sind die Führungsspieler der Mannschaft? Wie sieht der Strafenkatalog aus? Und welchen Rhythmus wird Baumgart in den Pflichtspiel-Wochen mit seinem Team fahren? Diese Fragen will der neue FC-Trainer nach vier Wochen Vorbereitung mit seinen Spielern diskutieren.

1. Die Saisonziele

Baumgart hat schon mehrfach angedeutet, dass er das Saisonziel der FC-Bosse, den Klassenerhalt, nicht teilt. Natürlich will auch der neue FC-Coach mit seiner Mannschaft in der Liga bleiben. Aber nicht irgendwie und über die Relegation, sondern überzeugend. „Ich höre immer, was wir erreichen wollen. Dann habe ich noch ein paar andere Ziele“, sagte Baumgart nach dem letzten Testspiel gegen Kerkrade am Samstag. Dafür wird er sich mit der Mannschaft unterhalten. „Die Jungs sollen einen ähnlichen Weg sehen.“ Schon mit Blick auf den DFB-Pokal deutete Baumgart an, was sich die Geißböcke vornehmen wollen: „Der DFB-Pokal ist ein Wettbewerb, in dem es darum geht, nach Berlin fahren zu wollen“, sagte der ehemalige Paderborn-Trainer, der in vier Jahren mit dem SCP zweimal bis in Viertelfinale vorstieß.

2. Kapitän, Vizekapitän, Mannschaftsrat

In der nächsten Woche wird die Entscheidung fallen, wer Kapitän Jonas Hector als Vertreter zur Seite stehen und wer dem Mannschaftsrat angehören wird. Baumgart kündigte an, dass er sich „noch mal mit den älteren Spielern hinsetzen und sprechen möchte“. Dann wird die Entscheidung fallen. Auffällig war gegen Kerkrade: Jorge Meré trug, wie schon gegen Elversberg, nach Hectors Auswechslung die Binde. Gut möglich, dass Baumgart den Spanier zu einem der Stellvertreter machen wird. Neu beim FC in dieser Saison: Baumgart wird alle Position bestimmen. Gewählt wird nicht.

3. Strafenkatalog

Baumgart wird einen neuen Strafenkatalog einführen, die übliche Liste an Verfehlungen und Zahlungen in die Mannschaftskasse, wenn ein Spieler sich nicht an die Vorgaben hält. Wer zu spät kommt, wessen Handy klingelt, wer die falschen Klamotten trägt – solche Dinge werden darin geregelt. Baumgart will das Werk mit der Mannschaft festzurren, aber erst besprechen. „Wenn alle den Strafenkatalog unterschreiben, müssen sie ihn einhalten. Wenn erst noch diskutiert wird, müssen wir das klären. Ich habe es gerne, wenn das vorher gelöst ist. Dann wissen alle, woran sie sind.“

4. Rhythmus während der Woche

Unter Baumgart werden die Pflichtspiel-Wochen generell etwas anders verlaufen als bei seinen Vorgängern. Gleich bleibt das Spielersatztraining am Tag nach einem Pflichtspiel sowie der darauf folgende freie Tage. Die Vorbereitung auf eine Partie beginnt am Nachmittag nach dem freien Tag, es folgt in der Regel ein Tag mit zwei Trainingseinheiten. Anschließend wird bis zum Spieltag jeweils einmal trainiert, meist um 11 Uhr. Bei Heimspielen will Baumgart erst noch abklären, ob die Mannschaft über Nacht ins Teamhotel geht oder die Spieler zuhause übernachten. Bei Auswärtsspielen ist der Tag vor der Partie in der Ferne in der Regel der Reisetag mit einer kurzen, letzten Trainingseinheit am Geißbockheim. „Auch das will ich mit den Spielern besprechen. Es geht um den Rhythmus, um Kleinigkeiten wie die Frage, ob wir während der Woche nach dem Training noch gemeinsam essen. Ich bin zwar der Chef, muss aber nicht alles alleine entscheiden.“

1 Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar