,

Zwei FC-Talente verpassen internationalen Wettbewerb


Nach neun Spielern in der Vorsaison hat der 1. FC Köln aktuell zwei Talente an andere Vereine verliehen. Die beiden Innenverteidiger Yann-Aurel Bisseck und Robert Voloder sollen in der kommenden Saison Spielpraxis im Ausland sammeln. Für beide lief der Saisonstart dabei positiv, wenngleich jeweils ein Ausscheiden in der Qualifikation für die Conference League zu Buche schlägt. 

Köln – Nach drei enttäuschenden und von Verletzungen geprägten Leihen zu Holstein Kiel, Roda Kerkrade und Vitoria Guimaraes hätte Start für Yann-Aurel Bisseck beim dänischen Erstligisten Aarhus GF kaum besser laufen können. In seinem ersten Spiel für seinen neuen Verein stand der 20-jährige nicht nur in der Startelf, sondern wurde nach einem ansprechenden Debüt gegen den dänischen Meister aus Bröndby (1:1) auch gleich zum Spieler des Spiels gewählt.

Nordiren und Schweden als Endstation für Bisseck und Voloder

In den folgenden beiden Ligaspielen stand Bisseck ebenfalls in der Startelf der Aarhuser. Auf einen Sieg wartet das Kölner Eigengewächs allerdings noch. Bislang liegt Aarhus mit zwei Unentschieden und einer Niederlage auf Rang neun. Auch in der Qualifikation für die Conference League, die das Team in der Vorsaison mit Rang drei erreicht hatte, gab es nichts zu Feiern für den bislang jüngsten Kölner Bundesligaspieler aller Zeiten. Mit einer Niederlage und einem Remis gegen den nordirischen Vertreter Larne FC war für Bisseck und Aarhus bereits früh Schluss.

Dieses Schicksal ereilte auch den zweiten verliehenen Innenverteidiger, Robert Voloder, mit seinem Leihverein NK Maribor. Nachdem die Slowenen die erste Runde gegen Urartu Erewan aus Armenien überstanden hatte, setzte es gegen Hammarby IF aus Schweden zwei Niederlagen in der Qualifikation zur Conference League. Damit wird auch Voloder in der kommenden Saison nicht an dem neuen Wettbewerb teilnehmen. Persönlich läuft es allerdings auch für den gebürtigen Frankfurter rund. Sowohl in der Liga als auch in der Qualifikation für die Conference League stand der Abwehrspieler über die volle Distanz in der Startelf. In der Prva Liga gelangen Maribor dabei zwei Siege in drei Spielen. Damit liegt das Team aktuell auf Platz 2. Auch in der Conference League machte Voloder alle vier Spiele über 90 Minuten. Einzig mit keinem guten Ausgang. Beim FC wird man trotzdem zufrieden sein, dass beide Eigengewächs regelmäßig auf Spielzeit kommen, wenn auch nicht auf internationaler Bühne.

 

 

1 Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar