,

FC-Jugend im Einsatz: U17 will erste Punkte, U19 testet gegen Wiehl


Beide Jugendfußball-Bundesliga-Teams des 1. FC Köln sind mit einer Niederlage in die neue Saison gestartet. An diesem Wochenende hat jedoch einzig die U17 die Chance, die Auftaktpleite mit dem ersten Saisonerfolg auszumerzen. Die U19 ist in der Liga spielfrei, testet jedoch am Freitagabend am Geißbockheim.

Köln – Mit 1:4 hat die U19 am Sonntag ihren Auftakt beim FC Schalke 04 verloren. „Das Spiel hat aufgezeigt, dass sich unsere Einschätzungen vor dem Start bewahrheitet haben: Wir zählen nicht zum Favoritenkreis“, analysierte der Trainer Stefan Ruthenbeck, der jedoch auch zum Spiel seiner Mannschaft festhielt: „Wir haben sehr gute 30 Minuten gesehen.“ Das Ziel müsse es sein, dies „auch über 90 Minuten konsequent durchzuziehen“. Schalke sei körperlich weiter gewesen und aggressiver im Zweikampfverhalten: „Das müssen wir lernen“, forderte Ruthenbeck von seinen Schützlingen. Es gelte, „entweder unsere Spielidee mit dem Ball zu verbessern oder einen Plan B in der Tasche zu haben“. Mit dem Plan B ist insbesondere die physische Komponente gemeint, um mit mehr körperlicher Intensität in die Spiele zu gehen. Der Coach zeigte sich optimistisch: „Es wird besser werden.“

Für die U19 geht es Schlag auf Schlag

Eine gute Chance hierfür bietet das Testspiel am Freitagabend (19:30 Uhr) auf dem Kunstrasenplatz am Geißbockheim gegen den Senioren-Landesligisten FV Wiehl. „Das wird ein wichtiger Test“, betonte Ruthenbeck, „unsere letzten beiden Gegner Viktoria Köln und Schalke 04 waren deutlich näher am Herrenbereich als wir.“

Nach dem Testspiel geht es für die U19 Schlag auf Schlag weiter: Am Mittwoch (18:30 Uhr) steht das DFB-Pokal-Spiel gegen Borussia Mönchengladbach an, gefolgt vom Bundesliga-Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf am Sonntag. Und wieder nur drei Tage später steigt das Youth-League-Hinspiel am Geißbockheim gegen Genk. Der Trainer schaut jedoch wohlwollend auf die beiden englischen Wochen: „Wir freuen uns darauf. Wir sind froh, so viele Spiele zu haben, in denen die Jungs sich zeigen können.“ So sei der Kader mit 27 Feldspielern und drei Torhütern immer noch sehr groß, sodass immerhin viele Talente auf Spielminuten kommen können.

Die Jungs waren extrem naiv unterwegs

Die U17 des FC möchte derweil die ersten Zähler in der Bundesliga einsammeln. Am Samstag (11 Uhr, Rasenplatz 7) will es die U17 zuhause gegen Alemannia Aachen besser machen als die U21 am Mittwochabend. Die Vorbereitung lief jedoch einmal mehr nicht rund: „Letzte Woche waren es teilweise nur elf Spieler im Training, diese Woche 13“, berichtete der Coach Martin Heck. Einige Spieler mussten aufgrund ihrer Impftermine vorsorglich mit dem Training pausieren. „Eine solche Phase mit derart vielen Ausfällen haben wir normalerweise im Januar“, unterstreicht Heck die außergewöhnliche Situation. Da die U16 des FC personell nicht viel besser dastehe, käme es auch nicht in Betracht, Spieler von dort hochzuziehen.

Bei der 1:2-Pleite in Münster habe seine Mannschaft „50 Minuten gebraucht, um in den Wettkampfmodus zu kommen“. Heck vermisste den letzten „Biss, wieder Bundesliga zu spielen“ und sprach Klartext: „Die Jungs waren 50 Minuten lang extrem naiv unterwegs.“ Eventuell kehrt am Wochenende Luca Heise in den Kader zurück. Marlon Monning muss seine mehrwöchige Sperre nach der roten Karte gegen Dortmund im Ligapokal derweil nur in Wettbewerben des Westdeutschen Fußball-Verbands absitzen, sodass die Sperre faktisch kaum zur Geltung kommen dürfte. Heck kündigte aber an, dass das Verhalten des Spielers, das zum Feldverweis führte, vereinsintern sanktioniert werde. Der Coach betonte jedoch auch: „Wir lassen den Jungen natürlich trotzdem nicht fallen.“

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar