,

Startelfgarantie für Meré: „Sehe keinen Grund zu wechseln“


Der 1. FC Köln wird mit einer unveränderten Innenverteidigung am Samstag beim SC Freiburg auflaufen. So viel konnte Steffen Baumgart am Donnerstag auf der Pressekonferenz bereits verraten. Demnach wird Jorge Meré erneut den Vorzug vor Neuzugang Luca Kilian erhalten. 

Köln – Nach einem nervösen Beginn machte Luca Kilian seine Sache nach seiner Einwechslung gegen den VfL Bochum gut. Die Leihgabe des 1. FSV Mainz 05 zeigte insbesondere körperlich einen robusten Eindruck und überraschte trotz seiner Größe mit einer anständigen Endgeschwindigkeit. Dabei war der 22-jährige nur wenige Tage nach seinem Wechsel zur zweiten Halbzeit für Jorge Meré in die Partie gekommen. Der Spanier hatte nach der Verletzung von Timo Hübers zum zweiten Mal in Folge in der Startelf gestanden, wandelte im Laufe des ersten Durchganges aber am Platzverweis und holte sich zudem noch einen schmerzhaften Pferdekuss ab.

Jorge macht das im Moment sehr gut

Aufgrund des ansehnlichen Auftrittes von Kilian schien das Rennen um die Startelfplätze für das Duell gegen den SC Freiburg in den vergangenen Tagen also mehr als offen zu sein. Am Donnerstag jedoch beendete Steffen Baumgart diese Diskussion und erklärte, dass er erneut Meré das Vertrauen schenken wird. „Jorge macht das im Moment sehr gut. Er hat eine sehr gute erste Halbzeit gegen Bochum gespielt“, lobte der Trainer seinen spielstarken Innenverteidiger. „Ich sehe da keinen Grund zu wechseln und gehe davon aus, dass Jorge und Rafa auflaufen werden.“

In den nächsten Wochen und Monaten soll der Neuzugang dann aber trotzdem eine wichtige Rolle beim FC einnehmen. „Bei Luca geht es für uns alle mehr um die Zukunft, um da eine Langfristigkeit zu haben“, erklärte Baumgart. Kilian selbst hatte unter der Woche noch erklärt, bereit für seinen ersten Startelfeinsatz zu sein, eine erneute Joker-Rolle aber zu akzeptieren. „Wenn man mich braucht, bin ich da. Ich bin aber auch nicht böse, wenn der Trainer jemand anderem das Vertrauen schenkt und wir gewinnen“, sagte der ehemalige Paderborner.

Für Jorge Meré wird es derweil am Samstag die Chance sein, sich die eigenen Wunden nach dem 0:5-Debakel in Freiburg im vergangenen Januar zu lecken. Damals war der Spanier öffentlich als Sündenbock für das blamable Auftreten im Breisgau hingestellt und anschließend für zwei Spiele aus dem Kader gestrichen worden. Dabei war der Spanier letztlich nur ein Glied der langen Fehlerkette gegen den SC. Nichtsdestotrotz werden es Meré sowie seine Teamkollegen am kommenden Wochenende besser machen wollen.

 

46 Kommentare
  1. Norbert Furmanek sagte:

    Hoffentlich nutzt Mere seine Chance und zahlt dem Trainer das in ihm gesetzte Vertrauen zurück. Wäre super wenn er es schaffen würde sich für eine längere Zeit im Kader zu behaupten. Eigentlich kann er nur positiv überraschen. Nur sollte er sein ab und zu aggressives Defensivverhalten ablegen .Eine gelbe Karte und das im frühen Stadium eines Spiels sind nicht förderlich. Dadurch steht er dann immer schnell am Rande eine Platzverweises.

    Kommentar melden
  2. wiwakoe sagte:

    Ich denke auch, unser Trainer weiß wen er aufstellt. Mere hat sich verbessert und wird sich weiter verbessern, so wie jeder Spieler nach jedem Spiel etwas besser werden kann. Und das merkt man auch. Unser Trainer macht einen super Job. Kilian wird seine Chancen bekommen und ist jetzt schon ein guter Spieler.
    Gegen Freiburg haben wir etwas gut zu machen und das wird schwer aber machbar.

    Kommentar melden
  3. anderl1712 sagte:

    Ich bin da geteilter Meinung. Ja du musst ihn spielen lassen weil er technisch der beste Abwehrspieler ist den wir haben u wenn ihn der Trainer wieder raus nimmt dann fördert das sein Selbstvertrauen in keinster Weise und es wird ja dann auch die nächsten Wochen nicht besser.
    Auf der anderen Seite , wenn ich an München denke wo er zwei kapitale Fehler macht ,die dann auch zu Gegentoren führten und er in fast jeden Spiel am Rande einesPlatzverweises wandelt.. da musst du dann eigentlich wem anderes spielen lassen.
    Ich wünsch es ihm das er mal ein sauberes u fehlerfreies Spiel macht . Ich würd ihn auch so sehr mal ein Tor wünschen . Das würde ihn auch mal gut tun.
    Hoffen wir mal beste. :)

    Kommentar melden
    • andi sagte:

      Zunächst muss ich feststellen das Baumgart seiner Linie treu bleibt. Mere wird sich verbessern wenn er spürt das ihm Vertrauen entgegengebracht wird. Bei Gisdol wäre er schon wieder raus aus dem Team gewesen. Und die gelbe Karte muss er aus der Spielsituation raus nehmen. Wollte mal gerne wissen wie er wieder zerissen geworden wäre wenn er den Gegenspieler laufen gelassen hätte. Und die Fehler in München wurden schon vor Mere gemacht. Beim 0zu1 sogar noch nachdem er ausgetanzt wurde. Soll er einen Elfer riskieren wenn noch andere Spieler eingreifen können?

      Kommentar melden
      • Martin Duda sagte:

        Horn hätte jedenfalls wesentlich einfacher ein Tor gegen Bayern verhindern können. Er brauchte einfach nur stehen bleiben und sich den Ball an den Kopf schießen lassen. Das hätte schon gereicht, anstatt in seine weichen Knie zu sacken. Davon hat man aber danach sehr sehr wenig gehört.
        Es ist doch mittlerweile bekannt, daß Meré für seine Fehler, die nun jeder Spieler auch mal macht, direkt von den jeweiligen Trainern bestraft worden ist. Wäre z.B bei Czichos die gleiche Messlatte angelegt worden, wäre er schon lange bei der 2. Mannschaft. Hier liegt das Problem nur an der leider noch immer fehlenden Alternative mit Linksfuß
        Meré wurde sogar letzte Saison aus der Startelf genommen, um Bornauw wieder spielen zu lassen, obwohl er mehrere gute Spiele hintereinander gemacht hatte, und sicherlich nicht schlechter als Czichos war.
        So jemanden wie Meré haben wir sonst nicht, und er ist mMn ein absoluter Mehrwert für die Mannschaft.

        Kommentar melden
    • Boom77 sagte:

      Das mit der Auswechslung kommt ja immer darauf an. Nehmen wir an, er macht ein fehlerfreies Spiel, schießt zwei Tore und wird beim Stande von 3:0 für den FC in der 75. Minute unter „Standing Ovations“ der Trainer- und Auswechselbank ausgewechselt, ist das gar nicht so schlecht fürs Selbstbewusstsein ;)

      Kommentar melden
      • Gerd1948 sagte:

        Man kann ja subjektiv sehen, dass Kilian keinen Fehler gemacht hat gegen Bochum und Mere schon. Allerdings muss man als Trainer auch jeden Spieler bei der Stange halten. Wenn der Spieler X mehrere schlechte Spiele hinlegt merkt er das doch selbst, wenn er reflektiert ist. Dann startet er von der Bank neu und bietet sich an. Man sagt es immer so oft, aber es ist ja auch so, dass jeder Spieler spüren muss, dass er gebraucht wird. Genau das macht Baumgart jetzt mit Kilian. Er spricht mit ihm und betitelt ihn als eine langfristige Option für die Zukunft.Das heißt nichts anderes, als dass der Spieler jetzt noch nicht spielen wird Baumgart aber dennoch sicher ist, dass man ihn nächstes Jahr verpflichten sollte. Wir sollten froh sein, dass wir neben Cestic jetzt 4 Leute da haben und eben keiner auf ungewohnte Positionen geschoben wird.

        Kommentar melden
  4. anderl1712 sagte:

    Ich hab geschrieben das ich geteilter Meinung bin. Aber dafür haben wir ja einen Trainer der die Jungs jeden Tag sieht und nach ihrer Traingsleistung aufstellt. Wie gesagt , ich wünsch dem Mere das er mal ein sauberes Spiel macht, wäre für ihn gut und für die Mannschaft auch.
    Und ob der Horn bei 2 Toren Schuld ist darüber kann man streiten… hatte genauso wie Mere Licht und Schatten. Ich kreide ihn nur das 3 zu 2 an , obwohl das schon ein Strahl war von Gnabry…
    aber gut,, Morgen was zählbares aus Freiburg mitnhemen und dann is gut.)

    Kommentar melden
  5. Hennes48 sagte:

    Mere macht ganz sicher Fehler…aber wie einige es auch beschreiben: Ich würde mir wünschen, dass bei allen Spielern die gleiche Messlatte verwendet wird.
    Timo Horn, Czichos, usw… haben in nahezu jedem Spiel mindestens einen „Bock“ drin…
    Aber häufig spricht da keiner großartig darüber.
    Bei Mere wird häufig sehr hart und glasklar der Finger in die Wunde gelegt.
    Ich finde das oftmals unfair und ungerecht-vor allem im Vergleich mit den beiden hier genannten Mitspielern.
    Und ich hoffe nun auch wieder auf ein gutes Spiel in Freiburg. Das ist ein echt starker Gegner. Bin gespannt…Ein Unentschieden wäre schon top!

    Kommentar melden
  6. Haarspalta sagte:

    Baumgart scheint eine klare Linie zu haben, was das Vertrauen in Spieler angeht. Richtig so! Ich freue mich ohnehin immer, wenn Mere spielen darf, aber der Trainer macht das ja auch bei anderen so.

    Und es klappt ja. Damit hat er Benno Schmitz und Tony Modeste zumindest zu einem aktuellen Leistungshoch gebracht, das niemand erwartet hätte.
    Ob das auf Dauer klappt, muss man sehen, aber im Profifußball ist vieles Kopfsache und da ist ein Trainer, der hinter einem steht, schon eine große Motivation.

    Kommentar melden
  7. Gerd1948 sagte:

    Rs ist einfach mal wohltuend einen völlig anderen Charakter als Trainer zu sehen. Er lebt eine gewisse Überzeugung vor in jeder Hinsicht was bewegen zu können. Er kritisiert sofort, in jedem Training, in jedem Spiel. Das ist nervig für die Spieler aber hilfreich, denn es wird immer und immer weniger werden was es bei Spielern zu kritisieren gibt, wenn er dennoch an ihnen fest hält. Baumgart scheint es mit seinen Team sehr schnell zu erkennen bei wem es reicht und bei wem nicht. Mere bekommt jetzt einfach noch etwas Zeit aber er sieht ja Hübers und Kilian herbei eilen und weiß, dass er das ein oder andere einfach besser machen muss. Die Spieler haben Kredit und Vorschusslorbeeren bei ihm, ein Fundament dafür sich stetig bei Einsätzen verbessern zu können.

    Kommentar melden
    • Hans Wurst sagte:

      Hübers herbeieilen? So richtig gespielt hat er noch nicht, sodass man abwarten muss, wie er sich entwickelt.

      Grundsätzlich hat Mere – ähnlich wie Kilian – blitzsaubere Statistiken geliefert (Zweikampf und Pass bei 90%), schlecht sind also beide nicht gewesen und die Fehler sind bei diesem Spielsystem nicht ungewöhnlich. Alleine die andere IV-Seite bereitet mir eher Kopfzerbrechen. Aber hier vertraue ich Baumgarts Urteil deutlich mehr als meinem eigenen.

      Kommentar melden
      • Boom77 sagte:

        Warum bereitet Dir die andere IV-Seite „eher Kopfzerbrechen“?

        1. 90 % Zweikampf- und Passquote haben Meré und auch Kilian diese Saison nicht erreicht. Lediglich die Passquote war bei beiden in einem Spiel (gegen Bochum) bei/über 90 % (bei Meré 94 % und bei Kilian 92 %). Die Zweikampfquote lag (zumindest bei Meré) aber schon deutlich unter 90 % (bei Meré 80 % bei Kilian 86 %). Ob die beiden diese Werte gehalten hätten, wenn sie über die volle Distanz auf dem Platz gestanden hätten (beide spielten nur eine Halbzeit im Gegensatz zu Czichos) ist sehr fraglich. Denn die Werte zu Meré aus dem Spiel davor belegen eher, dasss diese hohen Quoten über die volle Distanz von ihm nicht gehalten werden können.

        2. Die Werte zeigen auch, dass man sich um die ander IV-Seite (gemeint ist wohl Czichos) zumindest nicht mehr sorgen muss als um Meré, Hübers oder Kilian.

        Im Spiel gegen die Bayern stand Czichos mit Meré zusammen über 90 Minuten auf dem Platz. Da hatte er durchweg bessere Werte als Meré. Laufleistung –> Czichos 10,48 km / Meré 9,56 km, Passquote –> Czichos 83 % / Meré 76 %, Zweikampfquote –> Czichos 62 % / Meré 50 %.

        Am ersten Spieltag gegen die Hertha war Czichos lediglich bei der Laufleistung schlechter als Hübers. Laufleistung –> Czichos 9,92 km / Hübers 10,12 km, Passquote –> Czichos 87 % / Hübers 84 %, Zweikampfquote Czichos 71 % / Hübers 45 %.

        Auch gegen Bochum war Czichos in der Passquote mit 88 % nicht so schlecht. Lediglich seine Zweikampfquote ließ gegen Bochum mit 40 % zu wünschen übrig.

        Ich weiß, dass Czichos nicht der begnadetste Verteidiger in der Bundesliga ist. Aber, wenn man mal seine Vorurteile beiseite lässt, weil man ihn vielleicht nicht mag, weil Veh ihn geholt hat oder warum auch immer und rein die Statistiken betrachtet, ist es interessant, dass Czichos hier immer so schlecht wegkommt im Vergleich zu einem z. B. Meré (und auch anderen). Warum ist das so? Kann mir das einer nachgewiesenen „Czichos-Gegner“ mal bitte objektiv erklären? An den Statistiken kann es ja nicht liegen.

        Kommentar melden
        • Martin Duda sagte:

          Diese Statistiken sagen z.B. nichts darüber aus, wie oft jemand bei der Ballkontrolle den Ball zuerst verstolpert, und danach die möglich gewesen Passoptionen weg sind, oder weil man wegen unterirdischem Stellungsspiel gar nicht in einen Zweikampf kommt, der dann natürlich auch nicht als „verloren“ in der Statistik auftaucht.
          Genauso wenig sagt die reine Passquote auch nicht viel über die Passqualität aus. Ein Pass zurück zum Torwart z.B wird wohl sehr wahrscheinlich eine 100% Quote haben.
          Es lässt sich halt nicht alles nur aus den plumpen Statistiken rauslesen. Dafür müsste man schon viel Feinere betrachten, die uns leider nicht zur Verfügung stehen

          Kommentar melden
          • Boom77 sagte:

            Also nach sport.de hat Czichos insgesamt 39 Zweikämpfe in den drei Spielen geführt und davon 24 gewonnen und 15 verloren. Er kommt damit auf eine Zweikampfquote von 61,54 % (Mere von 60 % und Hübers von 42,86 %). Pro Spiel bestreitet Czichos demnach 13 Zweikämpfe. Meré 13,33 Zweikämpfe pro Spiel. Hübers 14 Zweikämpfe pro Spiel und Kilian (hochgerechnet) käme auf 20 Zweikämpfe pro Spiel. Es scheint auch da so zu sein, dass Czichos nicht in wesentlich weniger Zweikämpfe kommt als Meré oder Hübers.

        • FC Neukoelln sagte:

          Danke Boom! Mir kommt der nämlich auch deutlich zu schlecht weg. Er spielt solide, nicht selten sogar gut, mit den üblichen Ausreissern nach oben wie unten – nicht mehr, aber auch nicht weniger. Er spielt vor allem wie jemand, der nur 1,8Mio Ablöse gekostet hat. Dazu offensiv Kopfballstark, was bei Standards für Gefahr sorgt und regelmässig für ein paar Saisontore reicht.
          Zur Passquote muss man sagen, dass er deutlich häufiger ins Risiko geht und lange Diagonalbälle spielt als z.B. Meré, der ja eher für seinen 20m-Signature-Pass berühmt ist, wie es hier mal jemand sehr trefflich ausgedrückt hat.

          Kommentar melden
          • Gerd1948 sagte:

            Alles richtig von euch beiden, ich hätte mir dennoch so was wie Konkurrenzkampf gewünscht, zumal ein Czichos auch mal verletzt sein kann. Generell immer irgendwelche Spieler, vllt nicht durchs Dorf zu jagen, aber eben immer schnell zu kritisieren, wird ihnen meist nicht gerecht. Solche Spieler wird der FC zu Lebzeiten immer haben und hat sie auch immer gehabt.

        • Hans Wurst sagte:

          Mir ging es weniger darum, dass RC schlecht sei, sondern eher kein adäquates Backup im Team ist.
          Eine ähnliche Schwachstelle ist ja auch außen links: wer soll dort einspringen, wenn JH verletzt ist?
          Von daher hoffe ich, dass Kilian positionsfremd eingesetzt werden kann – Baumgart wird den jungen Spieler hoffentlich gut eingeschätzt haben.

          Kommentar melden
          • Gerd1948 sagte:

            Mir ja auch Hans und boom hat , was das Wort Konkurrenzkampf angeht, eher mich gemeint. Czichos ist einfach Stammspieler und nicht erst seit Baumgart, nein, seit er da ist. Das Problem mit dem positionsfremden Spiel sehe ich ja auch, hoffe aber, dass auch Noah wieder mehr nähert und wie gesagt, wir haben mindestens 4 IV, denen man zutraut sofort parat zu sein.

        • Steffen Weber sagte:

          Laufstrecke eines IV ist vollkommen uninteressant. Und die Zahlen sind auch nur ein Anhaltspunkt, dies reicht nicht aus, für eine Gesamteinschätzung. Es ist in den Zahlen eben nicht abzulesen, wenn sich ein Spieler falsch verhält, seinen Gegenspieler blank stehen lässt und er stattdessen einen Gegner angreift, der bereits von einem Kollegen attackiert wird. Czichos verursacht immer wieder Gegegntore, hat in der Vorbereitung mehr als einmal am 16er einen Ball verloren/schlampigen Pass gespielt, der zum Tor führte. Gegen Hertha und Bayern war er auch beteiligt. Zudem fehlt ihm der Antritt.
          Was er sicher nicht ist, ist Offensiv-Kopfballstark, was hier jemand behauptete. So lange er seine Toni Kroos Querpässe spielt, ist alles gut, aber wenn er diese unsäglichen langen Bälle spielt, die entweder im Aus oder beim Gegner landen, dann ist das schwer zu ertragen. Da reichen im Spiel 5 von diesen ganz schlimmen Flugbällen, die dem Gegner den Ball billigst schenken, um das eigene Offensivspiel arg zu behindern. In der Statistik ist das dann schnell mit 10 kurzen Pässen zum Nebenmann verwässert.
          Man muss auch sagen, dass er stabil und konstant ist. Man weiß, was er kann und was er besser lässt (Spielaufbau!), er bringt immer eine gute Einstellung mit und haut sich rein. Er macht es weitestgehend solide.
          Natürlich stellt sich die Frage, warum man beim FC (analog zur RV Position) nicht längst eine Alternative auf LIV beschafft hat!? Auf beiden Position wäre es einfach die Qualität der Mannschaft zu steigern. Diese Probleme sind seit Jahren bekannt, die Kosten können daher kein Argument sein.

          Kommentar melden
          • Gerd1948 sagte:

            Weil die Probleme bekannt sind ist es kein Argument das Geld dafür nicht zu haben? Das hört sich so an als gäbe es einen besseren IV als Czichos auf dem Wochenmarkt.

  8. Littbarski77 sagte:

    Danke Boom für die Statistiken ich glaube für Antrittsschnelligkeit und Antizipationsfaehigkeit gibt es selbst heutzutage nur schwer Statistiken. Aber ich glaube das kann man auch mit bloßem aauge sehen genau wie man sehen kann daß Timo Horn keine Strafraumbeherrschung kann. Ich vertraue auch Baumgart und maße mir nicht an es besser zu wissen. Bei Czichos muss es allerdings ein Mangel an Alternativen sein.

    Kommentar melden
    • Boom77 sagte:

      Das stimmt. Für Antrittschnelligkeit und andere Dinge gibt es keine Statistiken. Was die Topspeed angeht, aber schon. Auch da war Czichos zum Beispiel diese Saison besser als Mer´r (31,93 km/h zu 31,29 km/h). Hätte ich jetzt auch nicht gedacht. Vielleicht täuscht das, was man sieht, weil es bei dem einen dynamischer aussieht als bei dem anderen, obwohl es gar nicht dynamischer ist?

      Kommentar melden
  9. Gerd1948 sagte:

    Natürlich denkt Baumgart, dass Czichos seine Leistung grundsätzlich bringt und IV mit Linksfuß werden einfach schwerer zu finden sein. Ich hoffe nur nicht, wenn Czichos mal ausfällt, dass a ein 3-5-2 gespielt wird oder schlimmer b ein Jannes Horn die Lücke füllen soll. Ich sehe es wie Neukölln, Czichos ist fast immer solide und wie bei Mere fällt es bei einem IV natürlich sofort auf, wenn man 1 Gegentor verschuldet. Ich denke dies ist auch eine Erklärung für deine Frage weiter oben boom. Diese Spieler, denen man schnell was unter die Nase reiben kann halten noch schneller als Sündenböcke her. Ich schließe mich da gar nicht so aus, weil ich von Anfang an nicht verstehen konnte, wie man es praktisch mit 1 Fuß bis in die Bundesliga schaffen kann, aber Czichos bringt halt immer auch ein stabiles Paket mit in jede Partie, das muss man dann auch konstatieren.

    Kommentar melden
  10. Kurti sagte:

    Ich persönlich finde, wenn man zB ein IV Duo gefunden hat, solle man dieser sich auch einspielen lassen.
    Fehler gehören nun mal dazu.
    Zu Czichos: Der FC ist finanziell auch nicht in der Lage, dies Position besser zu besetzen als mit Czichos.

    Gegen die Stürmer von Bayern, Gladbach, BvB, Leverkusen, Leipzig sehen fast alle Abwehrspieler alt aus.
    Die sind einfach mindestens 1 Klasse besser.
    Lewandowski kannst Du nie zu 100% aus dem Spiel nehmen.

    Kommentar melden

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar