,

Baumgarts Selbstkritik: „Ich muss aus einigen Dingen lernen“


Der 1. FC Köln hat den ersten K.o.-Treffer der Bundesliga-Saison erlitten. Das 0:5 bei der TSG Hoffenheim war in der zweiten Halbzeit ein Zusammenbruch aller Systeme. Die Geißböcke ließen sich von dem Weg abbringen, den sie unter Steffen Baumgart eigentlich beschritten hatten. Dieser gab sich hinterher selbstkritisch und stellte sich vor seine Spieler.

Aus Sinsheim berichtet Marc L. Merten

Eine Frage der „Mentalität“ wollte Steffen Baumgart nach dem Spiel nicht aufkommen lassen. „Mit dem Begriff müssen wir vorsichtig sein“, mahnte der FC-Trainer, nachdem sich seine Spieler in Hälfte zwei ihrem Schicksal allzu leicht ergeben hatten. Nun passte dieser Begriff wohl tatsächlich nicht auf die Probleme, die die Geißböcke in Hoffenheim hatten. Auffällig war jedoch, dass es gegen die TSG nicht nur taktische Probleme gegeben hatte.

Müssen nachdenken, wie das passieren konnte

Der FC lief 3,5 Kilometer weniger, legte über 30 Sprints weniger zurück, es hatte von der ersten Minute an jener Intensität gefehlt, die Steffen Baumgart eigentlich sehen will. Weil die Geißböcke körperlich nachweislich topfit sind, lag es also auch an der Bereitschaft der Spieler, sich an diesem Tag zu quälen. Hoffenheim, der Angstgegner der Kölner, hatte genau diese Wirkung auf die Baumgart-Elf ausgestrahlt. Die TSG war den Geißböcken unter die Haut gegangen und hatte ihnen den Stecker gezogen.

„Wir müssen darüber nachdenken, wie das passieren konnte“, sagte Baumgart hinterher. Der FC-Coach monierte das schlechte Abwehrverhalten in den entscheidenden Zweikämpfen: Ehizibue gegen Kaderabek sowie Schmitz und Meré gegen Bebou vor dem 0:1, Özcan gegen Baumgartner vor dem 0:2, Schmitz und Meré gegen Kramaric und Raum vor dem 0:3, Özcan gegen Rutter und Ehizibue gegen Samassekou vor dem 0:4, Lemperle gegen Kramaric und Czichos gegen Posch vor dem 0:5 – „so kriegst du ein Ding nach dem anderen“, kritisierte Baumgart.

Das hatte auch mit dem Trainerteam zu tun

Doch Baumgart wäre nicht Baumgart, wenn er sich im Moment der ersten empfindlichen Niederlage nicht vor seine Mannschaft gestellt hätte. „Das hatte auch viel mit dem Trainerteam zu tun. Ich muss aus einigen Dingen lernen“, übte der 49-jährige Selbstkritik und kündigte nicht nur eine (Video-)Analyse der Fehler seiner Spieler an, sondern auch der eigenen. Baumgart nannte als Beispiel, dass er seinen Spielern keine Lösungen hatte aufzeigen können, um den Spielaufbau der TSG aus einer Dreierkette zu stoppen. „Die Räume waren nicht gut besetzt. Daraus müssen wir lernen.“

Insgesamt musste Baumgart konstatieren, dass die Niederlage „allen weh tut“ und dem FC „klar aufgezeigt wurde, was passiert, wenn wir gewisse Dinge in unserem Spiel nicht tun“. Damit war der Trainer wieder bei der Laufbereitschaft angekommen, beim Zweikampfverhalten – vielleicht nicht bei der Mentalität, sehr wohl aber beim Engagement eines jeden Einzelnen. „Wir müssen mit der Situation umgehen und dürfen unseren Weg nicht verlassen“, forderte der 49-jährige.

42 Kommentare
  1. Hennes48 sagte:

    Die gesamten Zahlen, Werte und auch sichtbaren Eindrücke ließen gestern wieder die ein wenig verheilten Wunden aufreißen. Ich hatte eigentlich nicht damit gerechnet, dass derartige Nichtleistungen nochmal möglich werden. Niederlagen wird es für einen FC immer leider viel mehr geben, als man es gerne hätte…ok- aber das WIE!! Das hat mir gestern nachhaltig Sorgen bereitet. Bin echt wieder verunsichert und sehr gespannt, ob das gestrige Spiel zu einer Blaupause beim FC werden wird!!

    Kommentar melden
  2. Joe Thom sagte:

    Wenn man in einem Spiel auf Augenhöhe 2:1 verloren hätte aber die Bereitschaft und der Kampfeswille da gewesen wäre könnte man mit so einem Ergebnis leben, gestern war das ein Rückfall in alte Zeiten, vor allem sollte Baumgart schnell erkennen das Czichos und Özcan in dieser Liga nix zu suchen haben, wenn nächsten Sonntag gegen die Pillen nicht wieder eine ganz andere Leistung gezeigt wird, wird es bis Weihnachten schwierig, weil man da wieder in Tabellenregionen abrutscht wo man nicht mehr hin wollte….

    Kommentar melden
    • Adrian Senger sagte:

      Ganz genau so ist es. Czichos und Özcan haben noch nichtmal in der Startelf von Bochum oder Fürth etwas verloren! Easy hinten links genauso wenig.
      Thielmann sollte vielleicht erstmal sein Abi machen.
      Sorry aber ohne Skhiri und Ljubicic ist das MF Tot! Das ist ein Armutszeugnis!

      Kommentar melden
  3. Ulrich Treimer sagte:

    Wenn man schon auf 2 Positionen mit Notlösungen spielen muss, dann kann ich nicht so sinnlos offensiv agieren. Mit 2 Mittelstürmern in einem Auswärtsspiel gegen eine spielstarke Mannschaft zu agieren war absehbar falsch. Die nächsten Spiele werden sehr schwer, da müssen wir im Mittelfeld defensiver und kompakter auftreten.

    Kommentar melden
  4. Patrick Köhler sagte:

    Das habe ich direkt nachdem Spiel geschrieben:
    Bessere Mannschaft schlägt schlechtere Mannschaft.
    Bessere Spieler gewinnen gegen schlechtere Spieler .
    Herr Merten und träumen sie noch von Europa oder sind Sie aufgewacht.

    Damit ist eigentlich alles geklärt.

    Das ist was mich am meisten ärgert beim FC und das schon über 40 Jahre , gewinnt wir mal ein paar Punkte wird von großem geträumt und man hebt ab.
    Natürlich kriegen die Spieler das mit und es hat Auswirkungen!!!.
    SB weiß das, er will nicht Kanzler werden und über Wasser laufen. Er weiß genau was mit der Mannschaft geht, Platz 12 .
    Mein Saisonziel war und ist Platz 15 ab 40 Punkte werde ich das erst ändern.
    Für mich hat sich die Niederlage schon in den letzten 4 Spieltagen abgezeichnet, es war schon viel Glück dabei das wir 6 Punkte erspielt haben.
    Der FC hat 11 bis 13 Bundesligataugliche Spieler mehr nicht , fehlen mehr als 2 oder rufen ihre Leistungen nicht ab verlieren wir, sind es mehr dann siehe gestern. SB muss das anders verkaufen aber Skhiri, Hector und D.L sind nicht zu ersetzen . Das er die Jungs stärker redet als sie sind finde ich gut besser als Gisdol.
    Auch er macht Fehler , z.b. ein nicht Bundesligatauglichen 8 alleine auf der 6 spielen zulassen.

    Kommentar melden
    • ichfreuemich sagte:

      Bei allem Ärger sollte man die Orthographie nicht außer Acht lassen – es heißt: „bundesligataugliche Spieler“ – es handelt sich bei bundesligatauglich um ein Adjektiv.

      Keiner träumt hier von Europa – auch Herr Merten nicht. Wenn derartige Schlüsselspieler wie Hector und Skhiri fehlen, dann fehlt es in unserer Mannschaft leider an der notwendigen Durchschlagkraft und Klasse. Die Bemerkung von Baumgart, dass wir diesen Verlust gut kompensieren können war daher leider falsch. Insgesamt bin ich aber nach wie vor von Baumgart begeistert und glaube, dass es für den FC keinen besseren Trainer gibt – auch wenn wir die nächsten Spiele verlieren sollten.

      Schönes Wochenende!

      Kommentar melden
    • Anti Raute sagte:

      Geht der Mist schon wieder los? Da verliert der FC mal ein Spiel deutlich und schon sind nur noch 11 bis 13 Spieler bundesligatauglich. Alleine dieses Wort schon…

      Alle Spieler sind tauglich im der Bundesliga zu spielen, warum hat man sie denn sonst im Kader?

      Aber klar, jetzt kommen die Keller Asseln wieder aus ihren Löchern hervorgekrochen, man was seid ihr für Armleuchter. Habt ihr wirklich erwartet, dass der FC fast ohne Niederlagen durch die Saison kommt? Ja? Wie kommt ihr denn darauf? Das ist völlig utopisch, der Trainer hat Platz 12 ausgerufen, was aus meiner Sicht sehr ambitioniert ist, denn diesen Platz können wir nur erreichen, wenn nicht wichtige Spieler ausfallen. Gestern fehlten unsere 3 wichtigsten Spieler und Özcan ist das ärmste Schwein gewesen, musste alleine auf der 6 spielen und das auch noch ohne Absicherung von Hector dahinter. Selbst ljubicic oder Skhiri hätten da Probleme gehabt, die Kompaktheit zu halten.

      Ich habe es vor Wochen schon mal geschrieben, ohne diese Kompaktheit im defensiven Mittelfeld ist das Baumgart System nicht spielbar, schon mal gar nicht gegen Teams, die viele schnelle Spieler dabei haben.

      Es wird immer wieder mal vorkommen, dass der FC keinen Zugriff bekommt, aber da muss man Lösungen finden, auch innerhalb der Spieles. Hoeneß hat Baumgart gestern in die Tasche gesteckt und vielleicht erkennen die Hyper Baumgart Fans, dass der Steffen auch seine Grenzen hat. Von daher könnte diese (deutliche) Niederlage heilsam sein.

      Dieses ganze Gequatschte von Europa in den Überschriften der hiesigen Gazetten oder Blogs waren auch nicht hilfreich. Auch dies wird hoffentlich jetzt wieder aufhören. Messt den Trainer an Platz 12, denn diesen Platz will er erreichen mit der Mannschaft.

      Jetzt kommen wieder die Fans der Abteilung „braune Streifen in der Hose“ und sagen auch in den nächsten Spielen setzt es Klatschen. Ja, kann durchaus passieren, aber die Gegner heißen auch Leverkusen und BVB. Das hat etwas mit Erwartungshaltung zu tun und wer aus diesen Spielen Siege einkalkuliert, der hat den Bezug zur Realität verloren in Sachen FC…

      Schönes Wochenende trotz der Niederlage, denn das nächste Spiel und die nächste Chance kommt bestimmt…

      Kommentar melden
      • Kurti sagte:

        Die anderen Spieler sind im Kader um den Kader aufzufüllen. Für ein besseren Kader fehlt dem FC einfach das Geld.
        Zusammen mit den mangelnden sportlichen Kompetenz von A.Veh und H. Heldt hat man diese Mannschaft.
        Wenn ein positionsfremder Spieler wie Easy links rum dilettiert ist das peinlich.
        Vor dem 4:0 fällt Özcan um! Vor Schwäche?
        Gestern war die Mannschaft seltsam apathisch.
        Und Czichos Assist vor den möglichen 1:0 macht mich immer noch fassungslos.

        Kommentar melden
        • Gerd1948 sagte:

          ? Gibt leider viele hier, die das tatsächlich meinen FC Fan zu sein. Und damit meine ich eben nicht, dass man nicht Kritik üben dürfte. Aber es ist wie so oft, man hat den Eindruck, dass einige nur darauf warten, dass der FC mal wieder richtig schlecht spielt. Dann kann man endlich wieder alles aus seinem Alltag hier konvertieren. Das regt mich dann auch auf, aber nicht, dass der FC gestern seit Monaten mal wieder einfach schwach war. Dass die Spieler mehr können hat man jetzt viele viele Wochen gesehen, aber dazu muss man wohl tatsächlich immer nah an die 100% Einstellung und Kampfkraft ran kommen, um Spiele gewinnen zu können. Gestern wurden wir in vielerlei Hinsicht einfach mal auch entzaubert neben wirklich schlechtem Zweikampfverhalten.

          Kommentar melden
          • Kurti sagte:

            Da gebe ich dir recht Gerd. Viele wollen nur provozieren und sind auf Krawall aus.
            Wochenlang Funkstille, dann eine Schlappe und los geht das Geprolle.

            Leider muss der Seitenbetreiber dann ja auch die Mentalitätsfrage stellen bei der PK.
            Ist nur super abgeblitzt damit ;)

      • Adrian Senger sagte:

        Anti Raute raffst du es nicht oder bist du dezent zu beschränkt es zu raffen???
        ES GEHT NICHT DARUM DAS VERLOREN WURDE! Sondern um die Art und Weise!! 4KM weniger gelaufen als Hoffenheim! 30 Sprints weniger als vorher im Durchschnitt!
        Was war denn der Grund für dieses Debakel??? Das man nicht in die Zweikämpfe kam? Das man keinen Zugriff bekam??
        Und warum bekam man keinen Zugriff?? Vielleicht weil jeder auf dem Platz 3-4 Schritte weniger gemacht hat als die Spiele davor?
        Schon seltsam das so eine Laufleistung zustande kommt gerade als mit Skhiri Hector und Ljubicic die 3 Laufstärksten Leute ausfallen.
        Wenn du es okay findest das manche denken Sie fahren in dem Trikot auch mit 90-95% ganz gut ist das dein Ding.
        Mich kotzt sowas brutal an wenn ich sowas sehe!
        Und ja ich spreche Leuten wie Özcan oder Czichos die Bundesligatauglichkeit ab! Bundesligatauglich ist nach meiner Definition jemand der konstant solide und Fehlerlos in der Bundesliga agiert! Und das können beide nicht! Czichos ist nichts anderes als ein Drittliga Kicker! Dort hat er nämlich auch fast die Hälfte seiner Karriere gespielt! Und Özcan ist nichts anderes als ein Zweitliga Kicker. In jedem Spiel in dem der länger als 30min auf dem Platz steht fabriziert er teilweise Abenteuerliche Fehler!

        Kommentar melden
    • Adrian Senger sagte:

      Bei Czichos fragt man sich seit Wochen ob für diesen Drittliga Verteidiger das Leistungsprinzip nicht gilt!? Gegen RB nach 30min raus weil GR gefährdet. Das Witzeigentor in Freiburg. Gestern das Ding auf Kramaric. Sorry aber es langt einfach langsam. Sowas ist Kapitän. Zuerst beinahe jede Woche so einen Bullshit zusammen kicken und danach schnell noch vor jedes Mikro hechten. Sorry ich bete jetzt schon das dem der Vertrag nicht verlängert wird!

      Kommentar melden
  5. Robocop sagte:

    Kalimera Freunde :)

    Einsicht ist der erste Schritt zur Besserung, dass gilt für Herr Baumgart aber auch für jeden von uns.
    Gerade jetzt braucht die Mannschaft unsere Unterstützung, gegen Bayer kraftvoll nach vorne treiben!

    Come on FC!

    moderated
  6. Kurti sagte:

    Gut das Mark Merten seine Enttäuschung, das Baumgart seine Fragen eher nicht für so hochwertig und zutreffend hält, gleich mal im Artikel verarbeiten kann.
    Ich finde es falsch, wenn man zB Easy auf der falschen Seite aufstellt, wo dieser nicht mal auf der angestammten Position Stammspieler ist, geschweige denn überzeugt.

    Kommentar melden
  7. Norbert Furmanek sagte:

    Alle Meldungen und Kritikpunkte überzeugen mich total. Doch frage ich mich ,wie auch die Saison zuvor , wieso sehen wir die Fehler bei den Spielern und die Trainer nicht ? Und Baumgarts Einschätzung bezüglich Özcan —– da fehlt mir jeder Kommi. Und das Schmitz in seine alte Lethargie abgedriftet ist , unverständlich . Dazu kommt Easy . Einfach nicht für höhere Aufgaben berufen. Und Czichos mit einem ,,Freifahrschein “ auszustatten geht auch nicht . Hoffentlich bleibt es ein einmaliger Ausrutscher.

    Kommentar melden
  8. Adrian Senger sagte:

    Aha interessant was der Geissblog hier schreibt. Es belegt also Faktisch das die Truppe nicht alles gegeben hat! Und dann fordern manche Hampelmänner hier noch man dürfe keine Kritik äußern oder sich aufregen das offensichtlich kaum einer gestern 100% gegeben hat!
    Hätte sich gestern jeder den aufgerissen wie zuvor wärs vielleicht nur 2:1 oder 2:0 ausgegangen. Die Hauptsache ist man erkennt das alles gegeben wird. Und den Eindruck hatte man zu keiner Sekunde! Und das kotzt mich dann tatsächlich an. Sowas bin ich als Fan nicht bereit zu akzeptieren. Und deswegen sag ich auch wer kein Bock hat soll daheim bleiben! Die Truppe sollte mal nen Blick auf die Tribüne werfen! Das halbe Stadion war Rot angezogen gestern. Ich hab am Anfang am TV gedacht es wär ein Heimspiel. Man hat nur die FC Fans gehört. Und dann ist so ein Lustloser Scheiss einfach nichts anderes als ne verdammte Frechheit!!
    Dabei geht es nicht darum das verloren wurde. Das die Ausfälle nicht zu kompensieren sind war klar. Und schon garnicht von Zweitliga Kickern wie Özcan usw.
    Aber gerade von solche Leuten erwarte ich dann doppelten Einsatz wenn Sie mal die Chance bekommen!
    Was dabei rauskam war ein Debakel!

    Kommentar melden
  9. Daim71 sagte:

    Ich war auch gestern enttäuscht.
    Die Mannschaft wirkte müde, denn das Anlaufen hat gar nicht funktioniert.

    Spielerisch hat auch gar nichts richtig funktioniert.

    Warum waren die Abstände von Abwehr zu Mittelfeld so groß ?
    Salih mag ein Kämpfer sein , aber als sechser kommt er nicht an Skhiri ran.

    Easy ist nicht Bundesliga tauglich, teilweise ist der rumgeirrt. Für einen gestandenen Fussballer hat mir Czihos zu viele Fehler gemacht.

    Baumgart hat zu spät reagiert und die Taktik bei belassen.

    Wenn ich sehe das der Gegner heute zu stark ist, dann wähle nach einem 3:0 Rückstand eine andere Taktik.

    Das ist nicht geschehen, das ist das einzige was Bumgart vorwerfe.

    Über die Spieler können wir Diskutieren, aber ich denke hinterher ist man immer schlauer.

    Wenn Hektor, Skhiri und Dejan wieder da sind wird die Qualität eine andere sein.

    Bisher bin ich mit der Saison zufrieden auch wenn wir gestern eine Klatsche bekommen haben.

    Kommentar melden
  10. Dieter Verl sagte:

    Ist schon eine harte Nummer, dass Kommentare fast nur (ver-)urteilen und auf Lebzeiten abschreiben.

    Die erste Halbzeit war, bis auf die zwei Fehler, die zur Großchance und dem Tor geführt haben, ansatzweise auf Augenhöhe und neutralisierend. Man hat sich aber von den wenigen Offensivansätzen etwas blenden lassen. Letztendlich hingen beide Mittelstürmer in der Luft und von außen kam selten etwas. Hoffenheim hat das gut gemacht. Der Dazn-Kommentator beschrieb treffend, dass die TSG das Spiel sehr breit gemacht habe, dazu Dreierkette im Aufbau und zwei hohe Außenverteidiger, Überzahl im Mittelfeld. Ich finde, Uth hat sich echt bemüht, aber der Rest wirkte recht zugestellt. Fragt sich eben, welche Lösungen es darauf gibt. Wahrscheinlich wäre Eazy auf rechts besser aufgehoben gewesen, Schmitz auf links. Modeste allein hätte gereicht, lieber Duda/Özcan als 6/8 im Wechsel. Baumgart möchte eben aber wenig wechseln und die Struktur beibehalten. Wahrscheinlich geht das auch. Evtl. hätten Kainz und Thielmann mittiger sein sollen, Özcan unterstützen – das hat weder in der Rückwärts- noch Vorwärtsbewegung überzeugend geklappt. Özcan wiederum war im Spielaufbau total außen vor, weil er immer einen im Nacken hatte. Dann muss er sich aber womöglich doch mehr bewegen und bei Ballbesitz die nächste Anspielstation im Sinn haben. So unlösbar schienen die Gegentore nicht zu verhindern. Ich hätte Czichos ausgewechselt. Wobei Mere irgendwie ständig nach Gegentoren über andere meckert und selber eher nach hinten trabt. Die Restverteidigung war gestern ziemlich anfällig.

    Kommentar melden
    • Dieter Verl sagte:

      Sie werden es analysieren und versuchen, es besser zu machen. Grundsätzlich habe ich Hoffenheim nicht wirklich als Übermannschaft empfunden, ihre Schwächen wurden aber eben nur so ca. drei bis fünf Minuten bespielt, in der Phase, als Modeste der Kopfballchance von Uth zuvor kam.

      Kommentar melden
    • Adrian Senger sagte:

      Der springende Punkt ist das man gestern 4km weniger als der Gegner gelaufen ist. 30 Sprints weniger als zuvor. Und genau da liegt der Hund begraben. Das Baumgart umstellen muss kann auch gut sein. Aber gerade wenn Hoffenheim das Spiel extrem breit macht damit Köln nicht in seine Pressing Situationen kommt muss ich Läuferisch komplett da sein.
      Das man gestern teilweise nicht in die Zweikämpfe kam lag auch mit daran das eben jeder 3-4 Schritte weniger gemacht hat! Was die gelaufenen Km und die 30 Sprints weniger faktisch belegen.
      Mich kotzt nicht die Tatsache an das man verloren hat. Sondern die Tatsache das gestern so gut wie keiner bereit war an und über die Schmerzgrenze hinaus zu gehen!
      Gerade wenn Leute wie Skhiri Hector und Ljubicic ausfallen ist es umso mehr erforderlich das Laufbereitschaft und Wille stimmen.
      Ist sicher kein Zufall das Skhiri Hector und Ljubicic die Laufstätksten Spieler beim FC sind und das dann eben genau diese fehlenden KM dazu führen das man mit dem Baumgart System unter die Räder kommt.
      Özcan hat zu keiner Sekunde mehr den Anspruch zu stellen von Beginn an zu spielen. Über Czichos bin ich nicht mehr bereit zu reden. Den Freifahrtsschein den der zu haben scheint grenzt mittlerweile an einer Frechheit!
      Die Ausfälle waren Hauptgrund für gestern. Allerdings muss auch Baumgart erkennen das man mit solchen Ausfällen ein anderes System spielen muss…… Özcan kann man in der 80min bringen um noch paar Zweikämpfe zu gewinnen aber das wars dann auch.

      Kommentar melden
  11. kalla lux sagte:

    Eine Niederlage und es geht los.
    Fans beleidigend andere, vergleichen sie mit einzellernen. Andere beleidigen nur so, Ahnung hat eh keiner ……
    Die 2 Seitenbetreiber, werden als zu Positive Couchsitzer ohne große Ahnung vom Fussball abgetan.. usw…usv…..
    Leute, es dreht sich um die schönste Nebensache der Welt. Nicht mehr und nicht weniger.
    Also bitte, muss das wirklich sein ?

    Kommentar melden
    • Adrian Senger sagte:

      Der Witz ist das der ein oder andere Hampelmann hier meint Kritik nach so eine Witz Leistung von gestern wäre irgendwie Majestätsbeleidigung oder sonst was.
      Sorry aber der Grund für dieses Debakel gestern war das niemand bereit war an oder über die eigene Läuferische Schmerzgrenze zu gehen. Und die Zahlen hier im Artikel belegen das eindeutig! Und soetwas kotzt mich dann an. Verlieren ist erlaubt aber ich persönlich verlange das 1x pro Woche 90min alles rausgehauen wird! Und wenn das nicht erkennbar ist dann gibt’s von mir Kritik!
      Seltsam das ausgerechnet in nem Spiel in dem die 3 Laufstärksten Leute ausfallen so ne Laufleistung zustande kommt und so wenige Sprints gemacht werden.
      Wenn einer kein Bock hat soll er Zuhause bleiben Punkt!
      Das Özcan und Czichos on Top noch maximal Zweitliga Niveau besitzen kommt dann noch dazu.
      Den Freifahrtsschein den Czichos anscheinend genießt halte ich inzwischen für Grotesk!

      Kommentar melden
  12. Anti Raute sagte:

    Man sollte bei allem Ärger gestern auch mal sehen, dass Hoffenheim einen besseren Kader hat als unser FC, dazu kommt noch dass bei uns 3 wichtige Spieler ausgefallen sind.

    Ja sie gehören zu unserem laufstärksten Spielern und das sieht man am Ende auch bei der km Zahl. Jetzt aber zu glauben, dass jeder Spieler im der Lage ist, so viel laufen zu können als Skhiri. Das ist nicht der Fall.

    Das größte Problem war aber gestern dass die Kompaktheit verloren ging. Wir benötigen für das Baumgart System unbedingt 2 Sechser, dadurch schließen wir viele Löcher und wir profitieren davon, dass mit Skhiri, Ljubicic und Hector im defensiven Mittelfeld mit der linken defensiven Seite unsere laufstärksten Spieler spielen. Alle 3 fehlten gestern. Das hat mehrere Auswirkungen: Zugriff im Mittelfeld fehlt, Baumgart hätte einen 2. Sechser aufstellen müssen, er sollte es doch bereits in der 1. Halbzeit gegen Fürth gesehen haben. Da hoffenheim eine höhere Qualität als fürth hat, ist dieser Fehler auch so sehr bestraft worden.

    Zweiter Punkt ist die Besetzung der Abwehr, insbesondere auf den Außen. Easy hat gestern nicht geschafft die Räume zu schließen, dazu kam ein schlechtes Stellungsspiel und viele Abspielfehler. Das Zusammenspiel mit Özcan und auch mit den Innenverteidigern war nicht gut. Schmitz hatte gestern auch einen schwarzen Tag, aber wenn die gegnerischen Spieler in hohem Tempo auf Benno zulaufen können, weil es im Mittelfeld zu große Löcher gab, dann ist Benno überfordert.

    In der Offensive stimmte gestern auch nicht viel, aber dies kann viele Gründe haben. Thielmann ist vielleicht noch nicht fit genug gewesen, Kainz war vielleicht noch zu müde, der fand gestern kaum statt, kaum Flanken, daher waren modeste und Andersson vorne quasi Statisten. Uth war noch der beste von vorne, aber es kam zu wenig von allen.

    Hoffenheim hat es gestern genutzt, die freien Räume mit schnellen Spielern zu überbrücken und kamen oft mit hohem Tempo ungebremst auf unsere Abwehr zu, das geht nicht lange gut, wenn man permanent so unter Druck gerät. Baumgart hätte reagieren müssen, in dem er versucht hätte zu verhindern, dass Bebou so seine Schnelligkeit ausspielen konnte. Das wäre mit einem weiteren defensiven Spieler möglich gewesen.

    Das Spiel hätten wir wahrscheinlich auch dann verloren, aber wir wären nicht so untergegangen. Aber vielleicht lernt Baumgart jetzt mehr daraus als einem 0:2 .

    Wir haben nach 8 Spielen 12 Punkte, das sind 1,5 im Schnitt und würden am Ende der Saison 51 Punkte bedeuten, das wären deutlich mehr als man vor der Saison erwarten durfte. Die nächsten beiden Spiele werden sehr schwierig, es kann aber nur besser werden als gestern.

    Kommentar melden
    • CK sagte:

      Super Zusammenfassung, ich glaube Baumgart hat unterschätzt wie unterschiedlich die Spieler Positionen interpretieren.

      Mit Hector als Linksverteidiger ist einer unserer Ballsichersten Spieler links fast immer an spiel bar. Ehizibuhe stand, sowie ich das sehe, oft zu tief und bekam dadurch keinen Zugriff, das kann man verstehen er durfte seit dem Spiel gegen die Bayern das erste mal von beginn an ran.

      Öczan das erste mal seit dem Pokal von Beginn an oder?

      Der wunsch nach einem zweiten 6er gestern ist absolut nachvollziehbar aber defacto hatten wir keinen mehr im Kader oder? Daher ist dieses Öczan gebashe für mich ungerecht und auch nicht Sinnvoll ebenso der Ruf nach einem zweiten 6er denn da gabs keinen mehr… eventuell Ostrak aber ich weiß nicht ob der wirklich zum 6er taugt.

      Kommentar melden
    • overath sagte:

      Und die ganzen Theorien hier, schrecklich, man brauch nur zu laufen und schon gewinnen wir ? 6er, 8er, 2 6er , egal was wir diskutieren wollen, coaching hat nicht gepasst, oweia…….Egal was, wir sind kein Spitzenteam, und wenn es nicht läuft kriegen wir haue, so ist das. Das wird nicht das letzte mal sein, aber wenn wir immer versuchen alles reinzuhauen werden wir mehr Punkte wie Bochum , Fürth, Augsburg und Bielefeld haben, und das ist das Ziel. Wenisgtens macht Baumgarts Fußball spaß statt das ewige Einmauern der letzten 3 Trainer ! Und Spaß, da geht es drum beim Hobby !

      Kommentar melden

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar