,

Ohne Skhiri und Ljubicic: Ist Salih Özcan ein Sechser?


Der Ausfall von Ellyes Skhiri und Dejan Ljubicic am vergangenen Freitag in Hoffenheim war die große Chance von Salih Özcan. Doch der gebürtige Kölner war der Rolle als alleiniger Sechser bei der 0:5 (0:1)-Niederlage ins Sinsheim nicht gewachsen. Umso mehr stellt sich die Frage, auf welcher Position der U21-Europameister den Geißböcken überhaupt die größte Hilfe sein kann. 

Köln – Vor dem Spiel bei der TSG 1899 Hoffenheim hatte Salih Özcan in dieser Saison zwei Mal in der Startelf gestanden: In der Vorbereitung hatte sich der Mittelfeldspieler durchsetzen können und schließlich in der ersten DFB-Pokalrunde in Jena den Vorzug auf der Sechs erhalten. Doch schon beim Regionalligisten schaffte es der gebürtige Kölner nicht, das Spiel seiner Mannschaft nach vorne hin zu lenken und die Lücken im Zentrum zu schließen. Auch beim SC Freiburg, damals als halbrechter Achter eingesetzt, wusste Özcan nicht zu überzeugen, weshalb seither nur zwei weitere Kurzeinsätze in drei Spielen folgten.

Özcan kann Erwartungen nicht erfüllen

Bis zum vergangenen Freitag. In Hoffenheim musste der FC nicht nur auf Ellyes Skhiri verzichten, sondern auch auf dessen etatmäßigen Vertreter Dejan Ljubicic. Steffen Baumgart hatte Özcan im Vorfeld noch einmal den Rücken gestärkt, wohlwissend, dass es auch auf den U21-Europameister vom vergangenen Sommer würde ankommen. Letztlich konnte der 23-jährige die hohen Erwartungen aber nicht erfüllen. Özcan ging gemeinsam mit seinen Teamkollegen unter. Zwar hatte der Kölner im ersten Durchgang noch den ein oder anderen guten Ballgewinn, konnte nach vorne hin aber keinerlei Akzente setzen und verlor dann in der zweiten Halbzeit vor dem 0:2 zunächst den entscheidenen Zweikampf gegen Baumgartner, ehe er mit einem unnötigen Ballverlust in der eigenen Hälfte das 0:4 einleitete.

Steffen Baumgart nahm seinen Spieler nach der herben FC-Pleite in Schutz. „Salih es gut gemacht“, sagte der FC-Trainer. Trotzdem wird Özcan mit dieser Leistung voraussichtlich weiterhin hinter Ellyes Skhiri und Dejan Ljubicic die Nummer drei auf der Sechs bleiben. Doch die Frage ist: Ist Özcan überhaupt ein Sechser?

Warum sind Skhiri und Ljubicic vor Özcan auf der Sechs?

Dass Özcan nach dem Verbleib von Skhiri nicht an dem Tunesier vorbeikommen würde, war von vornherein keine große Überraschung. Der 26-jährige gehört zu den besten Zweikämpfern der Liga, ist in den Top Ten der Ball-Rückeroberungen und der abgefangenen Bälle. Dazu hat er die siebtbeste Passquote der Liga und die beste beim FC. Kein FC-Profi ist ballsicherer und keiner laufstärker: Die perfekte Kombination also für die Position auf der Sechs.

Mit Dejan Ljubicic haben die Geißböcke vor der Saison zudem einen weiteren defensiven Mittelfeldspieler verpflichtet, der genauso laufstark und dabei sogar noch schneller ist als Skhiri. Der Österreicher ist extrem spielintelligent und läuft klüger als Skhiri. Damit macht der 22-jährige insbesondere das besser, was Baumgart zuletzt noch an Skhiri kritisiert hatte. Zwar ist Ljubicic nicht ganz so passsicher, dafür aber sehr ballsicher und weiß stets, wo sich seine Gegenspieler befinden, was gerade bei Özcan häufig ein Problem darstellt.

Ein weiteres Problem von Özcan: Er läuft im Schnitt anderthalb Kilometer weniger als Skhiri oder Ljubicic und trennt sich oftmals zu spät vom Ball. Dafür ist der ehemalige Junioren-Nationalspieler aber eigentlich stärker im Spiel nach vorne, hat einen guten Schuss und ist in den Zweikämpfen enorm robust. Seine beste Zeit hatte der Ehrenfelder während seiner einjährigen Leihe nach Kiel. Dort spielte Özcan genau wie unter Stefan Kuntz in der U21-Nationalmannschaft auf der Acht, hatte dabei aber auch einem Außenbahnspieler neben sich. Beim FC hingegen sind die Achter wie Florian Kainz oder Jan Thielmann auch für die Außenbahn und Flanken zuständig, weshalb Özcan auch dort nicht perfekt aufgehoben ist.

Opfer des 4-4-2 mit Raute?

Die beste Position für den Mittelfeldspieler wäre also wohl in einem 4-1-4-1 auf einer der beiden Achter-Positionen oder aber in einem 4-4-2 mit Doppelsechs als offensiverer Part neben einem Strategen und Abräumer. Im aktuell von Baumgart präferierten 4-4-2 mit Raute und nur einem Sechser scheint es für den 23-jährigen derweil keine Idealposition zu geben.

Nichtsdestotrotz könnte Özcan auch am Sonntag beim Derby gegen Leverkusen wieder zum Einsatz kommen. Dass Skhiri dann wieder einsatzfähig sein wird, gilt als nahezu ausgeschlossen. „Ellyes wird uns erst einmal fehlen, Stand heute ist aber nicht der Plan, dass er operiert werden muss“, sagte Thomas Kessler am Samstag und blieb erneut kryptisch, was der Art der Verletzung angeht. Bei Jonas Hector, der ebenfalls auf der Sechs spielen könnte aber weiterhin hinten links gebraucht wird, sowie Dejan Ljubicic sieht die Situation schon besser aus. „Wir müssen ihnen ein bisschen Zeit geben“, sagte der Sportliche Leiter. „Aber ich gehe davon aus, dass sie in der nächsten Woche wieder mit der Mannschaft trainieren werden.“ Ob es für Ljubicic nach seiner Erkrankung dann bereits wieder für einen Startelfeinsatz reicht, wird abzuwarten bleiben. Falls nicht, wird Salih Özcan mit großer Wahrscheinlichkeit eine weitere Chance bekommen.

35 Kommentare
  1. Steffen Weber sagte:

    Er hat einfach kein Bundesliga-Niveau!

    Im Kopf viel zu langsam, keinen Überblick, nicht sonderlich passsicher, viel zu hektisch, keine Ruhe am Ball. Ihn weiter zu verpflichten, war ein Fehler. Man hätte sich mal fragen sollen, warum ihn niemand holen wollte (an die Mär von den Angeboten aus der Bundesliga glaube ich nicht).
    Robust in den Zweikämpfen, da gehe ich mit, aber oft auch nicht schlau im Zweikampf, mehr ungestüm. Und den erwähnten „guten Schuss“ habe ich noch nicht gesehen. Wenn, dann 12. Reihe Oberrang. Es können nicht ALLE Trainer des FC daneben liegen, 100 Spiele FC, ohne zu überzeugen, sind aussagekräftig genug.

    Kommentar melden
    • Superbock sagte:

      Mit Sicherheit gibt es 6er, die schneller sind, mit mehr Übersicht agieren, passsicherer sind und nicht so hektisch Fussball spielen wie Salih. Das ist doch kein Geheimnis. Mal davon abgesehen, dass Salih, wie im Artikel beschrieben, doch eher ein 8er ist und kein 6er!!

      Die Frage ist doch aber, ob sich der FC, im Falle eines Abgangs von Salih, diesen Spieler hätte leisten können. Oder überhaupt irgendeinen anderen 6er??
      Wenn man so ließt, wie es um den FC finanziell bestellt ist und in etwa weiß was ordentliche bis gute 6er kosten, dann bezweifele ich das stark.

      Wer hätte denn Deiner Meinung nach jetzt anstelle von Salih spielen sollen?

      Gebe Dir Recht, dass er nicht so performt, wie man es sich wünschen würde, aber in dieser finanziellen Situation nicht mit ihm zu verlängern wäre fahrlässig gewesen, da man sich wohl keinen Ersatz hätte leisten können bzw. wohl höchstens eine Wundertüte à la Tolu Arokodare………………….!!

      Ob das unterm Strich wirklich die bessere Lösung gewesen wäre, steht in den Sternen! ;)

      Kommentar melden
    • Kurti sagte:

      Sehe ich auch so.
      Mangels Angeboten ist er beim FC geblieben.
      Gerade in Coronazeiten haben einige Fußballer wohl auch unterschätzt, welche finanziellen Einbußen nötig wären.
      Ein Chance für den FC vertan, einen vertragslosen Spieler elegant loszuwerden.

      Wenn Skhiri gegangen wäre, hätten wir im defensiven Mittelfeld ein Riesen Problem bekommen.
      Somit hat der FC es leider auch versäumt dort noch ein Spieler im Sommer zu holen.

      Kommentar melden
    • Sebastian Schneider sagte:

      Ohne die Niederlage nur an einem Spieler festmachen zu wollen, der zudem ihn riesige Fußstapfen zu treten hatte, stimme ich Steffen uneingeschränkt zu.
      Es reicht einfach nicht in der ersten Liga für Özcan.
      Nach seinem umwerfenden Kurzdebut auf Schalke damals hat er nun noch enttäuscht.

      Kommentar melden
    • Adrian Senger sagte:

      Gleiches gilt übrigens für Czichos. Der spielt allerdings unter jedem Trainer was für mich der größte Witz der letzten Jahre ist. Man muss sich nur die bisherigen 8 Spiele anschauen. Freiburg RB und jetzt Hoffenheim. Sorry was geht dem durch den Kopf bei dem Ding auf Kramaric?? Das hat nichts mit Bundesliga Niveau zu tun.
      Der ist nicht in der Lage mal 3 Spiele konstant Fehlerlos souverän da hinten zu verteidigen. Und das ist die Definition eines Drittliga maximal Zweitliga Spielers.
      Özcan genauso. In 40-50% der Spiele in denen der von Beginn an spielt verschuldet der Tore. Kann mich noch an seinen Blackout in Freiburg letzte Saison erinnern. Den hatte Czichos in Freiburg auch schon 2x in Form von Witz Eigentoren in den vergangenen 2 Jahren. Im Sommer sollte man sich von beiden trennen und Sie den Rest der Saison maximal als Ergänzungsspieler einsetzen.

      Kommentar melden
  2. Ulrich Treimer sagte:

    Salih allein auf der 6 hat nicht funktioniert und wird auch nie funktionieren, was eigentlich auch jeder weiß. Auf der Doppelsechs oder auf der 8 hat er an guten Tagen BL-Niveau. Aber an schlechten Tagen führen seine Fehler am Ball sehr häufig zu Gegentoen. Somit bleibt er Ergänzungsspieler, weil man ihn immer von der Bank bringen kann und er sich sofort körperlich einbringt.

    Kommentar melden
  3. andi sagte:

    Ja es ist wieder soweit, das man das Kollektivversagen am Freitag auf einen Spieler herunterbricht. Aber auch ich bin der Meinung, das Özcan allein auf sechs überfordert war. Wenn das erkannt worden wäre hätte man ihm vlt. Unterstützung zukommen lassen sollen. Trotzdem sehe ich ihn auch eher auf der acht als alleine auf sechs.

    Kommentar melden
  4. Joe Thom sagte:

    es geht doch gar nicht darum sich auf Salih zu stürzen, natürlich haben in Hoffendorf alle schlecht gespielt. der Artikel bezieht sich aber eben auf Özcan und somit auch die vollkommen angebrachte Kritik, im Kommentar oben schreibt Steffen Weber genau die Beschreibung von S.Ö. absolut treffend und die Weiterverpflichtung eines solchen Spielers ist ein Witz, in der U21 gibt es sicherlich auch sechser die können gar nicht schlechter sein als Özcan, seit Jahren gibt es keine Besserung bei ihm das sollten langsam auch die Salli Fans mal kapieren

    Kommentar melden
  5. Mario Schmitz sagte:

    Die Raute von Baumgart funktioniert schon seit ein paar Spielen nicht mehr. Das wurde auch gegen Fürth in der ersten Halbzeit deutlich. Der Unterschied war da lediglich das Spielglück und die Tatsache, dass Skhiri als extrem laufstarker und passsicherer wie ballsicherer Spieler dabei war. Unterstütz von Hector hinten links, der ähnliche Stärken hat.

    Problematisch ist eher die Aufbietung der Abwehr in Hoffenheim. Wenn man derart zweikampfschwache, und vor allem passtechnisch mangelhafte Abwehrspieler wie Czichos und Easy auf einer Seite aufbietet, kann das nur in einem Fiasko enden. Sorry, aber das hat nichts mit Özcan zu tun. Vielmehr haben Hector, Ljubicic, und Skhiri diese Mängel durch Ihre Stärke immer wieder ausgebügelt. So wird das auf Dauer nichts. Wenn Hector ausfällt sollte Katterbach spielen. Der ist zumindest passsicher.

    Kommentar melden
    • Boom77 sagte:

      Ich sehe die Nominierung von Easy auf links hinten auch als sehr kritisch. Easy hat auf seiner angestammten Position schon genug Probleme, Ball und Beine unter Kontrolle zu bringen. Ihn dann auch noch auf eine Position zu stellen, die nicht seine angestammte Position ist, war ebenfalls eine fatale Entscheidung des Trainerteams. Ich hoffe aber, dass Baumgart & Co. den worten des Trainers auch Taten folgen lassen und daraus tatsächlich lernen. Das Betrifft sowohl die Causa Easy als auch die Causa Özcan.

      Kommentar melden
        • Boom77 sagte:

          Irgendjemand schrieb mal, dass Czichos angefangen mit dem Trainer Anfang bis nun zu Baumgart bei allen unseren Trainern Stammspieler war. Irgendwas scheint er zu haben, dass die Experten von ihm überzeugt oder zumindest zu deren Entschluss führt, dass es keine bessere Alternative zu ihm (derzeit) gibt. Das können du und andere doof finden, ist aber halt so.

          Kommentar melden
          • Adrian Senger sagte:

            Die Leistungen sprechen jedenfalls nicht für ihn. Ich gehe davon aus das es an seinem linken Fuß liegt. Andere Argumente hat Czichos nicht. Für mich ist der IV Nr. 4. In jedem zweiten Dritten Spiel hat der riesen Fehler drin fliegt vom Platz oder fabriziert Eigentore. Selbst in der Aufstiegssaison unter Anfang stieß dieser Anti Fußballer regelmäßig an seine Grenzen. Über die ganze Saison betrachtet kostet der als Stammspieler mindestens zwischen 4 und 8 Punkte. Dieses Jahr sind es bisher 2. Hätte Kramaric das Ding gemacht oder hätte man ihn gegen RB nicht nach 30min vor sich selbst geschützt wären es wahrscheinlich schon mehr als 2. Der Grund warum Union mittlerweile gefestigter in der BL unterwegs ist als der FC ist unter anderem die Tatsache das dort in der IV zwei Spieler auf gutem BL Niveau unterwegs sind. (Knoche, Friedrich) Czichos hätte bei Union Probleme überhaupt in den Kader zu kommen. Bei uns ist dieser Drittliga Verteidiger Vize Kapitän und Stammspieler.

          • CK sagte:

            Ich finde es immer wieder interessant das dies als Argument für Czichos gebracht wird, genauso könnte man argumentieren Öczan hat schon 100 Spiele für den FC gemacht irgendwas müssen die Experten in ihm sehen das er immer wieder ran darf… da wird aber von einigen hier ganz klar dann gesagt Öczan ist nur 2. Liga Kicker…

            Schon interessant wie unterschiedlich die Wahrnehmung und vor allem die daraus abgeleitete Erkenntnis bzw. Das Fazit hier ausfällt.

          • Boom77 sagte:

            Ich habe in dem Kommentar gar keine Bewertung abgegeben, ob Czichos Bundesliga- oder Zweitliganiveau hat. Ich habe die Realität wiedergegeben, die besagt, dass Czichos unter Anfang, Pawlak, Beierlorzer, Gisdol, Funkel und Baumgart Stammspieler war und ist. Etwas, dass Özcan von sich nie behaupten konnte und kann… zumindest nicht beim FC.

          • CK sagte:

            Klar wurde eine Bewertung impliziert mit dem Verweis das Czichos ja immer unumstrittener Stammspieler war unter 4 Trainern… jetzt zu behaupten das stimmt nicht ist doch unnötig.

            Das Czichos immer Stammspieler war liegt meiner Ansicht nach auch einfach daran das er nie ernsthafte Konkurrenz hatte, unter der Prämisse das der LIV Linksfuß sein soll.

            Das es keinen geeigneten Kandidaten für Konkurrenz gab lag dann vermutlich daran das er das kleinere Übel war… zumindest unter Anfang war er eh gesetzt dazu war das 2. Liga, in der ersten hatte er dann Bornauw neben sich weil man nur mit Mere nicht in die Saison gehen wollte, Sobiech wurde da schon als unzureichend aussortiert, und wir hatten einfach kein Geld einen Linksfuß „Bornauw“ zu kaufen…

            Schlussendlich werden wir uns da nicht einigen, meine Meinung ist Czichos ist bei uns nur gesetzt weil wir keinen besseren haben, Öczan spielt bei uns Backup und wird das auch bleiben und das muss ja nichts schlechtes sein wenn er weiter an sich arbeitet wird er vermutlich kein überragender Bundesliga Spieler mehr aber er kann ein verlässlicher werden. Er muss aber an seinen schwächen arbeiten.

  6. Anti Raute sagte:

    Richtig gesehen, Salih ist kein Sechser und warum man ihn dort alleine spielen lässt, das sollte Baumgart gerne mal auf der nächsten PK erklären, diese Frage könnten sie stellen, Herr Merten.

    Ob Salih nun ein Achter oder gar ein 10er ist, lasse ich mal offen. In Kiel hat er seine besten Spiele gemacht, als er hinter den Spitzen agierte, das war fast eine 10er Position. Aber die wird er bei uns nicht spielen können, da wir dort mit anderen Spielern auflaufen, die besser sind und der Mannschaft mehr helfen.

    Salih wird nur ein Ergänzungsspieler bleiben bei uns, aber ihn als alleinigen 6er aufzustellen und ihm auch noch ein gutes Spiel zu attestieren, das kann Baumgart nicht ernst gemeint haben. Auch wenn die Niederlage am Freitag nicht nur an Salih gelegen hat. Alle Spieler waren nicht gut, bzw. können eine bessere Leistung abrufen als sie es am Freitag getan haben. Deshalb ist es auch falsch, alles an Salih festzumachen.

    Einige von den Usern hier, haben unsere finanzielle Situation immer noch nicht begriffen und denken immer noch, dass der FC sich einen besseren Spieler als Özcan hätte leisten können, obwohl wir auf dieser Position schon Spieler genug haben. Wäre noch Geld vorhanden gewesen, hätte man dieses mit Sicherheit für andere Positionen verwendet, aber darüber zu spekulieren ist müßig, denn es war und es ist kein Geld da.

    Von vielen Fans wird nach diesem Desaster wieder sofort alles zu negativ gesehen und falsch eingeordnet. Selbst wenn wir alle 3 Spieler zur Verfügung gehabt hätten, wäre es möglich gewesen, dass wir in Hoffenheim verlieren, weil die TSG einfach einen besseren Kader hat als der FC und wir trotz der Niederlage vor denen stehen in der Tabelle.

    Das hat etwas mit der Realität zu tun, der FC steht immer noch deutlich besser im der Tabelle da, wie man es vorher hätte annehmen können. Unsere Konkurrenz kommt immer noch aus Bielefeld, Bochum und Fürth. Diese 3 Teams sollten am Ende hinter uns in der Tabelle stehen, dann hätten wir das Saisonziel erreicht. Das scheint nach 8 Spieltagen sehr machbar zu sein. Dann kommen noch ein paar andere Teams, die auf Augenhöhe agieren mit dem FC, aber einige davon haben größere Probleme, sind aber vom Kader her, besser aufgestellt, dazu gehören Hertha, Frankfurt, Hoffenheim. Vereine wie Augsburg und Stuttgart sind aus meiner Sicht wirklich Augenhöhe und wir stehen vor beiden in der Tabelle.

    Wenn man dies alles berücksichtigt und nach 8 Spieltagen eine realistische Prognose abgibt, dann würde ich den FC am Ende zwischen Platz 12 bis 14 einordnen. Um Platz 12 erreichen zu können, dürfen aber nicht unsere Schlüsselspieler wie am Freitag gleichzeitig ausfallen. Aber mindestens Platz 15 zu erreichen, halte ich für höchst wahrscheinlich, da mindestens 3 Teams von diesen 4 (Fürth, Bielefeld, Bochum,Augsburg) hinter uns stehen werden, wenn nichts Außergewöhnliches passiert.

    Es besteht also trotz der Klatsche von Freitag überhaupt kein Grund jetzt alles in Frage zu stellen und den bisherigen Weg zu verlassen. Die nächsten 3 Spiele werden schwierig und ich rechne damit, dass der FC nach diesen 3 Spielen maximal 15 Punkte auf dem Konto haben wird, aber bis zum Ende der Hinrunde kommen ja noch Gegner, wo wir wahrscheinlich wieder punkten werden (Augsburg, Stuttgart, Bielefeld, M1) so dass wir nach 17 Spieltagen zumindest 20 Punkte haben sollten.

    Wünsche einen guten Start in die Woche.

    Kommentar melden
    • Hans Wurst sagte:

      Sehe ich ähnlich.
      TSG ist kein Beinbruch, da die deutlich mehr Millionen auf dem Platz stehen haben als der FC und – auch wenn dies hier einige nicht wahr haben wollen – die Kaderkosten sehr wohl Einfluss haben.
      Wenn dann noch die beiden besten Spieler und Ljubicic (für mich die bisherige Überraschung) ausfallen, gibt es hinten viele Tore.

      Viel wichtiger sind daher die Big-Point-Spiele und natürlich ein erhofftes Unentschieden gegen Leverkusen. Da könnte ich aber auch mit einer knappen Niederlage leben, solange das Kölner Spiel wieder erfrischend ist.

      Kommentar melden
      • Adrian Senger sagte:

        Das verloren wurde ist kein Beinbruch. Da stimme ich absolut zu. Der Beinbruch war das Wie. Man hat sich nämlich diese Klatsche abgeholt weil jeder auf dem Platz dachte es geht auch mit 2-3 Schritten weniger. Was die Lauf und Sprintstatistiken zum Hoffenheim Spiel belegen.
        Und das halte ich für inakzeptabel. Gerade Mannschaften wie der FC müssen zwingen jede Woche an und über die Körperlichen Grenzen gehen um Konkurrenzfähig zu sein. Union Berlin schafft das jede Woche! Wann haben die denn jemals 5:0 verloren seit Sie BL spielen?
        Da liegt der Hund begraben. Und jeder Fan muss verlangen können das 90min gefightet wird bis zum Umfallen. Was Freitag niemand getan hat.

        Kommentar melden
  7. wiwakoe sagte:

    Das Spiel wurde im Mittelfeld verloren.
    Ein Sechser war klar zu wenig, die komplette schlechte Manschaftsleistung nur an einem fest zu machen ist zu billig. Es wird keinen Spieler geben der mit seiner Leistung zufrieden sein kann. Ich glaube mit einer anderen Aufstellung ( 3 5 2 )
    Hätten wir vielleicht ein anderes Spiel gesehen. Sei es drum. Nachher ist jeder schlauer als vorher.
    Gegen die Pillen werden wir ein besseres Spiel sehen.

    Kommentar melden
  8. kalla lux sagte:

    Salih ist keine sechs. Selbst wen er die KM abspulen würde, die die anderen 2 leisten hat er ganz einfach nicht das Gespür für den Raum. Den man nun mal als 6er braucht.
    Das ist übrigens auch was SB bei Skhiri bemängelt, weil er dann weniger laufen müsste!
    Als 8er ist Salih auch zu langsam, physisch und psychisch. Das dauert alles zu lange.
    Und als 10er, keine Ahnung wie man auf die Idee kommen kann.
    Wann in der ganzen Karriere des Salih Ö. hat man Pässe in die Räume oder Loops oder sonst irgend etwas Ideenvolles gesehen?
    Da wir immer Kiel genannt. Wo spielt den Kiel, Liga 1 ?
    Nee Liga 2 und genau das ist das Niveau von Salih, oder halt die Efes Liga!
    Für lau ihm einen neuen Vertrag zu geben, der hoffentlich nicht zu hoch dotiert ist, ist okay.
    Eventuell bringt er uns ja mal ein paar hunderttausend, oder kann zur Not auch einspringen.
    Aber bitte nicht allein auf der 6. Weil er das eben nicht ist und auch nie sein wird!

    Kommentar melden
  9. Norbert Furmanek sagte:

    Salih ist kein 6er . Er ist auch kein 8er. Er würde einen guten Rammbock abgeben . Vilt. als Vorstopper , im Ernst den kannste nicht gebrauchen. 2.LIGA noch , aber wenn de FC höhere Ziele anstrebt —–mit ihm nicht. Und als Mannschaft kannst du nicht 2-3 Risikofaktoren im Spiel durchschleppen. ( Özcan , Czichos , Ehizebuhe ) Das mindert das Niveau sehr deutlich

    Kommentar melden
  10. Adrian Senger sagte:

    Die Frage müsste eher heißen „Besitzt Özcan Bundesliga Niveau?“
    Und leider hat er es mittlerweile zu oft bewiesen das er in der Bundesliga maximal 20min gegen Ende spielbar ist.
    Gleiches gilt übrigens für Rafael Czichos.
    Man muss sich lediglich die bisherigen 8 Spiele anschauen.
    Schmitz hat sich verbessert. Nahezu alle haben sich verbessert. Das Czichos und Özcan leider genau den gleichen Steifel zusammen spielen wie unter Beierlorzer und Gisdol sagt alles was man wissen muss.

    Kommentar melden
        • Adrian Senger sagte:

          Naja vor dem 4:0 läuft er mal wieder viel zu lange mit dem Ball bis er ihn schließlich 40 Meter vor dem eigenen Tor verliert und direkt daraus das 4:0 resultiert.
          Özcan sollte sich nen ambitionierten Verein in der zweiten Liga suchen und es gut sein lassen. Für Czichos würde sogar ein Klub in der zweiten Liga zwischen Platz 8 und 13 ausreichen.

          Kommentar melden
      • Adrian Senger sagte:

        Die beiden haben einfach kein BL Niveau. Und die Definition von BL Niveau ist für mich das jemand in der Lage ist konstant relativ Fehlerlos BL zu spielen.
        Dazu sind beide nicht in der Lage was Sie bereits X mal bewiesen haben.
        Union Berlin ist für mich das Paradebeispiel. Dort würde ein Czichos keine 4 Spiele von Beginn an machen solange alle Verteidiger fit sind.
        Union hat seine Schlüssel Positionen mit Spielern auf BL Niveau besetzt. Und eine der wichtigsten Positionen ist die IV. Knoche und Friedrich sind beide mindestens eine Klasse stärker als Czichos.
        Baumgart hat einen neuen Spirit ins Team gebracht. Wenn man sich dann vor Augen hält das sich in den ersten 7 Spielen 70-80% der Mannschaft ersichtlich verbessert hat fragt man sich warum man bei Czichos oder Özcan keinerlei Fortschritt erkennt.
        Der Grund liegt auf der Hand. Czichos und Özcan könnten von Klopp Tuchel und Nagelsmann gleichzeitig Trainiert werden würden Sie kein Bundesliga Niveau erreichen.
        Als FC Fan kann man nur hoffen das man sich nach der Saison von beiden trennt. Genau wie man es bei Leuten wie Drexler oder Sobiech getan hat. Denn genau auf diesem Niveau bewegen sich beide.

        Kommentar melden

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar